Freitag, 18. November 2016

Schwarzer Restaurantbesitzer unter Linken-Boykott

Don Studvent mit Gästen seines Restaurats.
Der THE BLACK AND MINORITY BUSINESS BLOG berichtete kürzlich eine interessante Anekdote.

Das Linke zum Kauft nicht beim Juden aufrufen, sind wir inzwischen gewöhnt. Jedoch, dass nun auch Schwarze boykottiert werden, weil sie sich nicht ihrem Kampf gegen den "Rassisten" Trump anschließen, ist selbst für diese Verstrahlten relativ neu.

Der Afroamerikanische Geschäftsmann Don Studvent, Detroit Michigan, hat es zu spüren gekommen, weil er eine Veranstaltung für den Sohn von Donald Trump ausrichtete.

Ein Foto von ihm wurde via Facebook verbreitet, um ihn zu ruinieren.

Diese Proteste gegen Trump werden von Soros via den Universitäten organisiert. Studenten die von Geldern der Steuerzahler unterstützt werden, die dann einen Unternehmer und dessen Angestellte in den Ruin treiben wollen, damit dann von diesen keine Steuern gezahlt werden können.

Die Roten Rattennester an den Universitäten sollten ausgeräuchert werden, nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande. Was denen fehlt ist körperliche Arbeit.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen