Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Freitag, 1. Juni 2018

Kommunisten töten Flüchtlinge (Video Spanisch)


Der venezolanische Professor und Direktor der Fundacion REDES, Javier Tarazona, berichtete über schwere Menschenrechtsverletzungen durch die marxistisch-leninistischen Terrorgruppen Streitkräfte der nationalen Befreiung [Ejército de Liberación Nacional (ELN)], Bewaffnete Revolutionkräfte Kolumbiens - Volksarmee [Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia-Ejército del Pueblo (FARC-EP)] und Volksarmee der Befreiung [Ejército Popular de Liberación (EPL)] operieren auf venezolanischen Territorium mit Erlaubnis der Junta des sozialistischen Diktators Nicolás Maduro. 


Tarazona berichtet davon, man weiß von 683 verschwundenen Männer, Frauen und Kindern, die versuchten aus der Diktatur des demokratischen Sozialismus nach Kolumbien zu fliehen. Die Asylsuchenden wurden von den kommunistischen Terroreinheiten abgefangen und in Konzentrationslager verschleppt, die die Kommunisten seit vielen Jahren in der üppigen Urwäldern Kolumbiens unterhalten. Diese wurden während des Bürgerkrieges als Gefangnenlager genutzt. Man geht davon aus, dass die Verschleppten ermordet wurden. Leichen wurden bereits gefunden.

Die Asylanten wurden teilweise gefoltert oder vergewaltigt und dann ermordet und in Gruben im Urwald auf kolumbianischen Territorium verscharrt. 

Die 683 erwähnten Fälle aus diesem Jahr sind lediglich die bestätigten Opferzahlen, die Dunkelziffer liegt weit höher. 105 weitere gefangene Venezolaner sind in KZs, auf verschiedene Bundesstaaten Venezuelas verteilt worden.. 
Wieder ein klassisches Beispiel, warum die Roten sich niemals ändern werden. Warum ihre Waffenkontrollprogramme Genozide vorbereiten. Es war noch nie anders, ist nicht anders im demokratischen Sozialismus des 21. Jahrhunderts und es wird nie anders sein.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen