Mittwoch, 15. Februar 2017

Perestroika Fake


KGB-Überläufer Anatoliy Golitsyn im März 1989: 


"Den Sowjets geht es nicht um ein echtes, dauerhaftes Entgegenkommen mit den westlichen Demokratien, sondern um den endgültigen Weltsieg des Kommunismus: sie führen keinen echten Kapitalismus oder eine echte Demokratie nach westlichem Vorbild ein, sondern erzeugen diese Illusion um westeuropäische Sozialdemokraten in eine neue Art von Volksfront und schließlich zu einem Bündnis mit der Sowjetunion zu locken. Mit derselben Illusion versuchen sie die Amerikaner zu einer eigenen 'Umgestaltung' und Konvergenz zwischen dem sowjetischen und dem amerikanischen System zu bewegen und dazu nutzen sie die Angst vor einem Atomkrieg. (Der sowjetrussische Ideologe Georgi) Arbatov hat gelogen, als er sagte, dass die UdSSR aufgehört habe, ein Feind der USA zu sein: die UdSSR wird immer bedrohlicher, immer raffinierter und immer gefährlicher, denn der neue Plan für den Weltsieg des Kommunismus ist realistischer als der alte. Den neuen Plan kann man kurz und bündig als 'Kooperations-Erpressung' bezeichnen. Die Konvergenz wird von Blutbädern und politischen Umerziehungslagern in Westeuropa und den USA begleitet sein. Die Sowjetstrategen rechnen mit einer Wirtschaftskrise in den USA und verfolgen die Absicht, während der Depression ihr reformiertes Modell eines 'Sozialismus mit menschlichem Antlitz' als Alternative zum amerikanischen System einzuführen." 
(Quelle: The Perestroika Deception S.45f)

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen