Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Chinesische Drohnen für den Nahen Osten

Hoch über der jemenitischen Rebellenstadt Hodeida schwebte eine Drohne, die von emiratischen Truppen kontrolliert wurde, als ein SUV mit einem hochrangigen schiitischen Houthi-Rebellenoffizier auf eine kleine Straße einbiegt und auf ein anderes Fahrzeug seines Konvoi wartet.

Sekunden später explodierte der Geländewagen und geht in Flammen auf, tötete Saleh al-Samad, eine hochrangige militärischer Führer.

Die Drohne, die diese Rakete im April abfeuerte, war keine der vielen amerikanischen Modelle, die seit dem 11. September 2001 über den Jemen, den Irak und Afghanistan gekreist waren. Sie war chinesisch.

Im gesamten Nahen Osten werden Länder, denen aufgrund von exzessiver Gewalt gegen Zivilisten keine in den USA hergestellten Drohnen verkauft werden, von chinesischen Waffenhändlern umworben, die die Hauptquelle Waffentragender Drohnen sind.

"Dem chinesischen Produkt fehlt es jetzt nicht an Technologie, es mangelt ihm nur an Marktanteilen", sagte Song Zhongping, ein chinesischer Militäranalytiker und ehemaliger Dozent an der Ingenieursuniversität für Raketenwaffen der kommunistischen Armee. "Und die Vereinigten Staaten beschränken ihre Waffenexporte, was China eine große Chance gibt."

Die Verkäufe tragen dazu bei, den Einfluss Chinas in einer für amerikanische Sicherheitsinteressen wichtigen Region auszuweiten.

"Es ist eine Absicherungsstrategie und die Chinesen werden davon profitieren", sagte Douglas Barrie, ein Luftwaffenspezialist am International Institute for Strategic Studies. "Ich denke, die Chinesen sind weit weniger anfällig für die Angst vor zivilen Opfern", sagte er.

Zu Beginn des Jahres fotografierte ein Satellit, der über das südliche Saudi-Arabien fuhr, US-amerikanische Überwachungsdrohnen auf einem Flugplatz, neben in China hergestellten bewaffneten.

Laut dem Zentrum für das Studium der Drohne am New Yorker Bard College war dies das erste dokumentierte Beispiel für die beiden Drohnensysteme, die im Krieg im Jemen eingesetzt wurden. Das Land hat sich zu einer Art "Testgelände für diese schlagkräftigen Drohnen entwickelt", sagte Dan Gettinger, der Co-Direktor des Zentrums für das Studium der Drohne. "Es gibt eine schnelle Umsetzung von der Fertigung bis zur Bereitstellung."

US-Drohnen wurden erstmals im Jemen eingesetzt, um mutmaßliche Al-Qaida-Kämpfer im Jahr 2002 zu töten.

Einer der größten chinesischen Exporte ist die Cai-Hong- oder Rainbow-Serie, die von der staatlichen China Aerospace Science and Technology Corp. oder CASC, dem größten Auftragnehmer für das chinesische Raumfahrtprogramm, hergestellt wird.

CASCs CH-4- und CH-5-Modelle sind vergleichbar mit den Predator- und Reaper-Drohnen von General Atomics aus San Diego und viel billiger. Unabhängige Analysten sagen, dass die chinesischen Modelle hinter ihren amerikanischen Pendants zurückbleiben, aber die Technologie ist gut genug, um den Preis zu rechtfertigen, der die Hälfte oder weniger beträgt.

Eine CASC-Führungskraft, die unter der Bedingung der Anonymität sprach, weil er nicht befugt war, mit Außenstehenden zu sprechen, sagte, dass hochmoderne US-Modelle wie das Stingray von Boeing Co., die dieses Jahr für die US Navy eingeführt wurden, immer noch einen technologischen Vorteil haben.

Und während der Preis ein Vorteil ist, ist es auch eine entspanntere Einstellung gegenüber der Verwendung von Drohnen, sagte Ulrike Franke, Expertin für Drohnen und Policy Fellow beim European Council on Foreign Relations

Seit 2014 hat China laut CASC mehr als 30 CH-4 an Länder wie Saudi-Arabien und den Irak mit Deals im Wert von über 700 Millionen Dollar verkauft. Zehn Länder sind derzeit in Verhandlungen, um die CH-4 zu kaufen, so das Unternehmen.

Letztes Jahr verkaufte China an die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) den Wing Loong II, ein bewaffnetes unbemanntes Luftfahrzeug, das ungefähr dem amerikanischen MQ-9 Reaper entspricht.

"In den letzten Jahren haben alle Arten von Drohnen ihren Wert und ihre Bedeutung durch einen hohen Grad an Einsatz in der Kriegsführung bewiesen, und das Militär hat es bemerkt", sagte die oberste CASC-Exekutive. "Viele Länder beschleunigen jetzt die Entwicklung dieser Waffensysteme, einschließlich China."

Während der fünfjährigen Amtszeit von Präsident Xi Jinping hat China die Ausgaben für Stealth-Kampfflugzeuge und Flugzeugträger für sein eigenes Militär erhöht, während es den Verkauf fortschrittlicher Ausrüstung wie Angriffs-U-Boote auf enge Verbündete wie Pakistan erhöht hat.

China liegt immer noch hinter den USA, Russland, Frankreich und Deutschland zurück, aber es holt auf. Laut dem Stockholmer International Peace Research Institute, das den weltweiten Waffenhandel verfolgt, stiegen die chinesischen Waffenexporte zwischen 2008-12 und 2013-17 um 38 Prozent.

Zunehmende Kritik an der steigenden Zahl ziviler Todesopfer im Jemen veranlasste die USA, den Verkauf von Drohnen einzuschränken und ausländische Staaten dazu zu zwingen, bewaffnete Drohnen, darunter solche mit Laserleitsystemen, über die US-Regierung zu kaufen.

Die Washingtoner New America Foundation schätzt, dass mehr als 240 Drohnenangriffe im Jemen mehr als 1300 Menschen getötet haben, darunter mindestens 111 Zivilisten.

Aber mit Chinas boomendem Drohnenverkauf wächst der Druck von US-Waffenherstellern, Restriktionen zu beseitigen, damit sie aufholen können.

Nachdem einige US-Gesetzgeber Präsident Donald Trump gedrängt hatten, die Kontrollen zu lockern und General Atomics seine bewaffneten Reaper nach Jordanien und den Vereinigten Arabischen Emiraten verkaufen zu lassen, gestattete die Regierung am 19. April den US-Herstellern, Drohnen, einschließlich bewaffneter Versionen, direkt zu vermarkten und zu verkaufen.

Die Regierung muss weiterhin die Verkäufe genehmigen und genehmigen, die auch von Menschenrechts- und Proliferationsüberprüfungen und der Genehmigung durch den Kongress abhängig sind.

General Atomics reagierte nicht auf eine Anfrage nach einem Kommentar.

China kündigt nicht routinemäßig Waffenverkäufe wie die USA und andere an, aber eine Überprüfung der Drohnenbeobachtungen gibt Aufschluss darüber, wer seine Kunden sind.

- Im Oktober 2015 inspizierte der damalige Verteidigungsminister des Irak eine Drohne des Typs CH-4 auf einem Luftstützpunkt in der Stadt Kut.

- Am Flughafen Zarqa in Jordanien, auf einem Luftstützpunkt in Pakistan und von Stützpunkten in Ägypten auf der Sinai-Halbinsel und in der Nähe seiner Grenze zu Libyen operieren chinesische bewaffnete Drohnen laut Satellitenfotos, die vom Zentrum für das Studium der Drohne analysiert wurden.

- Satellitenfotos von einer mysteriösen Luftbasis im tiefen Süden der Vereinigten Arabischen Emirate - einem als Empty Quarter bekannten Wüstengebiet - scheinen drei Wing Loong II zu zeigen, berichtete IHS Jane's Defence Weekly im Januar.

- Zwei Satelliten der CH-4 wurden von Satellitenbeobachtern verfolgt, die von den Vereinigten Arabischen Emiraten am Regionalflughafen Jizan im Süden Saudi-Arabiens nahe der Grenze zum Jemen gekauft wurden.

- Außerhalb des Nahen Ostens hat Nigeria chinesische Drohnen gegen die islamistische Extremistengruppe Boko Haram eingesetzt.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen