Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Freitag, 1. September 2017

Als die Rote Armee dem Hakenkreuz salutierte

Guderian /(M) und Krivoshein (R)


1. September 1939 die sozialistischen Waffenbrüder Hitler-Deutschland und Sowjetunion überfallen Polen und teilen es unter sich auf. Damit begann der 2. Weltkrieg. Den Sieg feiern die Räuber in Warschau, am 22. September, mit einer gemeinsamen Militärparade durchgeführt von General Heinz Guderian und Semyon Krivoshein, einem wichtigen Reformer der Panzerwaffe der Roten Armee.

Kozis und Nazis auf der gemeinsamen Parade:


Die Soldaten der Roten Armee salutierten dabei, mit dem Nazi-Gruß, der Hakenkreuzflagge. 

Der gemeinsame Pakt der Kozis und Nazis begann nicht mit dem Hitler-Stalin Pakt, sondern dieser stellte nur einen Ausbau bestehender Beziehungen (z. B. Schwarze Reichswehr) her.

Eine gängige Mähr von deutschen Veteranen und auch teilweise Neo-Nazis ist es zu behaupten, Hitler wollte Europa vor dem Bolschewismus retten. Ich bin mir sicher das sie diese simple Erklärung tatsächlich glauben, ist aber ein Produkt damaliger Propaganda. Die Nazis griffen jedoch gen Westen an, nicht die Sowjetunion.

Der Nationalsozialismus spielte sehr bewusst die Karte des Retters vor den Bolschewisten aus (wie die Kommunisten sich als Retter vor den Nazis echauffieren), um sich als Scheinalternative zu etablieren. Ganz ähnlich wie es heute mit den Neu-Rechten geschieht. Es kann kein Neu-Rechts geben. Konservativ bedeutet erhaltend, nicht verändernd. 

Und genauso verhält es sich mit dem angeblichen Patriotismus der Nazis, der tatsächlich den Vorstellungen des Nationalbolschewismus (Neuer Mensch des Sozialismus, Sowjetmensch) glich. Die Nazis verabscheuten den Nationalstolz der Bourgeoisie und schufen ein völlig anderes und sozialistisches Deutschland, in dem absolut alles geändert wurde.

Die Sowjetunion war seit der Oktoberrevolution 1917 isoliert, der einzige Handelspartner war die Weimarer Republik und die Kommunisten nutzten Deutschland um die Sanktionen zu umgehen. Die Machtergreifung einer komplett antikommunistischen Regierung in Deutschland wäre fatal gewesen. Daher legte der Kreml enorme Aufmerksamkeit auf die Manipulation der deutschen Politik.

Die Taktik der Sowjetunion bildlich erklärt: Schaffung eines Problems, damit man ihnen nicht auf die Finger schaut.

Die Sowjetunion stand vor der ständigen Gefahr einer Invasion des Westens. Treibende Kraft war die Regierung von Großbritannien. Die Machtergreifung der Nazis in Deutschland lenkte die Aufmerksamkeit von der Sowjetunion ab und rettete somit den Bolschewismus.

Moskau versorgte Nazi-Deutschland mit Rohstoffen im europäischen Krieg. Und Deutschland bezahlte mit Produkten und Technologie. Angesichts der Übermacht der alliierten Flotten war Nazi-Deutschland jegliche Versorgung aus Übersee unmöglich. 

Der Bruch kam, als Hitler glaubte die Sowjetunion nicht mehr zu brauchen, da der Krieg im Westen entschieden schien. Was die Wehrmacht dann in die Knie zwang, war nicht die tapfere Rote Armee, sondern General Winter und die völlig unnötige Kriegerklärung Nazi-Deutschlands an die USA. Der deutschen Wirtschaft drohte der Zusammenbruch, wie es bei sozialistischen Wirtschaften üblich ist, auch wenn sie vorheucheln Kapitalistisch zu sein (wie es gegenwärtig unter Putin der Fall ist), und wurde von Mises ausführlich aufgearbeitet. 

Die aus diesem Zwang geheuchelte Liberalisierungsphase der Sowjetunion, bis dahin die Dritte in der Historie der Sowjetunion, nannte Stalin Perestroika. Daran erinnerte sich Gorbatschow und gab seiner 6. Liberalisierungsphase denselben Namen.

Diese Liberalisierungsphase machte die Sowjetunion als Partner im Westen als Verbündeter attraktiv und machte aus dem Kriegstreiber Sowjetunion, sowie seiner aggressiv imperialistischen Ausdehnungspolitik, einen "Befreier Europas". Tatsächlich diente ihnen Hitler als Destabilisator Europas und in den zerfallenden Kontinent drang dann der Bolschewismus vor und legte den halben Kontinent unter eine kommunistische Diktatur.

Die europäischen Kommunisten haben nie verstanden, dass sie für den Kreml nur nützliche Idioten waren. Ebensowenig verstanden die europäische Linke die Bedeutung der Liberalisierungsphasen. Lenin wird da wegen seiner ersten NEP-Phase höchstens vorübergehende Verwirrung zugesprochen. Dabei sind die gerissen durchdacht. Diese Phasen dienen immer dazu ausländisches Kapital ins Land zu holen. Am Ende dieser Phase kehrt man zurück zur klassisch kommunistischen Diktatur, Enteignungen und immer folgt ein großer Krieg zur Ausdehnung des Machtbereiches.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen