Samstag, 5. August 2017

NASA Studie: Meeresspiegel fällt


Die pure Wahrheit am Klimaschwindel ist, dass Al Gore ein Betrüger ist. Dies und das seine ganze Familie erst durch den KGB zu so einer Art russischer Oligarchen, in den USA, aufgebaut worden war. Der Klimaschwindel hatte ihm dann noch einmal einen warmen Regen gebracht. Mit einem seiner Privatflugzeuge reiste er um die Welt, um hochbezahlte Vorträge über den Anstieg des Meeresspiegel, die Grauen der überfluteten Küsten und globale Erwärmung zu halten, aber seinen Zuhörern zu sagen, sie müssen Energiesparen. Und die klatschten ihm dafür auch noch zu.

Die weltweite Satelliten unterstützte Untersuchung des Meeresspiegels, bei der NASA, ergab jedoch ein Fallen selbigen. 















Die Untersuchung greift auf die Daten der vergangenen 24 Jahre zurück.

Bis zum Jahr 2016 gab es einen Anstieg. Allerdings nicht derart stark, wie es Al Gore behauptete, sondern von 3,4 mm je Jahr. Seit 2016 jedoch fällt der Meeresspiegel wieder. Derartige Hinauf- und Herabschwankungen gab es zwar immer wieder mal, aber nicht derart konstant wie seit vergangenen Jahr. Dazu die Klimabegleitumstände, wie Rekordkälten und Schneefall im Juli, in den USA, deuten nicht auf ein kurzlebiges Phänomen hin. 

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen