Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Montag, 6. August 2018

Das Massaker von Wolas


Ein tragisches Schicksal traf die Bewohner des Warschauer Stadtteils Wolas, nach dem Ausbruch des Warschauer Aufstandes am 1. August 1944. 

Die vom Westen einrückenden deutschen Einheiten kämpften sich hier ihren Weg in die Stadt, um die Aufständischen niederzuschlagen, und brachten dabei zwischen dem 5 bis zum 7 August 1944 über 150.000 Zivilisten um. Tausende wurden in Konzentrationslager deportiert.

Zu dieser Zeit waren Nazi-Deutschland und Sowjetunion bereits Feinde. Die Rote Armee beteiligte sich an diesem Massaker, mit den Kosaken der Einheit Roa, während die Rote Armee am gegenüberliegenden Weichselufer zusah. 

Auf dem Bild, der verantwortliche SS-Gruppenführer Heinz Reinefarth und kosakische Soldaten der Roten Armee. Die einzige Sorge, die Reinefahrt hatte, war, dass er nicht genug Munition besitzt, um alle polnischen Kinder und Frauen erschießen zu können, weshalb er um Hilfe der Roten Armee bat.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen