Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Rot-China Währung auf niedrigsten Stand seit 2017

Die Aktienmärkte in Asien gaben nach, nachdem die Benchmark-Renditen der US-Treasuries nach wenigen Minuten des jüngsten geldpolitischen Treffens der Federal Reserve auf ein Siebenjahreshoch gestiegen waren. Chinas Währung hat seit Anfang letzten Jahres am schlechtesten abgeschnitten.

Der Yuan verlor gegenüber dem US-Finanzministerium gegenüber dem Dollar an Wert. Chinesische Aktien blieben hinter den Erwartungen zurück und fielen tiefer auf dem bear market [Was ist das?], da sich Händler auf in Schwierigkeiten geratene Unternehmen konzentrierten, die Aktienbeteiligungen als Sicherheiten für Kredite nutzten. Aktienindizes fielen daraufhin auch in Japan und Südkorea, und die US-Aktien-Futures rutschten nach einem unspektakulären Wochenbeginn am Mittwoch ab. Das in New York gehandelte Öl fiel auf unter 70 USD pro Barrel.

Der risikofreudige Ton an den Märkten unterstreicht die Fragilität des Anlegervertrauens, nur wenige Tage nach der schlimmsten Woche für globale Aktien seit März. Während solide Gewinnresultate Anfang dieser Woche eine Erholung versprachen, ging diese Dynamik in der US-Börse vom Mittwoch zurück. In der jüngsten Handelsattacke plant Präsident Donald Trump einen Vertrag mit der US-Post zu anulieren, der chinesischen Unternehmen ermäßigte Versandkosten für kleine Pakete an amerikanische Verbraucher gewährt.

Analysten der Citigroup Inc. haben in China kein Vertrauen, aber vermeiden im halbjährlichen Devisenreport des US-Finanzministeriums die Bezeichnung "Manipulator".

"Wir glauben weiterhin, dass sich die USA auf Währungsmanipulation als eine unfaire Handelspraxis konzentrieren und dass sie sich im Zusammenhang mit umfangreicheren Handelsgesprächen mit Chinas FX-Sorgen befassen wird", schrieb Cesar Rojas, Citigroup Weltmarktexperte in New York, in einer Email.

Hingegen konnte der australische Dollar mit Anleiherenditen hinzugewinnen, nachdem die Arbeitslosenquote auf den tiefsten Stand seit mehr als sechs Jahren gefallen war.

Dies sind die wichtigsten Schritte auf den Märkten, die es jetzt zu beobachten gilt:




Bestände:



  • Japans Topix-Index fiel heute (Zeitverschiebung zu Europa beachten) in Tokio um 12:35 Uhr um 0,3 Prozent.
  • Der australische S & P / ASX 200 Index fiel um 0,1 Prozent.
  • Südkoreas Kospi-Index fiel um 0,7 Prozent.
  • Hongkongs Hang Seng Index wenig verändert.
  • Shanghai Composite Index fiel um 2 Prozent.
  • S & P 500 Futures fielen um 0,4 Prozent. Der S & P 500 war am Mittwoch wenig verändert.
  • Der MSCI Asia Pacific Index verlor 0,5 Prozent.

Währungen:


  • Der japanische Yen stieg 0,1 Prozent auf 112,51 pro Dollar, nachdem er am Mittwoch um 0,4 Prozent gefallen war.
  • Der Onshore-Yuan sank um 0,2 Prozent auf 6,9356 pro Dollar.
  • Der Euro wurde gegenüber dem US-Dollar bei 1,1499 gehandelt, der schwächsten Stand in zwei Wochen.

Marktbremse:


  • Die Rendite von 10-jährigen Treasuries veränderte sich mit 3,21 Prozent kaum. Er stieg am Mittwoch um vier Basispunkte.
  • Australiens zehnjährige Anleiherenditen stiegen um vier Basispunkte auf 2,74 Prozent. Die Dreijahresrendite kletterte nach dem Stellenbericht um fünf Basispunkte auf 2,08 Prozent.

Rohstoffe:

  • West Texas Intermediate Rohöl wurde wenig verändert bei 69,69 US$ pro Barrel, nachdem es am Mittwoch um 3% gefallen war.
  • Gold lag stabil bei 1.223,39 USD pro Unze.
Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen