Sonntag, 17. Mai 2009

RAF und CIA

Gerhard Wisnewski verbreitet die Meinung, dass die RAF von der CIA gegründet wurde. Ja klar, seit die CIA, im italienischen Untergrund, tatsächlich einmal eine kommunistische Schauspielertruppe ins Leben rief, ist das die Allrounderklärung. Damals sah man dies als einzige Möglichkeit an, den Untergrund der Kozis zu infiltrieren. Nachdem alle Versuche mit V-Leuten gescheitert waren. Funktionierte auch ist der gesamten europäischen Linken bis heute peinlich.

Gemäß Wisnewski sei das Field Manual 30-31 der US-Armee "vermutlich" nichts anderes als das wahre Gründungsdokument der RAF. Sag bloß? Die Betonung liegt auf vermutlich, was im Laufe seiner nationalbolschewistischen Ausschweifungen und zum Wohle des deutsch sozialistischen Hilfsrussentums immer mehr zu Gewissheit wird. 


Und woher bezieht er diese Gewissheit? Zitat aus seinem Buch Verschlußsache Terror: Wer die Welt mit Angst regiert, Erstveröffentlichung 2007.

"In die Protestbewegung eingeschleuste Provokateure sollten gewalttätige oder nicht gewalttätige Aktionen durchführen, um durch »die Behörden des Gastlandes« (also zum Beispiel die Bundesregierung) Gegenmaßnahmen zu provozieren – die »Hammer und Amboß«-Taktik."

In RAF-Phantom sieht er es dann die RAF vollkommen losgelöst von der DDR. Gut, in dem angeführten Zitat, gibt er uns mit der Hammer und Amboss Taktik erst mal ein logisches Motiv. Nur stört mich da etwas ganz gewaltig. Immer wieder schlagen Leute auf, die eine nationalbolschewistische Überzeugung darlegen und defacto die Dialektik des Kalten Krieges führen und waschen die Sowjetunion sauber. Ich weiß ja, die Amis sind keine Kinder von Traurigkeit, aber will uns Wisnewski am Ende noch weiß machen, dass die sowjetischen Gulags vom CIA gestellt wurden, um die armen Unschuldslämmer im Kreml in Misskredit zu bringen? 

Und das Lustige ist, seit der Machtübernahme von Gerhard Schröder, dem Kremlagenten, was sich dann fortsetzt mit dem Stasi-Luder Angela Merkel, tauchen nationalbolschewistische Hilfsrussen auf, die kontinuierlich die Welt des Ostblocks uns überstülpen wollen. Die BRD ist absolut Böse und verdorben, die USA sogar noch schlimmer, denn die haben den unterdrückten Deutschen noch immer besetzt, nachdem sie unseren Befreier von der Roten Armee, der bisher unser Garant der Freiheit vor den USA war, verjagten.

Tut mir leid, ich habe das irgendwie anders in Erinnerung.

Als ob man Provokateure in diese links verschissene Friedensbewegung einschleusen müsste, um endlich mal einen gewalttätigen Grund zu haben Knüppel aus dem Sack zu spielen. Nee schon klar. Die waren ja ein Produkt der Stasi, um gegen die NATO zu wettern. Und wir wissen ja, da wo die Stasi mit dabei war, niemals Gewalt im Spiel, dafür braucht Wisnewski die CIA. 

Und dann sein lächerlicher Versuch aus Bader und Horst Mahler V-Männer des Verfassungsschutzes zu machen, der meint das echt so! Dass Mahler ein enger Freund von Gerhard Schröder ist wird ignoriert, dass Schröder den Mahler aus dem Knast holte, der sich zum putinistischen NPD-Anwalt aufschwang und den Holocaust leugnete, um schließlich bei den putinistischen Reichsbürger einzutauchen, führt Wisnewski direkt wohin? Verfassungsschutz! Doch nie und nimmer wird das irgendwas mit dem wahren Boss von Gerhard Schröder zu tun haben. Nicht doch! Wer wird denn so was Unseriöses glauben?

Verfassungsschutz und BND haben seit Gerhard Schröder übrigens angefangen eher für, als gegen den Kreml zu agieren. 


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen