Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Montag, 15. Oktober 2018

Lesetipp: Neue Lügen für Alte

In seinem 1984 erschienenen Buch (New Lies for Old) prophezeite Ex-KGB-Major Anatoliy Golitsyn die Liberalisierung des Ostblocks und behauptete, dies sei eine strategische Täuschung. 

Erstaunlicherweise macht Golitsyn 148 Prognosen, die die Machtübernahme im Westen, durch die 5. Kolonne ankündigen. Bereits bis zum Jahre 1993 können 139 (94%) als ratifiziert angesehen werden.

New Lies for Old ist keine leichte Lektüre, und alle Vorhersagen von Golitsyn erscheinen in den letzten zwei Kapiteln, etwa 327 Seiten. Golitsyn begann 1968 mit der Abfassung des Manuskripts, vollendete es 1980, der CIA lag es bis 1982 vor, und wurde dann abgeschlossen und veröffentlicht im Jahr 1984 mit sieben zusätzlichen Seiten.

Golitsyn veröffentlichte sein zweites Buch, Die Perestroika-Täuschung, nachdem die Sowjetunion 1991 aufgelöst wurde. Dieses Buch enthielt weitere Analysen der Liberalisierung, zusätzlich zu den zuvor von Golitsyn der CIA vorgelegten Memoranden. Die beiden Bücher müssen zusammen gelesen werden, um ein vollständiges Bild von Golitsyns These zu erhalten.

Obwohl er 22 Jahre brauchte, um New Lies for Old zu schreiben und zu veröffentlichen, behauptete Golitsyn dennoch, dass "die Substanz des Arguments sich seit 1968 wenig geändert hat". Vereinfacht gesagt, war Golitsyns Argument, dass die Sowjetunion ab etwa 1960 eine Strategie weitreichender strategischer Täuschung begann, die mehrere Jahrzehnte umfassen und zur Zerstörung des westlichen Kapitalismus und der Errichtung einer kommunistischen Weltregierung führen würde. In seinen Werken bezieht er sich auf dieses zukünftige Ereignis als "Konvergenz". Auf Seite 339 erscheint eine Reihe von Goltisyns Vorhersagen: 

Die "Liberalisierung" wäre spektakulär und beeindruckend. Es könnten formelle Erklärungen über eine Einschränkung der Rolle der kommunistischen Partei abgegeben werden: Ihr Monopol würde offensichtlich eingeschränkt werden. Eine scheinbare Gewaltenteilung zwischen Legislative, Exekutive und Judikative könnte eingeführt werden. Der Oberste Sowjet würde eine größere scheinbare Macht bekommen, und der Präsident der Sowjetunion und der erste Sekretär der Partei könnten getrennt werden. Der KGB würde "reformiert" werden. Dissidenten zu Hause würden amnestiert werden; diejenigen, die im Ausland im Exil waren, durften zurückkehren, und einige würden Führungspositionen in der Regierung einnehmen.

Sacharow könnte in irgendeiner Eigenschaft in der Regierung enthalten sein oder wieder unterrichten können. Die kreativen Künste und die kulturellen und wissenschaftlichen Organisationen, wie die Schriftstellergewerkschaften und die Akademie der Wissenschaften, würden scheinbar unabhängiger werden, ebenso wie die Gewerkschaften. Politische Clubs würden für Nichtmitglieder der kommunistischen Partei geöffnet werden. Führende Dissidenten könnten eine oder mehrere alternative politische Parteien bilden.

Die sowjetischen Bürger hätten mehr Freiheit zu reisen. Beobachter aus dem Westen und der Vereinten Nationen würden in die Sowjetunion eingeladen werden, um die eingeleiteten Reformen zu beobachten.
Golitsyn kam zu dem Schluss, dass "die täuschende Liberalisierung als echt und spontan akzeptiert wird und von den Medien hinaus posaunt wird".

Diese fünfzehn Vorhersagen stammen von nur einer Seite und sagen die meisten Ereignisse voraus, die dann zehn Jahre später eintrafen. Zwar wurde die Sowjetunion aufgelöst doch gehörte dies nicht zum ursprünglichen Plan, es war eine Eigenmächtigkeit von Boris Jelzin beruhend auf dessen andersartigen Vorstellungen, wie der Weltkommunismus zu etablieren sei, was auch die Spannungen zwischen George Soros, der viel mit Jelzin intrigierte, und dem Kreml zu tun hat. Doch nicht vergessen! Wir sprechen hier nicht von Gegenteilen, sondern anderen Endvorstellungen zur Umsetzung des Kommunismus. Und weil das alte Nationalbolschewistische System immer noch im Hintergrund die Zügel in der Hand hielt, wurde Jelzin sehr schnell demontiert und mit Putin ausgetauscht.

Ich habe diese bestimmte Seite aus New Lies for Old zitiert, weil viele der Leser in der Lage sind, diese Behauptungen empirisch als wahr oder nicht wahr zu identifizieren. Von besonderer Bedeutung sind Golitsyns Vorhersagen getrennter legislativer, exekutiver und richterlicher Befugnisse - die Amerikaner würden natürlich einen solchen Schritt der Sowjets von ganzem Herzen annehmen (und ohne Fragen zu stellen). Solche Behauptungen über die Sowjetunion im Jahr 1980 zu machen, war nicht weniger absurd als ähnliche Behauptungen über Nordkorea heute zu machen.

Golitsyn schrieb über den Aufstieg von Michail Gorbatschow: 

Man kann nicht ausschließen, dass auf dem nächsten Parteitag oder früher Andropow durch einen jüngeren Führer mit einem liberaleren Image ersetzt wird, der die sogenannte "Liberalisierung" intensiver fortführen wird.

In einem Memorandum vom Juli 1984 an die CIA schreibt Golitsyn: 

Die sowjetischen Strategen könnten den alten Führer Konstantin Tschernenko, der eigentlich nur eine Galionsfigur ist, durch einen jüngeren Sowjetführer ersetzen, der vor einiger Zeit als sein Nachfolger gewählt wurde - nämlich Genosse Gorbatschow. Eine der Hauptaufgaben Gorbatschows wird darin bestehen, die so genannte Liberalisierung durchzuführen.
Genosse Gorbatschow trat im folgenden Jahr als Führer der Sowjetunion an.

Golitsyn gab auch Hinweise auf die mögliche Ablösung von Boris Jelzin und bezeichnete die tschetschenische Krise "nicht als wahrscheinlichen Grund für einen Militärputsch, sondern als möglichen geplanten Auftakt für einen Regierungswechsel". Jelzin trat am Silvesterabend 1999 überraschend zurück und setzte den damaligen Ministerpräsidenten Wladimir Putin in die russische Präsidentschaft. Wenige Monate später wurde Putin auf eine Welle der nationalistischen Stimmung Russlands gewählt, die auf erneute Feindseligkeiten in Tschetschenien zurückzuführen war.

Kritiker werden zu Recht darauf hinweisen, dass die Zeitrahmen in Golitsyns Büchern falsch sind - er postulierte die Entstehung einer linksradikalen US-Regierung um 1992 und die "Konvergenz" um etwa 2000, und er stellt in seinen Werken fest, dass die NATO aufgelöst würde. die US-Streitkräfte Europa zu verlassen. Doch hatte Golitsyn immer daraufhingewiesen, dass die Pläne sich immer der aktuellen geopolitischen Lage anpassen, wenn sich etwas ändert. Doch die Linkradikale Regierung kam spätestens mit Barack Obama und sollte ihren Abschluss einer kommunistischen Weltrepublik unter Hillary Clinton erfahren. Die Forderung der Abschaffung der NATO ist omnipräsent und die Merkel-Politik zielt auf deren kontinuierlichen Schwächung ab.

Er prophezeite auch eine Militärallianz zwischen den USA und China. Obwohl Golitsyn hat es doch recht, denn es gab diese Versuche, sie scheiterten nur am Widerstand der Tea Party Bewegung in den USA.

Wie hat Golitsyn das gemacht? Er erklärt es so: 

Die Bewertung basiert teilweise auf geheimen Informationen, die nur einem Insider zur Verfügung stehen; teilweise auf einem intimen Verständnis davon, wie der kommunistische Stratege denkt und handelt; teilweise aufgrund der Kenntnis politischer Umstellungen, des Einsatzes strategischer Desinformation und des Ausmaßes der KGB-Penetrationen und des Einflusses auf westliche Regierungen; und teilweise auf Forschung und Analyse, unter Verwendung der neuen Methodik, von offenen Aufzeichnungen der sowjetischen und kommunistischen Entwicklungen in den letzten 20 Jahren.
Es gibt andere Beweise, die Golitsyns These bestätigen. Der tschechische Überläufer Jan Sejna behauptete in seinem 1982 erschienenen Buch We Will Bury You, die Berliner Mauer werde abgerissen und der Warschauer Pakt aus Täuschungsgründen aufgelöst. Außerdem gibt es die Mitrokhin-Archive von 1992 und 2005. In jüngerer Zeit sind auf You Tube merkwürdige Videos eines anderen Überlebenden des KGB aufgetaucht, die einen jahrzehntelangen Prozess der gezielten US-Demoralisierung durch sowjetische Geheimdienste dokumentiert.

Golitsyn widmeten beide Bücher JJ Angleton, der 1954 die Gegenspionageabteilung der CIA gründete.

Der moralische und wirtschaftliche Bankrott, der von Obama-Administration ausgeht (und dies gilt auch für Merkel in Deutschland) ausgeht und die USA plagte, deutet etwas viel gefährlicheres an als die unbeabsichtigten Konsequenzen der Wahl so vieler ideologischer Lakaien mit schlechten Ausbildungen und fehlgeleiteten Idealen. Der Zweck der Kriegsführung ist nicht, deinen Feind zu töten und zu verstümmeln; es ist seine soziale, wirtschaftliche, politische und religiöse Neuorientierung. Irgendwo lächelt da wohl Sun Tzu, und das nicht nur in Amerika.

siehe auch:
Liberalisierungsphasen der Sowjetunion

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Sonntag, 14. Oktober 2018

Machtpolitische Spiele in der europäischen Politik


+++ Inhalt +++ Hybridkrieg und Unterwanderung der Alternativen durch Kremltrolle und Destabilisierung Europas durch Muselschwemme.

Hybride Anschläge


Mehrere von Russlands hybriden Kriegsführungstaktiken, gegen den Westen, wurden in der vergangenen Woche deutlich, als amerikanische, britische und niederländische Behörden eine Kampagne, des russischen Militärgeheimdienstes GRU aufdeckten, um einen Cyberangriff gegen die Organisation für das Verbot chemischer Waffen durchzuführen, eine globale Überwachungsorganisation für chemische Waffen mit Sitz in Den Haag. Die Organisation untersuchte die Vergiftung des ehemaligen russischen Spions Sergei Skripal und seiner Tochter, die vermutlich von GRU-Agenten durchgeführt wurde, im Vereinigten Königreich mit dem chemischen Mittel Novichok. Die Angriffe der GRU richtete sich Berichten zufolge auch gegen den Fall der abgeschossenen Malaysia Airlines Flug 17 über der Ostukraine und gegen Chemiewaffenangriffe in Syrien.

Russland hat sich bei der Durchführung von Cyberangriffen und Vergiftungen als geschickt, wie auch hinterhältig erwiesen, doch inmitten dieser hochkarätigen Fälle ist ein subtilerer, fortlaufender Aspekt der Strategie der hybriden Kriegsführung erkennbar: Die Bemühungen, der Unterwanderung aller mit ihrer heimischen Regierungspolitik unzufriedenen Gruppen, die von den traditionellen Ankerpunkten des Kremls, während des Kalten Krieges (rot-rot-grün) wiederum selbst ausgelöst wurden. Das die 4. Politische Theorie tatsächlich umgesetzt wird, lässt sich an der immer mehr hervortretenden Wesensgleichheit der traditionellen Bolschewisten und Nationalsozialisten erkennen. Die 4. Politische Theorie besagt, dass die radikalen/revolutionären Kräfte von Kozis und Nazis sich zum neuen Menschen des Sozialismus entwickeln, um den westlichen Liberalismus zu zerschlagen. 


Der Kalte Krieg geht weiter


Gemäß des Kalten Krieges hatte sich bisher immer das westliche Modell als das überlegende und stärkere erwiesen, wenn man mal von der Wirkung der Propaganda unter den geistig Minderbemittelten des Dummvolkes absieht. Dies ist nun anders, weil durch Entrismus und eine enorme Portion Naivität im Bereich der Liberalen und Konservativen, ein Haufen Kulturmarxisten als Okkupationsbewegung eindrang und die Stützen der Freien Welt zerstörten. Unter diesen U-Booten befindet sich ein Großteil der 5. Kolonne aus der Zeit des Kalten Krieges. Und dies ist gewiss kein Zufall.

Moskau bindet gezielt Nationalbolschewisten und Neonazis an sich, sprich: Die 4. Politische Theorie wird tatsächlich umgesetzt. Wohingegen uns als Repräsentanten der westlichen Werte, des westlichen Liberalismus ein Haufen von DDR-Frauen präsentiert wird, die an der Spitze irgendwelcher degenerierter Kollektive stehen. Ich weiß nicht, wovon die die ganze Zeit quatschen, aber es ist definitiv Müll. Es handelt sich da nicht um westliche Werte oder Freiheit, oder gar eine Alternative zu Tawarisch Putler, sondern die reden schlicht und ergreifen einfach nur ohne Sinn und Verstand. 

Und die Leben auch in einer völligen Parallelwelt, reden von der gesunden deutschen Wirtschaft, obwohl die kränkelt. Schwafeln von großen deutschen Kino und deutschen Weltstars und man fragt sich da, ob die eigentlich irgendwo mit einem Köcher weggefangen wurden. Deutschland ist im Niedergang, geistig als auch kulturell, man sehe einmal an, wie viele Nobelpreise heute an Deutschland gehen und wie viele früher. Roland Emmerich okay, lass ich durchgehen, wenn ich mich recht erinnere, ging er nach Hollywood, mit den Worten über Deutschland: "In diesem Land der Nullproduktion, werde ich nie wieder einen Film machen." Karl Lagerfeld okay international bekannt, dummerweise kein Fan der DDR-Zonenwachtel im Kanzleramt. Und ansonsten? Herbert Grönemeyer etwa? Der lebt zwar in London, doch fragen sie mal in London, wer den kennt. Aber jetzt keine deutschen Touristen! Wer den da kennt, kann man an zwei Händen abzählen. Merkel-Deutschland ist kulturell und intellektuell eine Null!


Niedergang Deutschlands


Die Politik der Muselschwemme wurde angeregt von der DDR-Scheiße, die im System installiert wurde, unterstützt vom degenerierten Abfall der westdeutschen Gesellschaft, der sich vor der Wende als RAF, Revolutionäre Zellen oder welches Gewichs auch immer identifizierte, und einer Menge von Systemaffen, die ihre Chance witterten. Kurz um ein Haufen widerliches Gesocks, das einst mit einer Banane vom Baum gelockt wurde. Warum diese nun im Parlament, bzw. sagen wir im System sitzen, statt mit einer Knarre im Genick auf eine Wand zu starren, ist nicht unbedingt ein Rätsel, sondern der typischen Naivität des deutschen Michels zu verdanken, der Borniertheit mit moralischer Überheblichkeit verwechselt.

Kurz um der ganze rote Abschaum bildungsresistenter Intelligenzallergiker, bringt unter der Prämisse der Kreation einer "besseren Welt" das Land an den Bankrott und destabilisiert es, was einzig und allein dem Kreml nutzt. Hören Sie auf, mir gegenüber zu diskutieren: aber die sagen doch, die behaupten doch, die meinen doch ... Deren Meinung ist nämlich völlig egal, das einzige was interessiert sind die Fakten, die sie zu ihrer Meinung führten und genau an diesem Punkt wird es dann, gespenstisch, kriminell oder zumindest suboptimal. Fakt ist, dass sie das Land finanziell ausbluten, die Wehrkraft zersetzen und die Gesellschaft destabilisieren, unter der seltendämlichen Behauptung die Welt vor dem Untergang retten zu müssen. Und da reihen sich dann Lehmbohrer ein, wie eine Atomphysikerin mit Reaktorphobie, ein Rotkäppchen, das 12 000 Jahre alte Bäumen retten will, oder eine Scheintote, die glaubt, die Frauenkirche sei von den Nazis zerbombt worden. Man fühlt sich, als habe man einen Augentinitus und sieht nur noch Pfeifen.


Zerstörung der Nachkriegsordnung


Überall wo das schmarotzende Gesindel dieser Jakobinerlinken Spaltung provoziert, setzt der Kreml umgehend den Hebel an. Sei es das die EU unattraktiv gemacht wird, sei es dasselbe bezüglich der NATO. Russlands besondere Aufmerksamkeit liegt hier vor allen auf seine unmittelbaren Nachbarn, sowie Deutschland, Großbritannien und dann natürlich das obligatorische USrael des nationalbolschewistischen Natterngezüchts ala Wagenknecht und Elsässer.

Der Weltkongress der Familien, eine kürzlich im kleinen, aber strategisch wichtigen Staat Moldawien abgehaltene Konferenz, ist ein Beispiel dafür, wie Russland nicht nur ideologisch belastete Bewegungen (wie Neulinke und Neurechte) unterwandert, sondern auch jede sonstige sich formierende Bewegung von Unzufriedenen: Pro Life, Anti LGBT-Gruppen, oder Gruppen die sich zumindest "Patrioten" nennen etc... Dies gilt natürlich auch bei jenen, die in früheren Tagen energische Feinde der Sowjetunion waren: die Konservativen. Man sehe sich spassenshalber mal die ganzen Hilfsrussen, Wagenknecht Fans oder DDR-Nostalgiker bei der CDU an, es wird einem Übel! 


Unterwanderung und Entrismus


Selbstverständlich werden auch die Kirchen unterwandert. Am Kongress in Moldawien nahmen daher nicht nur russische Regierungsvertreter teil, sondern auch Geistliche aus RuSSland, Europa und sogar USA. Es gibt eine völlig unkritische und blauäugige Sicht der Europäer und nordamerikanischen Vertreter, die jegliche Kremlunterwanderung zum Kinderspiel machen. Es ist schlicht und ergreifend so, dass dieser ganze rot-grüne Abschaum, der die westlichen Länder plagt, und in restriktive und präfaschistische Regime umwandelt, allen Ernstes und in naiver Weise als das hingenommen wird, was die westlichen Werte darstellt und die Frustration lässt sie Putin als den einzigen Ausweg sehen. So werden diese Leute dem Kreml in die Arme getrieben. Die vollkommen unreflektiert ein Putinbild aus den Medien übernehmen, das nichts mit der russischen Realität zu tun hat. Doch wer sind denn die putinistischen Parteien Deutschlands? Die AfD und Die Linke, wobei Letztere allerdings eine rot-grüne Agenda verfolgt. 

Und denken Sie mal zurück, wo dieses gegenwärtige rotgrüne Gesindel von SPD und Die Grünen in den 1980er stand, Maoisten, Stalinisten, die grünen Khmer natürlich nicht zu vergessen, Ché und Castro Fans und Sowjetunionnostalgiker. Nun sagt selbiger Abschaum, sie seien Putinkritisch, weil er autoritär sei. Etwa autoritärer als Stalin, Mao und Pol Pot? 

Autoritär - das hört sich sogar schmeichelnd an, für jemanden der den Rentnern die Rente klaut, Kritiker verhaften oder ermorden lässt, Terror gegen die eigene Bevölkerung führt, Wahlen fälscht, Scheinprozesse führt etc. Weil die alle tatsächlich unter Führerentzug leiden. Putin ist ein Diktator, er wird in den europäischen Medien aber penetrant nicht als solcher bezeichnet, sondern eben ein Bild des starken Mannes geschaffen, der von den enttäuschten im Westen umgehend als Retter und Beschützer interpretiert wird.


Kreml Narrative


Der moldawische Präsident Igor Dodon eröffnete die Konferenz, indem er die Entvölkerung und Massenmigration als Hauptbedrohungen für sein Land bezeichnete, und stellte fest, dass junge Moldawier nur ungern Kinder haben und häufig nach Arbeitsmöglichkeiten außerhalb des Landes suchen. Dodon sagte, dass jeden Tag 106 Menschen Moldawien verlassen und dass die Bevölkerung des Landes in den nächsten 20 Jahren um 1 Million zurückgehen könnte - eine erschreckende Statistik für ein Land mit etwas über 4 Millionen Menschen. Laut Dodon ist die Lösung eine erneute Betonung der Familie. Dodon nannte die Familie die wichtigste soziale Einrichtung in Moldawien und sagte, sie werde von antifamiliären Philosophien und Ideologien angegriffen, die vom Westen propagiert würden. Das ist nicht wahr! Frühsexualisierung und Zerstörung der Familie ist ein ideologischer Bestandteil des Marxismus-Leninismus und wurde vom Kremltroll Béla Kun (mit wahren Namen: Emmerich Schwarz) erstmalig in der Föderative Ungarische Sozialistische Räterepublik angewendet. Das Konzept geht auf Georg Lukacs zurück und wurde von dem dann bei der Frankfurter Schule eingeführt. 

Gleiches gilt zusagen im Bezug anderer alternativer "Familienmodelle", man schaue sich an, wo der Schwulenparagraf als erstes verschwand, BRD oder DDR? Hier werden Narrative installiert, die an der Realität völlig vorbei gehen und auf keine Fakten beruhen, weil jegliche Kremlpropaganda unhinterfragt hingenommen wird. 


Hybride Strategie


Die sowjetische Propaganda etablierte während des Kalten Krieges sehr viel Müll, in den Staaten ihrer Feinde, dazu gehören eben auch und vor allem Die Grünen, mit der Prämisse, den Westen zu Schwächen und zu destabilisieren, damit die Sowjetunion sie dann erobern kann. Um dieses Ziel zu erreichen ist es nicht mal notwendig, dass sich entsprechende Aktivisten und Politiker dem Kreml verpflichten, sondern man fördert einfach jede ohnehin überall zu findende Abartigkeit (die man im eigenen Land nicht dulden würde) und regt deren Organisierung an, am Besten als Partei. So bekam Deutschland seine Die Grünen und wie die Deutschland destabilisieren ist recht deutlich ersichtlich. Man schaue in die Lokalnachrichten in Berlin, da bekommen Sie ein ziemlich klares Bild davon, was rot-rot-grün zuwege bringt: Nichts, nichts und wieder nichts! Das heißt, wenn man eben weiß, dass Destabilisierung und Geld verschwenden, dass tatsächliche Ziel der rot-rot-grünen Agenda sind, dann erfüllen sie ziemlich genau ihre Aufgaben. 

Und nun schauen Sie, dass es diese Grünen Bewegung in der ganzen westlichen Welt gibt. Vergessen Sie die einseitige Sicht auf den deutschen Zweig dieses Abschaums und dessen Putinkritik, sei es Allianza Verde in Kolumbien, Green Party in den USA oder sonst wo, die haben keineswegs die Abneigung gegen das autoritäre Russland unter Putin, weil Putinkritisch in Deutschland einfach eine Form der Tarnung ist.


Pawlowsche Meute


Natürlich ist nicht jedes Parteimitglied über die Verbindungen im Hintergrund in Kenntnis. Ist auch gar nicht nötig, denn wenn mein Ziel ist ein anderes Land zu destabilisieren und ökonomisch zu schwächen, dann muss ich nichts weiter tun als die größtmöglichen Idioten in gehobener Position ins System zu installieren, alles andere passiert automatisch. Der Idiot muss mich nicht kennen, er muss nicht mal wissen das ich ihm den Weg zu seinem Posten ebnete, er wird dennoch genau das tun, was ich von ihm erwarte, Schwachsinn umsetzen und die Ökonomie ruinieren. Und wenn man sich nun die Knallchargen ansieht, die rot-rot-grün allein in Deutschland als Politiker präsentiert, dann ist klar, dass die das ihnen zugedachte Ziel perfekt erfüllen. 

Es ist natürlich vorhersehbar, dass derartige desaströse Politik Widerstand produzieren wird. Da dies eine völlig normale Reaktion sein wird, ist sie vorhersehbar. Der Trick ist nun, frühzeitig sich diese formenden Reaktionen anzunähern, und sich als Freund zu präsentieren, denn die gefährlichste Waffe dieses Menschenschlages ist das Schafsfell. Sie sehen es gerade klassisch in Deutschland, die Regierung betreibt einen Fördersumpf aus Steuermittelverschwendung für jeden Scheiß, den die rot-grüne Agenda hergibt. Jede davon abweichende Gruppe oder Bewegung wird von diesen Fördermitteln abgeschnitten, denn dort wo die Fördermittel genehmigt werden Sitz genau dieses rot-grüne Gewichs und fällt die Entscheidungen wo die Fördermittel hinfließen. Da gäbe es nun eine ganz simple Abhilfe, den Fördersumpf radikal trocken legen, dann bricht dieses rot-grüne System einfach zusammen, weil sie aus eigener Tasche sich nicht finanzieren können. Wird aber natürlich nicht passieren, wenn einen DDR-Zonnenwachtel Kanzlerin ist.


Manipulierung der Alternativen


Die einzige Chance für jegliche alternative Bewegung ist es, auf Finanzierung durch einen russischen Oligarchen oder irgend eine russische Institution oder Denkfabrik zu hoffen. Und genau dies passiert. Enttäuschte Menschen sind in diesen Situationen nicht wählerisch und ergreifen jede Hand, die sich entgegenstreckt. Die meisten Menschen werden nämlich immer den Weg des geringsten Widerstandes wählen, wer das weiß, hat schon viel im Bezug auf Psychologie der Massen begriffen.

Es geht dabei nicht einfach um die Kontrolle dieser Reaktion, sondern sich diese im Eigeninteresse dienstbar machen. In der Anfangsphase hält man sich zurück, mit den Forderungen und präsentiert sich als guter Freund, nicht nur finanzieller Gönner, sondern auch mit guten Ratschlägen und Infrastruktur. Durch den Hinweis einen Experten zu haben, der in der Organisation sehr dienlich wäre, und "in seinem Denken ganz auf unsere Linie" sei, und "unsere Sache" voranbringen kann, werden dann Personen des jeweiligen Finanziers installiert, um aufzupassen, dass die Führung nicht aus dem Ruder läuft. Danach beginnen sie, die Organisationen zu briefen, bezüglich gewisser Positionen, was zu diesem Zeitpunkt immer noch auf der Basis verläuft: "Ich habe dir einen Gefallen getan, nun schuldest du mir einen." Auf diese Weise werden immer mehr Positionen geimpft und damit auf gewünschten Kurs korrigiert, die dem ursprünglichen Anliegen der Organisation gar nicht entsprechen. 


Aktuelle Unterwanderungen


Sollte sich irgendwann bei der Leitung der jeweiligen Bewegung Zweifel an seinen Freunden zeigen, wird man feststellen, dass die Hierarchie dieser Gruppe inzwischen durch mehr Leute ausgetauscht wurde, deren Autorität dem jeweiligen Finanzier gehört. Mit anderen Worten, sie wurden Unterlaufen und können den ursprünglichen Macher der Bewegung einfach entmachten und es wird demokratisch aussehen. Der Piratenpartei ist das passiert, ebenso der WASG durch Marx21. Aber eben auch PEGIDA, AfD, oder Partei der Vernunft durch Kremltrolle. Letztere habe ich sehr geschätzt, wegen ihrer libertären Ansichten, doch als ihr erster Parteitag dieses Jahr stattfand, offenbarte sich der ganze Landesverband Sachsen von putinistischen Schwachsinnigen durchzogen. 

Die einzige Bemerkung der Parteileitung in der Öffentlichkeit: "Der illustre sächsische Landesverband, mit seinen exzentrischen Ideen." Auf Nachfrage dazu wurde mir erklärt, dass man schon wisse, dass die gar nicht libertär sind, aber das ist immerhin ein ganzer Landesverband und viele Leute, die man verlieren würde. Seit diesem Parteitag taucht auf allen Diskussionsforen der Partei Typen des sächsischen Landesverbandes auf und kleistern im Minutentakt alles mit Sputnik und RT zu.


Installierung des Ostblock-Narrativs


Es gibt viele Beispiele dafür, dass in Deutschland Gehirnwäsche betrieben wird, um das öffentliche Meinungsspektrum dem traditionellen Ostblock anzupassen, nicht nur bei den Alternativen, sondern selbst bei der personifizierten Schamlosigkeit Merkel. Zur Zeit von Konrad Adenauer verfolgte die CDU die Absicht, wegen der Nazis jüdische Einwanderer nach Deutschland zu holen, um das jüdische Leben in Deutschland auf Vorkriegsniveau zu heben. Die heutige CDU unter Merkel holt, wegen der Nazis, Antisemiten nach Deutschland, während Juden wieder angegriffen werden, von der deutschen Polizei wieder einmal auf der Straße verprügelt werden, Juden verurteilt werden, weil ihr jüdisches Umfeld besonders belastet und Juden fluchtartig das Land verlassen. Das ist eine hundertachtzig Gratwende. Und das unter Konservativen. Das Problem ist natürlich diese unglaubliche Naivität des Deutschen, die schon Napoleon erwähnte und diese merkwürdige Einstellung per tue nichts gegen Unterwanderung unternehmen zu wollen, weil man Angst hat Leute zu verlieren. Diese Leute haben keine Prinzipien, die sie vertreten, sondern sammeln Leute. 

Das Beispiel des Kongresses in Moldawien zeigt uns, dass die Propagandisten des Kremls sehr geschickt die durch Neulinks verursachten Probleme nutzen, um die Unzufriedenen auf ihre Seite zu ziehen. Das scheint bis dahin vollkommen logisch, nur verdanken wir die Neulinken, die keine neuen Linken sind, sondern die altbekannten Kulturmarxisten, der Sowjetunion. Der Kreml veranstaltet eine Treibjagd, die Treiber machen die Beute hochscheu und treiben dann die pawlowsche Meute direkt auf ihn zu.


Demographiedebatte


Den Vereinten Nationen zufolge wird Moldawien tatsächlich 2050 fast 20 Prozent seiner Bevölkerung verlieren, sowohl wegen seiner niedrigen Geburtenrate von 1,25 Kindern pro Frau (eine der niedrigsten in der Welt), verfehlte Familienpolitik, als auch wegen der geringen und unterentwickelten Ökonomie, die viele junge und gebildete Moldauer dazu bewegt, im Ausland in Russland und den EU-Ländern zu arbeiten.

Moldawien ist nicht allein mit einem steilen langfristigen Bevölkerungsrückgang konfrontiert. Länder in Mittel- und Osteuropa sind mit negativen Bevölkerungsentwicklungen konfrontiert, die auf niedrige Geburtenraten, niedrige Einwanderungsraten und hohe Auswanderungsraten zurückzuführen sind. Bulgarien und Lettland werden bis 2050 voraussichtlich mehr als 20 Prozent ihrer Bevölkerung verlieren, während in fast allen anderen Ländern in Mittel- und Osteuropa zwischen 10 und 20 Prozent ihrer Bevölkerung bis dahin verloren sein werden. Dies gilt ebenso für Russland selbst, das ein typisches Einwanderungsland für Menschen aus ärmeren Ländern der ehemaligen Sowjetunion ist. Bis 2050 wird ein Bevölkerungsrückgang von insgesamt 8 Prozent in Russland erwartet.


Ein Problem, doppelter Nutzen


Abnehmende Bevölkerungen üben Druck auf die Wirtschaft eines Landes aus und kann bestimmte politische Fraktionen dazu bringen, dies als Begründung für völlig widersprüchliche Politiken zu nutzen. Der Weltkongress der Familien sieht die Ursache dafür, an der Zerstörung der traditionellen Familie. Der Kreml gibt dafür den Schwulen die Schuld. Da die Schwulen keinem traditionellen Familienbild entsprechen, hat hier der Kreml sozusagen den Fuß in der Tür und beginnt seine Politik anzubieten. 

Dahingegen nutzt Angela Merkel dasselbe Problem, des Bevölkerungsrückgangs, um die Restbestände der Neandertaler nach Europa zu holen, die logischer Weise hier kontinuierlich die Hegemonie und die westliche Zivilisation zerstören. Und wir können uns gut daran erinnern, wer genau es war, der die westliche Zivilisation während des Kalten Krieges zu zerstören suchte und daher dürfte es kaum verwunderlich sein, dass an dieser Merkel Politik so viele DDR-Apparatschiks und westdeutsche Linksfaschisten beteiligt sind. Die Frankfurter Schule hat es auch klar und deutlich gesagt, dass das jüdisch-christliche Abendland zerstört werden muss. Und genau das ist es was passiert. 

Auf der anderen Seite scheint dann des Kremls Politik der Unterstützung der Traditionalisten widersprüchlich, ist es jedoch nicht, sondern die Arbeiten wie jede Okkupationsbewegung. Die dringen in eine bestehende Bewegung ein, benutzen deren Begriffe, geben diesen jedoch andere Bedeutungen, die ihrer jeweiligen Ideologie entspricht. Und erzählen Sie mir bloß nicht, dass die Russifizierung der Alternativen zu Merkel nicht spürbar sei, genauso wie die Übernahme des bolschewistischen Gequatsches. 


"alternative" Patrioten


Diese ganzen "alternativen" Patrioten in Deutschland, sind letztlich Hilfsrussen und keine deutschen Patrioten, da sie für kein emanzipiertes Deutschland eintreten, sondern irgend einer fantastischen Spinnerei (GeRussia) über eine deutsch-russische Gemeinschaft, die nichts mit der realen Welt zutun hat. Verfolgen sie die Hierarchien weitgenug in den Hintergrund, treffen Sie immer auf Russen mit Kremlverbindung. Wir sehen hier vielmehr das Wirken der altbekannten Panslawismus Idee (unter neuem Namen) und Russifizierung eines Teiles der Bevölkerung. Und wer mit der 4. Politischen Theorie vertraut ist, der weiß eben genau, dass diese in Deutschland umgesetzt wird. Merkel wie Schröder machen die deutsche Wirtschaft von Russland abhängig. Wohingegen diese Hilfsrussen, realitätsfern, von einem russischen Wirtschaftswunder und dem Untergang der USA reden. Als Beweis wird dann darauf verwiesen, dass die USA ein Drittel aller weltweiten Schulden auf sich vereint. Dabei wird vergessen, dass die USA ebenso ein Drittel des weltweiten Reichtums auf sich vereint. Weil diese Leute nicht wissen, wie Wirtschaft funktioniert. 

Oder ein anderes Beispiel aus dem Wirtschaftswunderland Russland. Die 10 größten Firmen des Landes sind (Umsatz/Gewinn in Milliarden US-Dollar)

  1. Gazprom 112,23/12,2
  2. Sberbank 46,33/13,4
  3. Rosneft 94,79/3,9
  4. Lukoil  99,90/7,2
  5. Surgutneftegas 19,82/3,3
  6. VTB Bank 24,10/2,0
  7. Nowatek 10,49/2,2
  8. Tatneft 11,95/2,1
  9. Norilsk Nickel 9,15/2,1
  10. Transneft 15,16/3,3


Alle diese Top russischen Unternehmen sind im Staatsbesitz oder mit staatlicher Beteiligung, mit Kremlfreundlichen Oligarchen. Das ist es, was man dann im Westen als "Kapitalismus" bezeichnet. Tatsächlich wird es auch als Staatskapitalismus bezeichnet, bei den Anarcho Kommunisten und ist das tatsächliche Wirtschaftssystem von Lenins Kriegssozialismus. Putin wählte davon lediglich eine Lightversion.

Alle Zehn größten Firmen Russlands haben einen Umsatz von 443,93 Milliarden US-Dollar. Dem Gegenüber stellen wir mal die größte US-Firma Wallmart mit 500,38 Milliarden US-Dollar.

Es fällt umgehend auf, dass die Top 10 der russischen Firmen nur aus Energiekonzernen und Banken besteht und nicht an den Umsatz eines Einzelhandelsunternehmen herankommen. Bezogen auf den Gewinn sieht es selbstverständlich etwas anders aus, Wallmart 13,643 Milliarden, da die Gewinnspannen nicht so groß sind, doch Apple zum Beispiel (Platz 3 der US Charts) erzielt 2017 45,687 Milliarden Dollar Gewinn (Umsatz 205,004 Milliarden). Doch man bedenke weiterhin, dass es in den obersten Rängen der russischen Kategorie Firmen wie Apple gar nicht gibt und das die USA sehr viel mehr Industrie hat als Russland.


Eurasische Propaganda


Diese Vorstellung von russischen Wirtschaftswunder kommt aus einer völligen Parallelwelt, doch alle diese merkwürdigen Alternativen verbreiten einhellig die Kremlpropaganda vom Untergang der USA und Russland als neue Wirtschaftsmacht. Es ist nicht zu fassen!

Übrigens ist dieses Narrativ fester Bestandteil von Putins Wahlkampfrhetorik, nur in Russland  glaubt ihm das kaum noch einer. Insbesondere nach der jüngsten Rentenreform.

All diese Propaganda, insbesondere dieser Schwachsinn des Eurasischen Reiches, Wladiwostok bis Lissabon ... , die Sie von Angela Merkel als auch Jürgen Elsässer gleichermaßen geboten bekommen, ist Teil der 4. Politischen Theorie als russischer Imperialismus. Die vereinfachte Version der Absichten des Kremls ist es, die US-Amerikaner aus Europa zu vertreiben und selbst möglichst bis zur Atlantikküste vorzustoßen. Da sie aber militärisch und ökonomisch unterlegen sind, füllen sie einfach die Köpfe der Europäer mit einem Haufen Scheiße ab. 

Es ist Teil der hybriden Kriegsführung des Kremls. Sie tun zwar so, als treten sie für konservative Werte ein, doch sie versuchen es das Denken der Leute zu beeinflussen, nämlich im Hinblick auf Russifizierung und Aufgabe der Eigenidentität. So etwas wie Konservative im westlichen Verständnis gibt es in Russland nicht (Schirinowski ist da ein Liberaler), zur Zeit der Sowjetunion sprach man zwar von Konservativen, meinte jedoch Nationalbolschewisten. Destabilisierung der westlichen Staaten hilft bei den Zielen, damit sich Russland als Ordnungsmacht installieren kann.


Oligarchen


Obwohl der Weltkongress der Familien keine von Russland geführte Organisation ist - er wurde vom US-Historiker und Religionsgelehrten Allan Carlson gegründet und wird derzeit vom christlichen Aktivisten der USA, Brian Brown, geleitet - und sich ganz gewiss nicht über die Strategie des Kremls im klaren ist, erhält er Unterstützung von russischen Oligarchen wie dem russischen Eisenbahnchef Wladimir Jakunin und Tsargrad Vorsitzender Konstantin Malofeew, die dafür bekannt sind, Initiativen in Ost- und Westeuropa zu finanzieren, die dem russischen Imperialismus dienlich sind.

Die Plattformen der moldawischen Konferenz, die ausdrücklich von Dodon unterstützt werden, spielen perfekt in Russlands Interessen. Moldawien ist ein klassisches Grenzland zwischen den Gegensätzen von Europa und Russland. Während des moldawischen Präsidentschaftswahlkampfs 2016 stand Dodon häufig in engem Kontakt mit dem Kreml und reiste oft nach Russland. Und seit seinem Sieg hat Dodon Aktionen propagiert, die auch pro-Russland und anti-westlich sind. 

Selbst in den großen westeuropäischen Ländern versucht Russland erfolgreich, die Destabilisierung zu beschleunigen, indem es die Demografie nutzt, selbstverständlich ist die Muselschwemme ein zentrales Thema. Wobei auffällig viele der Kamelliebhaber des Nahen Osten und Nordafrikas aus russophilen Regimen (Baath Sozialismus, Muslimbruderschaft) stammen, oder zumindest Freunde des Irans sind. Natürlich sind die russischen Migrantengemeinden wichtig, und ein Übel zur Zersetzung, die seit hundert Jahren bekannt ist.

Die Zersetzung des westlichen Konservativismus ist dominant, gern greift man dazu auf Apparatschiks und Tschekisten aus den "Guten alten Zeiten" zurück.


Gemeinsame Schnittmengen


Natürlich kann man Konservativen da nicht die Alleinschuld geben, sie sind Menschen, fehlerhaft und genauso anfällig für die Kremlpropaganda, wie jeder andere auch. Doch jetzt, nach all den Jahren, und wie diese Querfront von Neulinks und Neurechts immer deutlicher erkennbar wird, da wird aus verzeihbarer Blödheit schließlich ein krimineller Akt. Doch schließlich ist die hybride Kriegsführung auch eine brillante Strategie. Nichtsdestotrotz bleibt es eine militärische und feindliche Aktion, weshalb endlich Kremlbeziehungen konsequent offen gelegt werden müssen und die Querfrontler nach Kriegsrecht abgeurteilt werden müssen.

Moskau hat Wege gefunden, Parteien in Europa und Eurasien zu beeinflussen und zu verwerten, deren politische Ziele - auch wenn sie nicht ausdrücklich pro-russisch sind - so doch eine genügend große Schnittmenge aufweist. Schnittmenge bedeutet, dass man sich Möglichkeiten offenhält und nicht einem Plan im Kadavergehorsam verfolgt. Oft wird die Grenze anti oder pro Russland daran festgemacht, ob eine Organisation für oder gegen die Europäische Union ist. Das ist viel zu kurz gedacht, weil beide Wege dem Kreml zuarbeiten können. Angesichts der Tatsache, wie Russland seine Trolle in Kanzleramt oder Élysée-Palast setzen konnte, ist es ihm ebenso im Bezug auf einem europäischen Zentralstaat möglich, der von Alkoholikern, Marxisten, Kinderfickern und sonstigem Abschaum geschaffen wurde. Eine einzige Regierung übernehmen und sich seinem Eurasischen Reich einverleiben ist um vieles einfacher, als viele einzelne Regierungen zu kontrollieren oder zu beeinflussen. Die Strategie verläuft eben nicht eingleisig.

Tatsächlich ist die Kontrolle der konservativen und Traditionellen Bewegungen für den Kreml um einiges schwieriger, weil sie Gefahr laufen, dass die irgendwann einen Aha Effekt haben und beginnen den Braten zu riechen. Passiert das, so kann es zwar vorkommen das entsprechende Person, nach einer Russlandkritik, in seiner von außen verschlossenen Sauna Selbstmord begeht, aber diese Lösung können sie eben nicht wählen, wenn sehr viele die Erkenntnis erlangen.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Samstag, 13. Oktober 2018

Trotz Freilassung des US-Pastors, Beziehungen zur Türkei bleiben belastet

Andrew Brunson ist frei


Wie von mir hier angekündigt, hat die Türkei tatsächlich US-Pastors Andrew Brunson freigelassen, doch damit löst Ankara nur eins seiner Probleme mit den USA.

Nach fast zwei Jahren im Gefängnis und Hausarrest verfügte gestern ein Gerichtsbeschluss, dass Brunson in die USA zurückkehrt. Die Türkei hatte Brunson angeklagt, Menschen geholfen zu haben, die an einem gescheiterten Putschversuch gegen Recep Tayyip Erdogan beteiligt waren.

Brunson, 50, verließ die Türkei spät am Freitag und wird am Samstag in den USA erwartet. Donald Trump sagte, dass der Pastor "in guter Verfassung" zu sein schien und eine medizinische Untersuchung in Deutschland machen würde, bevor er seine Reise in die USA fortsetzt. 

"Er hat sehr gelitten, aber wir danken sehr vielen Leuten", sagte Trump am Freitag in Cincinnati auf dem Weg zu einer Wahlkampfveranstaltung. "Es gab keinen Deal" für Brunsons Freilassung, sagte er.

Belastung der Beziehungen USA-Türkei


Präsidents Trumps Frustration über Brunsons fortgesetzte Inhaftierung wurde in den letzten Monaten zum beherrschenden Thema, zwischen den USA und der Türkei. Es veranlasste Präsident Trump, die Metallzölle auf die Türkei im August zu verdoppeln, was eine Schwächung der Lira förderte und verhängte finanzielle Sanktionen gegen wichtige Erdogan-Helfer, die an dem Fall des Pastors beteiligt waren.

"Dies musste geschehen, um die Dinge zu stoppen", sagte Max Hoffman, stellvertretender Direktor für nationale Sicherheit und internationale Politik am Center for American Progress in Washington. "Wenn er nicht entlassen worden wäre, würden neue Sanktionen oder härtere Sanktionen verhängt werden und die Talfahrt würde weitergehen. Also haben wir die Verschlimmerung zumindest gestoppt."

Ein Gericht in Izmir verurteilte Brunson zu drei Jahren, einem Monat und 15 Tagen Gefängnis, hob jedoch alle gerichtlichen Kontrollen auf und entließ ihn, nachdem er die Strafmaßnahmen und die bisherige Inhaftierung verrechnet hatte. Er war bereits im Juli wegen seines schlechten Gesundheitszustands in einen Hausarrest überstellt worden, aber US-Beamte hatten erwartet, dass er dann freigelassen würde.

Sanktionen drückten die Wirtschaft


Die Auseinandersetzung zwischen Trump und Erdogan, zwei Anführern, die dafür bekannt sind, dass sie nicht öffentlich nachgeben wollten, schien sich in einer Pattsituation zu befinden. Aber ein Analytiker meinte, die wirtschaftlichen Kosten der Türkei hätten den Streit unhaltbar gemacht.

"Angesichts der Fragilität der türkischen Wirtschaft weiß Erdogan, dass sich dies positiv auf die türkische Wirtschaft und die Währung auswirken wird", sagte Aykan Erdemir, ein leitender Mitarbeiter der Stiftung für die Verteidigung von Demokratien in Washington. "Das könnte der Lohn sein - um weitere politische und wirtschaftliche Probleme zu vermeiden."

Offizielle haben gehofft, dass die Freilassung von Brunson als Katalysator für die Verbesserung der Beziehungen zwischen der Türkei und den USA dienen könnte. Die Türkei spielte eine Schlüsselrolle im Nahen Osten und hat das zweitgrößte Militär der NATO.

Weitere Probleme zwischen USA und Türkei


Dennoch gibt es immer noch erhebliche Missstände zwischen den beiden Ländern. Erdogan ist nicht von seinen Plänen zurückgetreten, ein russisches Raketenabwehrsystem vom Typ S-400 zu kaufen, das nicht mit NATO-Anforderungen vereinbar ist. Das hat die USA dazu bewegt, dass die geplanten Lieferungen von F-35-Jets ausgesetzt werden, obwohl Teile des Kampfflugzeugs Lockheed Martin Co. in der Türkei gebaut werden.

Darüber hinaus haben mindestens drei weitere in der Türkei inhaftierte Personen Washingtons Aufmerksamkeit erregt und Spannungen angeheizt. Dazu gehören der NASA-Wissenschaftler Serkan Golge und drei türkische Mitarbeiter der US-Mission in der Türkei. Die USA sagen, dass sie unschuldig sind.

"Wir sind nach wie vor zutiefst besorgt über die anhaltende Inhaftierung anderer US-Bürger in der Türkei und in der ganzen Welt und drängen auf eine transparente und faire Lösung aller dieser Fälle", sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, in einer Erklärung, in der Brunson begrüßt wurde Veröffentlichung.

"Während wir durch die heutige Entscheidung über die ungerechte Inhaftierung von Pastor Brunson erleichtert sind, sind wir weiterhin besorgt um das türkische Volk", sagte die US-Kommission für internationale Religionsfreiheit am Freitag. "Die Türkei muss weiter daran arbeiten, alle ihre Bürger gleichermaßen zu behandeln und mit Respekt für ihre Religionsfreiheit."

Keine Zugeständnisse an die Türkei


Vor der Freilassung von Brunson hatten türkische Beamte Gespräche mit den USA gesucht, um eine Lösung für seinen Fall und andere Probleme auszuhandeln, aber der Nationale Sicherheitsberater John Bolton erklärte im August, dass solche Gespräche nicht weitergehen würden, bis Brunson entlassen wurde. In der Zwischenzeit setzte die Lira der Türkei ihren Wertverlust fort und verlor allein im August rund 25 Prozent ihres Wertes.

Während Trump sagte, es seien keine Zugeständnisse an die Türkei gemacht worden, um Brunsons Freilassung zu sichern, stellt sich die Frage, ob die USA aus eigener Kraft Sanktionen in den letzten Monaten lockern werden, die zu den Schwierigkeiten der Wirtschaft des Landes beigetragen haben.

Von der Seite der Türkei haben die USA keine Bewegung gezeigt, Erdogans langdauernder Forderung nachzukommen, Fethullah Gülen auszuliefern, einen prominenten türkischen Geistlichen, der im Exil in den USA lebt und Erdogan für den Staatsstreich verantwortlich gemacht hat. Gülen bestreitet die Beteiligung an dem Putschversuch. Auch zu Bedeutung: das Schicksal von Mehmet Hakan Atilla, einem Halkbank - Manager, der in den USA zu Gefängnis verurteilt wurde wegen Verstoß gegen die Iran-Sanktionen. Erdogan hat die Verurteilung verhöhnt und verlangt, dass Atilla freigelassen wird.

Problem mit Saudi-Arabien


Die Heimkehr des Pastors verleiht Trump auch einen Sieg, der von seiner evangelikalen politischen Basis vor den Zwischenwahlen nächsten Monat positiv gesehen wird. Und es erlaubt dem Präsidenten, sich stärker auf eine eskalierende außenpolitische Krise zu konzentrieren: Beziehungen zu Saudi-Arabien.

Das Königreich steht zunehmend unter Beschuss - aus der Türkei -, dass es einen prominenten Kritiker und US-Bürger in sein Konsulat in Istanbul lockte und ihn tötete. Die Vorwürfe wurden in Riad zurückgewiesen, drohen jedoch, die Beziehungen zu einem Verbündeten zu unterminieren, den der Präsident seit seiner ersten Auslandsreise nach Saudi-Arabien im Mai letzten Jahres fleißig umworben hat.

Trump wandte sich am Freitag in Kommentaren an Journalisten dem Saudi-Konflikt zu, nachdem er bekannt gegeben hatte, dass Brunson auf dem Weg zurück in die USA sei.

"Das ist ein ernstes Problem", sagte Trump über die Saudi-Kontroverse. "Das ist eine sehr ernste Sache."

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Freitag, 12. Oktober 2018

Die Show mit dem Abhörskandal: Snowden ist kein Held

+++ Inhalt: Edward Snowden ist Marionette des Marxisten Greenwald. +++ Barack Obama beendete die Überwachung von Russentrollen. +++ Linksmedien verteidigen die Kanzlerin Merkel. +++ Hinterleute von Snowden haben George Soros Verbindung. 

Der Skandal hinter einem Skandal


Edward Joseph Snowden ist kein Whistleblower (im ursprünglichen Sinn) oder gar ein Held, vielmehr ist er ein klassisches Beispiel dafür, wie jemand, ohne es zu bemerken, von Hinterleuten genutzt wird, um eine Fakestory zu etablieren, in der das mitgeteilt wird, was nicht mehr zu leugnen ist, aber dennoch verhindert wird, dass die Öffentlichkeit versteht was wirklich vor sich geht.

Ich habe dafür hier im Blog bereits diverse Beispiele geliefert, Panama Papiere, etc... Wenn deutsche Medien einen Skandal und Enthüllungsstory dem deutschen Michel präsentieren, dann gilt es hellhörig zu werden und gut das Kleingedruckte zu studieren. Oder um mal Friedrich Dürrenmatt zu zitieren:


"Wer einen großen Skandal verheimlichen will, inszeniert am besten einen kleinen."

Und ein Beispiel dafür, wie zum Beispiel Radio Eriwan aus viel Dampfplauderei einen Skandal macht, erfahren Sie bei Fatalist in: AMRI-AUSSCHUSS: BRISANTE DOPPELROLLE EINER BEAMTIN UND EIN VERSCHWIEGENER V-MANN.

Die Pawlowsche Meute


Schauen wir uns den Helden Snowden etwas genauer an. Der größte Teil des sich gut informiert glaubenden deutschen Michels geht davon aus, dass Snowden aufdeckte, dass die NSA ausschließlich unsere über alles geliebte Kanzlerin und hoch verehrte Visionärin und Mutti aller Assilanten, Angela Hammer geschiedene Sichel, abhörten. An der Stelle springt nun normalerweise der deutsche Hilfsrusse, der sich hier her verirrte, weil er in einer Welt lebt in der alle, die Merkel nicht mögen, Putler gern haben müssen, auf und sagt verwundert: "Aber Radio Eriwan sagt doch dasselbe"

Natürlich tun die das, doch nur weil zwei notorische Lügner dasselbe sagen, heißt es nicht, dass sie diesmal die Wahrheit ist. Die Merkelisten, wie die Hilfsrussen glauben jeweils der Spieler auf dem Feld zu sein, der das Spiel geblickt hat. Tatsächlich ist er nur der Tennisball und wie hält man den in Bewegung? Man benötigt zwei Spieler, die sich die Bälle gegenseitig zu spielen und deren Tennisschläger sind in der Politik: Kollektivismus, Medien und pawlowsche Reflexe die zur Gruppendynamik führen und so dirigiert werden können.


Snowdens Hinterleute


Auch Snowden war/ist nur ein Ball im Spiel, dass von Glenn Greenwald eröffnet wurde. Snowden arbeitete im Bereich Kommunikation für die US-Nachrichtendieste, allein aus diesem Grund und aufgrund der Geheimhaltungsverpflichtung nach der NSA, CIA oder auch FBI operieren, ist zu definieren, dass Snowden zwar in einer Position war an geheime Unterlagen heranzukommen, aber ob er verstand, worum es ging, vom Zusammenhang in größeren Umfeld, ist eine ganz andere Frage. Die Person, die hier Snowden briefte und auf Position brachte, war Glenn Greenwald.

Was auffällt ist, dass Snowden sofort nach Russland flüchtete und dort um Asyl bat. Vielleicht wollte man ihn dort nicht und beschränkte ihn dort vorerst nur auf das Flugterminal, oder das war Teil der Public Relations Arbeit. Ist für uns hier nicht von Bedeutung. Letztlich bekam er befristetes Asyl, das erwartungsgemäß verlängert wurde, aber auch egal. Man flüchtet im allgemeinen dorthin, speziell wenn man es mit einem Flugzeug tut, wo man sich in Sichherheit glaubt und bei Snowden traf die Wahl RuSSland.


Snowden wird aufgebaut


Nun wird die Geschichte höchst interessant, als auch konfus. Snowden wurde von Wladimir Putin verhätschelt und genau genommen von Greenwald aufgebaut. Nun ist Greenwald jedoch ein Protege des George Soros Filz und angeblich ist Soros ein Feind von Wladimir Putin. Höchstwahrscheinlich ist die Putinfeindschaft einfach Teil der Tarnung von Soros, genauso wie Merkel "Europas schärfste Putinkritikerin ist". 

Dank Greenwald wurde Kremltroll Snowden 2016 Präsident der Freedom of the Press Foundation, eine NGO in dessen Vorstand wiederum nur Vertreter der Neulinken sitzen: Daniel Ellsberg, Josh Stearns, Laura Poitras, Glenn Greenwald und Xeni Jardin. 


Laura Poitras und George Soros


Schauen wir uns Vorstandsmitglied Laura Poitras an... 

1996 schloss die Dokumentarfilmerin Poitras die New School for Public Engagement in New York ab, im selben Jahr gründete George Soros den Soros Documentary Fund und baute Poitras auf. Sechs Jahre später wurde der Soros Documentary Fund in die Programme von Sundance integriert und als Dokumentarfilmprogramm des Sundance Institute bekannt. Die Open Society Foundation von George Soros spendete 2009 und 2014 fünf Millionen Dollar für das Dokumentarfilmprogramm von Sundance, davon ging ein beträchtlicher Teil in die private Verfügungsgewalt von Poitras über. Sie sagt, das war für die Finanzierung ihrer Dokumentarfilme und keine Käuflichkeit. Ist auch egal, weil so oder so Soros sie nicht finanziert, wenn es ihm nicht zum Vorteil wäre. 

Poitras wurde eine sehr enge Vertraute von Diane Weyermann und die ist eine von George Soros Direktoren, damals war sie die Chefin des Dokumentarfilmprogramms des Sundance Institute, und nannte während des 52. New York Film Festival den Soros einen "lieben Freund".

Die NGO National Progress ist in den USA für ihre Publikation Mother Jones Magazin bekannt. Bezuschusst von diversen neoliberalen marxistischen Organisationen, darunter (in der obersten Förderkategorie) Soros Open Society. Die anderen aufgeführten NGOs haben teilweise auch Soros Verbindung, aber das hier jetzt genau aus zu weisen wäre nicht nur eine Syssiphus Arbeit, sondern nimmt die Ausmaße eines Buches an.


George Soros


Poitras ist speziell für ihre gegen Israel gerichtete Berichterstattung (unter anderem) aus dem Nahen Osten bekannt. Und genau das ist es, was Soros nun finanziert. Bei Soros muss man immer auf Folgendes achten:


  1. Als Philanthrop wird er ausschließlich von jenen bezeichnet, die ein Problem mit Israel haben.
  2. Die israelische Regierung erklärte ihn zum Staatsfeind.
  3. Er erinnert sich erstaunlicherweise nur immer dann daran, Jude zu sein, wenn er kritisiert wird, ansonsten bezeichnet er sich konsequent als vom KGB angeworbener linke Sau Marxist.
Um es abzukürzen: Ordnen wir Soros einfach unter Antijude ein. 


Poitras Propaganda


Soros feierte Poitras für „eine Reihe von leistungsfähigen Dokumentationen über die Auswirkungen des Krieges gegen den Terror“. In diesen Dokus finden wir 50% des üblichen linken Manichäismus: USA ganz doll böse! Die fehlenden 50% wären dann: Sowjetunion RuSSland ganz doll lieb. 

Warum die das auf 50% begrenzen? Pawlowscher Reflex: Du musst dich selbst nicht als Kremltroll outen. Sondern indem man die Welt zweier Suppermächte schafft und eine immer nur negativ darstellst, wird die andere Supermacht, obwohl unerwähnt, immer als die bessere Alternative empfunden. Der Trick hier ist, dass die Konsumenten der Propaganda der festen Überzeugung sind, von selbst auf diese Überlegung gekommen zu sein. 

Poitras wusste von einem Hinterhalt gegen US-Truppen am 20. November 2004 im Irak, sie warnte diese aber nicht. 

Poitras wurde nach eigenen Angaben um die 40 Mal inhaftiert und verhört, doch man konnte ihr nichts nachweisen. 2006 wurde sie von der US-Regierung auf eine Überwachungsliste gesetzt. Guckst du hier (etwa Minute 2:30) ...



Sie weiß allerdings nicht warum die US-Regierung dies macht. Schlimm, Immer diese Ungewissheit! 

Ihr Kollege Greenwald wird durch das Heimatschutzministerium überwacht. Er berichtete selbst von Verhaftungen und Verhören.

Alle diese Freunde, von "Amerikas größten Putin Kritiker" Soros begannen nun Snowden zu fördern und vor allem zu hypen, finanziert von Soros. Sie machten ihn zum Präsidenten von Freedom of the Press Foundation, als er Putins Protegé war. Sie machten aus ihm den Helden und Whistleblower, der sich für Putin dienstbar machte. Und bis hier her behaupte ich erst mal nichts, als dass die Strukturen äußerst merkwürdig sind. Doch da gibt es noch viel mehr ...


Die roten Medien von Soros


Ein weiteres Vorstandsmitglied ist Josh Stearns, Direktor für Journalismus und Public Media Kampagne bei Free Press, gegründet vom marxistischen Professor Robert W. McChesney und finanziert von Soros. Die Rechtsvertretung erfolgt durch die National Lawyers Guild, eine Vereinigung marxistischer Juristen. 

George Soros finanzierte NGO's haben permanent konservative Politiker attackiert, die Greenwald kritisierten.

Der Kongress-Abgeordnete King hielt die Strafverfolgung von Greenwald für dringend notwendig:



Die Soros-NGO erklärte, sie greife den New Yorker Abgeordneten King an, weil er gesagt habe: "Journalisten, die NSA-Überwachungslecks melden, sollten verhaftet werden."

Nur, dies war es nicht, was er tatsächlich gesagt hat, sondern:

"Greenwald, er hat nicht nur diese Informationen preisgegeben, er hat auch gesagt, dass er CIA-Agenten und Vermögenswerte auf der ganzen Welt kennt, und er drohte damit, dies preis zugeben. Das letzte Mal, als dies in diesem Land gemacht wurde, sahen wir einen CIA-Chef, der in Griechenland ermordet wurde ... Ich denke, es sollte sehr zielgerichtet, sehr selektiv und sicherlich eine sehr seltene Ausnahme sein. Aber in diesem Fall, wenn jemanden sagt, Geheimnisse wie diese zu offenbaren, und droht, mehr freizulassen, ja, es müssen rechtliche Schritte gegen ihn unternommen werden."

Erstens wird uns dadurch klar, dass die treibende Kraft nicht Edward Snowden ist, sondern er von Greenwald und gewiss auch Poitras, benutzt wird. Alle Interviews die Snowden gab, wurden von Greenwald oder Poitras dirigiert. 


Wikeleaks im Visier


Glenn Greenwald ist ein Antiamerikaner, die Entsprechung zum Antijuden Soros bzw. die hierzulande berüchtigten Antideutschen. Zur Zeit des Kalten Krieges war er für seine anti USA-Rhetorik ala Ostblock bekannt. Noch immer ist er Gastredner auf maxistisch-leninistischen Kongressen. 

Die Freedom of the Press Foundation bei der Snowden Präsident wurde und finanziert durch George Soros, stellte 2017 die Finanzierung von Wikileaks ein. Sie beruft sich auf ein Ende der Bankblockade, gegen die Internetplattform. Auffällig ist jedoch der gewählte Zeitpunkt. Wikileaks hat keine Einnahmen, sondern Sponsoren, der Hauptsponsor war besagte Soros NGO. Für lange Zeit war Wikileaks überaus Putinlastig und publizierte viel Bullshit um Putin zu entlasten. Beziehungsweise irgendjemand lud es einfach auf deren Server drauf. Abgesehen davon hat man da unbestreitbar auch gute Arbeit geleistet. Doch erleben wir ab 2016 einen Wandel bei Wikileaks, man wird kritischer gegenüber Putin. Und plötzlich stellt nicht nur sein Hauptsponsor die Finanzierung ein, sondern ruft auch alle anderen Sponsoren auf, nicht mehr zu finanzieren.

Die Frage ist nun, was ist geschehen?  Der Zeitpunkt der Putinskepzis bei Wikileaks, nach dem der Putinprotegé Snowden Präsident wurde bei deren Hauptsponsor, ist etwas merkwürdig. Free Press stellt nicht nur seine Finanzierung ein, kann man sagen okay ihr gutes Recht, sondern fordert, das andere es auch nicht mehr tun. Mr. Snowden, der sonst so gerne Whistle blows, verweigert dazu jedes Kommentar. 

Die NGO Freedom of Presse (Pressefreiheit), definiert sich als eine Organisation, die Journalisten vor Hacking und staatlicher Überwachung schützen soll, ihr Präsident ist Protegé von Wladimir Putin, dem Präsidenten RuSSlands, einem Land wo kritische Journalisten ganz merkwürdige "Unfälle" haben. 

Doch okay, letztlich ist Snowden selbst nur ein Nebenschauplatz, es gibt da interessanteres ...


Glenn Greenwald und Noam Chomsky


Obamas Generalstaatsanwalt, Eric Holder, ließ alle Anklagepunkte gegen Glenn Greenwald fallen, dabei war der der eigentliche Macher hinter Snowden. Greenwald konnte unbehelligt in die USA zurückgehen, obwohl er seit vielen Jahren auf einer schwarzen Liste steht, dass er, im Falle eines Krieges mit Russland umgehend zu verhaften sei. Die Administration Obama garantierte ihm jedenfalls Narrenfreiheit, was jedoch nicht bedeutet, dass die gegenwärtige Regierung nichts gegen Greenwald unternehmen könnte. Es gibt eine Verjährungsfrist von 10 Jahren. Greenwald hypte von dort aus weiterhin Snowden. Sein Buch No Place to Hide: Edward Snowden, the NSA and the US Surveillance State brachte er mithilfe seines Mentors Noam Chomsky heraus, einem einflussreichen Kader der aus Moskau dirigierten CPUSA (kommunistische Partei). 

Chomsky ist bekannt geworden als Medienkritiker. Wobei seine Medienkritik höchst einseitig ausfällt, bedeutet: Er nimmt die notorische Kremlpropaganda von seiner Kritik aus. Und sei diese auch noch sehr auf dreisten Lügen aufgebaut, die Ikone der Linksfaschisten kann dies nicht wahrnehmen. Er bezeichnet sich als Anarcho Kommunist oder Libertärer Kommunist, was bei dem Unterstützer der Sowjetunion ein Paradoxem darstellt. Chomsky ist ebenso ein Unterstützer von Hisbollah und Holocaustleugnern, wie Robert Faurisson, der sich als französischer Neonazi sieht und Gaskammern und Konzentrationslager während des Dritten Reiches leugnet.

Greenwalds Verleger, Metropolitan Books, glänzt durch antiamerikanische Publikationen und wird von der Senatorin Elizabeth Warren (Democrats) gesponsert. Der Verleger betreibt den Blog The American Empire Project, angefüllt mit pro-russischer Propaganda. Man vermeidet hier zwar, das bekennen zu Moskau gibt aber dieselben Narrative wie Sputnik und RT wieder.


Merkels Verteidiger


Greenwald selbst verteidigte Islamterror, als auch das Massaker in Fort Hood wiederholt als legitimer Kampf gegen den US-Imperialismus. Er arbeitet eng zusammen mit marxistischen Gruppen, wie International Socialist Organization, und dem Council on American Islamic Relations (CAIR), die von der Muslimbruderschaft dirigiert wird. Sein Projekt The Intercept wurde vom iranisch-amerikanischen Milliardär Pierre Omidyar finanziert und betreibt unter anderem auch die Verteidigung für Zonenwachtel Merkel. In einem Artikel wird behauptet, dass die Überwachung der NSA von Merkel willkürlich und unbegründet geschah. Quelle für sie ist der von einem Nazi und für den KGB arbeitenden, gegründete, nun als marxistische Dreckschleuder bekannte Der Spiegel. Nicht ein einziges Mal werden die Motive erwähnt, warum Merkel Ziel der Überwachung wurde. 

Die Überwachung durch NSA, CIA als auch dem britischem MI-6, beschränkte sich nicht nur auf Angela Merkel, wie der The Intercept richtig bemerkt. Darunter auch der damalige guatemaltekische Präsident und Kremltroll Alvaro Colóm, aber man sagt nicht, warum dies geschah. Abgesehen davon ist die Liste der überwachten Personen, gefälscht worden. Aus welchen Grund auch immer, es ist nicht die korrekte Überwachungsliste. Dies ist erneut merkwürdig. Der Abhörskandal bezieht sich auf Enthüllungen von Edward Snowden, Greenwald ist aber der Schöpfer des Wistleblowers Snowden als auch von The Intercept. Man sollte meinen die beim The Intercept sollten an der Quelle der Infos sitzen, berufen sich aber auf Der Spiegel? 

Wenn Sie genau darauf achten, werden Sie feststellen, dass dieser Typus von Propaganda sehr oft nach diesem Schema vorgeht. Snowden wurde von Greenwald (und unterstützt von anderen Marxisten) international bekannt gemacht, meist wie hier durch einen Skandal. Dann werden die typischen Leitmedien gefüttert, die das Thema auch als seriös und unhinterfragt aufgreifen. Dann sind es jene Leute, die eigentlich die Nachrichten verbreiten und normalerweise für die Infos auch noch bezahlt werden, die auf die großen Leitmedien verweisen und ihrer eigenen Arbeit Seriosität verleihen oder versuchen die Spuren zu verwischen, die zu ihnen führen.


Obama endete die Überwachung


Ein weiterer Umstand ist, dass die Merkelfans in der Regel Obama als die Person betrachten, die Angela Merkel (bzw. andere) überwachen ließ. Das stimmt nicht! Obama war die Person, die es beendete. Die Überwachung des deutschen Kanzleramtes begann wegen des Kremltrolls Gerhard Schröder und wurde beim Wechsel zur Zonenwachtel einfach weitergeführt, bis Obama dem ein Ende setze. Das heißt, er ist die Person, die dafür sorgte, dass Merkel nicht mehr überwacht wird. 

Die Überwachung Merkels beruht darauf, dass sie die rot-grüne Politik von Kremltroll Schröder fortführte und Deutschland immer mehr von russischen Gas und Öl abhängig machte. Wir wollen nämlich nicht die wichtige Rolle von Joschka Fischer vergessen und Die Grüne Partei zur Vernichtung der deutschen Wirtschaft, Ausstieg aus der Kernenergie etc die konsequent, auch durch Destabilisierung, dem Kreml tatsächlich zuarbeitet. 

Merkel selbst behauptete, sich nicht daran erinnern zu können, ob Sie in ihrer Funktion bei der Freien Deutschen Jugend (FDJ) in Dingen wie Agitation und Propaganda verwoben war. Das ist ein Hammer! Fest steht jedoch, dass sie eine eifrige Systemhure der SED war und darüber für ihre extreme Russophilie bekannt. (siehe dazu: Das erste Leben von Angela M.)

Hans-Christian Ströebele, von den Die Grünen, verurteilter RAF-Helfer der den Holocaustleugnungsparagrafen abschaffen will, der Freund von Neonazi, Reichsbürger und RAF-Terrorist Horst Mahler, der Edward Snowden dann einen Whistleblower Preis verlieh, und dies nur weil der effektiv gesehen Kremltrolle vor der Überwachung durch die NSA schützte. Ein sehr wichtiger Förderer der Die Grünen in den Anfangszeiten war bereits erwähnter George Soros. 


Merkel ist empört


Merkel beschwerte sich über die Überwachung durch die NSA und verglich diese mit der STASI, in deren Auftrag sie selbst einst den Dissidenten Robert Havemann observierte. Dann sahen auch US-Medien sich in der Not "Europas schärfste Putinkritikerin" zu verteidigen. Die Zeitschrift Foreign Affairs (CFR) des Forums für Auswärtige Angelegenheiten, reagierte mit der Veröffentlichung einer Verteidigung von Merkel durch die Yale-Universitätsprofessorin Marci Shore, die schrieb: "... alle, die in der kommunistischen Welt lebten diese Welt und wurde von ihm geformt. Niemand ist unberührt aufgetaucht." Nur, auch CFR tauchte nicht unberührt auf, ihr Mitglied Alger Hiss, ein hoher Beamter des US-Außenministeriums, wurde 1950 wegen Spionage für die Sowjetunion verurteilt.

Wieder war es Der Spiegel der die Vorwürfe, während des Kalten Krieges vom Bundesnachrichtendienst überwacht, gegen Merkel als Verschwörungstheorie abtat und behautet, dass Merkel kein installierter Schläfer ist. 

Dass die Sowjetunion (und Satelliten) aber genau dies tun wollten, Schläferzellen in der westlichen Welt zu installieren, ehe sie die Perestroika verkünden, wurde vom KGB-Überläufer Juri Besmenow in den 1980ern offengelegt. In den 1980ern will Merkel, nach eigener Behauptung, eine Anhängerin von Ronald Reagan gewesen sein. Daran kann sie sich erinnern, aber nicht ob sie bei der FDJ in Agitation und Propaganda verwickelt war. Und das ist das Narrativ der Aufklärung in der seriösen deutschen Presse, die sich mit dem Kampfbegriff Verschwörungstheorie genau einer Diskussionsstrategie bedient, die von den Roten im Westen, in den 1970ern, aufgebracht wurde, um ihre Schläfer vor der Verfolgung durch die Spionageabwehr zu schützen.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!