Samstag, 22. April 2017

Ein Auszug aus Churchills Werk

Als Churchill den folgenden Text verfasste, geschah dies in einer Zeit als die Kommunisten genauso wie Nationalsozialisten den Islam hofierten. Nichts hat sich bis heute geändert, außer das der Premieminister, der den Nationalssozialismus und Kommunismus bekämpfte, heute als Nazi beschimpft werden würde. Das ist wahre kommunistische Geschichtsrevision und Gehirnwäsche.

Damals erhielt man für ein solches Werk den Literaturnobelpreis - heute hingegen würde man aufgrund derartiger Textpassagen eine Strafanzeige erhalten und höchstwahrscheinlich auch tatsächlich strafgerichtlich verurteilt werden.


“Nebst dem fanatischen Wahnsinn, der in einem Menschen so gefährlich ist, wie die Tollwut in einem Hund, ist diese beängstigend-fatalistische Apathie. Die Auswirkungen sind in vielen Ländern offensichtlich, leichtsinnige Gewohnheiten, schlampige Ackerbaumethoden, schwerfällige Wirtschaftsgebräuche und Unsicherheit des Eigentums herrschen überall da, wo die Nachfolger des Propheten regieren oder leben. Eine erniedrigende Sinnlichkeit beraubt dieses Leben von seiner Würde und seiner Verbesserung, das nächste von seiner Ehre und Heiligkeit. Die Tatsache, dass nach mohammedanischem Gesetz jede Frau einem Mann als sein absoluter Besitz gehören muss, sei es als Kind, als Ehefrau, oder als Geliebte, schiebt die endgültige Ausrottung der Sklaverei zwingend hinaus bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine wichtige Macht innerhalb der Menschheit zu sein.Einzelne Muslime mögen großartige Qualitäten aufweisen, aber der Einfluss der Religion lähmt die gesellschaftliche Entwicklung derer, die ihr nachfolgen. Es gibt keine stärkere rückschrittliche Kraft auf der Welt.Weit entfernt davon, dem Tod geweiht zu sein, ist der Mohammedanismus ein militanter und bekehrerischer Glaube. Er hat bereits in Zentralafrika gestreut, zieht bei jedem Schritt furchtlose Krieger heran, und wäre nicht das Christentum in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, der Wissenschaft, gegen die er (der Islam) vergeblich gekämpft hat, würde die Zivilisation des modernen Europas vielleicht fallen, so wie die Zivilisation des alten Roms gefallen ist."

...und weiters heißt es:

"Der Islam verstärkt hingegen die intolerante Raserei, anstatt sie zu lindern. Er wurde ursprünglich durch das Schwert verbreitet und seitdem leiden seine Anhänger mehr als die Gläubigen anderer Religionen an dieser Form des Wahnsinns. In einem Augenblick werden die Früchte der geduldigen Arbeit, die Aussichten auf materiellen Wohlstand, sogar die Furcht vor dem Tod selbst hinweggefegt. Die leidenschaftlicheren Mohammedaner können nicht widerstehen. Alle vernünftigen Erwägungen sind vergessen. Sie greifen zu den Waffen und werden zu Gotteskriegern – so gefährlich und vernünftig wie tollwütige Hunde: und nur so kann man sie behandeln. Während die eher großmütigen Geister unter den Stammesangehörigen einem religiösen Blutrausch verfallen, beziehen die ärmeren und weltlicheren Seelen zusätzliche Anreize vom Einfluss anderer, von der Hoffnung auf Beute und von der Freude am Kampf. [...] Die Kräfte des Fortschritts treffen auf die Kräfte der Rückschrittlichkeit. Die Religion von Blut und Krieg steht der Religion des Friedens gegenüber. Zum Glück ist die Religion des Friedens für gewöhnlich besser bewaffnet.“

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen