Montag, 30. Juli 2018

Und wenn Trump den Nato-Austieg wahr macht?

Zum Artikel

Wie immer wird jede Brüsseler Politik als Zwang von Außen dargestellt: 
"Wir wollen ja nicht, aber wir sind gezwungen auf ... zu reagieren." 
"Wir wollen auch keinen Überwachungsstaat, aber wir werden von bösen Terroristen dazu gezwungen."

Da die Europäer dem Gedanken einer europäischen Armee ablehnend gegenüberstehen, wird es diesmal so durchgesetzt. 

Und die Gazprom-Huren der europäischen Regierungen wissen nun, wie sie das mit der europäischen Armee glaubhaft verklickern können: Der böse Trump will uns die NATO wegnehmen und dann? Wer beschützt uns vor Gazprom-Putin?

Kein Wort darüber, dass einige der involviertesten Sozialisten-Metastasen ihre NATO-Pflichten auf Biegen und Brechen nicht erfüllen wollen. Kein Wort darüber, dass die USA längst mit vertrauenswürdigen Regierungen Militärabkommen abseits der NATO schlossen. Während Trump Sanktionen über die Türkei verhängen will, muss man Zonenwachtel Merkel dem Erdogan mit Geburtzange und Rippenspreitzer operativ aus dem Rektum entfernen. Und wenn nicht, dann findet sich Europas schärfste Putin Kritikerin im Darmtrakt des Moskalzaren.

Und so wird dann durch die Hintertür ihre Europaarmee eingeführt, als äußerer Zwang. Aber hier wird eine alte Kremlforderung, Auflösung der NATO, umgesetzt. Ich hatte es bereits angekündigt, dass es so kommen wird. Und wir werden erleben, dass der nächste Schritt zum eurasischen Reich dann ihr lang promoviertes Sicherheitsbündnis unter Einbeziehung von RuSSland ist, für das Genossin Merkel schon lange wirbt.

Und so ist Martin Schulz Traum von der Sowjetrepublik (vgl.: Wenn Martin Schulz sich für Leo Trotzki hält) Europa wieder ein Stück mehr in greifbare Nähe gerückt.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen