Freitag, 29. Juni 2018

Yury Alexeyevich Dmitriev verhaftet


Yury Alexeyevich Dmitriev ein in Karelia beheimateter russischer Historiker wurde verhaftet, weil er die Verbrechen der Sowjetunion aufarbeitete. Bereits Ende 2016 erhob die russische Staatsanwaltschaft Vorwürfe der Kinderpornographie gegen ihn. Allerdings gibt es keine Kläger, keine Zeugen. Die Kollegen von Dmitriev nannten die Vorwürfe Haltlos und verursacht durch seine Arbeit gegen die Sowjetunion. Entsprechend erfolgten damals auch keine weiteren Maßnahmen. Am 26. Dezember 2017 befand ein Berufungsgericht, dass die Dmitriev zur Last gelegten Fotos keine Pornographie enthalten, sondern den Verlauf einer Krankheit dokumentieren. 


Putin ist pädophil.

Dennoch ordnete Wladimir Putin ein psychiatrisches Gutachten am Regierungshörigen Serbsky Institut an. Am 27. Januar 2018 wurde er entlassen, unter der Auflage nicht das Land zu verlassen. Aber trotz Berufunggericht ließ man die falschen Anschuldigungen nicht fallen. Am 27. Februar 2018 hatte er sich erneut einem Gericht zu stellen. Der Richter ließ zwar die Vorwürfe von Kinderpornographie fallen, erhob aber Vorwürfe wegen illegalen Waffenbesitzes. (In diesem Staat? Verständlich!) Zu diesem Zeitpunkt war er bereits ein Jahr in Untersuchungshaft gewesen. Am 13. April 2018 reichte die Staatsanwältin von Petrozavodsk, Jelena Askerova, eine förmliche Beschwerde wegen des Freispruchs von Yury Dmitriev in den anderen Anklagepunkte ein.

Als Dmitriev Ende 2016 festgenommen wurde, beendete er neun Jahre arbeit an einem Buch der Erinnerung, in dem über 64.000 der deportierten "Sondersiedler" der 1930er Jahre genannt wurden, deren Nachkommen 25-30% der heute in Karelien lebenden Nachkommen ausmachen. 



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Tanja Nijmeijer (FARC) entdeckt den Wert von Kindern in der Propaganda

Die rote Schlampe aus den Niederlanden, Tanja Nijmeijer (alias Alexandra Nariño), berichtet uns über die Kinderliebe der FARC. Sie leugnet nicht nur die Zwangsrekrutierung von Kindern, für die kommunistische Revolution, sie selbst legte einem kleinen Mädchen die Bombe um den Hals und lies diese explodieren, als deren Eltern die Kriegssteuer nicht bezahlen konnten. 

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Donnerstag, 28. Juni 2018

Neue Satellitenbilder zeigen Nordkoreas "sich schnell verbessernde Reaktor Anlage", heißt es in einem Bericht

Während sich das US-Militär darüber freut, nach Jahrzehnten seine Standpunkte an der Demarkationslinie (38 Breitengrad auf der koreanischen Halbinsel) aufzugeben, zeigen sich beunruhigende Entwicklungen an den Nuklearanlagen in Nordkorea. 

Die Arbeiten begannen kurz nach dem Abkommen in Singapur zwischen Nord- und Südkorea, sowie den USA, zur Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel. 

Kommerzielle Satellitenbilder vom 21. Juni deuten darauf hin, dass die Verbesserung der Infrastruktur des nordkoreanischen Forschungszentrums für Nuklearforschung in Yongbyon in rasantem Tempo voranschreitet. Änderungen am Kühlsystem des 5-MWe-Plutoniumproduktionsreaktors erscheinen bereits vollständig zu sein, aber ein lediglich normaler Kühlwasserabfluss (aus dem Fallrohr) macht eine Bestimmung des Betriebszustands des Reaktors schwierig. 

Der Status des Radiochemischen Laboratoriums - das zur Trennung von Plutonium aus abgebrannten Brennstäben verwendet wird - bleibt ungewiss, obwohl die zugehörige thermische Anlage wahrscheinlich weiter betrieben wird und ein kleines nicht industrielles Gebäude (Neues Gebäude - Bild 1), mit unbekanntem Zweck, in der Nähe des Kühlturms neu errichtet wurde. Der Bau von Stützeinrichtungen in anderen Betriebsbereichen von Yongbyon wird fortgesetzt, insbesondere im Experimentelen Leichtwasserreaktor (ELWR), das neue Ingenieurbürogebäude erscheint zumindest äußerlich vollständig und ein kleines Gebäude ähnlich dem im Radiochemischen Laboratorium gebaut wurde.

Die fortgesetzte Arbeit in der Anlage in Yongbyon wird nicht zwangsläufig als Verstoß gegen Entnuklearisierungsverpflichtung angesehen. Doch kann es auch nicht ausgeschlossen werden. Im Moment hält man es für möglich, dass der zuständige Leiter der Anlage einfach mit dem üblichen Geschäft fortfahrt, bis er neue Befehle aus Pjöngjang bekommt.


Bild 1 - zum vergrößern anklicken


Der 5 MWe Reaktor


Modelierungen am sekundären Kühlkreislauf des 5 MWe-Reaktors, begannen bereits im März, scheinen zumindest äußerlich vollständig. Ein neuer Wasserkanal (der wahrscheinlich ein neu installiertes Wehr zur Steuerung des Wasserflusses enthält) führt nun vom Kuryong Fluss zum Pumpenhaus. (Bild 2) Die Bestimmung des Betriebszustandes des Reaktors ist zu diesem Zeitpunkt besonders schwierig. Obwohl ein kleiner Wasserabfluss von dem Kühlwasserauslassrohr, das in den Fluss hineingeht, sichtbar ist, ist dieser Abfluss geringer, als zuvor beobachtet wurde, als der Reaktor vollständig in Betrieb war. Es kann einfach sein, dass dies alles Wasser ist, das zu diesem Zeitpunkt benötigt wird, um die Wärme von der restlichen Radioaktivität im Reaktor abzuführen, wenn der Reaktor gerade abgeschaltet ist. Zusätzlich wird im Gegensatz zum letzten Februar kein sichtbarer Dampf aus dem Generatorgebäude abgelassen, der den Betrieb des Reaktors bestätigen würde, aber wir können nicht ausschließen, dass dies einfach auf die Jahreszeit und eine unzureichende Bildauflösung zurückzuführen ist. 


Bild 2 - zum vergrößern anklicken
Bild 3 - zum vergrößern anklicken

Der experimentelle Leichtwasserreaktor (ELWR)


(Bild 1) Das viergeschossige Ingenieurbüro am ELWR ist nun äußerlich fertiggestellt, mit einer neu installierten Betonzufahrt, die direkt vom Gebäudeeingang zum Haupteingang des Reaktors führt. Die erforderliche Infrastruktur für den Reaktorbetrieb am ELWR scheint äußerlich vollständig zu sein, aber es gibt noch keine sichtbaren Anzeichen dafür, dass der Betrieb bereits begonnen hat.

Ein neues kleines Gebäude mit einem bläulichen Dach wurde ebenfalls in der Nähe des Hauptstützpunktes für den Bau errichtet, wo vorher nur ein Fundament sichtbar war. Der Zweck dieses kleinen nicht-industriellen Gebäudes ist unbekannt, aber das Gebäude scheint einem Gebäude ähnlich zu sein, das auch im Radiochemischen Laboratorium neu errichtet wurde.

Das Reservoir des Kuryong-Flusses, das Kühlwasser für die Yongbyon-Reaktoren liefert, scheint seine geplanten Auslegungsstufen zu haben, und der Fluss scheint bei der Kapazität durch die Umleitungsschleuse des Staudamms zu fließen. Es sollte auch erwähnt werden, dass das Ausbaggern des Flussbettes stromaufwärts des Reaktorgebiets fortgesetzt wird; flussabwärts laufen andere Erdbewegungen.


Das Radiochemische Labor

Der Betriebsstatus des Radiochemischen Laboratoriums (der Wiederaufbereitungsanlage zur Abtrennung von Plutonium aus abgebrannten Brennelementen aus dem 5-MW-Reaktor) bleibt ungewiss, da kein sichtbarer Dampf aus dem Kühlturm kommt. Trotzdem scheint die Seite aktiv zu sein. Ein großer LKW ist in der Nähe des Gebäudes für die Entsorgung abgebrannter Brennelemente geparkt und zwei Lastwagen sind auch im Fuhrpark sichtbar. Ein anderes Fahrzeug befindet sich außerhalb der Sicherheitsumkreisung entlang der Zufahrtsstraße in Richtung Süden.


Ein kleines Gebäude mit blauem Dach wurde an dem Ort errichtet, an dem wir zuvor nördlich des Kühlturms ein neues Fundament entdeckt hatten. (Bild 4) Das Gebäude erscheint in Größe und Design identisch mit dem oben beschriebenen in der Nähe der ELWR. (Bild 5) Obwohl es nicht ganz klar ist, welche Rolle diese Gebäude spielen könnten, sind sie nicht-industrieller Art und könnten für hochrangige Beamte eine Art von Unterkunft darstellen.


Bild 4 - zum vergrößern anklicken
Bild 5 - zum vergrößern anklicken
In der damit verbundenen thermischen Anlage scheinen die Kohlebehälter etwas erschöpft zu sein, was darauf hindeutet, dass die Arbeiten in der thermischen Anlage fortgesetzt wurden. Da es im Radiochemischen Labor jedoch an anderen Betriebsindikatoren mangelt - zum Beispiel ist es schwierig zu erkennen, ob auf diesem Bild Rauch aus dem Schornstein aufsteigt -, ist auch unklar, welche Operationen durchgeführt werden. (Bild 6)


Bild 6 - zum vergrößern anklicken

Urananreicherungsanlage

Die erhöhte Dachfärbung an der nordwestlichen Ecke der Kaskadenhalle, wie Bild 7 zeigt, weist auf fortgesetzte Operationen in der Urananreicherungsanlage hin. Die Verfärbung wird durch die Ablagerung von Wasserdampf verursacht, der von den sechs mit Gaszentrifugenoperationen verbundenen Kühleinheiten kommt. (Bild 7)


Bild 7 - zum vergrößern anklicken

Die Radioisotopen-Produktionsanlage


Seit Ende 2017 wurden zwei neue Gebäude in der südwestlichen Ecke der Radioisotopen-Produktionsanlage in der Nähe des Endes der Bahnlinie gebaut, die diese Einrichtung bedient. Mindestens eines dieser neuen Gebäude könnte dazu dienen, schienengelieferte Chemikalien zu lagern, um den Betrieb im Hauptproduktionsgebäude zu unterstützen, da im vergangenen Monat auch eine unterirdische Pipeline fertiggestellt wurde, die sie mit dem Hauptproduktionsgebäude verbindet. Bereitstellung eines möglichen Mittels zur Übertragung solcher Chemikalien. (Bild 8) Über diese Einrichtung ist nur wenig bekannt, außer dass sie im Jahr 2015 gebaut wurde, mit verschiedenen Änderungen seither. Es wird jedoch angenommen, dass es sich um eine Radioisotopen-Produktionsanlage handelt, die auf dem internen Layout und den Merkmalen basiert, die während der Konstruktion entfernt beobachtet wurden.


Bild 8 - zum vergrößern anklicken


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Venezuela finanziert Wahlkampf in Mexiko



Am 1. Juli wird in Mexiko gewählt und alles deutet daraufhin, dass die Kryptokommunisten von Movimiento Regeneración Nacional (Bewegung der nationalen Erneuerung), um den Linkspopulisten Andrés Manuel López Obrador (Partei Moreno, früher PRD) die Wahl gewinnen werden. Die (nach den Initialen ihres Führers) AMLO-Kommunisten verbargen ihre wahre politische Identität hinter einem extremistischen Nationalismus und Vorkriegsrethorik gegen die USA. Dabei wurde die illegalen Grenzübertritte in die USA als Menschenrecht ausgegeben und der Grenzschutz der USA, als Erniedrigung Mexikos präsentiert. Unterdessen schützt Mexiko seine eigene Südgrenze zu Guatemala mit riesigen Wallanlagen. 

Zu spät haben mexikanische Politikaktivisten den Betrug der Kommunisten bemerkt und das Mexiko unter López Obrador auf demselben Weg wie Venezuela geführt werden wird. 

Berichten der in Mexiko Stadt beheimateten Nachrichtenagentur NOTIMEX zufolge, wurde die Wahlkampagne von AMLO mit Millionen Dollar aus Caracas bezuschusst. 

Der venezolanische Abgeordnete Rafael Ramírez Colín, (Partei Primero Justicia [Zuerst Gerechtigkeit]) Sprecher von MERCOSUR, erklärte, dass die rote Diktatur in Venezuela an der Ausweitung der Hungermisere in ganz Lateinamerika arbeitet. Sie geben sich nicht mit ihren bisherigen Verbündeten China und Russland zufrieden, die die Katastrophe aufbauten, die heute unter dem Namen Venezuela bekannt ist. Also finanziert die Diktatur, die die stalinistische Politik des Holodomors kopiert, Obrador als "ein Schlüsselelement für die Revolution im Aztekenland", so Ramírez. 


"Erneut sehen wir, wie die Regierung (von Venezuela) beabsichtigt, in diesem Fall bei den Präsidentschaftswahlen von Mexiko, diese mit Ressourcen zu beeinflussen, sie zu unterstützen und begleitet durch die Linken, um weiter aufzubauen, was wir die Achse des Hungers benannt haben."

Der Abgeordnete verwies auf den Diplomaten Roy Chaderton, ehemals Außenminister unter Hugo Chávez. Gegenwärtig ist er Generaldirektor des Diplomatischen Instituts Pedro Gual im venezolanischen Außenministerium, zuvor war er Kanzlerkoordinator, Abgeordneter im lateinamerikanischen Parlament in Panama, Unterhändler bei den Gesprächen zwischen kolumbianischer Regierung und FARC und gegenwärtig Verantwortlicher für internationale Angelegenheiten der Chavistenpartei PSUV. Es war dieser Chaderton, der Nicolás Maduro zur Unterstützung von Obrador riet. 

Ramírez las diesbezüglich aus einem Regierungsdokument von Chaderton vor:


"Die Möglichkeit der Finanzierung der Kandidaten, die die Regierung in verschiedenen Ländern erlangen könnten, beinhaltet an erster Stelle, dass man Andrés Manuel López Obrador von der Partei Moreno finanziert."
Auf der anderen Seite, so Ramírez gegenüber der Zeitung La Razon, besteht darin die Absicht, die Isolation der Maduro-Diktatur aufzubrechen, durch neue Alliierte, die man abgesehen von Kuba, Bolivien, Nicaragua und eventuell das wankelmütige El Salvador, in Lateinamerika nicht hat.  


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Der ehemalige NATO-Chef Javier Solana wurde die Einreise in die USA verweigert

Der ehemalige Chef der US-Militärallianz muss jetzt kämpfen, um die Vereinigten Staaten betreten zu dürfen.

Javier Solana, ein ehemaliger Außenminister Spaniens, war Ende der neunziger Jahre Generalsekretär der NATO und bekleidet verschiedene Ämter auf dem Territorium der USA, durfte jedoch aufgrund seines Aufenthalts im Iran keine Visumbefreiung erhalten.

Der 75-Jährige wurde gebeten, um eine Rede am Brookings-Institution in Washington zu halten, war aber nicht in der Lage, das Waiver Visum zu erhalten, welches normalerweise spanische Bürger erlaubt für drei Monate in den USA bleiben zu dürfen.


Solana sagte am Montag, dass seine Bewerbung durch das elektronische Visa-Waiver-System abgelehnt wurde. 

Zuvor war Solana für die Europäische Union tätig und spielte eine Rolle bei der Aushandlung des Abkommens mit dem Iran.

Er reiste für die Amtseinführung von Präsident Hassan Rouhani in den Iran, der das Geschäft mitgestaltete und besiegelte.

US-Präsident Trump schimpfte gegen das Abkommen als das schlimmste in der Geschichte und kündigte es trotz Warnungen von europäischen Verbündeten, vor allem Deutschland.

Aber die Politik, die Solanas Eintritt in die USA ablehnte, war das Ergebnis einer Obama-Politik mit Bezug auf die nationale Sicherheit, um die Überprüfung der Einreisenden zu erhöhen, und richtet sich nun auch gegen diejenigen, die in den Iran, den Irak, Libyen, Somalia, Sudan, Syrien und Jemen gereist sind.


Der Spanier erzählte, dass er bereits die Papiere für einen neuen Visa-Prozess auf traditionelle Art und Weise ausfüllte, was viel länger und teurer ist.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Mittwoch, 27. Juni 2018

Die falsche Perestroika in Kolumbien

Video von der Verhaftung von Jesus Santrich, 
in seinem Haus in Bogota. 
Spanisch und Kommentar auf Deutsch.


Der Friedensprozess in Kolumbien steht vor dem Aus. Linke Mythenbildung gibt natürlich der Wahl von Ivan Duque die Schuld. Tatsächlich ist dies auch die Meinung, die das Dummvolk in Europa glaubt, nur eben mit der Realität in Kolumbien nichts zu tun hat. Die absolute Mehrheit des Volkes hatte sich gegen den Friedensprozess in einer Volksabstimmung ausgesprochen. Wurde dann zur Seite geschoben und ignoriert. 

Die marxistischen Verbrecher und ihr U-Boot Manuel Santós hatten gedacht, in dem sie Angst vor Terror und Krieg schürten, würden sich die Kolumbianer nach Frieden sehnen und ihr Lügenmärchen abkaufen. Doch ließen sie außer Acht, dass die FARC dieses Perestroika-Spielchen schon mehrmals nutzte, nur um ihre Agenten ins System zu installieren und den Staat zu destabilisieren und zu schwächen. In Europa sieht das alles ähnlich aus, aber die Menschen hier haben nie verstanden, was Kommunismus wirklich ist.

Für die Mehrheit der Kolumbianer steht es außer Frage, dass nur ein toter Kommunist ein guter Kommunist sein kann und das Mafiaproblem sehr viel mit den Kommunisten zu tun hat. 

Der Friedensprozess, für den Santos den Friedensnobelpreis erhielt, entwickelte sich weniger zu einem Kampf für den Frieden, als denn zu einem gegen den Souverän = das kolumbianische Volk. 

Anfang April wurde nun der kommunistische Terrorist, Massenmörder und Drogenhändler Zeuxis Pausias Hernández Solarte, alias Jesús Santrich, verhaftet. Und zwar ging dem ein Prozess gegen die beiden Neffen des venezolanischen Diktators, Nicolás Maduro, voraus, geführt wegen Geldwäsche in New York. Mit der Aussicht auf Hafterleichterung fingen die beiden auch schnell an zu zwitschern wie Kanarienvögel, über ihre Hinterleute. Der gesamte Kokainhandel ist in den Händen der Kommunisten.

Santrich wurde 1966 in Toluviejo, einer Stadt in der karibischen Provinz Sucre, geboren. Im Alter von 16 Jahren kam er an der Universität Atlantico, wo er Jura studierte, mit den Kommunisten in Kontakt. Über die Jugendbewegung gelangte er zur kommunistischen Partei (PCC), praktisch als Einstiegsdroge, und von dort aus weiter zu den Terroristen der FARC, wo er zu einem der höchsten Befehlshaber aufstieg.

Santrich gilt als Nummer zwei, nach Luciano Marín Arango, alias Iván Márquez, der zur Zeit der Verhaftung von Santrich, bei einem Treffen einer FARC-Delegation mit der norwegischen Premierministerin Erna Solberg war. Norwegen verspürt seine außenpolitische Selbstdarstellung ausgerechnet als 2. Schutzmacht des Friedensprozesses in Kolumbien, neben Kuba zu installieren. 

Die Festnahme, siehe Video, erfolgte im Haus von Jesus Santrich in Bogota. Zur Last gelegt wurde ihm der Tranzport von 10 Tonnen Kokain in die USA, am 1. Dezember 2016. Der Tag, an dem das Friedensabkommen offiziell in Kraft trat und die FARC sich verpflichtete, den Drogenhandel einzustellen. Eine völlig naive Forderung, die Mehrheit der Kolumbianer glaubte nie daran. 

Santrich war der verbrecherische Kopf des Drogenhandels, für den Maduros Neffen das Geld wuschen. Das ist nicht ungewöhnlich, wenn man im gegenwärtigen Drogenhandel auf internationaler Ebene Untersuchungen anstellt, trifft man immer irgendwann (eher früher als später) auf Kommunisten oder Muselterroristen. 

An diesem Tag (zusehen im Video) wurde ebenfalls verhaftet, Marlon Marín. Bei dem handelt es sich um den Neffen und zweite Hand des, in der Sowjetunion vom KGB ausgebildeten, Iván Márquez. Alle drei Verbrecher sind bekannt für ihre Verbindungen zu diversen mexikanischen Kartellen oder kommunistischen Parteien in aller Welt, wie DKP oder Die Linke in Deutschland.

Während Santrich noch im Gefängnis sitzt, nachdem er kurzzeitig seine Auslieferung durch ein Kirchenasyl zu verhindern suchte, ist Marlon Marín bereits durch die DEA (US-Drogenfahndung) in die USA überführt worden. Er wurde umgehend in New York angeklagt, dank der Neffen von Nicolás Maduro gibt es eine erdrückende Beweislast. Marín versprach seine Kooperation gegen Aussicht auf Hafterleichterung, daraufhin warnte Santrich bereits seinen Genossen Márquez, dass sie nun auf ihn fixiert seien. Marín bekam inzwischen Zeugenschutz, das heißt, die Sache ist ernst. Marín versprach die Offenlegung des Drogenhandels der FARC mit "nicht wenigen Überraschungen". Selbstverständlich gehören dazu die Verbindungen zur Diktatur in Venezuela unter dem Roten, Nicolas Maduro, aber auch zu diversen Verbindungen nach Europa, wobei Deutschland im internationalen Drogenhandel (wie beim Terrorismus, dies geht Hand in Hand) eine besondere Rolle zukommt. Die Drogen werden nach Europa von Venezuela via Kuba verschickt, und getarnt als internationale Hilfe. Schwerpunkt dabei liegt unter anderen bei CUBA Si, die Plattform der kubanischen Diktatur innerhalb der Die Linke. Der Drogenhandel der FARC beinhaltet Verbindungen zu bedeutenden Politikern aller betroffenen Länder.

Gleichzeitig zur Verhaftung von Santrich ereignete sich ein anderes Unwetter, Tausende Kilometer entfernt. Es handelt sich um das Komitee zur Vergabe des Friedensnobelpreises. Zum ersten Mal in seiner Geschichte wurden mehrere Mitglieder des Komitees der Korruption beschuldigt. Einige Mitglieder mussten bereits von ihren Posten zurücktreten. 

In diesen Skandal gehört eben auch die Preisvergabe an Manuel Santos, für den Friedensprozess in Kolumbien. 

Die ehemalige norwegische Handelsministerin, Kaci Kullman, wurde Vorsitzende des Nobelkomitees, sie war zuvor zuständig für Statoil, der staatlichen Erdölfirma, die von Manuel Santos erstaunliche Zugeständnisse zur Förderung von kolumbianischem Öl erhielt, via Ecopetrol, der staatlichen Erdölfirma Kolumbiens. Federführend hier Manuel Santos, der kurz darauf mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Als wäre all dies nicht schon ernst genug, sah sich die norwegische Premierministerin, Erna Solberg, sowie die Botschafter von Norwegen und Schweiz, bei einem Besuch in Bogota der Beschuldigung ausgesetzt, im Zusammenhang mit dem Friedensprozess 200 Millionen Euro an Schmiergeld erhalten zu haben. 

Nochpresident Santos deklarierte diese Gelder als "transparent", doch daran gibt es Zweifel. Eine erste Untersuchung durch die Staatsanwaltschaft von Kolumbien ließ anklingen, es gäbe erhebliche Vertuschungen vonseiten der Regierung. Eine erste Anhörung entlarvte zahlreiche Falschaussagen, durch diverse Mitglieder der Regierung Santos und inkludieren diverse Gremien der Europäischen Union.  

Inzwischen wurde bekannt, wer diese Gelder zwischen FARC und Europäische Union kontrollierte, selbiger Marlon Marín nämlich. Schlüsselrolle dabei kommt dem Kongress der europäischen Linken zu, die mit dem Foro de São Paulo gleichgesetzt wird, als eine Internationale fungiert und von der FARC dominiert wird. Seit Dezember 2017 ist Gregor Gysi Chef dieses Kongresses. 

Die FARC hörten nie auf das größte Drogenkartell der Welt zu sein, die sogar Cali und Medellin kontrollieren. Und ihr Netzwerk in Europa, geführt von Zürich aus, ist seit 2008 bekannt, wird aber von den deutschen Behörden gedeckt. Die FARC hat Einfluss auf europäischen Regierungen durch Bestechung, wobei sie mit der PKK zusammenarbeitet. Vor dem Krieg lagen die Anbauflächen für Koka, unter der Kontrolle der FARC bei 70 000 Hektar. Im Zuge des Friedensprozesses stieg dies auf 200 000 Hektar an. All dies muss bedacht werden, wenn gewisse Parteien in Deutschland die Unterstützung für die FARC fordern, weil sie mitverdienen.



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Hier erfahren wir, was "demokratischer Sozialismus" wirklich ist (Video Spanisch)



Der karibische Stalin, Nicolás Maduro, hat nach seiner manipulierten Wahl vom 20. Mai, ein neues Kabinett ernannt und am 17. Juni Delcy Eloína Rodríguez Gómez zu seiner Vizepräsidentin ernannt. Zuvor war sie schon Kommunikationsministerin und Außenministerin, sowie Präsidentin der Nationalversammlung, was in etwa der DDR-Volkskammer entspricht.

In der vergangenen Woche erschien sie dann zu einem Interview, in der Sendung José Vincente Hoy, wo grundsätzlich Regierungspropaganda verbreitet wird. Hier bezeichnete sie die gegenwärtige rote Diktatur, im Namen aller "Revolutionäre", als "persönliche Rache" gegen die "dunkle Epoche". Damit meinte sie die Zeit der Demokratie vor der Machtergreifung von Hugo Chávez, auch 4. Republik genannt. 

Die neue Vizepräsidentin ist die Schwester von Jorge Jesús Rodríguez, dem gegenwärtigen Bürgermeister der Landeshauptstadt Caracas. Und beide sind die Kinder der marxistischen Terroristen Jorge Antonio Rodríguez, dem Gründer der Sozialistischen Liga und MIR, der vom Geheimdienst Dirección General Sectorial de los Servicios de Inteligencia y Prevención (DISIP) seinerzeit exekutiert wurde. Um eine persönliche Rache handelt es sich deshalb, weil man in beiden Fällen 1976, wie dann durch Chávez 1992, gegen den selben Präsidenten putschte, Carlos Andrés Pérez Rodríguez (1974-1979 und 1989-1993). 

"Die Revolution ist unsere Rache für den Tod unseres Vaters an seinen Henkern. Das ist die Gelegenheit zu zeigen, wie human der Sozialismus ist." So Delcy Rodríguez Erklärung über den von der Regierung herbeigeführten Massenmord am hungernden Volk. Wie immer muss man eben in Betracht ziehen, dass Kommunisten doppeldeutig sprechen. Die bipolare Rote sagte deswegen auch, es gäbe im demokratischen Sozialismus "Keinen Hass", obwohl sie lediglich zwei Sätze zuvor von persönlicher Rache sprach. Auch muss man wissen, dass ihr Ausdruck "an seinen Henkern" sich auf das venezolanische Volk referiert.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Bodenreform in Venezuela und niemand hat es gewußt

Offizielle Bekanntmachung an enteigneten Geschäften 

Die linke Politik arbeitet grundsätzlich mit Populismus und einer Querfrontpolitik, bei der nicht einmal ansatzweise daran gedacht wird, die den Unterstützern gemachten Versprechen zu halten. Der Kommunist versteckt sich oft hinter diversen Chiffren, wie progressive Kraft oder pragmatisch. Aber sie drücken sich bewusst doppeldeutig aus und benutzen die Dummheit ihrer Unterstützer, um diese gezielt zu betrügen. Ihre Maske ist hier meist ein sozialdemokratischer Hintergrund.


Enteignung = Hunger


Schlagzeile spricht von massiven Enteignungen
am Bodenbesitz.
Während die rote Regierung in Venezuela in einer Seifenblase lebt und irgendeinen Aufschwung herbei fantasiert, brach die Ökonomie erneut um 32% ein. Von der Privatwirtschaft wurden beinahe 70% enteignet und andere schließen aufgrund des Fehlens von benötigten Rohstoffen. Auch bezüglich der Hungernot weigert sich die Regierung, der Diktatur in Venezuela, einen Zusammenhang zu den Enteignungen von Bauern zu sehen.



Die Enteignungen wurden angekündigt, allerdings derart verdreht artikuliert, dass kaum jemand verstand, was es bedeutet. Und die wenigen, die es verstanden und vor Hugo Chávez warnten, galten als Verschwörungstheoretiker oder Pessimist. Rote tun nichts andere was die Roten bei jedem ihrer sozialistischen Experimente taten, es ist eine Plünderung des Landes und nichts anderes. Inzwischen leben 87% der Venezolaner in bitterer Armut. Geschwächt vom Hunger, werden sie von einem relativ kleinen Tötungspersonal bedroht, dass das sozialistische Kollektiv der Jakobiner-Linken an der Staatsspitze beschützt, in Gegenleistung von Privilegien und Sachleistungen.


Doch selbst in den neu angelegten Kolchosen fehlen Saatgut, Dünger und Schädlingsbekämpfungsmittel. Ja sogar die Wasserversorgung kann nicht mehr aufrecht gehalten werden. Ein ganzes Land wurde durch die "Enteignet!" (¡Expropiado!) Rufe von Hugo Chávez ruiniert, während gleichzeitig die Castro Diktatur von Kuba 60 Milliarden Dollar aus venezolanischem Besitz stahl, getarnt als "internationale Solidarität".

Doch unter seinem Nachfolger Nicolás Maduro nahmen die Enteignungen zu. Bauern werden in Scharen von den Äckern vertrieben. Die Agrikultur wird keine Ernte mehr bringen, das Vieh wird beschlagnehmt und gleichzeitig verbietet Maduro Hilfslieferungen aus dem Ausland, während er weiterhin beschlagnahmte Güter nach Kuba sendet. Das ist ein gewaltiger Raubzug und Genozid, denn Maduro kopiert die stalinistische Politik in der Ukraine. Die Hungersnot wurde gezielt von der Regierung erzeugt und weiterhin verschärft, das Massensterben teil der Politik der Regierung. 

Das, was sich Venezuela in den letzten 80 Jahren aufbaute und zum reichsten Land Lateinamerikas machte, wurde von den Roten in kürzester Zeit zerstört.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Die Medien benutzen Taktiken der Sowjetunion (Video Englisch)

Prager U Beitrag zur Manipulation durch die Leitmedien.



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Dienstag, 26. Juni 2018

Hühner essen macht schwul






Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Ex-Labour Chef nennt bei Versprecher jüdische Fußballer von 1939 Palästinenser

George Galloway, Ex Parteiführer der Labour Party, also britisches Sozischwein, der den Untergang der Sowjetunion als größte Katastrophe seines Lebens sah, bezeichnete das jüdische Fußballteam von 1939 versehentlich als Palästinenser. So berichtet die Jerusalem Post.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Putin verteidigt Venezuela (Video Spanisch)


Putin sei ein waschechter Demokrat, meinen einige und wieder andere sind sich sicher, dass er auf gar keinen Fall Kommunist ist, weil er irgendeine negative Äußerung machte. Dann muss es wohl stimmen, weil alle wissen, dass Politiker nicht lügen können.

Tatsächlich gibt es genauso positive Äußerungen, wie negative, gegenüber Kommunismus, diverse Kommunisten oder die Sowjetunion, durch Wladimir Putin. Es ist bei ihm sehr viel wichtiger, zu wem er spricht. Besonders gegen über dem Westen wird man Sprüche von ihm hören, die eher darauf deuten, dass er kein Kommunist sei. 

Es ist aber so, dass seine Regierung kommunistische Diktaturen unterstützt und die freundschaftlichen Beziehungen zu diesen Ländern, wie China, Venezuela, Kuba oder Südafrika, betont auf der Ideologie begründet. Und in den besagten Staaten gibt es da keinen Grund davon auszugehen, dass es nicht der Kommunismus sei. Vor allem, weil es kulturell keine Gemeinsamkeiten zu Russland gibt.

Wohingegen Putin gegenüber den Europäern auf Basis einer europäischen Gemeinschaft argumentiert zu der schließlich auch Russland zähle und dabei betont, dass die USA nicht zu Europa gehören und zurückkehren würden zum Kalten Krieg, also ihm die Maske überstülpen würden.

Richtiger dürfte wohl sein, dass sich in den USA der Wind drehte und die eben besonders die Kremlpolitik in Amerika betrachten. Es gibt keinen Zweifel, dass man im Kreml die Europäer für besonders dumm betrachtet und Putin hier eine andere Strategie betreibt, schließlich will er die Europäer in sein Eurasisches Reich ziehen und die US-Hegemonie aus Europa vertreiben. Es kann aber ebenso keinen Zweifel geben, dass, einmal das Eurasische Reich errichtet, dieses zur klassischen Sowjetunion zurückkehrt.

Marxisten-Leninisten unterstützen auf der ganzen Welt die russische Politik, die kontinuierlich harmonisch mit der Volksrepublik China agiert, einem Land dass von der kommunistischen Partei durch ein Gulagsystem drangsaliert wird, über dessen Toren, an jedem einzelnen Lager, Hammer und Sichel angebracht sind.

Ich denke der Hauptirrtum, des Durchschnittsbürgers, ist  anzunehmen, dass Wladimir Putin genauso zu denken habe wie er selbst. Daher erleben wir das die klassischen Kommunisten, als auch die angeblichen "Rechten" gleichermaßen Putin als einen der ihren identifizieren. Genauso etwa die Christen, weil sie registrieren, was er zu ihrer Gemeinschaft sagt und alles andere seines Tuns und Handelns einfach ausblenden.

Ideologie dient dazu die Massen zu kontrollieren, zu lenken und sich über die Dummheit des Volkes zu amüsieren. Dazu ist es keineswegs zwingend notwendig, dass die Führungsspitze desselben Regimes die Ideologie selber glaubt. 

Wenn Eltern, aufgrund der Gefährlichkeit einer Situation, ihren Kindern sagen: "Gehe nicht dort am alten Brunnen spielen, da wohnt eine Hexe, die Kinder stiehlt." Dann bedeutet dies keineswegs, dass die Eltern glauben, dort würde tatsächlich eine Hexe wohnen. Sie betrachten ihren Nachwuchs als unmündige Kinder und versuchen mit einer simplen, naiven aber leicht zu verstehenden Geschichte ihre unmündigen Kinder dazu zu bewegen, ein bestimmtes Verhalten an den Tag zu legen. Und genau dazu wird in der Politik jede Art von Ideologie verwendet um Menschen zu unmündigen Personen zu machen.

Das hier nun angegebene Video, aus dem lateinamerikanischen Fernsehen, stammt aus dem vergangenen Jahr und zeigt die Unterstützung Putins für die grausame Diktatur der Roten in Venezuela, aufgebaut durch Kuba. Welche auch von Die Linke in Deutschland unterstützt wird, eine Partei, die hierzulande immerhin die rot-rot-grüne Agenda vertritt. Lassen Sie sich diesbezüglich auch nicht von den Äußerungen der Die Grünen gegenüber Russland und Venezuela täuschen, es ist ein Relikt des Kalten Krieges seine Moskau Verbindung zu vertuschen. Schaut man hingegen auf deren kolumbianische Schwesterpartei Allianza Verde, so wird deren Unterstützung für Venezuela und Putin sehr deutlich. Ursache sind die verschiedenen politischen Rahmenbestimmungen. Die südamerikanischen Grünen haben dort weniger politischen Einfluss und Die Grünen sollen in Deutschland das Anti-Russland Lager dominieren, um die Reaktion zu kontrollieren.

Im Video kommt unter Bezug auf Wladimir Putin klar zum Ausdruck, dass die Basis der Beziehungen zwischen Russland und Venezuela deren südamerikanischen Gas- und Öllagerstätten ist. Die rote Ideologie hingegen lehrt, dass es nur die USA seien, die Länder wegen deren Öl angreifen und vorgeben Demokratie zu exportieren. Auch wenn die westliche Demokratie und das System der USA seine Fehler hat, so ist es dennoch besser, als die venezolanischen Gulags. Und die Ideologie in diesem perversen Spiel ist eben nur dazu da, die Massen des Dummvolkes davon abzulenken, dass ihr Land durch die imperialistischen Ziele Russlands im Bereich Öl und Gas ausgebeutet werden.

Es ist ohne Frage so, dass Nicolas Maduro eine Marionette Moskaus und Pekings ist. Maduro ist austauschbar. Russland und China können ihm militärisch nicht gegen die USA beiseite stehen. Es ist nicht auszuschließen, dass, bei weiterer negativen Publicity Maduro von Moskau und Peking selbst beseitigt wird, um ein eingreifen der USA und tatsächlicher Regimewechsel nicht zu zulassen. Sie werden eine andere Marionette installieren, die vorgibt eine Alternative zu sein, aber die weitere Plünderung des Landes sicher stellt. 

Das ist nämlich das wahre System des Sozialismus, die Ideologie dient dazu die Massen dazu zu bringen, die Plünderungen ihres Landes zu unterstützen, ohne das die tatsächlich Schuldigen offensichtlich sind. Dazu installiert Moskau eine korrupte Jakobinerlinke, die souveräne Staaten vorgaukelt. 


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Montag, 25. Juni 2018

Massaker in Barquisimeto. Venezuela

Demokratischer Sozialismus, in der von China und RuSSland unterstützten Diktatur Venezuela. Polizei als Tötungspersonal.



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Venezuela Massaker an Regimekritikern

Massaker an Regimekritikern. Demokratischer Sozialismus = Stalinismus.



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Exekution der Reaktionäre (Venezuela)

Polizei von Aragua (Venezuela) exekutiert Regimekritiker.




Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Polizei als Tötungspersonal

Venezuela im demokratischen Sozialismus. Polizei ist immer, was sich als allererste zum Tötungspersonal umfunktioniert. Ich bin mir absolut sicher, das die meisten deutschen Polizisten sagen werden: "Ich nicht!" So wie es den meisten Polizisten der Weimarer Republik gesagt hätten und dann in Polen dennoch taten. Ihr versteht einfach nicht, was Kommunismus/Sozialismus wirklich ist: Gehirnwäsche und in Besitzname des Menschen. Es ist eine psychopatische Krankheit. 

Das Video wurde aufgenommen in Caña de Azúcar (Zuckerrohr), einem Stadtteil von Maracay in Venezuela. Sehen sie wie die asozialen Polizistenschweine beim Foltern lachen. Und hier in Deutschland, nennen die verwichsten SED-Schweine alle Nazis, die gegen die sozialistische Diktatur in Venezuela kämpfen. Das nennt sich hier freiheitlich und demokratisch. Wenn ihr nicht wollt, dass das Martyrium der Venezolaner über Euch kommt, dann schlagt die Roten tot.



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Sonntag, 24. Juni 2018

Szenen wie aus einem Horrorfilm



Es gibt Videos, wo ich mich frage, ob ich die wirklich zeigen soll, weil es den Deutschen in ihrer sozialistischen Seifenblase wahrscheinlich zu surreal ist. Das ist eines davon. Die Kommunisten der FARC haben eine neue Droge in Kolumbien getestet. Wer sie nimmt beginnt zu handeln, als sei er von einem Dämon besessen.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Verhaftet weil er aus der Bibel vorlas (Video Englisch )


Im vergangenen Jahr staunte ich noch, als jemand verhaftet wurde, weil er auf dem Roten Platz aus der russischen Verfassung vorlas. Doch Europa zieht kräftig nach. Während Musel seinen Koran verteilt wird ein Brite in London verhaftet, weil er aus der Bibel laut vorliest. Und klassisches Beispiel warum ich mich diesem "unsere arme Polizei muss unterstützt werden ..." nicht anschließe. Unter dem Vorwand "Wir befolgen das Gesetz" sind die schlimmsten Verbrechen geschehen, weil ein Verbrecherstaat die Gesetze dahingehend ändert, dass sie seine Verbrechen legalisieren. Diktaturen formen ihr Tötungspersonal aus der Polizei und der erste Schritt dabei ist: "Wir befolgen das Gesetz", die meist gehörte Ausrede bei den Nürnberger Tribunalen. 


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Freitag, 22. Juni 2018

Terrorkrieg gegen die Bevölkerung (Video Englisch)


Vor einiger Zeit geriet US-Präsident Donald Trump in die Kritik, weil er die Mareros (Mitglied einer Mara), zum Abschaum der Menschheit erklärte. Es ging in diesem Fall um die MS-13, die sich zumeist aus Zentralamerikanern rekrutiert. Es gab einen großen Aufschrei bei den Linken deswegen. Ich habe selbst in Mittelamerika diverse Mareros getroffen und versichere, die sind tatsächlich das, was der US-Präsident sagte. 

Hier erzählt Reverend Jesse Lee Peterson dem Moderator Gavin McInnes von crtv, dass diese Mareros die Viertel der Afroamerikaner ausspionieren und Molotowcocktails durch die Schlafzimmerfenster von Kindern werfen. Abgesehen davon das es sich nicht nur um vorsätzlichen Mord handelt, verfolgen die Aktionen das Ziel, wie im Video bemerkt wird, man führt die Mordanschläge auf Kinder aus um den größtmöglichen Terror zu verbreiten.

Die Frage lautet, warum wird das in den Medien verschwiegen? Es ist ziemlich klar, dass linke Strukturen diesen Terror unterstützen und vertuschen, womöglich um Rassenunruhen auszulösen. Wahrscheinlich werden sie später behaupten, es sei der Ku Klux Klan gewesen. Oder die NSU hätte eine Zelle in den USA aufgebaut.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Im roten Reich der Sandinisten

Die Herrn Diktatoren Nicolás Maduro (l), durch die kubanische Verfassung Marionette in Venezuela, und Daniel Ortega (r) von Nicaragua.

Nicaragua ist nicht Kambodscha unter den Roten Khmer, das ist auch gar nicht möglich, weil der mittelamerikanische Staat nicht so abgeschottet ist. Schon gar nicht jetzt wo doch die Chinesen einen Kanal zur Konkurrenz des Panamakanales dort bauen. Aber es ist dennoch ein typischer linker Unterdrückerstaat des "demokratischen Sozialismus". 

Nach zwei Monaten Proteste im ganzen Land, summierten sich die Toten, in Nicaragua, auf 221. 205 schaffte Nicolás Maduro im gleichen Zeitraum in Venezuela. Offenbar führen Chavisten und Sandinisten gerade ihre eigene Weltmeisterschaft aus, Nicaragua liegt somit knapp vorn. Allerdings spielen sie kein Fußball, sondern es geht um den Meistertitel der Unterdrückung. 

Zu den Tötungen durch Polizei und ungekennzeichneten, sowie maskierten Tötungspersonal in schwarzen Kampfanzügen, kommen noch 1200 Verletzte. Das ist das vorläufige Ergebnis in Nicaragua, seit beginn der Unruhen am 18. April. 

Gemäß der Asociación Nicaragüense Pro Derechos Humanos (Nicaraguanische Vereinigung für Menschenrechte) kommen zu den Ziffern noch 6 Tote vom vergangenen Dienstag dazu. "Es sind Bürger die ermordet wurden", sagte der Leiter der Asociación, Álvaro Leiva, gegenüber dem Nachrichtenportal 100% Noticias, welches anschließend in der Zeitung El Nuevo Diario erschien. "Eine ungerechtfertigte und brutale Maßnahme gegenüber den Bürgern von Seiten der Regierung (Ortega) und seiner Meute", so Leiva weiter.

Der Europäer, ohne tiefgreifende Kenntnis der Lateinamerikanischen Politik, achte darauf, dass die Sandinisten (deren Regierung genauso eine Kuba-Moskau Marionette ist, wie die Chavisten), sich von der Diktatur in Venezuela distanzierte und (scheinbar) auf die Seite der USA stellte, die die letzten Wahlen im Chavisten-Regime nicht anerkannten. Man lasse sich davon nicht täuschen, den Roten darf man nie trauen. Sandinisten und Chavisten arbeiten zusammen, diesem Schritt der nicaraguanischen Diktatur liegt das Kalkül zu grunde, nicht in einem Abwasch mit Nicolás Maduro abserviert zu werden.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Donnerstag, 21. Juni 2018

FBI alterierte Zeugenaussagen und brachte Fake News in Umlauf

Langsam, aber sicher fangen wir an, herauszufinden, wie korrupt das FBI unter Barack Obama wirklich ist. In dieser Woche bemerkte der Abgeordnete Mark Meadows (Republikaner, NC), dass es "wachsende Beweise" gebe, dass das FBI Dokumente von Zeugenbefragungen änderte und die Dienstaufsicht des Justizministeriums sowohl wegen der Hilary Clinton E-Mail-Untersuchung als auch der angeblichen Russlandkontakte von Donald Trump belog.

Meadows verwies auch auf zwei FBI-Anwälte, von denen man annahm, dass sie voreingenommene Nachrichten gegen Donald Trump verbreiten, von denen mindestens einer schließlich aus den Ermittlungen in Russland abgezogen wurde, als Mueller feststellte, dass der Anwalt eine lange Gruppe von Anti-Trump-Textnachrichten gesendet hatte.

Meadows hat seine Enthüllungen während der Vernehmung von Generalinspektor Michael Horowitz am Montag veröffentlicht.

Bereits am Donnerstag, vergangener Woche, veröffentlichte Horowitz Büro einen vernichtenden Bericht, der die Sabotage der Clinton-Ermittlungen durch FBI-Beamte dokumentiert. 


"Ich denke, die andere Sache, um die ich Sie bitten würde, zu untersuchen, ist, es gibt immer mehr Belege dafür, dass 302 Zeugenausagen nachbearbeitet und verändert wurden", sagte Meadows. "Von diesen 302 Aussagen, wird angenommen, dass sie geändert wurden, um Einzelpersonen entweder zu verfolgen oder nicht zu verfolgen. Und das ist sehr beunruhigend."

Meadows bezog sich auf Dokumente, die FBI-Agenten verwenden, um Zeugenbefragungen zusammenzufassen. Er sagte Reportern nach der Anhörung vom Dienstag, dass er Beweise gesehen habe, dass Zeugenaussagen, die während der Clinton- und Russland-Untersuchungen gemacht wurden, alteriert worden seien. Er sagte auch, er habe "mehr Informationen" über die Fälschungen.




Horowitz stimmte mehr oder weniger mit den Punkten von Meadows überein und sagte, dass er die redigierten 302 Dokumente kannte. Mit anderen Worten, er ist sich der abartigen Korruption in der Obama-Regierung völlig bewusst. Dennoch hat er nichts getan, um es aufzuhalten oder zu verfolgen.

Meadows fuhr fort, die Identität von "zwei FBI Anwälte" sowie deren Anti-Trump-Texte, zu enthüllen:


"Viva le resistance", schrieb einer der Anwälte am 22. November 2016 an einen anderen FBI-Anwalt.

Der Anwalt arbeitete sowohl an den Untersuchungen von Clinton als auch an Russland. Bei letzterer fungierte er ab 2017 als Top-Anwalt des FBI bei der Russland-Untersuchung und arbeitete bis Februar bei Mueller. Er wurde von dieser Untersuchung nach der Entdeckung seiner Anti-Trump-Texte entfernt.

Horowitz sagte bereits am Dienstag in der Anhörung, dass der Anwalt auf Ersuchen des FBI nicht im IG-Bericht erwähnt werde. Das Büro behauptete, dass die Identität des Einzelnen sensibel sei, weil er in Spionageabwehrangelegenheiten arbeitete.

"Ist der andere Kevin Clinesmith?", fragte Meadows, um Horowitz dazu zu bringen, den zweiten FBI Anwalt zu identifizieren.

Horowitz nahm den Köder nicht.

Meadows fragte Horowitz auch, ob ein FBI-Anwalt namens Sally Moyer im Bericht erwähnt wurde.


"Sie arbeiten nicht in der Spionageabwehr. Wenn das der Grund ist, den das FBI nennt, geben sie ihnen falsche Informationen, weil sie für den General Counsel arbeiten ", sagte Meadows.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!