Samstag, 14. Oktober 2017

Links sein steht für Scheiße!


Fragt man mich doch gestern nach den rassistischen Ansichten von Ernesto Ché Guevarra und ob er gar kein Linker gewesen sei.

Was soll er denn sonst gewesen sein? Etwa ein Neurechter, so wie Fidel Castro und Jürgen Elsässer

Ich kann Euch nur immer wieder dazu raten, sich der linken Dialektik zu verweigern oder sich deren Deutung anzunehmen. Es gibt keine Neurechten, das sind Nationalbolschewisten und genauso Bestandteil der sozialistischen Koalition, wie der rot-grüne Kulturmarxismus, vor dem Ihr davon lauft. Durch diese Umdeutungen gaukelt die sozialistische Koalition vor, außerhalb der von ihr aufgezeigten Parameter existiert nichts. Dass steckt dann auch dahinter, wenn deutsche Politiker sagen, das Volk müsse durch Eliten gelenkt werden. Sonst verlieren sie die Kontrolle.

Die Rettung vor dem Totalitarismus findet niemand, indem er sich in ein anderes Rot flüchtet, sondern er/sie muss aufhören wie ein hoch scheu gemachtes Jagdwild innerhalb der sozialistischen Koalition umher zu rennen, sondern aus dem Labyrinth der Frankfurter Schule ausbrechen. 

Links sein steht für Scheiße! Es steht für Totalitarismus, Unterdrückung, Mord, Verfolgung, Not, Chaos und Untergang. Ihr aber wollt von mir immer wissen, welche Scheiße den besten Geschmack hat. Oh... Das habe ich mir nicht ausgedacht, geht auf die Seiten der Marxisten-Leninisten, die Ihr teilweise im Glauben verehrt, es handle sich um Rechte und Patrioten (seht Euch nur das Beispiel Kuba an, wie man dort bewusst eine patriotische Opposition vorheuchelte). Oder besser lest Lenin selbst. Da steht es nämlich ganz klar und deutlich: 


Die westliche Welt zerstören, bis in ihre zivilisatorischen Fundamente und darauf den Kommunismus aufbauen.


Seht Euch nur ein paar aktuelle Beispiele an. George Soros finanziert die No Borders Spinner, er finanziert ebenso die katalanische Unabhängigkeitsbewegung und spielt damit ganz bewusst mit dem Patriotismusgedanken. Für gewöhnlich findet so was ein deutscher Michel widersprüchlich und beschließt daher dies zu ignorieren, um seine Ideologie nicht infrage zu stellen. Gekonnt konsumiert er dann auch nur Bertelsmann Medien oder Radio Eriwan, die ihn dann auch gezielt innerhalb der sozialistischen Koalition hin und her jagen und ihm in einer medialen Käseglocke innerhalb einer Matrix gefangen halten. 
Für gewöhnlich liest der deutsche Michel auch nicht Karl Marx und Lenin, denn das ist ihm viel zu kompliziert, selbst wenn er sich Kommunist nennt.


Nur wenige Menschen lesen Marx und Lenin und verstehen das Gelesene, als das was es wirklich ist: Ein System der Unterdrückung, Raub und Mord. Ein System zur Befriedigung seiner psychopathischen Gelüsten. Und je nach seiner eigenen charakterlichen Formungen, entscheidet sich dann der Verstehende dazu Kommunist oder Antikommunist zu sein. Ich bezweifle ja gar nicht, dass der eine oder andere nützliche Idiot, der beim Wort Kommunismus an etwas Edles denkt, tatsächlich den Schwachsinn glaubt, den er redet. Ich möchte da einen gewissen Rest an Menschlichkeit, den dieser sich bewahrte, auch nicht abstreiten. Jedoch musst Du Dir im Klaren sein, dass, wenn Du im Kommunismus humanistische Zweifel äußerst, dort gleich in Deinem Nacken ein Freak nur darauf wartet, um Dir und Deiner ganzen Familie in die sozialistische Hohlbirne zu schießen.

Und erst wenn Du diesen Prozess vollzogen hast, kannst Du das scheinbar widersprüchliche Verhalten von Gorge Soros verstehen. Es ist kein Einzelfall, sondern eine seit Hundert Jahren angewendete Scherenstrategie. Angewendet 2008 in Georgien, aktuell in Deutschland, aber schon damals in der Weimarer Republik. Erst im letzten Jahr hatte George Soros, bei einem Auftritt in St. Petersburg, zugegeben, dass er vom KGB angeworben worden war.

Sinn dieser Scherenstrategie ist es weder das rot-grüne La-La-Land zu errichten, noch ein freies und patriotisches Deutschland, sondern Chaos und Zerstörung hervorzurufen. In Youtube kann man eine Menge Videos finden, in denen George Soros in aller Öffentlichkeit erklärt, dass sein Ziel die Etablierung des Marxismus ist. 

Es gibt dabei natürlich das Problem, dass die Kommunisten recht wenige sind. Daher sind sie zunächst darauf angewiesen zu verhindern, dass die Massen sich in Kenntnis setzen, was hier gerade tatsächlich geschieht. Und sie sitzen gut platziert im Feindsystem und benutzen es, um es zu zerstören. Medienmanipulation, Verschweigen von Fakten, inszenierte Skandale zur Ablenkung  etc. pp. Das ganze Programm halt. Aber, in diesem Zustand ist es wichtig, dass die Öffentlichkeit nicht darüber klar wird, was tatsächlich vor sich geht. Alle negativen Impakte werden daher von der Propaganda als vom Feind verursacht dargestellt, was im Marxismus-Leninismus explizit USA und Israel meint. Und dezent wird der Kommunismus als Ausweg aus der Misere präsentiert.

Seit der Wahl von Donald Trump ist die Lage der 5. Kolonne etwas ungünstiger, kann man auch merken, wenn man sich von den Systemmedien fernhält. Und selbst wenn nicht, stößt man auf gewisse Widersprüche, worüber die 5. Kolonne nicht möchte, dass Sie darüber nachdenken. Zum Beispiel:


Beispiel 1. Was machen die ganzen Halunken mit SED und Stasi Vergangenheit in Schlüsselpositionen?

Beispiel 2. Militärische Schwächung der BRD durch die Regierung. Dann die Anmeldung eines Bedarfs an Syrern für die Bundeswehr. Wohlgemerkt Personen über dessen Herkunft man nichts weiß, was noch schwerer wiegen sollte, als der Umstand das die nicht mal Syrien beschützen konnte. Nachdem also schon in Schweden ein Talent an der Schusswaffe bei kriegstraumatisierten Flüchtlingen erkannt wurde, zieht Deutschland schon bald gekonnt nach. Es handelt sich dabei um Angehörige der Schiiten. Alle schiitischen Gemeinden sind auf den Iran ausgerichtet und hörig. Iran ist ein Verbündeter Russlands, der massive Spionagetätigkeit in Deutschland betreibt. Werfen Sie immer einen Blick auf Verflechtungen zwischen Iran, Russland in Bundesregierung und deutscher Wirtschaft. Nicht nur, dass genau das von der Merkelregierung verschwiegen wird, die angebliche Alternative der Neurechten um Jürgen Elsässer präsentiert den Iran und den schiitischen Islam als einen Verbündeten und Rettung für die deutschen Unzufriedenen. An diesem Punkt sollte man nun erkennen, dass sich die Menschen innerhalb der sozialistischen Koalition nur im Hamsterrad bewegen und wieder bei der Frage nach der Geschmacksrichtung von Scheiße angekommen sind.

Apropos Scheiße: Beispiel 3 - Venezuela. Wiedermal eines dieser vielen sozialistischen Experimente eines failed State. Hugo Chavez errang die Macht durch das Vortäuschen einer patriotischen Alternative. Jürgen Elsässer sieht in Venezuela eine Alternative für Deutschland. Genau das jedoch findet auch die den Kulturmarxismus fördernde Die Linke/SED. Wie bitte schön kann die Alternative im eigentlichen Problem liegen?

Der Aufstieg von Hugo Chavez wurde neben FARC auch von George Soros finanziert. Jürgen Elsässer nennt aber Soros den Feind und Chavéz die Alternative. Wobei Soros von Elsässer als das Produkt jüdischer Wall Street Banker präsentiert wird. Genau dieses Bild präsentiert Die Linke/SED und geht direkt von der kommunistischen Plattform aus. 

Bei der Präsidentschaftskandidatur von Donald Trump nutzte George Soros die straff von Moskau aus geführte CPUSA, um Proteste gegen Trump zu organisieren. Die US-Linke vertritt den rot-grünen Kulturmarxismus, sieht aber genauso wie Jürgen Elsässer in Venezuela eine erstrebenswerte Alternative zum bösen Kapitalismus. Als die Marionette des Kremls wollten uns die Systemmedien, Bertelsmann genauso wie Radio Eriwan, aber nicht George Soros oder Jürgen Elsässer präsentieren, sondern Donald Trump der als erster westlicher Staatschef diese so heiß herbeiersehnte Alternative Venezuela (und zwar für Kulturmarxisten genauso, wie Elsässers Nationalbolschewisten) angreift. Eine Diktatur, deren wichtigster Unterstützer der Kreml ist.

Kurzum, abseits des sich selbstbeweiräuchernden Sozialisten/Kommunisten haben wir es bei der sozialistischen Koalition nur mit dem ekelhaften Sumpf des atavistischen Kollektivismus zu tun, der darauf bedacht ist, möglichst viele in der Misere zu halten, so zu kontrollieren, und das Individuum von der Selbstverwirklichung abzuhalten.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen