Donnerstag, 11. Mai 2017

Jim Comey tanzte mit dem Teufel

Und schon trommelt Radio Eriwan und wärmt die alten linken Lügen auf, aus Mangel an neuen Geschichten:
Und das ausgerechnet die immer mehr sich links radikalisierende Neue Züricher Zeitung und der Focus, selbst auf der Liste der vom Kreml gefütterten Medien. Alle ziehen an einem Strang um den deutschen Michel im Tiefschlaf gefangen zu halten, damit sich die Reaktion bloß nicht gegen die sozialistische Transformation wehrt. 

Trump ist da immer noch die Kreml-Marionette. Man kann schließlich nicht zulassen, dass man sich Fragen stellt, über die Weigerung von Merkel Waffen an NATO-Verbündete zu verkaufen (aber den Bau einer Panzerfabrik in der Türkei können sie seltsamerweise nicht verhindern), warum der Reichsbürger Steinmeier Präsident wurde, die Verwicklungen der Bundesregierungen in Gazprom, welche Deutschland immer weiter in die Abhängigkeit treiben von Russland. Der Sauhaufen Bundeswehr, denn die Verteidigungsminister seit Gerhard Schröder gezielt entmilitarisieren. Wehrkraftzersetzung ist das in der Konfrontation mit Russland, dessen Regierung seit Jahren sagt, Krieg gegen den Westen zu führen. Wem nutzt denn die Destabilisierung Europas mit Millionen Musel? Wer benutzt den seit den Tagen der Sowjetunion Musel als Waffe? Die marode Wirtschaft Russlands wird mit Milliarden subventioniert, anstatt einen Feindstaat zusammenbrechen zu lassen. Welche Opposition in Russland wird denn von Europas "schärfster Putin Kritikerin" unterstützt? Nichts und wieder nichts! Die Tschekisten zerstören uns, arbeiten Moskau zu und wollen nicht, dass es jemand mitbekommt.

Aber so was fragt man sich nicht, solange seriöse Presse und "Alternative Presse" genau dieselbe Geschichte präsentieren, die der Deutsche, der nicht denkt, sondern nur Ideologie konsumiert, nicht hinterfragt. Schließlich sagen es doch "alle"! Und, wenn "alle" es sagen muss es wohl stimmen? Weiß doch schließlich jeder, dass insbesondere Feindagenten immer die Wahrheit sagen und selbstverständlich weder Spuren verwischen, noch sich Scheinidentitäten zulegen.

War es doch Hillary Clintons Freunde, die zuerst die Entlassung von Jim Comey forderten:



Was für Heuchler! Damit erleben wir das Revival der Fake News des Wahlkampfes, auch von den hiesigen Tschekisten der Bundesregierung Volkskommissariat für zerebrale Diminuierung immer gern genutzt. 

Der deutsche Michel, offenbar der größte evolutionäre Abfall, seit Verschwinden des Neandertaler, springt auf den alten Bockmist auch sofort wieder auf, ohne zu merken, dass seine verehrte Oligarchen-Mafia, um Hillary Clinton (die nichts anderes als die US-Version eines Russen-Olgarchen ist), Barack Obama und George Soros kurz vorher den Rücktritt von Comey selber forderten. 

Die linksradikale NZZ titulierte: "Comey soll wenige Tage vor seiner Entlassung vom Justizministerium mehr Mittel für Russland-Ermittlungen verlangt haben." 

Inzwischen geht man zur glatten Lüge statt Halbwahrheiten über, so in Panik ist man inzwischen. Comeys Entlassung war von Anfang an Thema in Trumps-Regierung. 

FOCUS, wird vom Kreml über ANNA-News gefüttert, weiß auch dass Trump eine Marionette des Kremls sei: "Packt geschasster FBI-Chef jetzt aus?" Selbst verständlich steht fest, dass Trump eine Kreml-Marionette sei, nicht etwas sie selbst! 

Und so geht es durch die ganze Bertelsmann, Springer und Burda Journallie des deutschen Blätterwaldes. 

Auch Spiegel ist mit dabei! Einfach köstlich! Während des Kalten Krieges vom BND bespitzelt, wegen Kreml-Kontakten! Und das sind die Qualitätsmedien, die uns vor der Gefahr aus Moskau warnen. 

Dabei war Donald Trump überhaupt nicht die treibende Kraft hinter der Entlassung, sondern setzte die Pläne von Rod Rosenstein, stellvertretender Bundesgeneralstaatsanwalt, um. Und zwar weil gegen Comey selbst inzwischen Ermittlungen wegen Strafvereitelung laufen.


Rosenstein, der Dienstälteste Staatsanwalt der USA, diente bereits unter der Regierung der Democrats, lehnte detaillierte Angaben nach dem Warum ab, deutet jedoch an, es handle sich um sehr schwere Vergehen.

Der Sprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, teilte in einem Memo mit, dass die Entlassung von Comey allein vom Justizministerium ausging und gemäß seiner Zuständigkeit von Donald Trump nur umgesetzt wurde.

Dahingegen zeigten sich drei frühere Assistant Direktor des FBI, gesprächiger. In Fox News am vergangenen Dienstag sprachen dann James Kallstrom, Bill Gavin und Ron Hosko, die unter Obama drohten, wenn es keine Ermittlungen gegen Hillary Clinton gäbe, würden sie FBI-Unterlagen der Öffentlichkeit preisgeben. Dafür waren sie entlassen worden. Hier eine Zusammenfassung:




"James Comey tanzte mit dem Teufel", so Knallstrom im Fernsehen. Und dann berichtete er, wie die Ermittlungen gegen Hillary Clinton durch James Comey sabotiert wurden.




Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen