Samstag, 17. Dezember 2016

Mehr Sanktionen gegen Russland

Man sollte nicht jede Propaganda glauben. Die Bundesregierung hat sich zuvor nicht an die Sanktionen gehalten und wird es jetzt auch nicht tun. Alle diese Akteure unterstützen die Politik Putins, bezüglich des Aufbaus vom Eurasischen Reich. Egal was Merkel auch sagt, schauen Sie immer gleichzeitig gut darauf was Steinmeier macht. 

Das Außenministerium hat in Deutschland eine sehr seltsame und schlechte Fama. Genscher seinerzeit nutzte diesen Posten, um die Bewegung der Die Grünen aufzubauen. Beim Vorgänger dieses Ministeriums wurde die Endlösung der Judenfrage geplant. In der Weimarer Republik war es die Graue Eminenz der Monarchisten. Wie sich die Zeiten auch immer ändern mögen, das deutsche Außenministerium hatte immer ein Eigenleben, welches an der offiziellen implantierten Vorstellung von Staat und Gesellschaft vorbeilebte. Es war immer die Plattform undemokratischer Mächte, die deutschen Regierungen zu manipulieren. Und da wird deutlich, dass der Frank-Walter Steinmeier die notwendige Distanz zu Wladimir Putin missen lässt.


Und Merkel? Egal was auch immer ihre Fans meinen mögen. Sie ist eine debile Person, ohne eigenen Willen und ausgeprägten Charakter. Doch buckelt sie nicht gen Washington, sondern nach Moskau. Regelmäßig führt sie Gespräche mit dem Kreml, auffällig viele und Merkel ist auch Hauptverhandlungspartnerin zwischen EU und Moskau. 

Der The New Yorker politische Journalist, George Packer, arbeitete auf, dass das Verhältnis Merkel-Putin sehr, sehr tiefgreifend ist. Alle Nachforschungen über Merkel aus der Zeit der DDR zeigen das Bild einer im Kadavergehorsam ausartenden Person des SED-System, ohne eigene Meinung. Eine derartige Person konfrontiert mit dem Ex-KGB Oberst Wladimir Putin, dazu hat die Frau gar nicht die Fähigkeit. 

Nach dem ersten Treffen mit Wladimir Putin, bei dem sie ihm in die Augen sah, meinte sie danach wie ein grenzdebiles Mädchen lächelnd: "Ich habe den KGB Test bestanden!" Die ist nicht ganz sauber.

Das sie den Test ganz und gar nicht bestand, machte ihr Putin 2007 in seiner Residenz Sotchi klar. Putin erlaubte es seinem Hund Merkel zu diskreditieren, er erniedrigte sie vor der internationalen Presse und anderen Regierungschef. Als er zuließ, dass sein Hund seine Schnauze zwischen die Beine von Merkel steckte. Merkel hat eine Hundephobie. Natürlich wusste das Putin. Merkel sass da, unfähig sich zu bewegen und zeigte der Presse  ein von Panik entstelltes Gesicht. Putin lachte dabei. 

Putin zeigte ihr in diesem Moment einen Einblick in den psychopathischen Charakter eines KGB-Oberst. Ich bin mir auch sicher, dass sie die Nachricht verstand, obwohl sie in ihrer typischen La-La-Isten Manier sich die Sache schön redete, mit ihrer Sozialarbeiter Pseudo-Psychologie:
"Ich verstehe warum er das tun musste, zu beweisen das er ein Mann ist." Erklärte sie später den Medien. "Er ist erschrocken über seine eigene Schwäche. Russland hat nichts, keine erfolgreiche Politik oder Wirtschaft. Alles was er hat ist das."
Da möchte man doch im Dreieck springen! Ich frage mich da wirklich, was die komische Person am Verhältnis Stärke und Schwäche nicht versteht. Oder glaubt die wirklich, dass sie den Atomraketen Russlands, die auf Deutschland zielen, mit den Familienstuben von der von der Leyen aufhalten kann? Putin hatte mit ihr kein Spielchen gemacht, er hat auch nicht beweisen wollen ein Mann zu sein, er hat die Regierungschefin Deutschlands, die als die mächtigste Frau der Welt gefeiert wurde, vor der ganzen Welt zerstört. Und das mit nicht mehr als einem Hund. Putin hatte ihr zu verstehen gegeben: "Ich kenne dich!" Natürlich hieß es auch: "Ich habe dich in meiner Hand!" Und wir können sicher sein, das es da noch irgendeine KGB-Akte von Merkel in Moskau gibt.

Dieses Treffen in Sotchi diente der Weichenstellung der Versorgung Europas mit mehr russischen Öl und Gas. Wie kann diese Frau sich hinstellen und sagen: "Er hat nichts!" Klar hat er, uns in der Hand und wenn er will stellt er den Hahn zu.

Das Programm von Nord Stream wurde von Merkel kontinuierlich weiter betrieben. Die Frau stellt sich aber in die Medien und behauptet sich Wladimir Putin entgegen zu stellen, dabei tut die nichts anderes als uns abhängiger vom Kreml zu machen.

Befragt, wie sie gedenke die Ukrainekrise mit Putin zu lösen, antworte diese Person sinister, sie verfüge über einen Weg mit Putin zu reden, den niemand sonst habe, zeigte George Packer auf und lachte. 

Stratfor, die ja ganz besonders geliebt werden im Kreml, teilten mit, 2015, dass die Energie Versorgung Deutschlands und der Niederlande zwar noch nicht mehrheitlich in der Hand der Russen liegen, doch der Kreml arbeitet darauf zu. Es ist selbige Bundeskanzlerin die Deutschland an den Kreml ausliefert. 

Man konzentriere sich nicht derart auf was Merkel sagt, dass ist meist eh nur Mist, sondern betrachte dass zuvorkommende Verhalten der Bundesregierung, gegenüber den Verbündeten Russlands: China, Nord-Korea, Indien, Iran, Kuba, Venezuela, Brasilien, Bolivien.

China protestierte wegen eines Telefonats von Donald Trump und der Taiwanesischen Regierung und betonte an der Ein Staatenlösung festzuhalten. Die Bundesregierung unterstützte dabei Peking, eine Diktatur - gegen die Taiwanesische Demokratie. 

Oder die atomare Aufrüstung des Iran. Nach der Wahl Trumps kündigte Merkel sofort an den Atomdeal mit dem Iran, der den atomaren Holocaust Israel ankündigt, zu verteidigen. Da drüber muss man sich mal Gedanken machen! 

Kuba, eine Diktatur die Feindaktivitäten in Deutschland betreibt. 

Venezuela griff auf die altbewährte Methode von Konzentrationslagern gegen Kritiker zurück und die Merkel Regierung sträubt sich mit Händen und Füßen gegen Sanktionen gegen diese kommunistische Diktatur. Ganz zu Schweigen von der verweigerten Hilfe für die Ukraine.

Wir haben derzeit eine Regierung, die in den Händen des Kreml ist und den Aufbau des Eurasischen Reiches unterstützt.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen