Sonntag, 19. Februar 2017

Putins fünfte Kolonne bei der Arbeit

Leute, der hier ist ein Kreml-Agent. Wenn ihr mir nicht glaubt, dann glaubt es Eurer ach so seriösen Lückenpresse:
Focus
Tagesspiegel
Abendblatt

Die deutsche Presselandschaft, die großen Leitmedien, sind weniger Lügenpresse, ein ➽Denkmantel der Kreml-Strategen, als denn Lückenpresse, die nicht alles sagt. 

Dahinter verbergen sich nicht immer gezielt lancierte Artikel, sondern sehr oft der simple Umstand, dass die verantwortlichen Schreiberlinge selbst nicht verstehen, was hier im La-La-Land wirklich gerade passiert.

Wir bilden unser Meinungsspektrum, aus einer Vielzahl an Meinungen (normalerweise). Jedes Individuum gibt jedem Problem eine persönliche Wertigkeit, daraus resultiert sein Handeln, Analyse, Urteil und Entscheidung zum Handeln. Manchmal kommt man sogar zu ähnlichen Urteilen, obwohl Wertigkeit und Analyse unterschiedlich waren. Diese Personen haben ähnliche Ansichten und können Interessengruppen, oder eine politische Partei bilden.

Beispiel: Gestern sahen wir im Fernsehen eine Episode der Krimiserie Monk. Ein Anwesender fragte: 
"Ob das wohl Mord war? Hat der Mann seine Frau ermordet, oder war es ein Unfall?"
Der Zweite erwiderte darauf, er glaube es sei Mord und habe schon eine Idee, wie es ablief.

Ich sagte daraufhin:
"Selbstverständlich war es Mord! Was glaubt ihr denn? Das ist eine Episode von Monk!"
Ein Beispiel für das unterschiedliche und individuelle Denken. Einige Leute versetzen sich in die Szene hinein, wohingegen andere, von einem anderen Standpunkt aus, das Offensichtliche erkennen, dass die anderen nicht sehen.

Beim ➽Kollektiv-Bastard wird dieser Prozess ausgeschaltet, die Wertigkeit jedes Problems ist vorgegeben, ebenso wie es zu beurteilen ist. So wird das Individuum ausgeschaltet, einschließlich der Meinungsfreiheit. Anstelle des Individuums erscheint ein Massemensch (➽La-La-Ist und ➽Putinist), was immer auf das Wirken irgendeiner faschistischen Politik (Bündeln) hinweist, hinter der sich immer die ➽sozialistische Koalition verbirgt.

Außerdem ist es nicht Aufgabe des Journalismus Denkmuster im Konsumenten zu injektieren (was viel zu oft passiert), sondern reine Ereignisse wiederzugeben. Durch das Weglassen gewisser Informationen, kann jedoch der tatsächliche Sinn, bis ins Gegenteil umgekehrt werden. Z.B. Emser Depesche, wo gerade die Medien entscheidend waren, um Kriegsstimmung zu erzeugen. Wohlgemerkt eben nicht durch das Verbreiten der Lügen, sondern durch das Verschweigen von Details.
Deshalb ist es so enorm wichtig, die Nachrichten nicht nur zu lesen, sondern zu verstehen und die Bausteine aneinanderzufügen.

Die russische Propaganda bereitet sein Volk seit Jahren auf Krieg vor. Unsere Tschekisten hingegen verarmen und entwaffnen uns. Folge: militärische Schwäche, bei zunehmender Stärke der ➽Feindstaaten. Gegenwärtig versteht sich der Kreml (und sagt es auch so), im Krieg mit dem Westen. Also mit UNS! Seit 2008 zielen Atomwaffen auf die größten deutsche Städten, die in Königsberg stationiert sind.

Wenn in dieser Situation, in dem eine konkrete Kriegssituation vorliegt, die Regierung eines Landes sich nicht auf die Landesverteidigung und Abwehr eines Angriffes vorbereiten will, dann ist das Hochverrat und Wehrkraftzersetzung, im Dienst des Feindes.

Russland hat 7000 Panzer an der Grenze zum Baltikum, Polen und Ukraine auffahren lassen. Das ist mehr als die europäischen Staaten zusammen haben. Aber ein Sigmar Gabriel "dämpft die Erwartungen zu Militärausgaben". Diese Halunken liefern uns dem Feind aus! Die SPD sammelt die Stimmen russischer (UND türkischer) Faschisten mit deutschen Pässen. Und die arbeiten alle zusammen. Wir haben es hier mit der Rotbraunen Intelligenzia zu tun.

Inzwischen nennt der russische Außenminister, die NATO "einen Eliteclub von Staaten". Ja klar! Was sonst? Jener Staaten die Mitglied sind. Gleichzeitig fordert er eine Neue Weltordnung. Die NWO hat jedoch nichts mit Freimaurern zu tun, sondern ist der Kommunismus (Nationalbolschewismus).



Diese "neue Weltordnung" ist nichts anderes, als das Endziel, der seit 1956 gültigen sowjetischen Langzeitstrategie. Es geht dabei, um die Errichtung einer globalen Räteregierung (Kommunismus) und einer globalen Planwirtschaft (Enteignung). Das steckt in Wirklichkeit dahinter, wenn Lawrow fordert, dass die westlichen Nationalstaaten ihre globale Führungsfunktion verlieren sollen. Statt weiterhin eine souveräne Außenpolitik zu verfolgen, sollen sie sich egalitär mit einem Sitz in einem globalen Sowjet-Gremium, in Gestalt der UNO, zufriedengeben, in dem sämtliche politischen Entscheidungen nach dem Muster des "demokratischen Zentralismus" bzw. der "Konsensdemokratie" kollektivistisch getroffen werden. Die internationale Politik soll also zukünftig nicht mehr von jenen (westlichen) Nationalstaaten dominiert werden, die aufgrund ihres Überlegenen politisch-wirtschaftlichen Systems die Stärkeren sind, sondern jedes Land soll "durch seine eigene Souveränität definiert" werden. Das heißt im Klartext: pro Land eine Stimme und dann wird "globaldemokratisch" abgestimmt, zum Beispiel darüber, wie der "auf Kosten der Dritten Welt" und "zulasten des Weltklimas" erworbene "überschüssige" Wohlstand der Ersten Welt in die Zweite und Dritte Welt umzuverteilen ist. So funktioniert der Weltkommunismus des 21. Jahrhunderts! Sicherlich würden die Genossen in Moskau die Errichtung dieser "Neuen Weltordnung" auf friedlichem Wege bevorzugen, aber wie wir den jüngsten Äußerungen Gorbatschows entnehmen können, steht auch immer noch die gewaltsame Variante in Form eines Atomkriegs zur Disposition.

Die kommunistische NWO lässt sich nicht ausschließlich "herbeibomben", sie lässt sich auch nicht nur durch offene militärische Drohungen realisieren. Der Witz ist ja gerade, dass es sich, um eine (vermeintlich) freiwillige, internationale Übereinkunft "souveräner" Staaten handelt. 
Die Menschen glauben, dass alles wirklich aus demokratischen Übereinkünften geschehe und der Notwendigkeit Probleme global lösen zu müssen. Dazu werden von der Dunklen Tetrade diese globalen Probleme, wie Erderwärmung und Asylschwemme erzeugt und zur Bedrohung aufgebaut, damit die Kollektiv-Bastarde durch Angst vor globalen Probleme in die gewünschte Richtung getrieben werden, nämlich das eine globale Regierung gebraucht werde. Und La-La-Isten (als Globalisten) und Putinisten, reden faktisch da dasselbe unter anderer Propaganda. Der La-La-Ist glaubt an die Notwendigkeit einer Weltregierung unter Abschaffung der Nationalstaaten und redet von der UNO. Schauen Sie sich mal die Lenker in der UNO an, die Funktionäre sind alles Kommunisten. Und der Putinist will die deutsche Souveränität aufgeben, zu Gunsten einer Kreml-Hegemonie. Die 4. Politische Theorie macht sehr deutlich klar, dass es sich bei dieser Hegemonie ganz genau, um die Auflösung der Nationalstaaten und Unterordnung zum Moskauer-Diktat handelt. Beide Massemenschen, die sich vorgeben zu bekämpfen, reden eigentlich dasselbe: Keine Nationalstaaten und eine Weltregierung, das ist die NWO. Die beiden Typen des Massemenschen bekommen es nur nicht mit, weil sie sich beide ausschließlich im Meinungsspektrum der ➽sozialistischen Transformation bewegen. Ihr Standpunkt, von dem aus sie Urteilen, basiert auf sozialistischen Denken (Irrational). Wer das Spiel jedoch durchschaut ist der, der rechts denkt (Rational).

Krieg und die Drohung mit Krieg dienen dazu, die Einsicht 
in die Köpfe der Bevölkerung zu hämmern, an die (vermeintliche) Unausweichlichkeit einer globalen Regierung. 

Das ganze Bestreben der Tschekisten, in der Bundesregierung, steuert nun darauf zu, Deutschland, EU und Nato schwach zu machen. Die Motivation dazu kann man als Tschekisten, oder Gazprom-Huren unter einem Kampfbegriff zusammenfassen, doch es ändert nichts daran, dass es Kreml-Agenten sind.

Auch Sigmar Gabriel griff zunächst Merkel mit Reichsbürger-Dialektik an, was eigentlich Nationalbolschewismus ist:


Tatsächlich war die CDU auch entschiedener Gegner zu Gerhard Schröders Deutschen Weg, was ohnehin eher der deutsche Weg ist, der direkt zum Roten Platz führt.
Dies änderte sich, als Putin die Merkel vor aller Welt erniedrigte.

Es begann eine Säuberung der CDU. In der Öffentlichkeit wurde dies als Linksruck wahrgenommen. Tatsächlich wurden einfach alle Charakterpersonen der Partei entfernt, die sich der Politik des ➽Deutschen Weges widersetzten. Zurück blieb eine CDU, die nur noch aus der Kreml-Agentin Merkel und ihren Lakaien bestand. Eine 180° Wende führte nun dazu, dass die CDU Buchstabengetreu der rot-grünen Politik des Putinisten Gerhard Schröder folgte.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen