Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Freitag, 1. September 2017

Abbas will weiter Terrorismus finanzieren


Die Zeitung Al-Quds berichtete über ein Gespräch mit Machmut Abbas und dem Donald Trump Berater und Schwiegersohn Jared Kushner, bei dem Abbas sagte, er werde niemals aufhören Terroristen zu finanzieren, außer an seinem Todestag. Abgesehen davon, dass sich dies arrangieren ließe: Das ist der Mann, der in westlichen Medien als moderat bezeichnet wird, dessen antisemitische Reden Martin Schulz inspirierend findet und Sigmar Gabriel seinen Freund nennt. 

In den westlichen Medien war davon nichts zu hören. Die Washington Post ließ das kleine Detail unerwähnt und nannte Kushners Nahostgespräche schwammig "produktiv". Ein klassisches Beispiel für [aufpassen] Lückenpresse. Die Fakten werden dem Leser verschwiegen und stattdessen mit Banalitäten abgefüttert

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen