Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Freitag, 20. Oktober 2017

Boris Johnson nennt Hilfsrussen der Labour-Partei einen Skandal


Zum besseren Verständnis des deutschen Michels: Die Labourpartei entspricht in Großbritannien etwa der deutschen SPD, also Terrorismusversteher, Islamfetischisten, Pädophile und Ausbeutung der Arbeiterklasse. Das ganze Programm eben, weshalb wir uns über das Hilfsrussentum unter deren Abgeordneten auch nicht wundern brauchen.

Boris Johnson (Tories) zeigte sich verbittert über diverse Labourabgeordnete, die beim Radio Eriwan Sender Russia Today auftraten, um "Propaganda zu legitimieren". Seit Jeremy Corbyn, der aus dem ultra-kommunistische Lager stammt, Parteichef ist, sollen 26 Abgeordnete beim Russenfunksender aufgetreten sein. Außenminister Johnson nannte dies einen "Skandal":


"Wenn Sie sich den Ausstoß auf Russia Today ansehen ... ist es ein Skandal, dass Mitglieder der Oppositionspartei weiterhin diese Propaganda unterstützen und legitimieren."
Der Huffington Post sagte Anna Turley (Labour Abgeordnete von Redcar), sie stimme Johnson zu. Es sei ihr eine Enttäuschung, ihren Kollegen Wes Streeting (Abgeordneter auf Ilford North) auf RT zu sehen. Sie sagte, RT sei die "Propaganda Maschine einer autokratischen Regierung" und "ein Großteil der Linken hat damit nichts zu tun"

Genau an diesem Punkt muss man freilich herzhaft lachen. Turley muss freilich kritisieren, um einen Skandal zu verhindern, der letztlich den Tories nutzen könnte. Sie will dabei den Eindruck erwecken, dass die Labourpartei für Libertäre stehe, um den Eindruck zu verhindern, dass die Partei, genauso wie die deutsche SPD, der Einstieg des Kremls zur Zersetzung unserer Gesellschaft ist. 

Ich will nur spassenshalber daran erinnern, dass die Labour Partei bereits von der Fabian Society direkt gegründet wurde, die in Großbritannien die Rolle einer Frankfurter Schule übernahm. Die Fabiane haben immer schon mit Moskau und Frankfurter Schule zusammengearbeitet. Freilich will Turley genau eben verhindern, dass sich die Öffentlichkeit auf diesen Hintergrund konzentriert. Die Libertären haben schon oft den Kommunisten als Verkleidung oder nützliche Idioten gedient. Hierzulande sehen wir das beispielsweise auch, wenn sich die Linken eines Kurt Tucholsky bedienen, der tatsächlich Kozis, Sozis und Nazis als denselben Abschaum betrachtete.

Ich möchte weiterhin darauf verweisen, dass Sky und CNN das redaktionelle Konzept von RT und sogar deren Material verwenden. Und dies ausdrücklich im Sinne der russischen Propaganda, auch wenn sie versuchen diese direkte Einflussnahme zu verschleiern. 2015 wurden beide TV-Sender von Ofcom sanktioniert, da sie Kremlpropaganda im Bezug zur Ukraine und Syrien verbreiteten. 

Vor kurzen erst sagte ein Journalist während der live Ausstrahlung auf RT, der Sender wasche Putin weiß. Ein Labour Abgeordneter, der anonym bleiben wollte äußerte sich: 
"Mit Russia Today muss man vorsichtig umgehen, weil es der Propagandaarm der Putin-Regierung ist und man gibt ihm Seriosität, wenn man dort erscheint."

Parteichef Corbyn erschien bereits 2015 auf RT. Richard Burgon, in Großbritannien gilt er als Graue Eminenz der Regierung, ist dort Stammgast. Ähnliches trifft auch Barry Gardiner, John McDonnell und Chris Williamson zu. Der neue aufsteigende Stern der britischen Sozis, Laura Pidcock, Abgeordnete von North West Durham, erschien ebenfalls bereits auf RT.

Und der ganz große Knaller ist, dass Boris Johnson sich damit brüstete, dass seine Partei (Tories - Konservative) nicht RT unterstütze, dabei trat er selbst dort auf.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen