Mittwoch, 15. Februar 2017

Zerstörung der freiheitlich demokratischen Grundordnung

Der deutsche Michel neigt dazu, je weniger er von der gegenwärtigen politischen Situation versteht, einem Führer nachzulaufen, von dem er hofft, dass dieser ihn durch die raue See lotst. Entspringt natürlich der bewusst, von den Machthabern, herbeigeführten Situation, nicht zu wissen was wirklich passiert.
In 101 % der Falle kentert er zwar, doch das Langzeitgedächtnis ist beim Homo Centralis Europaensis nur rudimentär vorhanden.

Das war in der Weimarer Republik schon so gewesen, heuer präsentiert man uns, die Wahl zwischen Merkel und Putin. Nichtsdestotrotz läuft es letztlich auf dasselbe hinaus, die Wahl zwischen Konzentrationslager, oder Gulag.

Mit Merkel erreichte die Volksverarschung einen neuen Höhepunkt. Sie wird als strengste Kritikerin Putins in der EU beschrieben, die Verantwortliche der Sanktionen gegen Russland. Doch sehe man sich dazu die steigende Abhängigkeit Deutschlands von Russland auf dem Energiemarkt an, die diese "Opposition" zu Moskau nämlich betreibt. Erschwerend hinzu kommt, dass die schwachsinnige Energiewende als eben solches -Schwachsinn nämlich - bekannt ist, aber weiter betrieben wird, von einer "Atomphysikerin" mit Reaktorphobie. 
Wenn Merkel überhaupt Atomphysikerin ist und nicht auch der Teil ihrer Lügenwelt, Teil der KGB-Tarnung ist. Denn jedenfalls ist ihre angebliche Doktorarbeit nur ein wildes zusammengewürfeltes Textpuzzle, der Arbeiten anderer Personen, Kommilitonen der Merkel lassen sich nicht auftreiben und der sie angeblich betreuende Professor, kann sich an sie nicht erinnern.

Ganz zu schweigen von Steinmeier, den man vor jeder Audienz erstmal mit einem Trennschleifer aus dem Putinischen Anus operativ zu entfernen hat.

Das alles ist Theater! Merkel spielt die Rolle, die ihr der Kreml zugedachte. Nie zeigte die Frau etwas wie Rückgrat, durch und durch ein Systemling der DDR, die nach oben buckelte. Charakter zur Konfrontation hat die nie gehabt. Längst hat sie eine Fluchtunterkunft in Paraguay angelegt. Alles läuft nach Plan und sie weiß, dass der Moment kommt, an dem sie von der Bildfläche verschwinden muss. Dazu folgt sie einer alten Tradition deutscher Sozialisten und flieht via Rattenlinie nach Südamerika.

Merkel spielt eine Rolle und zwar ganz im Sinne der Strategie der 4. Politischen Theorie. Als Negativ, soll sie die Werte der Liberalismus pervertieren, damit die Menschen sich angeekelt in das kommunistische Weltbild fügen. Heißt Ablehnung von Demokratie und freiheitlich-demokratischer Grundordnung, selbstverständlich des Liberalismus, linker Manichäismus (Antiamerikanismus und Antiisrael), das politische Leben findet nur noch innerhalb der sozialistischen Koalition statt, fremdbestimmt durch Kommunisten, die aufhörten sich Kommunisten zu nennen, aber im alten Stil fortfahren, um die echte Alternative der Bourgeoisie vom Handeln abzuhalten.
Und vor allem Negativen, alles was an der Merkelbande anekelt, wird der Ausweg des Putinismus manifestiert.

Sehen Sie sich genau an, was abseits der Merkel Scharade wirklich passiert. Deutschland wird zur Kolonie Russlands gemacht und auf dem Energiemarkt in die totale Abhängigkeit getrieben.

Viele bemerken es freilich! Die BRD entwickelt sich von der freiheitlich-demokratischen Grundordnung weg und hin zu einem repressiven System, nach Art der DDR. Dank Merkel! Ihre Anhänger, des Merkelismus, nehmen dabei die Position von Systemlingen, nach Art der SED-Schergen ein.

Als Alternative dazu wird uns der Putinismus vorgestellt. In diesem inszenierten Konflikt, Merkelismus und Putinismus, setzt sich jedoch eine perfide Eigendynamik in Kraft, die einmal angeregt, sich verselbständigt und oft sogar äußerst perfide und bizarre Früchte hervorbringt, die vollkommen eigenständig agieren. 

Zwei Typen Massemenschen entstehen dadurch, die sich immer weiter radikalisieren werden, mit der Absicht einen Bürgerkrieg auszulösen und die BRD zu zermalmen.

Beide Massemenschen nehmen an, sie seien die Alternative zu den jeweils anderen. Das ist ein Irrtum! Wer mit der Vierten Politischen Theorie vertraut ist weiß, dass der Sieg des Putinismus von vornherein vorgesehen ist und letztlich in einem System münden wird, dass ein ähnlich repressives Merkel-System hervorbringen wird, das sich letztlich in eine klassische Diktatur wandeln wird.

Die Alternative von Totalitarismus ist nicht ein anderer Totalitarismus, sondern die freiheitlich-demokratische Grundordnung, die von beiden, Putinisten und Merkels La-La-Isten abgeschafft werden soll.

Die Alternative kann daher nur lauten, eine Renovation der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, mit deutscher Identitätslehre, hin zu einer wehrhaften Demokratie, die sich gegen jeden Massemenschen (Faschisten), egal welcher Querfrontpolitik (Faschismus) zu verteidigen weiß, und sich an Friedrich August von Hayek orientieren kann.

Sowohl der La-La-Ist, als auch der Putinist, sind Produkte desselben Intrigenherdes im Kreml, mit dem seit hundert Jahre nun währenden Ziel Deutschland zu annektieren. Der Putinist begrüßt das, weil er hochgradig radikalisiert ist.

Ebenso wie er eben kein Patriot ist, täuscht er sich auch in der Annahme ein Rechter (außer innerhalb der sozialistischen Koalition) zu sein. Beide Massemenschen haben ein simpel gestricktes Weltbild, dominiert vom linken Manichäismus. Beide sind intrigant, verlogen, Charakterlos und niederträchtig. Evolution findet bei beiden nicht statt, dafür aber Devolution, hinab in den Tantaros der Dunkellinken. Innerhalb selbigen linken Manichäismus, ausgerichtet in der sozialistische Transformation, steht der Putinist zwar Rechts. Doch von einer demokratischen Basis her, ist er immer noch ein Linker und Sozialist.

Der Unterschied besteht darin, dass der La-La-Ist ein Negativbild des linken Manichäismus der Putinisten zu seien scheint. Das beruht jedoch darauf, dass im perfiden Spiel dem La-La-Isten die Rolle zukommt, ein Feindbild zu produzieren, das jenes der Putinisten entspricht. Weiteres Merkmal ist die absolute Negation des Negativismus, was ja an für sich ein Widerspruch darstellt und eben auf der irrationalen Philosophie (Linke) des La-La-Isten beruht.

Eine Analyse dieses Feindbildes zeigt uns dann, dass es sich beim Putinisten keineswegs, um einen Neurechten handelt, sondern dem klassischen Nationalbolschewist der Sowjetunion.

Es ist wie bei einem Konsumenten und einem Produkt. Aber im Kapitalismus, wird ein Produkt solange verbessert, bis es beim Konsumenten akzeptiert wird. Diese Motivation ist dem Linken fremd und zwingt den Konsumenten, dass Produkt zu konsumieren, welches der Linke will, dass es konsumiert wird. 


Und was die deutsche Linke will ist, auf jeden Fall verhindern, dass der Konsument die Demokratie des Bürgertums (Bourgeoisie) begehrt. Aus diesem Grunde schafft sie allerlei Probleme und stürzt das Volk in Armut, weil der Kommunismus immer dort am stärksten Zuspruch erfährt und Bereitschaft zur Revolution, wo besonders große Not herrscht. Und sich der Kommunist als Befreiungstheologe in Szene setzen kann.

Er schafft selbst die Probleme, wie damals die NSDAP, so heute den ISIS um sich dann als Problemlöser zu präsentieren.

Hier in Deutschland selbst ist es der La-La-Ist, der Neoliberale, ein Produkt des Kulturmarxismus (
Lysenkoisten) der Frankfurter Schule, der eine Form des Staatssozialismus nach von Rathenau vertritt. 

Der Nationalbolschewismus sieht sein Feindbild im christlich-jüdischen Abendland und seinen Liberalismus. Der Ostblock etablierte deshalb die Neoliberalen ausschließlich in seinen Feindstaaten, um sein Feindbild der westlichen Wertegemeinschaft, gleich einer Karikatur überskizziert darzustellen. Sein Feind war die Soziale Marktwirtschaft und Liberalismus, die der Arbeiterklasse am Reichtum des Kapitalismus Anteil haben ließ, ihnen deshalb aber ebenso die kommunistische Revolution, als unattraktiv erscheinen lassen musste. Der Ostblock wusste daher, er müsse beides zerstören, um eine von ihm kontrollierte Revolution siegreich durchführen zu können. Daher beachte man, dass in Deutschland Soziale Marktwirtschaft und Liberalismus unter dem Angriffen von Linksradikalen, ja bekennenden Putinisten zerstört wurde, während nun der Putinismus sich als Retter präsentiert.

Gleiches gilt für die Nationalsozialisten, deren Bewegung, wenn nicht gleich ganz gesteuert, zumindest mit Linksradikalen Querfrontlern verlinkt ist. Mit dem inszenierten Nazi, soll wie damals während des Kalten Krieges, die BRD als Nazi-Staat diskreditiert werden. Aber eben so sollen die mit Entrismus-Abwehr beschäftigten Behörden, wie BND, BfV und MAD abgelenkte werden, bzw. durch Nazikeule die Emanzipation der Bourgeoisie verhindert werden, als einzige wahre Alternative.

Aufgabe dieser Neoliberalen, entstanden durch KGB-Entrismus bei der US-Partei der Democrats, ist es den linken Manichäismus, (USA [und Israel] Böse, Kreml ist Retter davor) zu etablieren. Leicht festzustellen an den vielen Kommunisten in Führungsrollen: Bill und Hillary Clinton, beides Schüler von Saul Alinsky, oder George Soros. Beide Hauptfeinde der Kommunisten, als Werte des Westen, werden von den Neoliberalen ausgeschaltet: Soziale Marktwirtschaft und Liberalismus. Die wenigen feindlichen Agenten, bedienen sich dabei einem Gross von nützlichen Idioten, die, angetrieben durch Gier und Perversion, diesem Neoliberalismus folgen. Dadurch dass sie eine Pro-USA, oder im schlimmsten Fall, gar Pro-Israel Einstellung vortäuschen, wird wieder der Kommunistische linke Manichäismus scheinbar bewahrheitet.

Lassen Sie sich davon nicht täuschen! Diese Leute meinen mit USA und Israel, nicht die traditionellen Kulturen, sondern ihr perverses Gesellschaftsbild, dass sie diesen Staaten überstülpen wollen.

Nutznießer davon ist der traditionelle Kommunist, der dadurch sein Feindbild Westen subjektiv Bewahrheitet findet und dies dann nutzt, um seine Querfront für die kommunistische Revolution gegen den gemeinsamen Feind aufzubauen. Die Geschichte zeigt uns hingegen, siehe Venezuela oder Kuba, dass der Kommunist die Revolution ausführt, in dem er Patriotische Bewegungen initiiert. Das sind in Deutschland Neu-Rechte, hinter denen ein Netzwerk aus SED und Stasi Kadern zu finden ist. Erneut wird sich nun nützlicher Idioten bedient, die einem falschen und implantierten Patriotismus Gedanken folgen. Sie wollen gar kein freies Deutschland, auch wenn sie das behaupten, doch ihre Strategie zielt klar darauf ab, aus Deutschland eine Kolonie Russlands zu machen. Es sind damit Diener des russisch-stalinistischen Imperialismus. Ganz offensichtlich ist es den Konsumenten diesen Produktes, alimentiert und aufgebaut durch den Konsum russischer Staatsmedien, die schwere seiner Antideutschen Einstellung gar nicht bewusst.

Beide Massemenschen, La-La-Ist und Putinist, zeichnen sich aus durch die Benutzung traditioneller Begriffe, denen aber ein neuer und sogar kontrahärer Sinn zugeordnet wird. Der Putinismus sagt zum Beispiel Patriotismus, meint aber das Ausliefern Deutschlands an einen Feindstaat. Der La-La-Ist hingegen sagt Liberalismus, meint aber Zersetzung der Gesellschaft durch Perversion. Beide Massemenschen leben in ihrer Parallelwelt, in der es außer ihrem Manichäismus keine anderslautenden Meinung geben darf (das ist die sozialistische Koalition, in der die Bourgeoisie komplett ausgeschaltet wird).

Beide Massemenschen zeichnen sich durch einen extremen Grad an Radikalismus aus, beide wollen das traditionelle christlich-jüdische Abendland zerstören.

Beide Massemenschen haben eine, auf die Länge eines Werbespot begrenzte Auffassungsgabe und lassen jede Fähigkeit, komplexe soziologische und politische Entwicklungen auch nur Ansatzweise zu erfassen, missen. Jedes Geschehen wird auf seinen primitiven linken Manichäismus, in seiner jeweiligen Auslegung, zurückgeführt.

Tatsächlich scheint der Neurechte, im Vergleich zum Chaos von Grünen Kiffern, Pädophilen und Müslinazis traditionell und Rechts zu stehen. Doch das ist nur eine oberflächliche Sicht. Weltbild und Sozialismus Gedanke der Neurechten ist die klassische nationalbolschewistische Idee, nach Lenin und Stalin.

Damit wird die derzeitige Lage klar:



Die Konfrontation der USA in den Händen des Marxisten Soros, mit dem Russland Putins, ist nichts anderes, als die bewusste Herbeiführung der Ausgangslage zur kommunistischen Weltrevolution. 
Es ist der alte Konflikt zwischen der Pawlowschen Schule (Genetikern) und Lysenkoisten (Kulturmarxisten), der in der Sowjetunion mit der Ermordung von Lysenkow und Stalin beendet worden war.
Der Grüne Siff in Merkels Affen-Reich erzeugt Not und Elend, damit Putin sich als Retter in Szene setzen kann.

Es ist ein Irrtum Wladimir Putin als den Mann des Friedens zu sehen, dem der Krieg von einer Bösen USA aufgezwungen wird. Wir reden hier nicht von der USA schlechthin, sondern von derselben Jacobiner Mafia, wie auch in Deutschland, die demselben Ziel folgt, die westliche Welt in Brand zusetzen und darauf ihr Kommunistisches Reich aufzubauen. Der links-grüne Siff hat dabei die Aufgabe, die traditionellen Werte des christlichen-jüdischen Abendlandes so sehr zu pervertieren, dass die Leute sich angeekelt von ihren eigenen Staaten und Demokratie abwenden und sich freiwillig dem Lager der Nationalbolschewisten anschließen.

Logischerweise gehört zur Zerstörung eines christlich-jüdischen Abendlandes, Christen- und Judenhass. Schon Adolf Hitler machte das Problem deutlich, er hasste die Christen noch weitaus mehr als die Juden, da die Christen aber derart viele waren musste er sie anders behandeln, als die Juden. Die Christen hingegen sollten umerzogen werden. Gegenwärtig promoviert man dazu diese Eine Gott Religion. Daher ist zu verstehen, dass der Christenhass auch gegenwärtig weitaus subtiler in Erscheinung tritt, als denn der Antisemitismus.

Der Antisemitismus erhält in der kommunistisch pathologischen Manipulation eine Schlüsselrolle. Dies ist keine neuere Entwicklung sondern wurde bereits während der Französischen Revolution zum Hauptverteidigungsmittel, der korrupten linken Führerschaft, um ihre Diebstähle am Volksgut und Misswirtschaft (wie die Hungersnöte in Paris, durch Fehleingriffe in die Wirtschaft) zu vertuschen. Der Antisemitismus der späteren Nationalsozialisten war nie auf deren Mist gewachsen, sondern alimentierte sich aus linken Federn. Bis zum heutigen Tag ist das nicht anders, die ganze deutsche Neonazi-Szene wird von Kommunisten aus dem Hintergrund gelenkt. All das setzt freilich ein geradezu machiavellistisch zu nennendes schizophrenes und Psychopathisches Talent voraus, was man bei den Spitzenakteuren, der deutschen und internationalen Linken, aber auch täglich bestätigt findet.

Die fundamentale Bedeutung des Antisemitismus ist klar, zeichnete Marx doch, in den Juden, den nicht reformierbaren Schlüssel zur Vernichtung der Bourgeoisie. Die Schaffung eines Judenstaates war demzufolge ein schwerer Rückschlag für für die kommunistische Weltrevolution. Schizophren wie der kommunistische Psychopath nun einmal ist, handelt er natürlich nach dem Motto: Halte deine Freunde immer dicht bei dir und deine Feinde noch näher. Das Judentum ist für den Kommunisten das nicht reformierbare Relikt einer vergangenen Welt, die der Moderne (Kommunismus) zu weichen hat. Um seinen Feind in Sicherheit zu wiegen, beziehungsweise die Schafe zur Schlachtbank zu führen, spielt sich der Kommunist als Beschützer der Juden auf, obwohl er den Antisemitismus überall alimentiert, aber als Problem der Bourgeoisie darstellt. Wichtiges Mittel dazu ist ihm der Zentralrat der Juden, der heutzutage nur aus linken Antijuden besteht. (Linke sind keine Juden.)

Die Neo-Nazi Szene greift auf vielerlei antisemitische Klischees zurück, deren Urheberschaft sich zu 90 % auf die radikale Linke zurückführen lassen. Bei einem derart großen Überschneidungsfeld kann der Neonazi unmöglich Teil der Bourgeoisie sein, sondern muss Teil der radikalen Linken sein. Die Situation in der Weimarer Republik, die Konfrontation von Nationalsozialisten und Kommunisten, ist genau dieselbe Struktur wie die heutige Konfrontation von La-La-Ist und Nationalbolschewismus. Der Marxismus-Leninismus ist Bolschewismus genauso wie die Neurechte, die mit Jürgen Elsässer auch eben so einen Volkstribun, aus dem Lager der Marxisten-Leninisten hat.

In der Weimarer Republik wurde die NSDAP von Querfrontlern aus Moskau aufgebaut, zusammen mit den deutschen Rechtsradikalen. Genau diese Verbindung steckt auch im Aufbau der Die Grünen-Bewegung. Hitler wurde dieses Hintergrundes und die ihm zugedachte Rolle unterzugehen erst nach dem Sieg von 1933 bewusst und reagierte darauf mit der Nacht der langen Messer.

Der deutsche Michel hat traditionell Probleme damit, zu verstehen, warum Bewegungen die sich bekämpften zusammengearbeitet haben sollen. Das liegt daran, dass der deutsche Michel sich grundsätzlich in einem linken Weltbild (linker Manichäismus) bewegt, er aber nie verstand was Kommunismus überhaupt ist. Die deutschen Kommunisten waren nie emanzipiert und selbständig, sie waren nur ein Instrument im Orchester des Kreml, genauso wie die Nationalsozialisten. Es bestand nie die Notwendigkeit für Moskau, die deutsche KP detailliert über ihre Verbindung zur NSDAP in Kenntnis zu setzen, es war genug, dass die KP im Kadavergehorsam jeden Befehl der Komintern befolgte. Daher haben die Kommunisten zwar tatsächlich die Nazis in der Weimarer Republik bekämpft, aber ebenso auch oft genug mit denen gemeinsame Sache gemacht. Und zwar immer dann, wenn die Aktion gegen Bourgeoisie und Demokratie abzielte. Sogar Adolf Eichmann war ein Agent des KGB, zum Zeitpunkt, als der Mossad ihn entführte.

Ebenso bestand nie eine Notwendigkeit für Moskau darin, Hitler in Kenntnis zu setzen, dass die Gelder mit denen er nach seiner Entlassung aus der Festungshaft um sich warf, eben nicht allein von den deutschen Rechtsradikalen (Monarchisten) stammte, sondern den Löwenanteil Stalin aus dem Genozid in der Ukraine beschaffte. Gelder die von Moskau und Leningrad aus, über Helsinki, Stockholm, Kopenhagen, Prag und Budapest auf Schweizer Konten geleitet wurden.

Man zieht die Strippen im Hintergrund und arrangiert sich. Stalin hatte dann auch nicht die geringsten Skrupel, sich mit Hitler zu arrangieren und die deutschen Kommunisten an die Nazis auszuliefern. Dem Kreml geht es um seine Idee des Panslawismus und Assimilierung gewünschter Völker, seinen nationalbolschewistischen Imperialismus und Festschreibung seiner Dunklen Tetrade, als Naturgesetz und neuer Adel. Dafür lässt man sofort ein paar tausende Kommunisten, die eh nur nützliche Idioten sind, als das Bauernopfer über die Klinge springen.

Daher das Sprichwort: Die Revolution frisst ihre Kinder. Ziele Moskaus alimentierten sich immer aus dem Panslawismus. All dieser Schwachsinn von Befreiung und dem neuen Utopia, dienten nur der Mobilisierung der nützlichen Idioten.

Diese Heimtücke, Niedertracht der kommunistischen Psychopathen in Moskau (Dunkle Tetrade), erinnert freilich sofort an die antisemitischen Legenden der Nationalsozialisten. Und macht deutlich, welches Instrument den Antisemitismus im kommunistischen Orchester zukommt. Der Antisemitismus ist die falsche Fährte, der Vorhang, der die Machenschaften des Krake Kreml verschleiern soll.

Bilden Sie sich wirklich ein, dass all die vielen Rothschilds in den linksextremen Bewegungen echte Juden seien (geschweigen denn wirklich Rothschild heißen)? Keineswegs, es dient nur dem Aufbau des Antisemitismus. Linke Juden gibt es nicht, weil er die Religion negiert, die die Grundlage Israels definierte. Ein linker „Jude“ verhält sich zum Jude, wie der Antideutsche zum Deutschen. Schauen sie sich einmal die gegenwärtigen Vorzeige-Juden Deutschlands ein, die Moralhelden. Zeigen Sie mir da mal einen identitären Juden. Werden Sie nicht finden. Ebenso wie deutsche Moralapostel, die Essenz der Antideutschen sind.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen