Samstag, 4. März 2017

AfD im Putinrausch

Am 28. Februar plobbte kein geringerer als Alexander Gauland im Z(ions) D(eutsche) F(einde) auf und begann munter drauf los zu schwatzen. In Zoom-Dokumentation gab es eine markante Äußerung:
"Frauke Petry unterscheidet ideologisch praktisch nichts von Björn Höcke... Ihr Vorgehen gegen Höcke ist machtpolitisch getrieben... Der wesentliche Unterschied zwischen Petry und uns [Anmerkung: Gauland und Höcke], ist: Sie will kurzfristig in ein Regierungsamt und eine kleine Koalition mit der Union. Wir halten das für falsch, weil wir als AfD momentan noch zu schwach sind. Wir würden in so einer kurzfristigen Koalition untergehen."

Das muss man erst einmal verdauen! Verwundern tut es mich persönlich nicht, aber Viele wenden sich nun an mich und fragen: "Wie das denn?!"

Ich habe Euch von Anfang an gesagt, was mit der AfD passieren wird. Niemand wollte es glauben und nun, wo alles Schritt für Schritt eintritt, kann ich nur noch über eure fragenden Gesichter lachen. Ist nicht nett von mir, ich weiß, aber was anderes soll ich tun? Ich habe es Euch vorher erzählt. 

Ich war der AfD positiv gegenüber aufgeschlossen, am Anfang ihrer Entstehung. Doch damals habe ich gesagt, wenn das Erfolg hat, braucht es extrem clevere Lotsen am Steuer, um Entrismus zu verhindern. Und genau das hat die AfD nie gehabt.

Es folgte der vorhergesagte Kampf und ich sagte euch, die Gefahr besteht nun, dass der Pegel in Putinismus umschlägt. Genau das passierte!

Ich kenne viele AfD-ler die weder Elsässer, noch Putin mögen. Viele die ich gute Leute nenne. Aber ich bekomme von vielen auch bestätigt, dass es nun eine bestimmte Politik gibt in der Partei, in der diese Leute ausgebremst werden.

Sowohl Bernd Lucke als auch Frauke Petry sind professionell in ihrem Metier. Aber beide sind unerfahren in der Politik. Der linke Flügel ist inzwischen viel zu dominant. Als Alexander Gauland 2013 mit der Die Linke zusammenarbeiten wollte war es klar. Ich habe Euch gesagt, eines Tages wird die AfD mit Die Linke koalieren. Da folgt für gewöhnlich ein Aufschrei der Entrüstung. Die Linke tut absolut gar nichts, was nicht vom Kreml abgesegnet wird. Und nun wird auch die AfD sich komplett an den Kreml ausliefern. Wenn der Kreml sagt: „Tut es!“ Dann werden beide Parteien springen.
Als Bernd Lucke diesen Olaf Henckel ins Spiel brachte, war für mich die Sache gelaufen. Zu dieser Zeit begann die AfD schon aus verschiedenen Landesteilen mich zu werben. Doch nein, mir war klar, dass die AfD mit Henckel dem Kulturmarxismus verfällt. Und nein, mir als Adenauer-Christdemokraten verursachen diese Leute ja ständig Mordgedanken.

Ich habe gesagt, über das was mit Björn Höcke gerade passiert, könnt Ihr lächeln, dass ist bloss Show, der geht nicht. Und siehe da...


Frauke Petry traf sich in Moskau mit Schirinowsky, zu dem im Vergleich ist Höcke ein Waisenknade. Offenbar - laut Gauland - interessiert Petry nur ein Regierungsamt, dafür verkauft sie ihre Seele. Gauland und Höcke würden Die Linke in der Koalition vorziehen, wegen des Nationalbolschewismus. Petry hingegen will eine Koalition mit der CDU. Unter Merkel? Wo ist da die Alternative für Deutschland?

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen