Dienstag, 12. Mai 2015

Zum Thema Wahlen in Bremen

Zum Thema Wahlen in Bremen

Wusstet ihr, dass man in Bremen schon ab 16 Jahren wählen durfte?
Reform des Wahlrechts mit Wirkung ab der Bürgerschaftswahl am 22. Mai 2011 aufgrund eines erfolgreichen Volksbegehrens
Als erstes Bundesland hat Bremen das aktive Wahlrechtsalter zur Landtagswahl auf 16 Jahre abgesenkt (ab der Bürgerschaftswahl 2011).
Die Städte Bremen und Bremerhaven bilden getrennte Wahlbereiche. Auch die Fünf-Prozent-Klausel wird getrennt angewandt.
Wusstet Ihr, dass man in Bremen nur 3 Monate einen Wohnsitz gemeldet haben musste um dort wählen zu können?
Aktiv wahlberechtigt ist jeder Deutsche, der das 16. Lebensjahr vollendet hat und seit mindestens drei Monaten seinen (Haupt-) Wohnsitz in Bremen hat. Das Wahlalter wurde zur Bürgerschaftswahl 2011 gesenkt (vorher 18). Passiv wahlberechtigt, also wählbar, ist jeder Wahlberechtigte, der mindestens 18 Jahre alt ist.
Wusstet Ihr, dass in Bremen 23% der Bevölkerung armutsgefährdet sind aber Bremen zugleich eine überduchschnittliche Zahl an Einkommens-millionären gibt und die Arbeitslosigkeut bei 11,1 % liegt?
Es gibt viele Probleme, die das Bundesland Bremen, bestehend aus den Städten Bremen und Bremerhaven, lösen muss. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist offensichtlich: Die Arbeitslosenquote ist mit 11,1 Prozent mit die höchste bundesweit (Stand: April 2015). Gleichzeitig leben im Land viele Einkommensmillionäre, nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 197 (Stand: 2007). Auf der anderen Seite leben immer mehr Menschen am Rande des Existenzminimums: 23 Prozent der Menschen in Bremen gelten als armutsgefährdet; in Bremerhaven sind 38 Prozent der Kinder auf Hartz IV-Leistungen angewiesen. Regierungschef Jens Böhrnsen von der SPD erklärte auf der Webseite seiner Partei
Wusstet ihr, dass es eine linkgerichte Internetplattform gibt, die folgendes den jungen Wähler empfiehlt:
Wenn du nicht wählst, dann kommen die Rechten ins Parlament.
Die Alternative für Deutschland (AfD) und die Bürger in Wut (BiW) wollen diese Normalität noch verschlimmern. Der Kampf gegen sie kann aber nicht im Parlament gewonnen werden. Wir müssen ihnen u.a. auf der Straße entgegentreten. Das Problem sind nicht die Menschen, die gar nicht wählen gehen, sondern die Menschen, die bewusst AfD und BiW wählen.
Hier Original-Link: http://de.indymedia.org/node/4281
Hier die weiteren Links zum Thema:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen