Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Donnerstag, 30. November 2017

Popeye über die Rote Welle - Kommunismus


Jon Vásquez, alias Popeye, kennt die FARC sehr gut. Nach der Verbüßung einer Haftstrafe in den USA, sitzt der ehemalige Chefkiller von Pablo Escobar in einem kolumbianischen Gefängnis. Die großen Drogenkartelle und die FARC sind eng verbunden und Vásquez betätigt sich seit geraumer Zeit als Politischer Aktivist gegen die Kommunisten. 

Es gibt immer mehr Personen der südamerikanischen Medien, die von einer neuen roten Welle reden, so auch  Vásquez in diesem Video (Spanisch).

Er wendet sich zu Beginn des Videos an die Chilenen. 

Er nennt den Präsidenten Kolumbiens, Juan Manuel Santos, einen Verräter, der sich mit der FARC verbündete um in Kolumbien den Kommunismus zu etablieren.

Er macht darauf aufmerksam wie sich die kommunistische Bewegung in ganz Lateinamerika ausbreitet und erstarkt. 

Er warnt dann die Chilenen, dass die Kommunisten sich als Sozialisten tarnen, weil sich das besser anhört. Und einer dieser Kommunisten will Präsident werden. Er spricht von florierenden chilenischen Wirtschaft, die von den Kommunisten zerstört werden wird. Was dann die gesamte Region betreffen wird. Die Kommunisten werden von der gegenwärtigen Regierung Kolumbiens, Venezuelas und Kubas unterstützt. Er nennt den kubanischen Geheimdienst (DGI) extrem gefährlich. 

Er kommt auf die kommunistische Bewegung von Frente Amplio zu sprechen. Das bedeutet so viel wie: breite Front. Darunter ist jedoch eine Querfront zu verstehen, indem sich diverse sozialistische, kommunistische und Grüne Parteien und Bewegungen gemeinsam organisieren. Hier manifestiert sich dann auch die revolutionäre internationale Linke, finanziert von Nicolas Maduro, der dafür Venezuela ausbeutet. Die linken Wahlkämpfe werden durch den Kokainschmuggel finanziert, der sich zwischen FARC und der Regierung in Venezuela organisiert. Explizit weist er daraufhin, dass sich die kommunistische Revolution international durch den Drogenhandel finanziert. Die Kommunisten provozieren das Ende der Welt, so Jon Vásquez. Dazu zeigt er das Beispiel Bolivien und Venezuela auf und Chile wird dieses Schicksal teilen.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen