Freitag, 29. Juni 2018

Yury Alexeyevich Dmitriev verhaftet


Yury Alexeyevich Dmitriev ein in Karelia beheimateter russischer Historiker wurde verhaftet, weil er die Verbrechen der Sowjetunion aufarbeitete. Bereits Ende 2016 erhob die russische Staatsanwaltschaft Vorwürfe der Kinderpornographie gegen ihn. Allerdings gibt es keine Kläger, keine Zeugen. Die Kollegen von Dmitriev nannten die Vorwürfe Haltlos und verursacht durch seine Arbeit gegen die Sowjetunion. Entsprechend erfolgten damals auch keine weiteren Maßnahmen. Am 26. Dezember 2017 befand ein Berufungsgericht, dass die Dmitriev zur Last gelegten Fotos keine Pornographie enthalten, sondern den Verlauf einer Krankheit dokumentieren. 


Putin ist pädophil.

Dennoch ordnete Wladimir Putin ein psychiatrisches Gutachten am Regierungshörigen Serbsky Institut an. Am 27. Januar 2018 wurde er entlassen, unter der Auflage nicht das Land zu verlassen. Aber trotz Berufunggericht ließ man die falschen Anschuldigungen nicht fallen. Am 27. Februar 2018 hatte er sich erneut einem Gericht zu stellen. Der Richter ließ zwar die Vorwürfe von Kinderpornographie fallen, erhob aber Vorwürfe wegen illegalen Waffenbesitzes. (In diesem Staat? Verständlich!) Zu diesem Zeitpunkt war er bereits ein Jahr in Untersuchungshaft gewesen. Am 13. April 2018 reichte die Staatsanwältin von Petrozavodsk, Jelena Askerova, eine förmliche Beschwerde wegen des Freispruchs von Yury Dmitriev in den anderen Anklagepunkte ein.

Als Dmitriev Ende 2016 festgenommen wurde, beendete er neun Jahre arbeit an einem Buch der Erinnerung, in dem über 64.000 der deportierten "Sondersiedler" der 1930er Jahre genannt wurden, deren Nachkommen 25-30% der heute in Karelien lebenden Nachkommen ausmachen. 



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen