Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Dienstag, 15. August 2017

Absolut nichts tat die Obama-Administration gegen Manipulierung durch Kreml

Die La-La-Isten versuchten ausgiebig Donald Trump als Kreml-Agent darzustellen. Offenbar war das keine gute Idee. Barack Obamas ehemaliger CIA-Direktor sagte auf CBS über diesen Fall aus:



Die Einflussnahme des Kreml ist erstens keineswegs neu, sondern war eine allgemein akzeptierte Tatsache während des Kalten Krieges. Wenn es dennoch möglich war, dass die La-La-Linke dieses als die große Neuigkeit und unerhörter Skandal darstellen konnten, trotz ihres kritischen Geisteszustandes, so sagt das erstmal eine ganze Menge über den Zustand der Öffentlichkeit aus. 

Auf die Frage, was tat denn die Obama-Administration gegen die Einflußnahme Moskaus, kommt die klare Antwort:


"Absolut nichts!"

Die Frage nun sollte heißen: Warum nicht? Und die Antwort darauf dürfte weder Barack Obama, noch Angela Merkel gefallen.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen