Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Mittwoch, 18. April 2018

Die Linke bekommt noch Komintern


Die Fraktion der Partei Die Linke SED im deutschen Bundestag lässt sich ihre parlamentarischen Anfragen jetzt direkt von der russischen Regierung schreiben. Unter anderem will die Partei von der deutschen Regierung wissen, welche Informationen die britische Regierung an die französische Regierung gegeben hat. 

Claudia von Salzen berichtet im Tagesspiegel

"Lobbyisten im politischen Berlin versuchen seit Jahren, ihren Positionen in Regierung und Parlament Gehör zu verschaffen. Dass jedoch eine kleine Anfrage im Bundestag, also eine Liste mit Fragen einer Oppositionsfraktion an die Regierung, ganz auf Vorgaben von außen beruht, ist mehr als ungewöhnlich. Außerdem kommt die Expertise in diesem Fall nicht von einem Lobbyisten, sondern einem ausländischen Staat: Die Linken-Fraktion übernahm die Fragen, die sie jetzt zum Fall des mit einem chemischen Kampfstoff vergifteten russischen Ex-Spions Sergej Skripal an die Bundesregierung richtete, von der russischen Regierung. Moskau hatte die Fragen zuvor an die Regierungen Großbritanniens, Frankreichs und an die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) geschickt. Auf diese drei Listen nimmt die Anfrage der Linken direkt Bezug. Die Vize-Fraktionschefin Sevim Dagdelen und andere Abgeordnete verlangen darin „mit dem Ziel, Transparenz und Aufklärung im Interesse der Öffentlichkeit zu schaffen, Antworten auf die berechtigten Fragen, die auch Russland gestellt hat“. (...) Alle 26 Fragen der Linken stammen aus russischer Quelle."

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!



Kommentare:

  1. wen wunderts, ist die KPD/SED/'Linke' seit der antisemitischen Bolschewisierung durch die 150%tige Stalin Marionette Thälmann nichts anderes als eine Außenstelle der totalitären sowjetisch-russischen Tyrannen, wobei die deutschen Genoss*Innen 1939 England als imperialistischen Kriegstreiber verunglimpften, weil GB der Beistandspflicht gegenüber Polen nach dem feigen Überfall des Stalin-Verbündeten Hitler nach kam.

    AntwortenLöschen