Dienstag, 20. Juni 2017

Gespenstische Entwicklungen

Eigentlich wollte ich in Zukunft weniger auf deutsche Verhältnisse eingehen und mich mehr der globalen Politik zuwenden. Aber seit geraumer Zeit erhalte ich mehr und mehr Zuschriften, über versteckte Morddrohungen, von Seiten der Staatsanwaltschaft von Schleswig-Holstein. Darunter auch Personen "die noch nicht solange in Deutschland leben", aber gegen Islamisierung und die, mit erstaunlicher Leichtigkeit immer offener kopierten, faschistischen Strategien sind. Einige von diesen Zuschriften erreichen mich auch von Personen, die aus islamischen Ländern hier her flüchteten.

Ich sehe dies im Zusammenhang, mit dem Aufbegehren des europäischen Gerichtshofes, gegen die faschistischen Gesetze von Heiko Maas.

Darüberhinaus habe ich auch persönlich erschreckendes festgestellt. Als ich meinen Sohn zur Schule brachte, belauschte ich das Gespräch von Grundschülern, bei denen mich ein Kommentar erschreckte:


"Wenn der mich mit seinem Messer bedroht, dann habe ich jetzt auch eins dabei und werde es ihm reinstecken."

Ich musste schon zweimal die Botschaft Guatemalas einschalten, wegen Diskriminierung, was dann zum zuständigen Bildungsminister des Landes ging. Verschiedene Latinos beschweren sich inzwischen über ihre Benachteiligung zugunsten des Islam. 

Ich habe mich nun einmal an die Staatsanwaltschaft in Schleswig-Holstein gewendet, aber noch keine Antwort erhalten und werde Briefe an Amnesty International (mit denen ich gute Erfahrungen machte), US-Botschaft und Donald Trump aufsetzen. Sollten dazu Reaktionen kommen, werde ich diese hier auch publizieren. Aber erwartet nicht, dass es sehr bald sein wird, die Leute haben mehr zu tun.

Erschreckend hinzu kam, dass mein Sohn, mit ihn verstörenden Kommentaren, nach Hause kam. Eine Lehrerin habe ihm gesagt, dass es ohne Geld auch keinen Raub und Diebstahl mehr gäbe. (Schwachsinn!) 
Kommunistische Indoktrinierung bei Guatemalteken, die 36 Jahre Bürgerkrieg, wegen der kommunistischen Schweinerei, hatten (auch Dank des so geliebten Ché Guevarra), ist skandalös.
Bei meiner Nachfrage, welchem kommunistischen Schwein ich jetzt den Kopf abreißen müsse, um ihm auf's Hirn zu pinkeln, wurde negiert. Ich glaube aber meinem Sohn, weil ich ihn kenne und das linksversiffte Deutschland ebenso.

Sollte dies anderen auch passieren rate ich dazu kein öffentliches Statement abzugeben, sondern Zustimmung zu heucheln. Ihr werdet feststellen, dass die Kommunisten dann Vertrauen zu Euch erlangen und sich zu erkennen geben. Dann stecht ihnen immer wieder die Autoreifen durch. Nicht nur reinstechen, dass lässt sich flicken, sondern schlitzt sie auf, sodass sie sich neue Reifen kaufen müssen. Oder bearbeitet ihr Auto mit Baseballschlägern. Ihr werdet feststellen: Das wirkt Wunder!


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen