Freitag, 14. April 2017

Teilweise Evakuierung der nordkoreanischen Hauptstadt Pyongyang

Wie Korea JoongAng Daily, unter Berufung auf die Lokalmedien JoongAng Ilbo berichtet, befahl der kommunistische Diktator von Nordkorea, Kim Jung-Un, am vergangenen Montag eine Teilevakuierung der Hauptstadt Pyongyang. 

Die Stadt hat derzeit 2,6 Millionen Einwohner. Davon wurden 600 000, in einem Kriegsähnlichen Szenario, in Vororte verlegt. Begründet wurde dies mit den derzeitigen Kriegsgebärden gegen die USA.

Inoffiziell heißt es, dass Einwohner aus der Hauptstadt weggeschafft wurden, an deren Loyalität gegenüber der kommunistischen Führung gezweifelt werde. Bürger von denen bekannt ist, dass sie Verwandte in Südkorea haben wurden proforma in Gulags und Gefängnisse eingesperrt. 

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen