Mittwoch, 1. März 2017

Sanktionen gegen Russland

Zum Artikel

Darüberhinaus muss dass alles doch sowieso etwas mit der schwindenden Auslandskaufkraft, nach dem Rubel Verfall, zu tun haben
.

Kurt Becker:
"Man glaubt es einfach nicht. Mit welcher Unverschämtheit die deutschen Hochglanzqualitätsmedien das Bewusstsein der Menschen versuchen zu manipulieren.Wow, die Exporte nach Russland gehen um 49,9% zurück. Von 38 Milliarden EUR auf 19 Milliarden EUR. Alle sind erschlagen. Von diesen Zahlen. Wir gehen unter. Schuld sind die Sanktionen. Die müssen weg. Solche Zahlen wirken.Hier die Wahrheit: Der Außenhandel Deutschlands betrug 2016 1.206 Milliarden EUR. 38 Milliarden davon sind 3,15%. Also ist der Außenhandel mit Russland in Wirklichkeit von 3,15% auf 1,575% gesunken. Klingt schon nicht mehr ganz so bedrohlich, oder?Dann kommt die nächste Horrormeldung zur Verstärkung der Gehirnwäsche. Eine halbe Million Arbeitsplätze seien in Gefahr. Da hat das Investigativ-Qualitäts-Journalistlein so ungefähr mit den Zahlen gerechnet, die er ansonsten seinen Lesern vorenthält. Bei 43 Mio Beschäftigten sind 0,5 Mio 1,16%. Das wäre in etwa ok, wenn man eine Unschärfe von 0,4% der künstlerischen journalistischen Freiheit opfert. Doch der Qualitäts-Rechercheur hat eine Kleinigkeit vergessen. Dass nämlich etwa die Hälfte aller Beschäftigten im Binnenmarkt tätig sind. 1,16% aus etwa 23 Mio Beschäftigten sind also nur noch etwas mehr als 0,25 Mio Beschäftigte.
Soviel dürfte allein Dieselgate Alles in Allem kosten. Was bei dem zu erwartenden Zusammenbruch des deutschen Exports nach der Wahl von Marine Le Pen an derartigen Kosten anfallen werden, kann sich jeder selbst ausmalen. Man darf gespannt sein, welche Gemälde unsere #LÜGENPRESSE dann versuchen wird, den Menschen ins Wohnzimmer flimmern zu lassen."

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen