Sonntag, 12. März 2017

Iranische Revolutionsgarden auf den Golan Höhen


Iranische Revolutionsgarden, die angeblich nach Syrien kamen um ISIS zu bekämpfen, sind am alten Frontverlauf von 1967, auf den Golan-Höhen aufgetaucht.

Der Israelische Premieminister Bejamin Netanyahu kommentierte:
"Die Bedrohung des Schiitischen Islam Terror richtet sich nicht ausschließlich gegen uns, auch gegen die Region und gesamte Welt."

Gewiss, Israel, mehr als jede andere Nation, versteht, was islamischer Terror und sein vorrangiges Ziel ist: Die Vernichtung der christlich-jüdischen Welt.

"Wir wollen nicht sehen, dass schiitischer Islam Terrorismus den sunnitischen Islam Terrorismus ersetzt", warnte Benjamin Netanyahu den russischen Präsidenten, Wladimir Putin. Russland ist mit dem Iran verbündet, auch Deutschland rüstet den Iran auf.

"Iran fährt fort, mit seinen Bemühungen, den jüdischen Staat zu zerstören. Sie erklären dies öffentlich und schreiben es Schwarz auf Weiß in ihren Zeitungen."

Und daher, jeder der den Iran unterstützt, damit meine ich Bundesregierung und Kreml, sowie alle ihre Fans, sind Unterstützer eines zweiten Holocaust.

Iran wurde nun unter dem Vorwand ISIS und durch den Kreml gezielt in die Position gehievt, Israel direkt anzugreifen. Premierminister Netanyahu hätte nicht klarer sein können, in seiner Aussage, das nun sunnistischer Terror, durch schiitischen ersetzt werden soll. Er hat die Gefahr absolut klar erkannt und wir wissen wer die Hauptschuld hat, die Bundesregierung von Deutschland und der Kreml.

Netanyahu sagte auch:
"Islamischer Terror überschwemmt die Welt und bedroht Millionen in vielen Ländern, von Jakarta nach Afrika bis Kalifornien."
Nun hat sich die Lage soweit zugespitzt, dass die iranischen Revolutiongarden auf den Golan-Höhen auftauchten.

Bibi Netanyahu machte klar, dass der Iran den syrischen Bürgerkrieg dazu nutzt, seine Soldaten in Stellung zu bringen. Der Kampf lautet: Die Weltherrschaft welches Islams durchzusetzen, Schiiten oder Sunniten? 

Für uns, Teil des christlichen-jüdischen Abendlandes kann es da keine Wahl geben, wie es uns Jürgen Elsässer als "Alternative" suggeriert. Der Iran ist nicht der "gute Islam", es ist keine Alternative, eben sowenig wie Elsässer.



Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen