Freitag, 17. Februar 2017

Crashkurs Sozialismus

Hier, in diesem Bild, welches mir gestern von einem russischen Juden zugesendet wurde, finden wir auf eine simple Weise gleich mehrere Probleme der linken Ideologie erklärt.

  1. Der Unterschied von Sozialismus und Kommunismus
  2. Die absonderliche und widersprüchliche Kollaboration von Hochfinanz und Kommunisten
  3. Realität und Utopie
  4. Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte
  5. Bedeutung des Antisemitismus


zu 1. Der Unterschied von Sozialismus und Kommunismus


Sozialismus ist, so sagte es Lenin der Weg zum Kommunismus, das versprochene Paradies. Hier ausgedrückt, als der obere Rand des Steilhanges. 

Zwei Personen, das Volk, streiten, um die zur Verfügung stehenden Ressourcen (Leiter), um aus dem Abgrund (Armut) herauszukommen. 
Dazu setzt man ihn die Ideologie der Umverteilung ins Ohr. 

Dabei muss man zwischen linken Gerede und linker Realpolitik unterscheiden. 

Die reden immer von obskuren Kreisen der Hochfinanz, die so viel Unheil anrichten. Logisch wäre nun, dass man genau diesen Leuten Reichtum wegnimmt, um sie den Armen zu geben. Genau das geschieht aber nicht, sondern sie nehmen es denen weg, die ein bisschen haben (Mittelschicht/Bourgeoisie), um es zu verteilen. 

Die wirklich Reichen bleiben unangetastet (im Moment). Am Ende bleibt das Volk zurück, mit dem gleichen Teil Leiter, die nicht mehr ausreicht, den Abgrund zu verlassen.

Sozialismus ist die versprochene Erlöserreligion, die die Utopie eines Paradieses verspricht, welches nie erreicht werden kann. Deshalb bleibt das Volk immer im Sozialismus gefangen. Kennen Sie doch, von den Verteidigungen der Linken: 
"Der echte Kommunismus ist noch nie probiert worden. Darum haben die kommunistischen Diktaturen nichts mit Kommunismus zu tun."

Oder, der Spruch: Sozialismus ist die gleichmäßige Verteilung der Armut. Ist auch so. 

Eine fixe Idee, die man den untersten Volksmassen eintrichtert, als möglicher Ausweg aus einer Misere, die die Massen jedoch niemals erreichen werden. Jedoch einige wenige profitieren davon, weil ihre Macht aus diesem Zyklus wächst, ihre Kontrolle über das Volk. 


Die Negation des Negativen ist das erstaunlichste Merkmal im nihilistisch-irrationalen und pseudohumanistischen Weltbild des La-La-Isten.
Die Opfer dieser Manipulation glauben immer noch, dass Sozialismus etwas mit sozialem Verhalten zu tun habe, das ist ein mörderischer Irrtum.

Woher kennen wir dieses Prinzip? Viele starten etwas, bringen etwas ein, wovon am Ende nur sehr wenige Profitieren? Richtig, Pyramidenspiele! 

Würden Sie sich in ein Pyramidenspiel einbringen? Nein, denn das ist alles Betrug!


zu 2. Die absonderliche und widersprüchliche Kollaboration von Hochfinanz und Kommunisten.


Bourgeoisie (das emanzipierte Bürgertum) ist auch das, was der Adel (die ganz reichen) bekämpfte. Es sei auch darauf hingewiesen, dass Viele, die genau in diesem Bereich der "obskuren Hochfinanz" operieren, zu den Linken gehören. Denken Sie mal an George Soros, Bill und Hillary Clinton, auch Angela Merkel, dass sind alles ➽Lysenkoisten

Erinnert werden muss auch an die Zeit des Kalten Krieges und wie die westdeutsche Hochfinanz mit der DDR zusammenarbeitete, um die BRD zu unterminieren.

Diese merkwürdige Szenerie, auch gegenwärtig, von Multimillionären die den Kommunismus bejubeln, aber per tue sich nicht enteignen.

Diese Strukturen, die Hochfinanz, die die DDR unterstützte, gehen zurück und sind dieselben hinter Hitler und Bolschewisten.

Denken Sie auch an Walther von Rathenau und seinem Staatssozialismus. 

Eine "Erlösung" des Volkes war nie vorgesehen, nie beabsichtigt und angestrebt. Es ist das Zuckerbrot, um die Volksmassen zu lenken. Tatsächlich dient die Utopie nur dazu, die Macht einer kleinen Elite zu sichern, ohne das das Volk die tatsächlichen Verhältnisse bemerkt.


zu 3. Realität und Utopie

Leben, innerhalb der linken Herrschafts-Matrix, bedeutet an der realen Welt vorbei zu leben. Es wird eine künstliche Welt vorgetäuscht, die auf Lügen und Fälschungen beruht und den einzigen Sinn verfolgt, das die Menschen nicht Realität erkennen.

Zum Machterhalt wird die Meinungsfreiheit immer weiter reduziert. Die Parameter, für das was gegenwärtig noch als Meinungsfreiheit ausgegeben wird (aber nicht), wird zwischen Lysenkoisten (ultra Links) und Nationalbolschewisten (Neu-Rechte) ausgetragen.  

Alles andere wird ignoriert, weil es sonst womöglich die linke Matrix zerstört und einen Ausgang in die natürliche Welt öffnet.

Linke Matrix soll die natürliche Welt überdecken, der Linke will seine Ideologie als Naturgesetz aufzwingen, gegen die natürliche Ordnung.


zu 4. Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.


Simpelste Auslegung. Der lachende Dritte ist natürlich der, der die Macht und Kontrolle ausübt. Aus dem Streit im Volk, was der lachende Dritte auch geschickt ausnutzt und anheizt, verbirgt er sich und präsentiert sich sogar als der Retter und Problemlöser.

Die Idee ist folgende. Polarisiere: ➽Links und Rechts, oder Merkelismus und Putinismus. Zweiter Schritt: Kontrolliere beide Pole der Gesellschaft, dadurch erlangt man Systemkontrolle. Diese Strategie wurde von der Frankfurter Schule entwickelt.


zu 5. Bedeutung des Antisemitismus


Immer dann, wenn Machtverlust droht. Wenn sich echte Alternativen formieren. Wenn Gefahr besteht, dass die Machtstrukturen offen gelegt werden. Wenn Menschen aus ihrer Matrix auszubrechen drohen. Dann greifen die Machthaber der Dunklen Tetrade zu Antisemitismus, um ihre Macht zu wahren und die Wut der Zweifelnden, gegen die Juden zu richten, die nach Karl Marx ohnehin den unreformierbaren Schlüssel zur Vernichtung der Bourgeoisie darstellen und vernichtet werden müssen.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen