Freitag, 10. März 2017

Wie der Islam den Kommunisten dient


Eigentlich habe ich das Thema schon öfters aufgegriffen, aber da der typische Meinungskonsument im La-La-Land über komplizierte und feinmechanische Probleme sich nicht ausgiebig informieren möchte und alle Antworten auf dem Silbertablett serviert bekommen möchte und das im Format eines bunten Werbespot, sind dem deutschen Michel die entsprechenden Texte zu lang:
Wenn Allah dem Karl Marx dient
Warum die deutsche Linke den Islam unterstützt

Oder aber der deutsche Michel wirft mir vor den Islam zu beschützen. Davon kann überhaupt nicht die Rede sein! Mit Freuden bemerke ich zwar, dass mehr und mehr Deutsche die Wurzel allen Übels im Kommunismus erkennen, doch es bleiben Wenige. Die Mehrheit des Deutschen ist noch Links versifft, wenn er schon glaubt Rechts zu sein. Ich gehe nur nicht emotional an die Sache heran, sondern sachlich. Aber da der Deutsche nie einen anständigen Geschichtsunterricht, über seine jüngere Vergangenheit in der Schule erhielt, versteht er freilich nicht was hier abläuft.

Diese La-La-Linken gab es schon in der Weimarer Republik, sie unterstützten die Nationalsozialisten aus einem ganz einfachen Grund: Weil Hitler versprach ihre Feinde zu töten! Den klassischen Feind des Marxismus nämlich: Bourgeoisie (die Rechten) und Juden. Genau dasselbe tut der radikale Islam. Genau darum unterstützen sie ihn, sie können sich dahinter verstecken. Tatsächlich sind sie es jedoch, die den ➽Musel aufhetzen.

In der Tat halte ich den Kommunismus für die größte Kalamität:

Es werden in ➽alternativen Medien für gewöhnlich einzelne Diktatoren aufgezählt: Stalin, Mao, Hitler dazu die Zahl der Toten. 
Dann wird gesagt, von den Nationalbolschewisten (keine Rechten), schau Mal Islam: 250 Mio Ermordete. Schon ist die Werbespott Nachricht fertig, bewirkt einen pawlowschen Reflex beim Meinungskonsumenten und die erwünschte Radikalisierung.

Das aber ist eine Milchmädchenrechnung! 

Die Toten des Islam werden kollektiv gegen einzelne Massenmörder verglichen. 

Tatsächlich müsste man die meisten Massenmörder, da alle sozialistisch (einschließlich Hitler) zusammenfassen und den Vergleich Sozialismus/Kommunismus  versus Islam anstellen. Dann sieht die Sache jedoch völlig anders aus. 

Dem Islam werden 250 Millionen Toten verrechnet, jedoch verteilt auf 1400 Jahre. Der Sozialismus/Kommunismus wurde erst vor Hundert Jahren praktiziert, als mit der Oktoberrevolution der erste Kommunistische Staat ins Leben gerufen wurde. 

Man könnte den Kommunismus zwar zurück datieren auf das Erscheinen des Kommunistischen Manifest, 1847/48, aber bis 1917 war dies nur ein philosophisches Postulat. Im Gegensatz dazu wurde der Islam bereits von seinem Erfinder praktiziert.

Die genaue Zahl der Toten der sozialistischen Systeme ist unbekannt, doch nehmen wir den unteren Wert 120 Millionen (inklusive Hitler) in Hundert Jahren, entspräche das einer Mordrate von 1,44 Milliarden - im Vergleich zum Islam.

Die mörderischte Ideologie und größte Bedrohung der Menschheit ist also der Sozialismus/Kommunismus.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen