Freitag, 14. April 2017

Zum Giftgasangriff und dem Zusammenspiel zwischen grünen und roten Linksfaschisten

Russische Aufklärung:

05. April - Russland meldet, es gab keinen Giftgasangriff, sondern ein Chemielager wurde getroffen.
06. April - Wladimir Putin fordert eine sorgfältige internationale Untersuchung.
11. April - Wladimir Putin gesteht einen Giftgasangriff ein, verneint aber Assad als Urheber und beschuldigt einen unbekannten Dritten. Dann ISIS, dann andere Rebellen, dann haben die anderen Rebellen Giftgas für ISIS hergestellt.
12. April - UNO fordert sorgfältige internationale Untersuchung.
13. April - Russland lehnt Untersuchung ab.

Schau an! Eben noch sagten die Clinton-Fans, dass Donald Trump eine Marionette des Kremls sei und dann steigt genau der aus dem Klimaschwachsinn aus und eine Clinton-Vertraute wird Hopps genommen, da sie für Rot-China spionierte.

Schon stehen wir wieder mitten im Kalten Krieg und macht die Natur der internationalen Querfront-Linken sehr deutlich. Die Kulturmarxisten dienen der Destabilisierung und Schwächung des Feindes, unterdessen sich die Marxisten-Leninisten als die noblen Gönner und Rettung vor dem Grünen-Abschaum präsentieren. Dadurch wird die Revolutionäre Situation geschaffen, getreu der marxistisch-leninistischen Lehre. Und an der Spitze dieses kulturmarxistischen Siffs, stehen nämlich auch die Kettenhunde des Kremls, auch wenn sie sich zu einer "Opposition" bekennen. Kaum aber ist die kontrollierte Opposition weg und eine echte Opposition kommt, wird es brenzlig für die Selbstdarstellung von Wladi. Dieses angestrebte Umerziehungsprogramm in der sozialistischen Transformation, was die Situation schaffen soll, dass die Menschen im Westen sich von ihren Staaten abwenden und den Kommunismus als Ausweg akzeptieren, droht mit Trump zu scheitern. Was freilich die Grünen Faschisten genauso erschreckt wie die roten.

Dass der Kreml darauf mit False Flag Märchen und Inside Job Geschichten reagiert um gemäß seines kommunistischen Feindbildes wieder den Bösewicht USA (wenn möglich immer zusammen mit Israel [USrael bei Wagenknecht, Lafontaine und Elsässer]) zu brandmarken und so die Deutungshoheit nicht zu verlieren, ist nicht neu. Und gerade beim deutschen Michel (unter ständiger sozialistischer Dauerberieselung) kommt man mit Antiamerikanismus und Antizionismus Antisemitismus sehr weit.
Diese Strategie ist tatsächlich so alt wie die Sowjetunion. Neu ist jedoch, dass der Kreml es nicht mehr um etliche Ecken, sondern direkt macht.

Erstaunlich die Reaktion von ISIS, denn gemäß der Propaganda, die Radio Eriwan rauf und runter dudelt, galt der Angriff auf ein "Chemielager" entweder ihnen, bzw. einer Gruppe von Rebellen, die für sie Giftgas herstellten. Allerdings kommt prompt die Drohung, man werde ganz Europa mit Kopfabschneidern fluten. Aber um Himmelswillen, wie sollten die auch darauf kommen estwas gegen Russland zu unternehmen?

Und wenige Tage später bereitet sich die rot-grüne Landesregierung von Berlin (Vorsicht! Die wollen ganz Deutschland regieren) auf eine neue Flüchtlingswelle vor, die logischerweise aus Syrien, also da wo ISIS ist, kommt. Nicht aber das Sie nun annehmen, hier dürfe man eins und eins zusammenzählen, das wäre natürlich vollkommen unseriös und ruft das rasche agieren des Wahrheitsministerium auf den Plan. Und natürlich hat das Alles nichts mit dem gewaltigen Einfluss von Putin treuen Vasall Kadyrow auf den ISIS zu tun. Das wäre absolut böse anzunehmen.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen