Montag, 27. April 2015

Juden ins Gas 2. Teil

Das herbeigesehnte Heilmittel, ja der Heilige Gral, dagegen galt, die gnadenlose Impfung des Volkes mit Multikulturalismus. Und dies in völliger Ignoranz dessen, dass multikulturelle Gesellschaften weltweit kollabieren und zerbrechen. Ganz besonders schnell zerbrechen sie jedoch und sind von Hass erfüllt, wenn Musel in Scharen vorhanden ist. Dann fühlt sich jeder Ali wie ein großer Scheich. Und womöglich ist genau das gewollt. 
Maksim Leonardovich Shevchenko, ein Berater Putins und Anhänger eines okkulten Nationalbolschewismus, hatte die Musel, als zersetzende Waffe im Kaukasus erfolgreich eingesetzt. (vgl.: Israel ist masochistisch veranlagt)

Nichtsdestotrotz gibt es gewiss genug Gutmenschen, die jeden Schmarrn, den Claudia Roth von sich gibt ("Ich liebe die Konflikte in der Türkei") tatsächlich für bare Münze nehmen.

Das Umwohen, im Jargon des Dritten Reiches, ja die Politik ist nicht wirklich neu.

Selbst als dieses Heilmittel sich in Höllenszenarien, in den USA, Großbritannien, oder Frankreich zu wandeln begann, schauten die Lehmbohrer besser weg. Schwieg mit dem rastlosen Blick eines Dackel: "Und was nun?" 


Das Problem wurde meist ignoriert, oder stümperhaft falsch diagnostiziert von einer deutschen Linken, die im kapitalistischen Europa zu einer Art Psychosekte verkümmert war, und zu mindestens mit einem Bein, stets im La-La-Land stand: Es wird Deutschland umbringen, aber es dient ja dem großen Ganzen!

Wir wissen zwar noch nicht wie, aber auf jeden Fall sind die Deutschen schuld!


Das alles grenzt bereits am Hochverrat, doch in der Bananenrepublik Deutschland folgen darauf keine der notwendigen Maßnahmen. Und das aus teilweise aus Unfähigkeit und manchmal auch aus bewußter Zersetzung heraus.


Die Politik der Mitte ist paralysiert, die Rechte bedeutungslos und die ohnehin verrückte Linke fällt in planlosen Aktionismus, um Fortschritt vorzutäuschen. In der Gegenwart sind die Psychosekten der Linken, im Zusammenwirken mit dem Islam, die größte Gefahr der Gegenwart für Deutschland und Europa.

Diese scheinbaren Intellektuellen, die nun immer mehr ihre ganze Lächerlichkeit offenbaren, nicht zu sprechen von ihrer Unfähigkeit, Deutschland aus der Misere zu reißen, befreite eine Multikultidynamik, die sich über dem Leichnam des deutschen Volkskörpers hinweg die Hände schütteln und sagen: "Man, sind die blöd!"


Und die Blödesten von allen sind die ganzen Antisemitismusforscher, die nun die Scherben ihrer Ideologie zu retten suchen. Wie jener Rensmann, der vorsichtig schreibt, dass judenfeindliche Äußerungen nicht nur von Einwanderern kommen, sondern aus ganz unterschiedlichen Schichten der Bevölkerung. Er hat zwar dabei schon recht, doch die Verhältnisse im Problem werden eben nicht richtig dargestellt. 


In seiner Darstellung stammt der absolute Hauptanteil des gegenwärtigen Antisemitismus aus dem deutschen Volk. Wohingegen der Antisemitismus der Einwanderer ein aufgebauschtes Randphänomen sei.

Doch die Realität, meine Damen und Herren, ist eine andere und entgegengesetzte und es gilt endlich aufzuwachen, und das Problem zu lösen. Und sei es in der Form, dass der Orientexpress noch bis ins Gepäckabteil aufgefüllt wird. Und wem das nicht passt, weil er pertu der absurden Theorie eines realexistierenden Sozialismus anhängt, dem rate ich schleunigst seine Koffer zu packen und nach Venezuela zu emigrieren: Das Essen wird knapper - Die Linke unterstützt das!


Und ja, man gibt sich nicht geschlagen! Noch immer ist der Deutsche schuld und das Abendland, gemäß Wolfgang Benz in der Westdeutschen Zeitung:
"Klar, es gibt einen muslimischen Antisemitismus. Aber das ist zu beträchtlichem Teil ein Import aus Europa. Ursprünglich sind die islamischen Gesellschaften nicht rassistisch oder antisemitisch. Das haben sie von den Deutschen, den Franzosen, den Österreichern gelernt."
Das Ganze gleicht dem Tanz um das Goldene Kalb. Und offenbart eine blinde Falschinformation, durch die linken Demagogen und dies um jeden Preis. Wenn nicht sogar die Ignoranz und Unfähigkeit, sogenannter Experten und Intellektueller, sich zum Thema einmal die gesellschaftliche, kulturelle und historische Entwicklung islamischer Gesellschaften anzusehen.

Was könnte Benz, Rensmann und Konsorten auch anderes sagen? Etwas wie: 

Entschuldigung, wir lagen da wohl etwas falsch? Während wir um das Goldene Kalb tanzten, haben wir die aufkommende Gefahr nicht gesehen? Schließlich lebten wir ja nicht schlecht davon. Und wir werden das weiterhin so machen!

Es war ja selbiger Gehirnwäscher Benz, der eine Konferenz veranstaltete, frei nach dem Motto: 
"Feindbild Muslim - Feindbild Jude"
So viel Heuchelei und Verlogenheit. Und Deutschland schaut zu und nickt ab, gefangen in seiner Agonie, bishin zur Selbstaufgabe.

Diese angesprochene Konferenz von Benz ereignete sich zufälligerweise, kurz vor dem Aufflammen des Gazakonfliktes im Frühjahr 2009. Wenn nun also der jüdischen Gemeinde von der Islamführung angeboten bekommt zusammen gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit zu demonstrieren, so verdanken sie dieses vergiftete Danaergeschenk eben jenen Antisemitismusforschern, die für sich die neue Disziplin der Verharmlosung des Judenhasses entdeckten.


Als wir die Masseneinwanderung vonseiten unserer sogenannten Volksvertreter (richtiger wohl: Volkszertreter) aufgezwungen bekamen und das Volk still hielt, importierten wir auch deren Konflikte. Und dazu kann man wohl nur eins sagen: 

Das kann ja wohl nicht wahr sein ihr hirnlosen Narren!

Eine Analyse dieser Politik lässt dabei nur zum Schluss kommen, dass es sich um einen äußerst kriminellen Akt der Politiker zur Vernichtung Deutschlands handelte, oder um eine unglaubliche Dummheit heraus erfolgte.

Man muss nun wirklich kein Eingeweihter der islamischen Welt sein, um den dort alles dominierenden Judenhass wahrzunehmen. Oder ihr Bewunderung exzentrischer Politiker, die ursprünglich aus Österreich kamen. Und selbst trotz dieser Erfahrung bei dessen geglückter Einbürgerung lernte Deutschland nicht, wie gefährlich die Einwanderung seltsamer Kreaturen sein kann.


Trotzdem wird kultureller und historischer Hintergrund ausgeblendet und erneut die Schuld beim deutschen Michel gesucht. Und wer das tut, verharmlost das immense und uns erdrückende Problem und das ist die multikulturelle Gesellschaft.


Ein Sozialstaat der Sozialleistungen für Deutsche reduziert, weil er von Kulturfremden bis an die Grenzen ausgereizt ist, schwört das Übel der politischen Extremisierung, Chaos und Instabilität hervor. Der Massenimport von Bakterienschleudern abartiger Kulturen die sich, was vorhersehbar war, niemals integrieren lassen werden, bringt deren Probleme her. 
Noch haben wir den Krieg nicht auf den Straßen, aber wir steuern darauf zu. 

Die Proteste von 2014 waren schlimmer, als jene von 2009, die zukünftigen werden schlimmer werden. Schon gibt es, als Deutsche bezeichnete Muslime, die aus dem Djihad aus Syrien, Irak, oder Afghanistan heimkehren und zum Terror in Deutschland aufrufen, aus einem Blutrausch heraus. Solche Wilden Deutsche zu nennen, ist natürlich auch eine Weise, wie sich Benz und Rensmann retten können.

Natürlich werden die Ideologen ihre Scherbenwelt so lange zusammenkitten, bis die nächste Gewaltwelle ihre heile Welt zerstört und sie sich wieder verwundert fragen, wie das passieren konnte.

Die Bombe ist längst gelegt. Die Zündschnur brennt bereits, wie jeder sieht, der sich nicht in Blindheit flüchten will.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Siehe auch:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen