Mittwoch, 17. Mai 2017

Deep State, willkommen in der Twilight Zone.

Ein Anonymer Leser fragte mich heute:


"Wie kann man das verstehen? Dieses 'Wie beim Schach setzt man seine Figuren, also die Ressourcen die man zur Verfügung hat (ob Gut oder Böse) und nutzt sie.' Kann man das an einem Beispiel erläutern?"

Da ich es für von allgemeinem Interesse halte, will ich es als eigenen Artikel einstellen.

Das erinnert mich natürlich an das oft zitierte Deep State (Tiefenstaat) und natürlich der Kritik über bestimmtes Verhalten von Manifestationen der Teilschritte einer Strategie, die in der Öffentlichkeit missgedeutet werden. Es gilt hier Obacht walten zu lassen.

Ein vereinfachtes Beispiel:

Also rein hypothetisch gesprochen, mal angenommen irgendjemand würde einen antikommunistischen Blog machen (aus welchen abstrusen Grund heraus auch immer) und würde die Regierungschefin seines Staates, als eine verkommene, degenerierte, hinterfotzige Kommunistenhure darstellen und die wäre interessiert ihre Kritiker zu kontrollieren, da es bald Wahlen gäbe, dann könnte sie sich mit dem Betreiber des Blog kommunizieren und ihm Geld anbieten, dass er nicht mehr schlecht über diese rein imaginäre, scheindemokratische Regierungschefin berichtet. Und dieser Blogger, rein hypotethisch gesprochen freilich, würde sagen: 
"Ich hasse die Scheiße, wie die Pest. Aber warum nicht ein Arschloch ausnutzen, dessen Geld ich brauche?" 
Dann könnte dieser Blogger, rein hypothetisch gesprochen natürlich, auf das Angebot eingehen und vom bekommenden Geld eine parallele Internetplattform aufbauen, die offiziell nichts mit ihm zutun hat und dorthin alle Kritik an der Tschekistin auslagern. Er hätte dann das Geld und wäre trotzdem seinen Zielen treu geblieben. Schlimmer, er hätte das System gegen das selbige System benutzt. Was für gewöhnlich als Deep State in Erscheinung tritt.

Das ermöglicht weiten Spielraum, zu einer politischen Scharade:
Der als Alias agierenden Person, wird nicht gesagt woher das Geld kommt, und der Quelle natürlich eben so wenig, wofür es wirklich benutzt wird. Die Gelder werden also umgeleitet. Nur der Macher vom ursprünglichen Blog weiß bescheid. Nachforschungen würden jedoch finanzielle Verbindungen von der kommunistischen Regierungschefin zu ihren Kritikern offen legen.

Wird das bekannt, könnte es die Regierungschefin ruinieren, genauso wie ihre Kritiker. 


Der Unterschied ist, dass es Letzteren egal ist, da sie die Regierungschefin eh zerstören möchten. Zwar stehen sie in der Öffentlichkeit dumm da, aber der Dienst am Vaterland ist getan!

Optionen von der Regierungschefin um sich zu retten, wären, die entstehenden Gerüchte entschärfen, denn sie kann sie nicht mehr abstreiten. 
In der Öffentlichkeit wird alles natürlich negiert, aber ihre Kettenhunde werden die Mähr vom Deep State in Umlauf setzten, der seine eigenen Kritiker finanziert. Das ist zwar alles nicht so vorteilhaft, aber lässt Zweifel aufkommen, bezüglich der Kritik gegen die Regierungschefin. 

Das ganze könnte man noch weiter aufbauen, aber ich befürchte das es den größten Teil der Leser verstören würde. Dreidimensionales Denken Leute! Das ist nämlich der echte Deep State.

Auf der anderen Seite wäre es auch möglich, dass der Kritiker nur vorgibt, Geld von der Regierungschefin erhalten zu haben, um seine wahren Geldgeber zu schützen, die aber haben Kontakt ins Büro, selbiger hypothetischer Regierungschefin und wollen nur ein bestimmtes Bild in der Öffentlichkeit schaffen (der unbekannte Dritte).

Fazit: Die Dinge sind nicht immer so, wie sie scheinen zu sein: Tiefenstaat, Willkommen in der Twilight Zone!

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen