Samstag, 28. Januar 2017

Haben die Zionisten VW erpresst?

Ich kann mir bei dieser Frage, die mir inzwischen wiederholt gestellt worden ist, ein Schmunzeln nicht erwehren. 

Wo holen die Leute nur diese Sachen her? Na klar, dass hat sich der Honigmann ausgedacht, früh nach dem Aufwachen, beim Morgenschiss ...

Erst einmal: ZIONISTEN - sagen Israelis heute keineswegs, weil sie eingeschriebenes Mitglied einer sozialistischen Bewegung seien. Diese Zeiten sind lange vorbei. Man verwendet das Wort, wegen des Bezuges zum Heiligen Berg in Jerusalem, aber in der Bedeutung von Patriot, mehr nicht.

Der VW-Skandal wurde von den Die Grünen/Bündnis 90 angeleiert und von den grün-versifften Bertelsmann-Medien breit getreten. Und zwar nicht ausschließlich, um der deutschen Wirtschaft zu schaden, sondern auch, um vom Email-Skandal, um Hillary Clinton und den Ermittlungen gegen die Deutsche Bank, wegen Geldwäsche für den Kreml, abzulenken.

Die Grünen lösen keine Probleme, haben sie auch nie, sie benutzen Probleme, um sich daran zu Profilieren und im Ausbrechenden Aktionismus moralische Überlegenheit zu heucheln. Die benutzen sowas immer, um sich ins Gespräch zu bringen. 

Sie hatten den großen Erfolg mit Rettet den deutschen Wald, das war in den 80 er Jahren das große Thema. Außerhalb Deutschlands und Österreich wusste niemand, dass der Wald in Gefahr sei. Aber es gibt dort immer noch Wald. Da wurden Unsummen von Geldern in die Waldrettung umgelenkt, natürlich in die Hände von Grünen-Organisatoren. Das mit der Atomenergie, selbe Sache. Das Lieblingsthema und Krone allen Schwachsinns, Globale Erderwärmung, kostet uns Milliarden jedes Jahr. Ausgedacht hat es sich ein Grüner in den USA, Carl Sagan, unterstützt vom KGB, um die Wirtschaft in den Feindstaaten zu zerstören. Man stelle sich vor, Carl Sagan, begegnete auf seinem Drogentrip, der Erdgöttin Gaia, von der hat er das mit der Erderwärmung erzählt bekommen. Und dafür drückt Deutschland jährlich 50 Milliarden ab!
Wenn irgendwo Grüne ihre unlegalen Pfoten mit drin haben, dann steckt 100 Prozentig Schwachsinn dahinter.

Wenn dann aber was schief geht, so wie diesmal auch, als die enorme Geschäftemacherei der Halunken auffliegt. Dann tun sie etwas, was innerhalb der sozialistischen Koalition eine alte Tradition ist und sich seit den Tagen der Französischen Revolution, bis heute durchgängig wiederfindet. Sie beschuldigen die Juden. 

Da das heute allerdings sich in Deutschland etwas blöd anhört, verfallen Sie auf Zionisten, ein Codewort für Jude. Das hatten sich die Strategen von Stalin, nach dem 2. Weltkriege ausgedacht. 

Schon die Jakobiner, immer wenn das Volk wegen der Misswirtschaft aufmuckte, taten das so. 

Diese Methode, mit dem Antisemitismus zum Ablenken, funktioniert bis heute hervorragend und dient dazu, die Öffentlichkeit vom tatsächlichen Problem abzulenken. Leute wie der Honigmann glauben zwar Rechte zu sein, allerdings nur gesehen, innerhalb der sozialistischen Bewegung. Da stehen auch die Nationalsozialisten.

Vom demokratischen Standpunkt her sind es jedoch alles Linksradikale. Auch wenn die Endvorstellung der sozialistischen Massebewegung sich unterscheiden mögen, arbeiten sie alle mit sehr ähnlicher Ideologie und Dialektik.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen