Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Dienstag, 16. Januar 2018

Mises Institut Kolumbien über Sozialismus/Kommunismus (Video Spanisch)


Das Instituto Mises Colombia (Mises Institut Kolumbien) veröffentlichte diese Aufnahme eines Vortrages, zur umsichgreifenden Plage des Kommunismus.

Es beginnt mit der Imitation des Dummvolkes und seiner typischen Argumentation in der Rolle des nützlichen Idioten:

- 'Nein! Der Sozialismus ist hervorragend.' Was geschah ist, dass Fidel Castro sich bis 950 Millionen Dollar aneignete, gemäß dem Magazin Forbes. 'Er irrte sich halt in seinem Weg. Die Theorie ist gut, aber der Ché wurde halt zum Mörder. Probieren wir es halt noch einmal.' Und immer dasselbe: 'Diesmal klappt es! Mit diesem Messias wird es diesmal funktionieren.' Und das war es, was mit Hugo Chaves passierte. 'Der Sozialismus funktionierte nicht im 20. Jahrhundert. Weil es war ja das 20. Jahrhundert. Aber jetzt sind wir im 21. Jahrhundert. Also klar, der Sozialismus des 21. Jahrhunderts wird selbstverständlich funktionieren. Daher versuchen wir es noch einmal! Mit einem anderen Messias und gehen wir alle drauf zu.' Aber es ist nicht nur Hugo Chavez, da ist Nord Korea, Christina Kirchner, die neuen Messias! Und jedes mal laufen wir herum, wie Idioten. Mit dem Vertrauen, wieder und noch einmal. Und wir geben ihm die Charakteristika des Supermenschen und vertrauen wiederum. Und schließlich ist es dieselbe Rezeptur und dieselben Ergebnisse, so sagte Albert Einstein. Es ist Wahnsinn Veränderungen zu erwarten, wenn man immer dasselbe tut. Erinnern sie sich an die Französische Revolution, was da passierte. Nachdem man alle Köpfe abgeschlagen hatte, blieb Napoleon übrig. Wer glaubt, nur weil man die Anführer austauscht würde sich das System ändern, liegt eindeutig falsch.

- Der Populist sagt nicht: 'Schau mal, wir werde ein paar unschöne Dinge machen müssen. Aber es ist notwendig die soziale Demokratie zu verteilen.' Sondern er redet von einer Revolution im Land, die alles verändert. Grundsätzlich! Und beginnen die öffentlichen Ausgaben, Lebenserhaltungskosten, dann beginnt die Inflation. Schließlich muss man die gestiegenen öffentlichen Ausgaben finanzieren. Ist es durch Schulden müssen sie die Währung abwerten, sie müssen die Steuern erhöhen und zerstört die Produktion. Also kommen Reglementierungen damit die Preise nicht steigen. Es steigt die Inflation. Und letztendlich zerstören sie die Ökonomie eines Landes. Der Staat Aufgaben zu übernehmen und eine Aufgabe ist es zu helfen, bei dem was sie am meisten brauchen. Klar er will sich mit dem Steuerzahler gut stellen, schließlich muss der alles bezahlen. Aber wie soll man sichern, was sie am meisten brauchen? Indem die Reinvestition zurückgeht und die Arbeitsplätze verschwinden? Dass es keine Optionen gibt? Die Leute sich nicht auf die eigenen Füße stellen können? Damit sie ein Einkommen haben, um die Ausgaben für ihre Kinder zu bezahlen? So helfen wir den Armen? Indem wir den Wert der Währung zurücksetzen, damit jedes mal wenn sie was im Supermarkt kaufen, es teurer wurde? Und glauben Sie mir, es sind nicht die Supermärkte, die die Preise in die Höhe treiben letztlich. Es ist die Regierung, die die Preise in die Höhe treibt durch zusätzliche Kosten, die es zu bezahlen gibt. Das weiß jede Person mit Basiswissen in Ökonomie. Was ist das für ein Spiel, dass man die Preise erhöhen muss, um die Staatskosten zu bezahlen? Dann beklagt sich der Steuerzahler über die hohen Lebenshaltungskosten und schon regelt die Regierung die Preise. Sofort bricht das Warenangebot ein. So passiert es. So geschah es auch den Venezolanern. Das ist keine gute Maßnahme. Und verstehen Sie daher meine Sorgen. Dies ist keine gute Politik. Und generell leiden die aller Ärmsten am meisten. Weil am Ende die Produkte sehr viel teurer sind und dies bei geringerer Qualität.

-Und was geschieht anschließend? Natürlich das wir verarmen. Weil, würden diese Politiken funktionieren, dann würden die Leute emigrieren nach Kuba, nach Venezuela, nach Bolivien, nach Ecuador. Und das sind unbedingt die Länder, die man bewundert.

-Es geschah so in Venezuela, es geschah so in China, es geschah in der Sowjetunion, es geschah in Ostdeutschland und geschah in allen Ländern, die mit dieser Ideologie experimentierten und scheiterten. Und das ist keine Option, das ist ein Irrweg. Und wem diese Ideologie gefällt, nenne mir auch nur ein Beispiel wo Sozialismus funktionierte. In verschiedenen Kulturen, in verschiedenen Regionen der Welt, zu verschiedenen Zeiten, niemals wird das funktionieren.

-Weil hier (deutet auf den Kopf) ist es, wo die Veränderungen anfangen. Und wenn unsere Ideen falsch sind, werden wir falsch handeln, und erschweren unser Leben. Daher vielen Dank!

-Vielen Dank Gloria, vielen Dank Axel.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen