Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Samstag, 17. März 2018

Facebook für Putin


Vor wenigen Monaten stellte irgendein Sam von Mark Zuckerberg ein Video in dessen Facebook Account, in welchem dieser ankündigte, dass seine Firma verstärkt gegen Kreml-Propaganda vorgehen werde. Oha, dachte ich, dies torpedierte meine Ansichten über Facebook und VK.com und ihre Funktion in der Scherenstrategie des Kremls. 

Charles Bausman, von Russia Insider, blies umgehend in die Propaganda Trompete des Kremls. Er sprach von einem neuen Kapitel im ungerechtfertigten Feldzug gegen Russland. Mark Zuckerberg sei auf dem Video nervös und verängstigt, offenbar zwingt man ihm zu diesem Video. 

Seine Analyse zum Eindruck über Mark Zuckerberg kann ich auch nicht teilen, er war völlig locker und niemand schien ihm die metaphorische Pistole auf die Brust zu setzen. 

Doch das alles scheint wieder so ein Spielchen von Ursache und Scheinalternative zu sein, innerhalb der Scherenstrategie. Russia Insider wurde im September 2014 in Moskau gegründet. Charles Bausman, genauso wie seine Mitbegründer, sind nach Russland ausgewandert und haben ihre US-Staatsbürgerschaft abgelegt. Ihren Putinismus bezeichnen sie als alternative Sicht auf Russland, kopieren tatsächlich nur die Beiträge von Sputnik und RT und schreiben die Texte um. Das Erstaunliche ist, dass Bausman schon nach Moskau übersiedelte, als das noch Sowjetunion war. Er hatte für das Moskauer Büro von NBC gearbeitet.

Die Themen von Russia Insider scheinen sich an RT zu orientieren und RT präsentiert Bausman als westlichen Experten. Das Gezeter schien wieder einmal eines der typischen Spielchen zu sein, um die Öffentlichkeit zu verwirren und Spuren zu verwischen. Daher beschloss ich einmal abzuwarten, was Facebook nun effektiv gegen Kreml-Propaganda tun werde. Und wie erwartet geschah nichts, bzw. eher das Gegenteil. Zuckerberg ließ die Zusammenarbeit mit Cambridge Analytica beenden, weil die für Donald Trump arbeiten. Facebook, Twitter, oder sei es LinkedIn, VK.com sowieso, spielen alle die ihnen zugedachte Rolle im Spiel. Ein Artikel in Newsweek berichtet ein Beispiel, wie der Kreml gegen seine Kritiker im Ausland vorgeht. Ich setzte den Link hier rein, weil ich das dort Beschriebene aus eigener Erfahrung bestätigen kann.

In gewisser Weise bin ich Charles Bausman auch dankbar, weil seine Berichte über Russland eher die Kreml-Propaganda entlarven. Er trat mehrmals als westlicher Experte bei RT in Erscheinung, auffällig konstant in Verbindung Pro-Kreml und Antisemitismus. Stimmt nicht? Guckst Du hier, geradezu klassisch. Für Bausman ist klar, dass jüdisch kontrollierte Medien die Schuld an der Russland feindlichen Berichterstattung haben. Und das ist etwas vollkommen Typisches unter diesen Kremltrollen, auch der Bundestagsabgeordnete und Kuba+Gaza+Donbass Lobbyist Wolfgang Gehrcke, bezeichnete Seiten wie Linksfaschisten.co als Teil einer Kampagne von zionistischen Wall Street Banker. Die verstehen nicht, dass es hier bei der Antipathie um widersprechende Lebensgefühle geht.

Bausman ist 1964 in Frankfurt am Main geboren und ist tatsächlich Deutscher. Wer mit den traditionellen Problemen der US-Sicherheit, bezüglich deutscher und russischer Migranten vertraut ist, wird dies amüsant finden, wie hier schon wieder Vorurteile bestätigt werden. Im Alter von 4 Jahren siedelte Charles Bausmann und Familie in die Sowjetunion über und lebte dort bis 1972. Dann wechselte die Familie in die USA über. Da sie über einen westdeutschen Pass verfügten, wurde es ihnen auch gestattet. Bausman kehrte jedoch schon Ende der 1980er nach Moskau zurück.

Nach eigener Angabe ist Russia Insider crowdfunded. Pssst! Du schaltest eine Crowdfunding Kampagne im Netz frei und jemand spendet Geld, Kampagnenziel erreicht. Fertig! Keiner merkt was. Man hinterlässt sogar Spuren im Netz, die die Geschichte bestätigen. 

Wahrscheinlicher ist, dass es von dem russischen Oligarchen Konstantin Walerjewitsch Malofejew und seinem Partner Alexey Komov finanziert wird. Jedenfalls schrieb Bausman eine Email an Malofejew, der bekannt ist, Webseiten mit Pro-Kreml Inhalten zu finanzieren, bewirbt sein Russia Insider mit seinen Besucherzahlen und bittet dringend um Geld.





Die E-Mails wurden von Anonymous International (bloß nicht verwechseln mit Anonymous.ru) im Jahre 2014 geleakt. Anonymous International Seiten werden regelmäßig von Facebook, Google etc. blockiert, ohne Angabe von Gründen. Als Anarchisten ist Anonymus International ziemlich gegen alles, deshalb ist es schwer zu sagen, warum Facebook und Google denen so nachstellen. Und da keine Gründe genannt werden, scheint es wohl so zu sein, dass die Angabe von Gründen den Firmen in der Öffentlichkeit schaden könnte. 

Die Hacker Gruppe formierte sich aus dem Freundeskreis um Eckard Pfeifer, der schon 2013 von Facebook ständig gelöscht wurde. 

Bis heute warte ich vergeblich, dass Mark Zuckerberg sein Versprechen wahr macht, gegen Kreml-Propaganda aktiv zu werden. Stattdessen wurde ich gesperrt und ein Beitrag gelöscht, indem ich darüber berichtete, dass die rote Diktatur auf Kuba den Bau von Moscheen nicht erlaubt, sehr wohl aber die Genehmigung für eine russisch-orthodoxe Kirche erteilte. Andere Kirchenneubauten sind selbstverständlich genauso verboten wie Moscheen. Dann wurde ich aktuell gesperrt, weil ich einen Kommentar machte, den ich als allgemein bekannte Tatsache hinnahm, dass der Kreml den Mord an Boris Nemzow beauftragte. Der Quatsch von Russia Insider hingegen, dass Muslime aus Tschetschenien den Boris Nemzow töteten, wird von Facebook nicht beanstandet. Facebook richtet sich also nach der Kremlversion.

Ohnehin stört mich diese penetrante Zuhälterei bei Facebook-Werbungen. Bei den man ständig mit Russinnen oder Musels verkuppelt werden soll. Gewiss man kann die Werbung wegmachen, aber prompt floppt die Werbung des nächsten Bordells auf, dass das gleiche Produkt bewirbt.

Und nun wurde ich diesbezüglich aufmerksam auf einen Artikel bei Inform Napalm, dass Facebook (pünktlich vor den Wahlen) Russland kritische Bemerkungen gezielt verfolgt. Es gibt immer mehr die Gewissheit, dass VK.com und Facebook keine Konkurrenten sind.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen