Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Samstag, 20. Oktober 2018

Peking sendet ökonomische Warnsignale aus

Wann immer Chinas Top-Bankenaufsichtsbehörden die Märkte beruhigen, wissen Sie, dass ihre Möglichkeiten schwinden. Wir erleben eine Wiederholung des Jahres 2015. Die Aktienmarktbewertungen sind nahe an historischen Tiefständen und es ist kein Witz: Der Gouverneur der Volksbank von China, Yi Gang, sagte am Freitag, dass er mit den soliden wirtschaftlichen Fundamentaldaten des Landes nicht in Einklang sei. Nanu? Was ist den Los mit dem Gleichgewicht von Jing und Jang? Chinesische Aktien gehören in diesem Jahr zu den schlechtesten der Welt. Der Shenzhen Composite Index, der von privaten Unternehmen dominiert wird, ist um 35 Prozent eingebrochen.

Wie stark ist Chinas Wirtschaft wirklich? Im dritten Quartal BIP-Wachstum auf 6,5 Prozent gesunken, das schwächste Tempo seit der großen Finanzkrise. Auch wenn das noch eine Weile so weiter gehen kann, bereiten Sie sich darauf vor, dass die Finanzblase China platzt.

Während sich das Umsatzwachstum verlangsamt, verzeichnete China, ebenfalls einen deutlichen Anstieg an Betriebskosten in diesem Jahr. Von Rohstoffen wie Öl und Stahl bis zu Mietkosten fühlen sich private Unternehmen zerdrückt. Und jetzt wird erwartet, dass sie belastende und erneut gestiegenen Sozialversicherungsbeiträge - bis zu 30 Prozent des Gehalts eines Mitarbeiters für Renten- und Gesundheitsfonds abdrücken. 

Die Zentralbank sagte, sie werde Wege suchen, privaten Unternehmen beim Verkauf von Anleihen zu helfen, während die chinesische Banken- und Versicherungsaufsichtsbehörde die Kreditgeber aufforderte, keine verpfändeten Aktien zu verkaufen, selbst wenn sie auf ein Stop-Loss-Limit sinken. Großaktionäre von Privatunternehmen nutzen ihre Aktienbestände routinemäßig als Sicherheit für Vorschussdarlehen. In der ersten Hälfte, 22 Prozent der börsennotierten Unternehmen verpfändeten mindestens 30 Prozent ihrer Anteile für diese Finanzierung. Nach dem Rückgang in diesem Jahr sehen sich viele Margin-Calls gegenüber.

Wenn sich eine Wirtschaft verlangsamt, ist es ein gutes Risikomanagement für Kreditgeber, das Engagement in weniger kreditwürdigen Geschäften zu reduzieren. Im Fall von China sind dies meist private Unternehmen; Staatsunternehmen haben zumindest die Unterstützung von Peking. (Das ist es übrigens, was der Westen dann als chinesischen "Turbo-Kapitalismus" bezeichnet.)

In der zweiten Jahreshälfte werden laut Moody's Investors Service unglaubliche 1 Billion Yuan (144 Mrd. US $) an verbrieften Krediten fällig. In der Regel verschärft sich die Liquidität zum Jahresende, so dass Banken, die heute keine Aktien verkaufen, möglicherweise später mit schlechteren Bedingungen konfrontiert werden. Mit anderen Worten, ein Liquiditätsproblem könnte eintreten, und wenn die chinesische Zentralbank so reagiert, wie es unter Roten Spinnern allgemein üblich ist, und darauf mit mehr Geld drucken reagiert, ist dies ein Katalysator für die Inflation. 

In China haben 22 Prozent der börsennotierten Unternehmen mindestens 30 Prozent ihrer Aktien für kurzfristige Kredite verpfändet. Inzwischen haben die Anleger erkannt, dass die Bankenaufsichtsbehörden nur wenig tun können, dies löst Pessimismus aus und heizt Verkäufe an, die Kurse fallen daraufhin. 

Die Zentralbank hat die Reservesätze der Kreditgeber seit September 2017 viermal gekürzt, konnte aber den Aktienrouting nicht verhindern. Banken müssen nicht mehr so ​​viel Geld bei der chinesischen Volksbank hinterlegen, aber wenn die wirtschaftlichen Aussichten düster sind, werden sie das Geld einfach als Überschussreserven beiseite legen, anstatt es zu leihen.

In der Zwischenzeit hat die Volksbank ein "Helikopter-Geld"-Programm von 3 Billionen Yuan abgewickelt, um den Armen in China durch Sanierungsmaßnahmen zu helfen. Bewohner von Kleinstädte, die im vergangenen Jahr der Motor des Konsums waren, könnten sich ebenfalls eingeengt fühlen.

Chinesische Beamte und staatliche Medien haben wiederholt Botschaften der Beruhigung geäußert, als die Aktien in diesem Jahr ihren Rückgang ausweiteten. Sie könnten den Rückgang für jetzt gestoppt haben, mit den Shanghai und Shenzhen Indizes, die ihre morgendlichen Verluste von der Mittagspause am Freitag zurückgewannen, aber erwarten nicht, dass es andauern wird. Dies ist ein blinkendes rotes Verkaufssignal.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen