Dienstag, 5. Mai 2015

Mein Gutmenschen-Beitrag

Gestern las ich bei Cahit Kaya, dass einer seiner Beiträge einfach von FB gelöscht wurde. Es ging um Gutmenschen (Bessermenschen).
Er lästerte darin, zu Recht, dass er von Leuten über den Islam belehrt wird, die sich gut informiert glauben, weil sie schon mal einen Döner gegessen haben. Er hingegen, der aus dieser Kultur stammt und aufwuchs, betreibe Hetze und verstehe die Dinge nicht richtig.

Doch Cahit Kaya ist nur ein Fall von vielen. Ein Bekannter, dessen Eltern aus Kuba kommen, wird als "Nazineger" beschimpft, weil er patriotische Ansichten zu Deutschland hat. Und das von Gutmenschen. Der "Weißneger" ist ein Begriff des Ku Klux Klan für Weiße Menschen, die sich für die Rechte der Afroamerikaner einsetzen. Das Beschimpfen von Menschenrechtlern und Bürgern mit Migrationshintergrund ist dem Gutmenschen durchaus genehm, wenn es sich um integrierte Personen handelt.

Ich verließ Deutschland vor sehr vielen Jahren, da ich damals bereits eine dumpfe Ahnung hatte, auf was dieses Land zusteuert. In Lateinamerika traf ich durchaus hin und wieder auf Gutmenschen-Touristen, denen ich ehrlich sagte, was in Lateinamerika, abseits des falschen und linken Che-Mythos und der Hochglanzreisekataloge, tatsächlich vor sich geht. 
Die Linken werben so mit ihrer Popikone Che und die bösen Diktaturen der USA. Wenn die Leute in Honduras oder Guatemala über diese Diktaturen reden, dann erzählen sie von der Guten Alten Zeit. 
Klar gab es Grausamkeiten, aber kriegsbedingt! Und den Krieg, Folter, Destabilisierung, Angst, Not, Terror fand immer seine Ursache in den von Linken begonnenen sogenannten "Befreiungen". 
Che, war ein Massenmörder, der Homosexuelle und Schwarze tötete, die nichts anderes getan hatten, als zu seien, was sie sind. Aber sie passten nicht in die sozialistische Gesellschaft, die abgrundtief verlogen und faschistisch ist. Man sehe sich die Kriminalitäts- und Wirtschaftsstatistiken von Honduras und Guatemala an, zur Zeit der Diktaturen. Es gab Aufschwung. Die Linken haben alles verdorben. Klar Korruption ist da allgegenwärtig, aber die Linken sind nur am Klauen dort.

Gutmenschen sagten mir dann einmal, dass ich die Sachen nicht richtig sehe und das Falsche verstehe. Ich, der ich Jahre dort lebte. Ich antwortete darauf einmal: 
"Na und du bist wohl gerade das erste Mal aus dem Flugzeug gestiegen." 
Daraufhin schwieg das Pärchen beleidigt, denn es stellte sich heraus, dass beide tatsächlich erst am Vortag angekommen waren. Gut, drei Monate später dachten sie dann auch anders.

Das ist das Problem. Der Gutmensch denkt er ist gut informiert und weiß über alles bescheid. Es seien die anderen, die nie aus ihren vier Wänden herauskamen. Die Realität ist allerdings eine andere! Es ist der Gutmensch der in irgendeinem Paralleluniversum lebt. Oder, wie Cahit Kaya sagte, die sich Orientexperten dünken, da sie schon mal einen Döner gegessen haben. Der All-Inclusiv-Urlaub in einem Resort der Türkei hat noch niemanden zum Korangelehrten gemacht.

Der Gutmensch aber verhält sich so, als würde man mit einer Taube Schach spielen. Sobald sie merken, dass sie gar nicht wissen, wie Schach gespielt wird, schmeißen sie alle Figuren um, scheißen auf das Brett und stolzieren umher, als haben sie das Spiel gewonnen.

Ich war im vergangenen Jahr leider gezwungen, wegen des Drogenkrieges in Guatemala, nach Deutschland zurückzukommen, denn ich hatte inzwischen eine Guatemaltekin geheiratet und wir haben einen Sohn, der damals sechs Jahre alt war. Ich fürchtete bereits Übles, nach dem was ich an Nachrichten erhalten hatte und wusste das die Realität noch schlimmer sein wird. Aber wir waren in Lebensgefahr. 

Guatemalteken, die regelmäßig nach Deutschland reisten sagten mir wörtlich: 
"Dahin brauchst du gar nicht zurückgehen, da geht alles den Bach runter."
Und mir war klar, wenn ein Drittweltler das sagt, dann muss es wirklich schlimm sein.

Von der deutschen Botschaft null Hilfe! Ich solle meine Frau und Kind zurücklassen und allein nach Deutschland gehen, sagte mir der Konsul. Also begann ich Krach zu machen und plötzlich bewegte sich das Konsulat und gestattete Frau und Kind die Einreise. Ich muss allerdings der Ausländerbehörde ein großes Lob aussprechen, da sie meine Frau sehr zuvorkommend behandelten.

Verständlicherweise war ich verärgert über das deutsche Konsulat und dann nahmen seltsame Leute zu uns Kontakt auf, die sich an unsere Geschichte ranhängen wollten und in ihrem Interesse ausnutzen wollten. Sie kamen von den Grünen. Nur wollten wir nicht mitspielen. Für die Grünen ganz unverständlich war, dass es meiner Frau in Deutschland gefiel und sie sich wohlfühlte, sie wollte sich nicht für ein negativ Image gebrauchen lassen. Was nun überhaupt nicht infrage kam für diese Freaks, dass meine Frau sich von der großen Gastfreundschaft der Deutschen begeistert zeigte.

Und was mich betrifft, das Einzige was ich für die Grünen übrig habe ist eine 9mm. Die gehen mir einfach mit ihrer bloßen Anwesenheit auf die Nerven. Wenn die nur tief Luft holen, will ich ihnen schon zuschreien: "Halt dein Maul!"

Dann ging es plötzlich los, wegen meiner Anti-Gazalogen-Einstellung betitelte man mich als "Judenknecht" (zur Herkunft des Wortes siehe: Wenn der Linke vom Zionisten spricht), meine Frau und mein Sohn "Amazonasaffen". Seit Oktober bekamen wir über das Facebook ständig Morddrohungen von Islamisten. Klar sprach ich gegen den Islam, aber manchmal hatte ich doch den Eindruck, das die eine oder andere Drohung gar nicht von Islamisten kam. Definitiv kannten die Leute uns. Es gab sogar einen Angriff auf meine Frau, die unseren Sohn zur Schule brachte. Es sollte eine "Rechtsradikale Attacke" vorgetäuscht werden. Das Ganze ging aber schief, da ich hinzukam und zwei von der Antifa traf. Einer rannte weg, den anderen konnte ich verprügeln mit einem Teleskopschlagstock.

Umgehend war mir klar, dass hier irgendetwas nicht stimmte. Ich merkte das mein FB-Account ständig überwacht wurde. Ich musste mir ständig neue Accounts anlegen, immer wenn ich zu viele Zuhörer fand. Einmal sollte ich meine Identität beweisen. FB zeigte mir ein Foto von Batman und wollte das ich sage, welcher meiner Freund das sei. Ich wiederholte immer meine Artikel, denn natürlich speicherte ich meine Artikel, nicht nur in FB ab.

Zuerst informierte mich FB immer noch, mit der vielsagenden Nachricht: 
"Wir haben etwas gelöscht, das du gepostet hast." 
Na toll!
Wegen Absurditäten wurde ich gesperrt. Dahingegen meldete ich Seiten der IS, Aufrufe zum Mord an Juden in KZ´s, allerdings nicht durch Nazis und FB schrieb mir zurück: 
"Wir finden nichts, dass unseren Gemeinschaftsstandards widerspricht."

Gegen Ende des Jahres änderte sich etwas! Artikel, wo ich die Linken und Grünen, mit dem Nationalsozialismus identifizierte, verschwanden. Die Bilder, die ich zur Unterstützung postete blieben. Es waren Bilder aus der Zeit des Dritten Reiches.

Im Dezember 2014 passierte etwas sehr Umfangreiches! Ohne Angabe von Gründen sperrte mich Facebook für 2 Monate. In Guatemala vollzog die Polizei eine Razzia gegen die Mafia "Sierra Ovado" (16. Dez. 2014), es gab Tote, 20 Festnahmen und man fand das Drogenlabor. Ich und meine Frau hatten gegen diese Mafia ausgesagt, daher hatte das guatemaltekische Justizministerium gewollt, dass die deutsche Botschaft uns evakuiert. Und ich bekam eine Vorladung des Staatsschutzes (für den 23. Dezember 2014), weil ich verfassungsfeindliche Symbole postete. Das war eigentlich in Guatemala gewesen, wo man das sehr wohl darf. Ich erzählte all das, zuvor beschriebene, der Polizei. Und klar glaubte auch die nicht an einen Zufall. Hier greifen dunkle und mafiöse Strukturen ineinander.

Die Polizei riet mir, beim posten der Bilder vorsorge zutragen. Ich werde das befolgen und auf Fotos, die das Hakenkreuz zeigen mit einem kommunistischen Symbol überkleben. Ich bin mir absolut sicher das FB, von der Antifa infiltriert ist, die Daten über Kritiker sammeln, um sie mundtot zumachen. Offenbar arbeiten sie mit Islamisten zusammen, was ja nichts Neues ist, siehe Stasi, deren Seilschaften auch gewiss irgendwie aktiv sind, wenngleich auch als Mafia. Und das die Mafia "Sierra Ovado" Kontakte nach Deutschland hat ist unbestreitbar, da sie auch Ausländer beinhaltet. Es wurden schon früher Drogen in die USA, Frankreich, Schweiz und Deutschland geschafft. In Miami fand man einen Frachter der Brokkoli geladen hatte, die Fracht kam aus Antigua Guatemala. Dem Gemüse aber war auch Kokain untergeschoben worden. 2005 der Nestle-Skandal. Nestle hat eine Firma in Antigua Guatemala. In ihren Containern, die nach Europa verschifft wurden, fand man Drogen. Ein Sub-Direktor, ein 20 jähriger Popanz-Sohn des eigentlichen Chefs (wie ist das möglich?), wurde wegen Kokainschmuggel festgenommen. Er hatte damals Hilfe gehabt, von jemanden an der Schweizer Botschaft.

Dann kam der wirkliche Augenöffner. Denn kurz nach der Razzia bekam ich erneut eine Morddrohung. Diese offensichtlich mit großer Erregung geschrieben, allerdings direkt von der Grünen FB-Seite. Darin drohte man mir meine Ermordung an, nachdem man meine Frau und Kind getötet habe. Wegen dem was ich getan hätte.

Reaktion von FB dazu? Null! All das Geschehene zur selben Zeit? Ein Zufall? Wohl kaum!

Nach all den Jahren bin ich in ein extrem radikalisiertes Deutschland zurückgekommen, das destabilisiert wird. Und das, wie in Lateinamerika durch die Linken, allerdings benutzen Sie die Islamisten dazu. Wissen Sie noch? Früher ging man in der BRD in einen Laden und kaufte eine Waffe. Das änderte sich durch linke Terroristen, die später mit ihren Helfern in die Politik gingen. Das geschah auf der Idee von Rudi Dutschke und dem "Langer Marsch durch die Institutionen". Es handelt sich dabei um einen schleichenden Putsch. 
Der große Meilenstein dabei war der Putsch gegen Helmut Kohl. 
Die Linken kamen an die Macht. Schröder sprach mit dem inhaftierten Horst Mahler und begnadigt ihn. Der tritt dann in die NPD ein und leugnet den Holocaust. Umgehend begann der Aufbau des Überwachungsstaat. Die großen Parteien drifteten nach Links, genauso die Medien es droht nun die Gleichschaltung zum Faschismus.

Es wird oft bejubelt, dass es zu einer friedlichen Revolution 1989 kam. Doch war es gut? In anderen Ostblockstaaten floss Blut. Aber es endete mit der Bedeutungslosigkeit der linken Diktatoren und dem Verbot kommunistischer Symbole. In Deutschland aber werden diese offen gezeigt, die SED heißt nun Die Linke. Die alte Seilschaft lebt von Steuergeldern und der Staat finanziert ihnen sogar ihre eigene SA, die sich Antifa nennt.Es sind linke die viele der angeblich nationalsozialistischen Anschläge begehen. Angriffe auf Ausländer, Schmierereien auf Friedhöfen, brennende Asylantenheime. All das tun sie, um den Einsatz von Waffengewalt gegen die widerspenstigen Volksteile zu rechtfertigen.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen