Sonntag, 22. Oktober 2017

Die Welt hat ein Problem, es ist der deutsche Sozialismus


Ideologie, liebe Genossinnen und Genossen in Spe, hatte nie in der Geschichte der Menschheit zum Sinn gehabt, dass eine breite Masse der Bevölkerung gut oder gar besser, lebt, in einer besseren Welt oder irgendwelchen La-La-Land Utopias. 

Ideologie hatte immer und ausschließlich dazu gedient, einer kleineren Gruppe die Möglichkeit zu geben, die größere Mehrheit dazu zu bringen im Interesse der Wenigen und gegen seine eigenen individuellen Interessen zu handeln. 

Genau aus diesem Grunde stellt der Sozialismus/Kommunismus auch eine grundsätzliche Violation der Maslowsche Bedürfnishierarchie dar. Es ist ein System der Unterdrückung.

Ideologie gibt vor einem großen und edlem Ziel zu dienen, wofür man auch Opfer in Kauf nehmen kann. Und wer auch könnte etwas dagegen haben die Welt zu retten, doch nur das personifizierte Böse.

Aber Ideologie ist nun einmal nicht das, was es vorgibt zu sein und bringt den Menschen dazu schreckliche Dinge zu tun, die er unter normalen gesellschaftlichen (pluralistischen und demokratischen) nie getan hätte und offen ablehnen würde. Dies geschieht in einer typischen Täter Opfer Umkehr, wie sie Alexander Golitsyn als charakteristisch für kommunistische Systeme darstellte. Unrecht wird dann zu Recht und der Rechtsstaat zum Linksstaat.

Das ganze Analysieren der Ideologie und philosophieren über den guten Kern, kann man sich sparen. Unterm Strich dient die Ideologie einzig und allein dazu, einer großen Menge das Hirn zu waschen, damit es freiwillig beim Aufbau des Totalitarismus hilft und Individualismus, Pluralismus, Föderalismus ausschaltet. 

Als kleine Faustregel (was auch literarisch verstanden werden kann, sobald sie das Argument hören: "Ich meine echter Kommunismus ist nie praktiziert worden ...", spätestens an diesem Punkt dann die Faust zur Regel machen), sollte man bei jeglicher Form von Weltrettungsplänen umgehend mit größter Vorsicht reagieren. Insbesondere wenn der jeweilige Akteur, in den gleichgeschalteten Medien, als Humanist dargestellt wird. Die Rettung der Welt ist in der Ideologie nichts anderes als die Mobilisierung zur Erringung der Weltherrschaft.


Die Sprache der Ideologen zu verstehen ist enorm wichtig, denn sie verhält sich reziprok und wird beim Fußvolk des Kollektives vollkommen anders verstanden, als es die Führungseliten tatsächlich meinen. Freilich ist es eine bewusste Täuschung. Eine Forderung nach Solidarität meint dabei, ihr sollt alles freiwillig hergeben, was ihr habt. Das ist dann die Phase des Sozialismus, der Weg zum Kommunismus. Dabei schafft sich die "Elite" durch Subsidien gefügig gehaltenes Clientel zur Unterstützung und gegebenenfalls Tötungspersonal gegen die Auszubeutenden. Jeder der sich dieser Ausbeutung zur wehr setzt wird in der Propaganda zum personifizierten Bösen erklärt oder sogar durch Scheinalternativen unter Kontrolle gebracht. Beispielsweise drückt der Spruch "Merkel muss Weg" der Neurechten zwar völlig die Gefühlswelt der Unzufriedenen aus, würde, bei Verwirklichung, am Systemfehler unserer Republik (die 5. Kolonne) nichts ändern, sondern es rückt einfach eine Marionette nach. 

Versetzt auf die Kriminalistik spricht man beim Sozialismus von einem Betrug: Das Opfer wird übertölpelt, in dem der Täter das Opfer unter Vorspiegelung falscher Tatsachen dazu bewegt, seinen Besitz herauszugeben oder über Schleichwege enteignet. Die Bevölkerung wird eine Verarmung wahrnehmen, worüber die Propaganda die wahren Ursachen verschweigt und die Wut auf Systemversagen des Kapitalismus und/oder USrael lenkt.

Vorsätzlich ist dieser Betrug, weil der Täter bereits zu diesem Zeitpunkt weiß, dass er bezüglich der Dienstleistung, die er dem Opfer verspricht, nicht einmal daran denkt diese zu erfüllen. 


Erreichen wir das Ende des sozialistischen Weges, kommt der Kommunismus. Genauso hatte es Lenin erklärt. Dass Opfer des Sozialisten erwartet die Erfüllung seines Utopias, findet allerdings nur den Totalitarismus und der Linksstaat erfüllt nun den Tatbestand des Raubmörders. Das sozialistische Klientel, dass von Subsidien privilegiert ist, wird nun das Tötungspersonal für die Konzentrationslager hervorbringen.

Dies ist die Realität und alles andere ist Ideologie, die den Linken dazu dient, das Verbrechen zu verschleiern oder zu rechtfertigen. Dagegen hat sich der Demokrat zu verteidigen und sei es mit der Waffe in der Hand. An dem Punkt genau gelangen wir zur Bedeutung der nützlichen Idioten, in diesem Fall dem Pazifisten, der hier den Totalitarismus unterstützt, in dem er die Bildung einer Reaktion verhindert. Meist gehörtes Argument dabei ist: "Aber Jesus sagte die andere Wange hinhalten". Diesen sei versichert, dass er im Falle der Totalitären, wie bei den Sadduzäern, reagieren würde und ihnen mit der Peitsche ordentlich in die Fresse schlägt. 

Auch wenn wir hier nun von Sozialisten und Kommunisten reden, so ist das nur ein Wort, für die Handlager in der Errichtung des Totalitarismus, die sich durch eine Ideologie (die vollkommen anpassungsfähig ist nach der momentane Lage) versuchen einen Heiligenschein aufzusetzen. Wir können ebenso gut von den Kollektivisten und Totalitären oder Phineas und Ferb sprechen. Dass Entscheidende ist Charakter, Aufgabe und Definition des Subjektes, nicht sein Name.

In einer Übergangsphase (Faschismus) wird ein einheitlicher Menschentypus in ein Kollektiv zu zwängen, in dem er sein persönliches Ich dem Wir unterordnet. Das geht freilich nicht, in dem man dem Opfer der Manipulation die Wahrheit sagt. Sondern das muss so dargestellt werden, dass das Opfer glaubt, es diene seinem persönlichen Wohl. Und je mehr wenn irgendwo davon gesprochen wird "Solidarität zu zeigen" oder - der Klassiker schlechthin - "die Welt retten" und "allen Menschen wird es gut gehen" (Schlaraffenlandkomplex). 

Es handelt sich dabei um völlig unlogische und absurde Zielsetzungen, die aber speziell bei den dummen Anteilen der Bevölkerung gut ankommen, weil sie einfach aufgebaut sind und komplexe Probleme relativ simpel erklären und somit den niederen Schichten verständlich sind. Der Glauben durch Totalitarismus ließe sich das Weltklima, Kriege, Hungersnöte beheben wird nur in Unterdrückung und Massenmord ausarten. Die sozialistischen Welterklärungen  sind vom rationalen Menschenverstand her absoluter Schwachsinn. Da man, um das atemraubende analysieren linker Propaganda einfach umgehen kann, in dem man immer vom Gegenteil als Zielsetzung ausgeht, von dem Sozialisten sprechen. Wer der Ideologie jedoch verfällt, wird erst merken, dass er betrogen wurde, wenn es zu spät ist und die Totalitären sich zusehr die Macht und Totungspersonal sicherten. Der Zweifler stellt jedoch in jedemfall ein Kontrollverlust über das Kollektiv dar. 

Zu erwarten, es setze sich in den lenkenden "Eliten" (eigentlich nichts Elitäres, sondern eine ➽dunkle Tetrade), die Erkenntnis durch: "Na, da haben wir uns wohl geirrt, sorry!" Ist an Naivität kaum noch zu überbieten und dennoch beim deutschen Michel grundweg anzutreffen.

Die Eliten werden versuchen alles auszuschalten, was das Kollektiv aufbrechen könnte, z. B. Individualismus, kritisches Denken, Pluralismus, rationales Handeln und Föderalismus. Was folgt, sind nun Gleichschalten der Medien und Verfolgung Andersdenkender. Diese Verfolgungen werden immer weiter zunehmen und sich an Grausamkeit potenzieren. Dazu greift die Elite gern auf imaginäre Feinde zurück, was den Vorteil hat, dass man diesen Feind nie besiegen wird und damit das Kollektiv kontinuierlich in Bewegung gehalten wird. Dabei ist das erfolgreichste Herrschaftsmittel der Antisemitismus. Allerdings muss die Existenz vorgetäuscht werden. Was oftmals an den eigenen Strafverfolgungsbehörden vorbeierfolgt.

Als Schuldigen dafür erklärt die Propaganda des Kollektives, jene entgegengesetzten Kräfte, die sich seinem Kollektiv entzogen haben, weil sie in anderen Staaten operieren: USrael.


Je mehr Kollektivismus, überdeutlicher tritt der Faschismus offen zutage. Verabschieden Sie sich von der Vorstellung Faschismus bestehe ausschließlich aus braunen Uniformen und Hakenkreuz. Das hat man dem deutschen Volk nur generationenlang eingeredet, nämlich von selbigen Eliten, da das Potsdamer Abkommen die Bundesrepublik Deutschland zur Bekämpfung jeglicher erneut sich manifestierender faschistischer Politik verpflichtet. Damit war allerdings der deutsche Sozialismus gemeint, egal ob die Uniformen nun Rosa sind und anstelle des Hakenkreuzes ein Regenbogen. Das sind nur Symbole zur Lenkung des Kollektives. Die Regenbogenfahne würde für Peruaner übrigens höchste extrem nationalistische Entzückungen erwecken, denn als Inka Fahne verkörpert es in Peru den Wunsch nach der Auferstehung des Imperiums. Gleiches Symbol, andere Auslegung. Oder Extrem vereinfacht ausgedrückt: In Peru ist die Regenbogenfahne eigentlich ein Hakenkreuz.

Dass Problem der Welt mit dem deutschen Sozialismus und dessen urtypische Islamaffinität begann nicht 1933 und hörte ebenso wenig 1945 auf. Aber freilich liegt es im Interesse der Beteiligten, dass sich darüber das deutsche Volk nicht im Klaren ist, sodass ihm das Desinteresse an seiner jüngeren Vergangenheit auch vollkommen gelegen kommt: ➜Max von Oppenheim und der deutsche Djihad

Die sozialistische Bewegung hatte ursprünglich absolut gar nichts mit den Kommunisten zu tun, sondern wurde von August Ludwig von Rochau auf die rechte Bourgeoisie interpretiert, die in den Märzrevolutionen 1848/49 gegen die Eliten aufbegehrte und demokratische Rechte erkämpfte. Im kommunistischen Manifest taucht der Begriff kein einziges Mal auf. 

Der Begriff Sozialist ging über auf die SPD und erlebte einen Linksruck, weil sich der rechte Flügel von der SPD abspaltete. (Aufgrund der Sozialistengesetze von Bismarck.)

Die SPD war im ausgehenden Kaiserreich dennoch ein Machtfaktor geblieben. Der Adel erkannte ihre Macht zur Dirigierung der Massen und damit einer Möglichkeit eine Parallelgesellschaft im Hintergrund und an der Öffentlichkeit vorbeizuetablieren. 

Die Bedeutung der SPD für diese Eliten, die sich beim Verlust ihrer Adelsprivilegien in die Großindustrie flüchteten, wurde in der Weimarer Republik immer bedeutsamer und führte zur Korruption der Partei, wie wir sie auch in der Gegenwart sehen.

Von den diversen sozialistischen Modellen wurde durch Walther von Rathenau während des Ersten Weltkrieges der Staatssozialismus geschaffen, der Wohlwollen unter der Heeresleitung fand und zum Ziel hatte Wirtschaft und Zivilgesellschaft zum maximalen Kriegseinsatz auszubeuten. Auf der anderen Seite verfolgte die Heeresleitung eine Art Scherenstrategie, unter Einsetzung muslimischer Bevölkerung gegen seine Kriegsgegner. Und gegenüber von Russland förderte man die kommunistische Revolution von Lenin. Man ging davon aus, dass der Kommunismus in Russland sich nicht etablieren lasse, wenn man den Bolschewisten die finanziellen Zuwendungen streicht. Genau hier lag der Irrtum, die Sowjetunion überlebte, speziell, weil Lenin auf Ideen von Walter von Ratenau zurückgriff, um einen Staatssozialismus etablierte zur effektiveren Führung des Bürgerkrieges.
Gegenüber der eigenen Bevölkerung musste die Monarchie freilich ihre frühere Unterstützung der Bolschewisten geheim halten, insbesondere nach deren Mordorgien.

Der herbe Schlag kam mit dem Kriegseintritt der USA und der Forderung nach der absoluten Beseitigung der Monarchie. Es ist eine sozialistische Lüge (bei Nazis und Kozis), die USA habe Deutschland den Versailler Vertrag aufgezwungen, die USA hat den Verseiler Vertrag nie anerkannt und mit dem Deutschen Reich einen Separatfrieden geschlossen.

Genau an diesem Punkt machte das deutsche Volk was es wohl von allen seinen Tugenden am besten versteht: sich falsch zu entscheiden. Statt, wie es beim Berliner Mauerfall 1989 hätte auch geschehen müssen, jenen Eliten, die am erlebten Unglück des deutschen Volkes, die Schuld hatten, das Licht auszublasen, wurden sie in die Gesellschaft integriert. Um im Vollbesitz ihrer finanziellen Möglichkeiten, das System der jungen deutschen Demokratie zu manipulieren. Hauptaugenmerk hatte die SPD, deren ehrliche Mitglieder gegen Ende der Weimarer Republik immer mehr mit der Korruption in den eigenen Reihen zu kämpfen hatten. 


Während die Kozis der KPD und die Nazis der NSDAP sich auf den deutschen Straßen nach dem Motto Pack schlägt sich, Pack verträgt sich aufführten, arbeiteten deutsche Rechtsradikale (Monarchisten) und die Bolschewisten in etwa gleich. Am Ende der Kaiserzeit begann man sich anzufeinden.

Allerdings fand man sich in einer Hassliebe schnell wieder zusammen. Dass Grundinteresse der deutschen Großindustrie war grundsätzlich dasselbe, sie wollten Bodenschätze im Osten, nur diesmal in einer Kooperation mit der Sowjetunion. Deutschland wurde von den Alliierten kontrolliert und die Sowjetunion lag unter Sanktionen paralysiert. Die Weimarer Republik war der einzige Außenhandelspartner der Sowjetunion. Für die Kommunisten wurde Deutschland von extremer Bedeutung für ihr Überleben. Und beide Monarchisten und Bolschewisten, sahen im Bezug auf Deutschland dasselbe Ziel: Beseitigung der Demokratie.

Auch wenn den Alliierten das Gemauschel nicht vollständig verborgen blieb, war ihnen das ganze Ausmaß wohl nicht bewusst. Die Geheimhaltung der Verbindungen war wichtig, Hilfe bekam man dabei durch die europäische Linke, die durch Komintern von Moskau gelenkt wurden.

Hitler war ein Produkt dieser Verbindung, nicht der Urheber. Projekte wie die geheime Aufrüstung in der Schwarzen Reichswehr waren ihm unbekannt und wurde erst später damit vertraut gemacht und griff darauf zurück. Das Projekt Hitler lief außer Kontrolle, sodass sich nach der Nacht der Langen Messer Moskau und Berlin direkt einig wurden


In jener Zeit hatte Stalin das Problem, dass er jederzeit mit einer internationalen Invasion zu rechnen hatte. Treibende Kraft war Großbritannien und Grund unter anderem die Mordorgien in der Ukraine. Die europäische Linke bagatellisierte und leugnete die Morde von Stalin, genauso wie bei Hitler und Mussolini. Was Stalin rettete, waren die neuen sozialistischen Diktaturen in Deutschland und Italien. Die Entwicklung dieser neuen Problemherde hielt Großbritannien vom Beginn eines Krieges gegen die Sowjetunion ab. Hitler hingegen gab sich in der Propaganda betont antikommunistisch, nicht nur, weil er dadurch dem Westen vorgaukeln wollte er sei eine mögliche Option in der Bedrohung durch die Bolschewisten, auch das deutsche Volk wäre von ihm abgefallen.

Heutzutage gilt die Sowjetunion als der Retter vor dem Nationalsozialismus. Tatsächlich wäre ohne sie, der 2. Weltkrieg nie umgesetzt worden. Und erneut griff der nationale Sozialismus auf Oppenheim Strategie zurück, die Muslime als Waffe einzusetzen.

Alle diese kranken und atavistischen "Eliten" dahinter, die Rechtsradikalen, die Nazis oder die Kozis, fanden immer wieder zueinander aus einem einfachen Grund: der gleiche Feind. Die emanzipierte Bourgeoisie, die für eine moderne demokratische pluralistische Gesellschaft steht. Und eben der westliche Liberalismus. 

Selbstverständlich müssen diese Eliten sich irgendwann gegeneinander wenden, doch solange es um die Bekämpfung desselben Feindes geht arbeiten sie zusammen. Menschen werden dabei nur als Material angesehen, dass man bedingungslos verheizt. Genau aus diesem Grund brauchen wir uns nicht wundern, wenn Stalin sogar deutsche Kommunisten an Hitler ausliefern ließ, die glaubten in der Sowjetunion sicher zu sein. Beziehungsweise den dann folgenden Fall Barbarossa. Das sind immer wiederkehrende Verhaltensmuster bei den Psychopathen in Machtposition, denen das Kollektiv zur eigenen Verherrlichung dient. Die sozialistische Ideologie, ist nur die materialistische Version der früher beim absolutistischen Adel gebräuchliche Ideologie des göttlich Auserwählten. Immer haben wir es mit einem Psychopathen zu tun, der seinen totalitären Machtanspruch durch mystizistischen Mumpitz zu untermauer sucht.

Es ist nicht so, dass die vorherige Kumpanei zwischen Berlin und Moskau den Alliierten verborgen blieb, aber man bedurfte der Hilfe der Sowjetunion gegen Deutschland und auf gar keinen Fall wollte man, dass diese sich eventuell erneut verbanden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde aus den Mitverursachern eine Siegermacht. Stalin hatte dieses Zugeständnis den Westmächten auf der Jaltakonferenz abgerungen. Und alle Kriegsverbrechen, wie den Überfall auf Polen, Deutschland zugeschrieben.

Umgehend nach der Kapitulation begann die Sowjetunion mit der subversiven Kriegsführung gegen das freie Europa. Dabei kam es erneut zur Zusammenarbeit mit Alt-Nazis, Adolf Eichmann war inzwischen ein Agent des KGB, aber auch der deutschen Großindustrie. Und auch das Feindbild blieb dasselbe. 

Natürlich lag es in keinem Interesse, von nicht einer Partei der Beteiligten "Eliten", wenn diese Verbindungen aufgearbeitet werden und ans Tageslicht kommen. Die Öffentlichkeit soll von den tatsächlichen Plänen nichts wissen. Diese Übereinkunft der Eliten ermöglichte den heutigen Geschichtsrevisionismus in den Schulen. Der Aufbau eines Deep States, der Komplet am demokratischen System vorbeiagiert und darauf abzielt Deutschland aus dem Bereich des westlichen Liberalismus herauszulösen und dem östlichen Kollektivismus einzugliedern. Achten sie auch hier auf die enorme Unterstützung der deutschen Großindustrie für die deutsche Linke, oder eben die Unterstützung für die DDR, was sogar einschloss, dass die IG-Farben Nachfolger, wie BASF, sich der politischen Gefangenen in der DDR als Menschenexperimente ungefragt bedienten. Sie wurden nie zu Schadensersatz verpflichtet. Die IG Farben Nachfolger halten in Deutschland weiterhin die Macht in den Händen, mit den Energiekonzernern, erst kürzlich verkauften sie alle deutschen Erdgaslager an die Kremlfirma Gazprom. Es blieb bis zur Gegenwart, mehr oder weniger bei den gleichen Machtverhältnissen, wie in der Weimarer Republik. Es ist ein Gordischer Knoten, der notwendigerweise nur mit dem Schwert gelöst werden kann.

Der Verdienst der europäischen Linken war es die Sowjetunion von ihren Verbrechen rein zu waschen, aus Nazis Rechte zu machen, und den Feind - westlicher Liberalismus - in USA und Israel zu personifizieren und den Hass auf diese zu lenken. Alle diese grotesken Lügen über die Urheberschaft unserer gegenwärtigen Probleme in USrael zu suchen, wie es Wagenknecht, Lafontaine und Elsässer nämlich tun, dient es auf einer Autobahn mit Volldampf voraus in die neue Sowjetunion zu reisen. Ein Konzept das gegenwärtig als Eurasisches Reich präsentiert wird und nicht wirklich überraschenderweise dasselbe Feindbild wie Nazis und Sowjetunion hat.


Auf der anderen Seite haben wir das degenerierte Pack der La-La-Isten, Die Grünen, SPD oder Merkel-CDU die versuchen den Anschein zu erwecken sie präsentieren den westlichen Liberalismus, ist aber Kulturmarxismus der Frankfurter Schule. Dabei ist jedoch auf die Kremlverbindungen, speziell Rosneft und Gazprom, eben jener Schweinehunde zu achten. Oder das Gefasel von einer Wladiwostock bis Lissabon Fraktion, was nämlich selbiges Eurasisches Reich der angeblichen Opposition bei den Neurechten entspricht. So etwas nennt sich beim KGB Scherenstrategie. Dazu greifen sie noch immer auf Oppenheim-Strategie zurück und kacken uns in erster Linie mit von Teheran kontrollierten Schiiten zu, dessen Islamischer Staat im Iran wohl nicht zufälligerweise im Bund mit Moskau steht.

Es war Gorbatschow der der Kohl-Regierung mit Konsequenzen drohte, als BND und Verfassungsschutz den Stasiseilschaften wie Sachsensumpf nachstellten. Es war Thomas de Maizière der die Ermittlungen des Sachsensumpfes sabotierte und die Überwachung der Die Linke verbot, sowie nun den Totalitarismus in der BRD aufbaut. Das sind keine singulären Ereignisse, wie es Linkslibertäre glauben, bei denen jede gesellschaftliche Entwicklung ohne Vorgeschichte vom Himmel fällt!

Die gegenwärtige Einflussnahme des Kremls, auf Neo-Nazis in Europa, die gespenstischen Verwicklungen der deutschen Großindustrie mit dem Kreml oder zur deutschen Linken, erscheinen heute als Andeutung und Kuriosum in den Medien. Beim deutschen Michel löst es bestenfalls ratloses Kopfschütteln hervor. Weil ihm selbige Eliten das Erleben und Erkennen seiner jüngeren Vergangenheit verweigern, was ihm verwehrt eine emanzipierte Demokratie zu entwickeln. Und eben das gilt es zu verstehen, wenn ein Stasi-Schwein, wie Joachim Gauck, den Leuten sagt direkte Demokratie sei gefährlich und das Volk müsse von Eliten gelenkt werden. (Achtung! Wieder Vorsicht bei linker Propaganda, die Neurechten sprechen auch von direkter Demokratie, verstehen darunter aber eine Räterepublik.)

Unsere gegenwärtige Situation sieht eine Bunte Parteienlandschaft vor: CDU, SPD, Die Grünen, Die Linke, FDP, die alle eine Rot-Grüne Agenda haben und Moskau zuarbeiten. Dahingegen präsentiert man uns eine "Alternative", mit der AFD, die trotz ihrer Nationalbolschewistischen Agenda (und damit sich vom Kulturmarxismus unterscheidend) genauso Moskau zuarbeitet. Gezielt werden Politiker weggeekelt, um dümmlichste Parolenschwingende Putinisten in die erste Linie zu hieven.

Selbstverständlich wäre es nun möglich eine Ideologie zu entwickeln, die die Vernichtung des deutschen Sozialismus als Weltenrettung verklärt. Denn nie und nimmer wird es der deutsche Michel verstehen, dass es in diesem Kampf um sein blankes Überleben geht. Das wird nämlich erst passieren, wenn er im Konzentrationslager der deutschen Sozialisten steht.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Freitag, 20. Oktober 2017

FBI unterschlug Beweise der Clinton-Kreml-Verbindung

Ins Lampenlicht rückt nun Robert Mueller, seiner Zeit der Chef des Untersuchungsteams, das den wachsenden Einfluss russischer Geheimdienstler auf das US-Atomwaffenprogramm übersah.

Am 17. Oktober waren neue Details über den hochverräterischen Deal, aus dem Jahr 2010, ans Licht gekommen, der dem Kreml eine Kontrolle über rund ein Viertel der US-Uraniumproduktion verschaffte. Das FBI hatte bereits eine große Menge über das russische Netzwerk in der Obama-Administration zusammengetragen, die dann aber verschwanden. 

Wie The Hill am Dienstag berichtete, begannen die Untersuchungen schon 2009 und hätten den Deal zwischen Obama-Administration und Kreml eigentlich verhindern müssen. In der Untersuchung ging es auch um Bestechung, Schmiergelder, Erpressung und Geldwäsche. 

Bis 2010 hatte das FBI ein umfangreiches Informantennetz in der russischen Atomwaffenindustrie aufgebaut und Emails der russischen Botschaft gehakt. Einer dieser Informanten sprach nun vor den Untersuchungsausschuss des US-Kongresses darüber, dass er durch die Obama-Administration zum Schweigen gezwungen wurde.

Darunter gab es auch einen als Augenöffner bezeichneten Account von Dokumenten, die einen umfangreichen Geldverkehr zwischen der Clinton Foundation und dem Kreml belegen, so The Hill. 

In Kenntnis gesetzt begann das Justizministerium (DOJ) mit weiteren Untersuchungen, die 4 weitere Jahre in Anspruch nahmen. Wobei die Obama Administration 2 große Entscheidungen fällte, die einzig und allein dem Vorteil des Kremls dienten. 

Die erste war die Entscheidung, des von Hillary Clinton geführten Außenministeriums und weiterer Regierungsbehörden, den Verkauf der Canadian Mining Company Uranium 1 an Rosatom zu genehmigen. Das war im Oktober 2010, Rosatom ist eine Kremlfirma und gehört zum Energiekomplex von Rosneft, deren Chef gegenwärtig Altbundeskanzler Gerhard Schröder ist. Dadurch gelangte der Kreml in den Besitz eines beträchtlichen Teils der Uraniumproduktion in den USA.

Und 2011 erlaubte die Obama-Administration Rosatom an Tenex Uranium für Atomkraftwerke zu verkaufen. Obwohl Tenex extremen Auflagen unterlag. The Hill sprach von großen Mengen an Schmiergeldern die Rosatom dabei zahlte.

Zur Zeit dieser Entscheidungen war in der Öffentlichkeit nichts über die laufenden Ermittlungen, von FBI und DOJ, bekannt. Die zusammengetragenen Unterlagen widersprachen in allen Punkten früheren Äußerungen der Clintons und Obama, über den Atomdeal. 

Geldzahlungen fanden sich auch zwischen Hillary Clinton und Robert Mueller, als dieser als Comey Vorgänger dem FBI vorstand. Mueller war es, der dann Trump wegen Kontakten zum Kreml beschuldigte und mit Comey ausgetauscht wurde, weil Mueller Ermittlungen gegen Hillary Clinton sabotierte. Als dann auch ungewöhliche Aktivitäten zwischen Comey und den Clintons entdeckt wurde, weigerte sich Comey auch gegen Hillary Clinton zu veranlassen. Das führte zur Entlassung von Comey Anfang des Jahres. Beide, Comey und Mueller, stehen derzeitig unter Untersuchung durch den Kongress. 

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Die Gefährlichkeit von Donald Trump

Zum Thema Scherenstrategie hier mal ein Zitat des Dissidenten Anatoliy Golitsyn, aus dem Jahre 1984. Also noch bevor das, was er da ankündigt tatsächlich eintraf. Entnommen aus dem Buch New Lies For Old S. 346 f. In dem Buch handelt es um eine kommende Perestroika (Gorbatschow, 1989), wo es nur darum geht im Westen kommunistische Ideologie unter neuen Namen zu etablieren. Ich weise daraufhin, dass alle linken Schwachsinnigkeiten, die uns gegenwärtig aufgezwungen werden sollen (Politisch Korrekt, Islamfetischismus, Frühsexualisierung, Menschgemachte Erderwärmung etc.) aus der Ideologie des Ostblocks stammen.

Leider fiel der 2008 verstorbene Golitsyn auf Wladimir Putin herein, aber kann man ihm einen Vorwurf machen? Millionen andere taten und tun es auch.


"Nach erfolgreichem Einsatz der Scherenstrategie [sowjetisch-chinesische Rivalität] in den frühen Stadien [der kommunistischen Strategie] muss mit einer chinesisch-sowjetischen Versöhnung gerechnet werden. (…) In nicht allzu ferner Zukunft werden die kommunistischen Strategen zu der Überzeugung gelangen, dass sich das Kräftegleichgewicht unwiderruflich zu ihren Gunsten verschoben hat. (...) Auf die Scherenstrategie würde dann die Strategie "einer geballten Faust" folgen. Dann würde die Verschiebung des politischen und militärischen Gleichgewichts offensichtlich werden. Die Konvergenz [zwischen Ost und West bzw. die sogenannte 'multipolare Weltordnung'] würde nicht zwischen zwei gleichberechtigten Parteien stattfinden, sondern zu den Bedingungen, die vom kommunistischen Block diktiert werden. Dem Argument, sich der überwältigenden Stärke des Kommunismus zu fügen, könnte man praktisch nicht mehr widersprechen. Der Druck, das politische und wirtschaftliche System Amerikas nach den Vorgaben Sacharows [Rio-Prozess, "Klimaschutz" usw.] zu verändern, würde zunehmen. Traditionelle Konservative würden isoliert und in den Extremismus getrieben. Sie könnten die Opfer eines neuen McCarthyismus von links werden."
Tatsächlich hat bisher überall dort die Verfolgung der Reaktion eingesetzt, wo die Kommunisten ihre Diktatur sichern konnten. Was nun auch noch nicht eine große hellseherische Leistung ist, sondern eher die Routine in der kommunistischen Diktatur.

Golitsyn war selber einer jener russischen Wissenschaftler, die vom KGB wieder deren Wissens benutzt wurde, um den Schwindel von der Erderwärmung zu etablieren. Der Sowjetunion war es dabei darum gegangen, die Wirtschaftsleistung der freien Welt zu verringern. Funktioniert auch hervorragend. 

Von dieser Warte ausgesehen war der Schritt der US-Regierung, aus dem Klimaabkommen auszusteigen, ein enorm wichtiger zur Sabotage der Weltrevolution. Wir finden über diese Erkenntnis dann auch die ideologischen Schmieden der 5. Kolonne im Westen, nämlich, immer da wo in diesen Schwachsinn weiter Öl ins Feuer gegossen wird. Und man erkennt auch, was hierzulande die Medien immer noch verbreiten wollen, dass Donald Trump eben nicht Teil des Kreml-Kraken ist. Und wo wir unseren Platz in der Reaktion finden können und wer die Scheinalternativen sind.

Der Trump Faktor war der beste Coup, den sich die Tea Party Bewegung bis dahin erlaubte. Eine Mysteriöse und fabelhaft funktionierende Nebelbombe, die komplett verbarg, wer im Hintergrund arbeitete, eben besagte Tea Party. Sie hatten die sonst üblichen Taktiken der Kreml-Marionetten zur Manipulierung des Systems, gegen diese benutzt. 

Und tatsächlich begann die Wirtschaft der USA umgehend zu florieren, was, während den ganzen Jahre unter Barack Obama kein einziges Mal der Fall gewesen war.

Man braucht sich also daher nicht wundern, wenn unsere Medien von der Erholung der US-Wirtschaft nicht berichten. Denn es widerlegt den Mythos vom Systemversagen, mit dem die Bevölkerung zur freiwilligen Übernahme des Kommunismus umerzogen werden soll. Oder wenn nun Artikel auftauchen, die behaupten das genau dieser Ausstieg aus dem Klimaschutzprokoll zum Niedergang der Wirtschaft führen soll. So wie in diesem Beispiel der Huffington Post

Ein vollkommen schwachsinniger Artikel sozialistischer Voodoo-Ökonomie, die vollkommen die reale Situation ignoriert. 

Darüber hinaus werden weitere Länder dem Beispiel USA folgen und das ist es wovor die 5. Kolonne Angst hat, nämlich das sich eine echte Alternative zu ihrem subversiven Krieg bildet. Nur keine Angst, im Merkelreich des deutschen Michels geschieht das garantiert nicht. Ich möchte ihnen aber nahelegen, bei der Huffington Post, genau darauf zu Achten wie die Schuld wieder Donald Trump gegeben wird. Absolut Blödsinn und den aktuellen Wirtschaftsdaten widersprechend.  

Doch kann das der Mülltrennende deutsche Michel verstehen? Bleiben wir bei diesem kleinen Beispiel, was aber vom Prinzip her genauso in der großen Wirtschaft abläuft. Die Ideologie zwingt den deutschen Michel dazu Müll zu trennen, um die Welt zu retten. Achten Sie bitte darauf, dass alles was diese Leute tun, sei es der Krieg in Syrien oder Muselschwemme immer mit diesem Argument - Welt retten - begründet wird. Schon da sollte man eigentlich stutzig werden, dass ist nämlich urtypisch für kommunistische Ideologie. Das soll den Glauben an den Globalismus stärken und das man eine Weltregierung brauche.

Aus ökonomischer Sicht muss man zuallererst einmal festhalten, dass Mülltrennung Kosten verursacht. Wer bezahlt die? Genau Sie, als Betriebskosten beim Mieter! Vergessen die Ideologen nur zu erwähnen. 

Logischerweise sollte man meinen, durch die  Mülltrennung werde die Arbeit vereinfacht und damit billiger. Genau das Gegenteil trat ein. Und so ist es mit allem was die tun. Die Mehrkosten werden auf das Ende der Nahrungskette abgewälzt, also Sie! Und dabei haben Sie dann immer weniger Geld in der Tasche und das weil sie einen völlig überflüssigen Schwachsinn bezahlen. Ähnlich ist es in der Industrie, wo immer höhere Auflagen Arbeitsplätze und Wirtschaft zerstören, weil die Rentabilität nicht gegeben ist.

Wie magisch zieht nun Donald Trump alle linksversifften Schwachköpfe auf sich und lässt sie sich an seiner Person abarbeiten. Und im Hintergrund bauen völlig unbemerkt richtig gute Leute, von denen die meisten nicht einmal bekannt sind, Amerika um. 

Der Schaden, den die kommunistische Infiltration und Unterwanderung angerichtet hat, wird beseitigt. Insbesondere wird die durch den Handelskrieg der sino-russisch-Muselgermanischen Allianz verursachte Schwächung der Wirtschaft mit beachtlichen Tempo ausgemerzt. Es gibt ein Interview von Mattis bei Hoover, in dem die Ziele klar beschrieben werden: Laut Mattis sind in der Geschichte alle Großreiche nach Kriegen untergegangen, deren Wirtschaft nicht mehr funktionierte. Genau das geschieht im Moment: Die USA optimieren ihre Wirtschaft und bereiten sich auf einen Krieg vor, in den sie, wie bereits mehrfach geübt, erst in letzter Minute eingreifen werden. Und wie gewöhnlich steht Deutschland wieder auf der falschen Seite.

Dabei muss eins klar sein. Die angeblich so tolle chinesische Wirtschaft wurde nicht von den Kommunisten zu dem gemacht, was sie heute ist. Das waren die Hongkong- und Taiwan-Chinesen. 

Wie diese BRICS-Allianz militärisch gegen die USA ankommen will, ist kein Rätsel. Es ist schlicht: Propaganda. 

Keine einzige Nation in dieser Welt hat es in den letzten 70 Jahren geschafft auch nur einen einzigen Flugzeugträgerverband permanent auf allen Weltmeeren operieren zu lassen. Die USA haben 12 davon und können nochmal so viel in relativ kurzer Zeit einsatzfähig machen. Der Wunderwaffengläubige deutsche Putinist soll sich hingegen mal ansehen was Russland und China dem entgegenstellen. Und ich will jetzt noch nicht einmal anfangen die Wirtschaftsleistung von Taiwan, Japan, Südkorea und USA mit Nord-Korea, China, Russland und Iran zu vergleichen oder die Anzahl der Werften. Da wird nämlich sofort klar, warum der Kreml diesen Destabilisierungs Krieg seiner 5. Kolonne benötigt.


Es ist völlig undenkbar, dass eine Planwirtschaft gegen ein auf den Anreizen individueller Rechte aufbauendes Wirtschaftssystem erfolgreich sein kann. Weil dies von den Autokraten aus der marxistisch-leninistischen Ecke schon in den 1930er Jahren erkannt wurde, unternehmen die seither alles Denkbare um die Leistungsfähigkeit der freien westlichen Wirtschaftssysteme zu schwächen. Die gesamte grüne Umweltpolitik dient nur diesem Zweck. 

Als Mitte der 1980er Jahre klar wurde, dass die Sowjets militärisch trotz gigantischer Mengen an Material keinerlei Chance gegen den Westen hatten, blieb nur noch die Zersetzung des Westens von Innen. Das bedeutet, dass der Kalte Krieg nie beendet wurde. Er wurde nur vom Westen für beendet erklärt. Die Russen und Chinesen haben ohne Unterbrechung die Zersetzungsarbeit fortgeführt und einen Zustand erreicht, der als vorrevolutionär bezeichnet werden kann. Bei den russischen Geheimdiensten sind dazu ununterbrochen 500000 Mann beschäftigt. Das bedeutet, dass wir in den USA und in Europa eventuell vor Bürgerkriegen stehen, die sehr sorgfältig über Jahrzehnte vorbereitet wurden. Dabei hat Europa ganz schlechte Karten. Interessanterweise sind fast alle Militärs, die mit Trump in die Politik gingen COIN-Spezialisten (=counter insurgency).


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!



Von der Sowjetunion zum Eurasischen Reich

Ein sehr interessantes Zitat von Michail Gorbatschow, aus dem Jahre 2015 (Quelle: Das neue Russland S. 402):


"In den letzten 20 Jahren sind wir, was die Balance der Kräfte in der Welt angeht, Zeugen eines allmählichen Wandels geworden. Der kollektive Westen - die USA und die Europäische Union - müssen immer mehr die Meinung der anderen Akteure in der Weltpolitik berücksichtigen. Das sind vor allem Russland, China, Indien und Brasilien, die versuchen, ihre Politik im Rahmen einer neuen und meiner Meinung nach zukunftsträchtigen Vereinigung zu koordinieren - der BRICS-Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika."

Mit Zerstörung des kollektiven Westens, ist nicht ein Kollektiv im eigentlichen Sinn zu verstehen, sondern die Destabilisierung der freien Welt. Es ist wichtig, dass es nicht zur Bildung eines westlichen Blocks kommt, weil man dadurch in eine Situation wie während des Kalten Krieges gerät. Heißt, die westlichen Staaten müssen untereinander zerstritten sein. Diese Zersetzung der Europäischen Union und die Beziehungen zur USA begannen mit dem deutschen Weg, unter Gerhard Schröder. Es kommt auch nicht von ungefähr, dass nun Gerhard Schröder und Joschka Fischer zum Gazprom-Imperium gehören. Angela Merkel tat nichts anderes, als diese Rot-Grüne Politik fortzusetzen und daran ist erkennbar, dass sie dieser Linie einfach weiter folgt. 

Das Zitat erklärt uns ziemlich genau die Strategie des Kremls. Trotzdem das Buch der Allgemeinheit zugänglich ist, haben ganz bestimmte Bevölkerungsgruppen gelesen, bzw. nicht gelesen. Und zwar die Kommunisten und Antikommunisten. Der deutsche Michel jedoch konsumiert nur die kurzen Nachrichten seines jeweiligen präferierten Volkstribun und ist daher immer von dessen Interpretation abhängig.

Gorbatschow viel bei der europäischen Linken in Ungnade, hauptsächlich, weil man ihn beschuldigt die Sowjetunion aufgelöst zu haben. Das ist erstmal völliger Quatsch, denn es war nicht Gorbatschow der die UdSSR auflöste. 

Und nun stellen Sie sich vor, was passiert, wenn die Sowjetunion wieder aufersteht. (Wie im vorgehenden Link von Gorbatschow angekündigt.) Dann schwappen die Kulturmarxisten umgehend wieder auf offiziellen Pro-Kreml Kurs um. Vielleicht sogar unter einem neuen Kremlchef, der aber aus dem selben System wie Putin kommt. 

Und die angeblichen Patrioten, die jetzt so Putin verliebt sind, schauen erst einmal dumm aus der Wäsche. Aber nicht für lange, denn bei dieser typischen Schwarmintelligenz der Kollektivisten, folgt man dem jeweiligen Führer. Glauben Sie bloß nicht, dass da genug Intelligenz zusammenkommt, um zu der Erkenntnis zu gelangen, dass sie die ganze Zeit mit einer Scherenstrategie in die Pfanne gehauen wurden, mit denen ihre Vorväter schon 1933 verarscht wurden. 


Sehen Sie sich nur mal an diese Voodoo-Ökonomen unter den Kommentatoren, wie man sie z. B. unter den Artikeln von auf Hartgeld.com findet. Die können Traktate über den Untergang des Kapitalismus verfassen und die Überlegenheit des Sozialismus, nur ist das alles der geistige Dünnschiss, den sie von Gysi, Wagenknecht & Co vorgeplappert bekommen. Die glauben an die Überlegenheit der chinesischen Wirtschaft, weil die USA dort Schulden haben. Weil sie nicht den Hauch einer Ahnung haben, wie das Zinssystem funktioniert, geschweige denn, dass es im Kapitalismus - zumindest unter bestimmten Umständen - gut sein kann Schulden zu machen und das dieser Exportüberschuss zur gewaltigen Wirtschaftskatastrophe werden kann. Wie ich es einmal im Falle Deutschlands dargestellt hatte. ➽Exportüberschussbombe


Die bilden sich allen Ernstes ein, dass Staatsanleihen irgendeinen realen Wert haben, wenn man mit dem Staat im Krieg ist oder die Wirtschaft zusammenbricht. Genossen der sozialistischen Voodoo-Ökonomie, wenn ein Staat pleite ist, dann sind die Staatsanleihen nicht das Papier wert auf dem sie gedruckt werden. Und da liegt bei euch nämlich derselbe Irrtum begründet, wie bei der Vorstellung, wenn man kein Geld hat, dann muss nur neues drucken. Aber was sagen diese Voodoo-Ökonomen dann? Alles andere sei eine Intrige von Rothschild. 😂

Und dann, wenn sie in der Realität ihres sozialistischen Utopias angekommen sind:




(Renten in Venezuela liegen jetzt bei 10 000 Bolivares [etwa 870 Euro] Kosten für 1 kg Reis 1170 Euro. So reagieren die Rentner. Freut Euch auf Mindestlohn und Sozialismus.)

Und merken was dann mit jenen getan wird, die den Sozialismus gar nicht mehr so schön finden:




(Venezuela und seine Konzentrationslager. Machen Sie sich auf harte Bilder gefasst. Hurra der demokratische Sozialismus kommt! Der Mann am Anfang, mehr tot als lebendig, starb kurz nach diesen Aufnahmen und wurde von den Mitgefangenen gegessen. Gemäß den Aussagen dessen Vaters, der den Leichnam von den Behörden erbat.)
Ja, dann heißt es: "Eigentlich habe ich mir das ganz anders vorgestellt." Und der nützliche Idiot erkennt nun, dass er immer der nützliche Idiot war. 

In Südafrika haben inzwischen die Morde an den Weißen begonnen. Vorher hatten wir schon Simbabwe. Beide Staaten sind zwar nun in der Hand einer sozialistischen und Kreml nahen Regierung, aber Simbabwe gehört nicht zu den von Gorbatschow erwähnten BRICS-Staaten. Nun hat es Venezuela erwischt. Immer wenn die 5. Kolonne die Macht komplett an sich gerissen hat, kommt es zur Bildung von Tötungspersonal und Massenmord. Immer und ohne Ausnahme. Doch während ich für Deutschland schwarz sehe, muss man eingestehen, dass Brasilien gerade im letzten Moment es schaffte zu entkommen. Damit wurde Gorbatschows Absicht, geäußert 2015, sabotiert.

Achten Sie darauf wie die Kommunisten aus Brasilien und ohne Rücksicht auf das Volk das Land zu einem Energieriesen umwandeln wollten. Alles ein gewaltiges Kreml-Monopol. 

Achten Sie auf Gazprom in Deutschland.

Achten Sie darauf, wie die Systemmedien, also die deutschen Lobotomiemedien und Radio Eriwan genauso, nicht über diese Punkte berichten, obwohl sie behaupten in Opposition zu stehen.

Wir reden hier über Schlüsselszenen zum Verstehen dessen, was gerade passiert und genau deshalb wollen die Medien nicht, dass sie darauf aufmerksam werden. Lassen Sie sich nicht von dieser Good Cop und Bad Cop Strategie in den Medien täuschen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Öffentlichkeit nicht darüber ins Bewusstsein gelangt, was tatsächlich versucht wird. Denn die entsprechenden Personen wissen genau, dass noch immer ein unmissverständlicher Aufruf zum Kommunismus zur Bildung einer echten Reaktion führen wird. 

Der Kreml versucht die Energiewaffe einzusetzen, mit dem er schon früher den Ostblock gefügig machte. Nur diesmal geht es um die Weltdominanz. Eben die berüchtigte NWO. Daran ist nichts neu, sondern alles schon da gewesen.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!



Boris Johnson nennt Hilfsrussen der Labour-Partei einen Skandal


Zum besseren Verständnis des deutschen Michels: Die Labourpartei entspricht in Großbritannien etwa der deutschen SPD, also Terrorismusversteher, Islamfetischisten, Pädophile und Ausbeutung der Arbeiterklasse. Das ganze Programm eben, weshalb wir uns über das Hilfsrussentum unter deren Abgeordneten auch nicht wundern brauchen.

Boris Johnson (Tories) zeigte sich verbittert über diverse Labourabgeordnete, die beim Radio Eriwan Sender Russia Today auftraten, um "Propaganda zu legitimieren". Seit Jeremy Corbyn, der aus dem ultra-kommunistische Lager stammt, Parteichef ist, sollen 26 Abgeordnete beim Russenfunksender aufgetreten sein. Außenminister Johnson nannte dies einen "Skandal":


"Wenn Sie sich den Ausstoß auf Russia Today ansehen ... ist es ein Skandal, dass Mitglieder der Oppositionspartei weiterhin diese Propaganda unterstützen und legitimieren."
Der Huffington Post sagte Anna Turley (Labour Abgeordnete von Redcar), sie stimme Johnson zu. Es sei ihr eine Enttäuschung, ihren Kollegen Wes Streeting (Abgeordneter auf Ilford North) auf RT zu sehen. Sie sagte, RT sei die "Propaganda Maschine einer autokratischen Regierung" und "ein Großteil der Linken hat damit nichts zu tun"

Genau an diesem Punkt muss man freilich herzhaft lachen. Turley muss freilich kritisieren, um einen Skandal zu verhindern, der letztlich den Tories nutzen könnte. Sie will dabei den Eindruck erwecken, dass die Labourpartei für Libertäre stehe, um den Eindruck zu verhindern, dass die Partei, genauso wie die deutsche SPD, der Einstieg des Kremls zur Zersetzung unserer Gesellschaft ist. 

Ich will nur spassenshalber daran erinnern, dass die Labour Partei bereits von der Fabian Society direkt gegründet wurde, die in Großbritannien die Rolle einer Frankfurter Schule übernahm. Die Fabiane haben immer schon mit Moskau und Frankfurter Schule zusammengearbeitet. Freilich will Turley genau eben verhindern, dass sich die Öffentlichkeit auf diesen Hintergrund konzentriert. Die Libertären haben schon oft den Kommunisten als Verkleidung oder nützliche Idioten gedient. Hierzulande sehen wir das beispielsweise auch, wenn sich die Linken eines Kurt Tucholsky bedienen, der tatsächlich Kozis, Sozis und Nazis als denselben Abschaum betrachtete.

Ich möchte weiterhin darauf verweisen, dass Sky und CNN das redaktionelle Konzept von RT und sogar deren Material verwenden. Und dies ausdrücklich im Sinne der russischen Propaganda, auch wenn sie versuchen diese direkte Einflussnahme zu verschleiern. 2015 wurden beide TV-Sender von Ofcom sanktioniert, da sie Kremlpropaganda im Bezug zur Ukraine und Syrien verbreiteten. 

Vor kurzen erst sagte ein Journalist während der live Ausstrahlung auf RT, der Sender wasche Putin weiß. Ein Labour Abgeordneter, der anonym bleiben wollte äußerte sich: 
"Mit Russia Today muss man vorsichtig umgehen, weil es der Propagandaarm der Putin-Regierung ist und man gibt ihm Seriosität, wenn man dort erscheint."

Parteichef Corbyn erschien bereits 2015 auf RT. Richard Burgon, in Großbritannien gilt er als Graue Eminenz der Regierung, ist dort Stammgast. Ähnliches trifft auch Barry Gardiner, John McDonnell und Chris Williamson zu. Der neue aufsteigende Stern der britischen Sozis, Laura Pidcock, Abgeordnete von North West Durham, erschien ebenfalls bereits auf RT.

Und der ganz große Knaller ist, dass Boris Johnson sich damit brüstete, dass seine Partei (Tories - Konservative) nicht RT unterstütze, dabei trat er selbst dort auf.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ein Skandal von den Ausmaßen eines Supergaus erschüttert Deutschland



Sawsan Chebli, die dunkelhaarigste Blondine der SPD,
Stellt sich todesmutig Sexisten entgegen.

Das Meiste, was in der deutschen Einheitspolitik passiert, kann mit der simplen Aussage erklärt werden: 
Weil sehr dumme Leute in der Politik sind.

Einen schweren Anschlag erlebte der Sozialismus in La-La-Land, als die Berliner SPD Staatssekretärin Sawsan Chebli, aus einer Familie, die noch nicht so lange hier lebt, auf das Schwerste von einer heimtückischen Neo-Nazi Attacke konfrontiert war. Wie uns von für gewöhnlich gut informierten Kreisen versichert wurde, stehe die Schein-Tomasische Politikerin seit dem unter Schock.

Dass es der Muselgermanin, mit einer unleugbaren Affinität für Islamterroristen, überhaupt noch möglich war, über diesen Skandal auf Facebook Stellung zu beziehen, war nur Dank der wunderbaren Größe von Allah möglich!

Der Tathergang war nach Aussagen des Opfers wie folgt: Die vier Täter, darunter ein Ex-Botschafter, warteten heimtückisch auf dem Podium. Den Hinterhalt erratend, war das Opfer zunächst gezwungen auf den reservierten Platz in der ersten Reihe zu entfliehen, ohne ihre Anwesenheit zu verraten. So gelang ihr die geschickte Täuschung der Nazis.

Einer der Neo-Nazis, der Ex-Botschafter Hans-Joachim Kiderlen, erdreistete sich zu behaupten, die Staatssekretärin sei nicht gekommen. Daraufhin wollte er ohne sie beginnen. Da stellte sich die tapfere Muselgermanin dem personifizierten Bösen entgegen und gab bekannt, sich genau vor Selbigen zu befinden. Der Täter erdreistete sich zu antworten: 

„Ich habe keine so junge Frau erwartet. Und dann sind Sie auch so schön.“

Das Opfer bekundete auf Facebook, wie geschockt sie war, und schon einiges an Sexismus gewohnt zu sein, nur nicht eine solche Dimension. Danach konfrontierte sie umgehend die Neo-Nazis mit den heldenhaften Worten:

„Sehr geehrter Herr Botschafter a.D., es ist schön, am Morgen mit so vielen Komplimenten behäuft zu werden.“

Im Saal herrschte Totenstille. Beschrieb das Opfer auf Facebook, die gefährliche Situation. Und sprach dann abwechselnd auf Deutsch und Englisch und sogar frei. Das selbständige Sprechen ist bei Sozis schließlich keine Selbstverständlichkeit. Und eben auch nicht bei Chebli, so versicherte Cornelia von Oheimb, die als Vertreterin der Deutsch Indischen Gesellschaft dabei war, gegenüber der Berliner Morgenpost. Sie versichert das Chebli ihre Rede vom Blatt ablas.

Abschließend bekundete das Opfer des sexistischen Übergriffes:

"Klar, ich erlebe immer wieder Sexismus."

Warum auch immer sei einmal dahingestellt, aber es dringen immer wieder Geschichten über bizarre Fetischisten in die Medien ein.

Ist es wieder soweit? Hat denn der Deutsche nichts hinzugelernt? Kann es denn wahr sein, im 21. Jahrhundert muss sich eine Muselgermanin gefallen lassen, als jung und schön beschimpft zu werden?

Als Scharmuta bezeichnet zu werden wäre ihr wohl auch nicht recht gewesen.

Inzwischen wurde aus geheimdienstlichen Quellen die medizinischen Unterlagen von Chebli geleakt, die das gravierende gesundheitliche Problem des Opfers offenbart.





Was können wir aus diesem Skandal lernen? Abgesehen davon, dass man als deutscher Ex-Botschafter so schlecht verdient, dass man sich nicht einmal eine anständige Brille kaufen kann um eine Frau von einer Knalltüte unterscheiden zu können.

Ich meine abseits des Umstandes, dass eine von Minderwertigkeitskomplexen gesteuerte SPD-Musel das Bedürfnis hat uns mitzuteilen, dass sie zwei Sprachen frei sprechen kann, sogar abwechselnd und unter sexistischem Trauma. (Wonach sich eben heraustellte das dies bereits nicht stimmt.) Nichtsdestotrotz muss man sagen, dass man sich nicht einfach unter die Leute schleichen sollte, sondern eventuell jenen, die einem erwarten, mitteilen sollte: Hallo, ich bin da, wir können anfangen. Doch als Muselgermanin hatte sie wohl schwer damit zu ringen, dass man nicht unter Trommeln und Trompeten den roten Teppich für sie ausgerollt hat.

Der Grund ist, dass der deutsche Islamhasser Schuld hat! Jawohl, denn würde der Deutsche nicht in dieser rassistischen Weise, wie bisher über den Islam lästern, wäre es dieser SPD - Uschi ohne weiteres möglich gewesen, sich eine Burka überzustülpen. Auf diese Weise wäre niemand in die Versuchung gekommen sie für jung zu halten oder noch schlimmer für schön. Allerhöchstens hätte der Ex-Botschafter sich eventuell hinreißen lassen zu fragen, warum nicht mal jemand den Müllsack entfernen kann, der in der ersten Reihe abgelegt wurde.

Doch wer nun fragt: Was tun, wenn man auf politischer Ebene mit einem Außerirdischen konfrontiert wird, der ganz offensichtlich irgendwo im Gewächshaus herangezüchtet wurde?
... dem sei versichert, alles was sich nicht ausweisen lässt, sollte möglichst keine Eier legen, als aktiver Beitrag zur Evolution. 

Ein wunderbares Beispiel für eine perfekt integrierte Kulturbereicherin, die unsere Renten erarbeiten soll. Moment! Als Politikerin liegt sie eher der Arbeiterklasse auf der Tasche.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!





Samstag, 14. Oktober 2017

Bolivien - Sozialismus am Ende

Nicht nur, dass alle drei südamerikanischen Staaten, des demokratischen Sozialismus, die Qualifikation für die Fußballweltmeisterschaft verpassten, die Bolivianer haben sogar ganz die Schnauze voll vom Sozialismus. Die gegenwärtigen Demonstrationen gegen Evo Morales, der eine weitere Amtszeit regieren will, sind zwar nicht neu und schon seit vielen Jahren im Gange ...

Hier eine Demonstration von Behinderten aus dem letzten Jahr.


Die gegenwärtigen Proteste zeigen jedoch neue Dimensionen von den Massen der Unzufriedenen, als auch der Regierungsgewalt.

Video ist 4 Monate alt:


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!