Sonntag, 25. September 2016

Wenn in der Türkei geputscht wird ...

... ist auch der FSB (russischer Geheimdienst) nicht weit. Logisch! Geopolitisch ist die Türkei für Russland außerordentlich wichtig. Moskau kann so eine Landbrücke zu den Kommunisten in Athen herstellen. Und freilich bricht ein NATO-Staat weg, der dem Westen eben einen sehr wichtigen Vorteil verschaffte. Wenn Russland die Umklammerung der NATO gegen den Westen aufbrechen will, dann ist die Türkei der geeignetste Punkt. Die Regierung in Ankara ist darüberhinaus sehr unbeliebt in der europäischen Bevölkerung. Das ist zwar nicht das Verschulden des FSB, denn daran arbeitet Erdocan sehr hart selbst. Aber Radio Eriwan springt da natürlich auf den abfahrenden Zug auf und schlachtet das Propagandistisch aus. 
Dann inszeniert man mal einen kleinen Zwischenfall mit einem abgeschossenen Kampfjet, da bekommt Putin dann wieder die Chance martialische Worte zu äußern. 

Nicht das jemand glaubt, ich hätte Sympathien für diesen "Die Türken haben Amerika entdeckt"-Clown entwickelt, aber ich bin nicht der Auffassung, dass der Feind meines Feindes, mein Freund sei.
Und natürlich hatte Erdocan Kontakte zur ISIS. Aber wie die nun aussahen ist eine ganz andere Sache. Die Geschichte vom Sultan Erdocan, der ISIS zur Errichtung eines neuen Osmanischen Reiches benutzen wollte, ist Unsinn. Der ISIS hat kein Interesse am Osmanischen Reich und wurde von den Arabern auch noch nicht als türkische Fremdherrschaft und Imperialismus vergessen. Die Türken, insbesondere solche Vollpfosten wie die Grauen Wölfe, sind in der arabischen Welt ungefähr so beliebt wie die Türken in Bautzen. Desweiteren ist zur Errichtung eines Osmanischen Reiches die türkische Armee weitaus fähiger und präparierter als ISIS. 
Da gab es gewisse Spielchen im Hintergrund zwischen Ankara und ISIS, aber der FSB war immer mit dabei. Monatelang jedoch, war es der putinistische Buschfunk und Radio Eriwan Propaganda (allen voran RT) der das Bild von Erdocan als ISIS Leithammel aufbaute. 
Der ISIS, mit seinem Gedanken des Kalifats, muss einem Kalifen folgen, sonst ist es kein Kalifat. Einleuchtend oder? Und ein Kalif muss als Erbe Mohammeds anerkannt sein. Dafür kommt Erdocan nicht infrage. Also wird die Zusammenarbeit zwischen Ankara und ISIS in erster Linie im verkauf von Erdöl bestanden haben, oder noch bestehen. Nur, wie ich auch hier berichtete, hat Russland bei diesen Geschäften, via seiner libanesischen Operatoren, eifrig mitgemacht. ISIS wurde über die Türkei versorgt, auch mit Kämpfern, Aber wir ich hier erklärte handelte es sich um den Grünen Korridor, den der FSB durch die Türkei anlegte. Selbstverständlich muss Ankara da mit Moskau zusammengearbeitet haben. Weswegen ich auch immer wieder betonte, dass uns Putin und Erdocan, mit ihrer inszenierten Feindschaft, uns zum Narren halten wollen und gemeinsame Sache machen. Und wie sich dann bei Putins Hilfe, gegen den, sich gegen Erdocan richtenden, Putsch zeigte, hatte ich wiedereinmal Recht behalten. Seit geraumer Zeit ist ISIS eine Marionette Moskaus. Und führten wiederholt zu Angriffen der israelischen Luftwaffe gegen Syrien. Der Russenfunk greift das freilich sofort auf, mit der Schlagzeile Israel greift syrische Stellungen an. Israel greift aber nicht irgendwelche Stellungen an, sondern die des von Moskau geschützten ISIS.

Am 19. März diesen Jahren dann ein Bombenanschlag auf einen Flughafen bei Istanbul. Die Internationalen Medien sagten es sei ISIS gewesen, dabei hatten sich kommunistische Extremisten dazu bekannt. Warum wird kommunistischer Terror verschleiert und islamischen Fanatikern angedichtet?

Aus Erkenntnissen des CIA geht hervor, dass der Angriff in Istanbul wahrscheinlich auf die PKK als Urheber zurückgeht. PKK ist kommunistisch, mit traditionellen Verbindungen nach Moskau, Die Linke oder zur FARC, die ebenfalls eine kommunistische Revolution von den Bergen Kolumbiens bis zum kurdischen Volk ankündigte. Auch die FARC macht sich in Europa breit und rüstet auf. Dann eine neue Hiobsbotschaft, als Barack Obama ankündigte in Syrien die Partei der Demokratischen Union (PYG) zu bewaffnen, als Ordnungsmacht. Nur eben handelt es sich da um einen politischen Arm der PKK.
Was uns eben dahingehend veranlasst anzunehmen, dass Politiker mit kommunistischen Hintergrund international agieren, um Islamterror anzuheizen und zur Destabilisierung zu benutzen, um unter diesem Deckmantel kommunistische Extremisten aufzurüsten und zu platzieren. 
Das Wirken der FARC, auch in Deutschland, ist mindestens seit 2008 auch den deutschen Behörden bekannt. Aber die Gegenaktionen sind gleich Null! Man schaut den Kommunisten zu und lässt sie gewähren. Natürlich ist eine derartige Untätigkeit als Verrat aufzufassen.
Ebenso ist bekannt, dass die PKK mit Modernen Kriegsgerät ausgestattet wurde, bis hin zu Boden-Luft Raketen. Und die Versorgung der PKK erfolgte vom Territorium des ISIS aus. 

Der pensionierte türkische Diplomat Murat Bilhan bemerkte, dass die PKK ein Büro in Moskau unterhält und Verbindungen zum Kreml hat. Man vergesse auch nicht, dass die PKK erst vom KGB gegründet wurde und zwar als Antwort auf den Beitritt der Türkei in die NATO.
Ein türkischer Komentator, Burhanettin Duran, berichtete, dass die Ambitionen Obamas in Syrien bezüglich der Aufrüstung der Kommunisten nun die Verbindungen Moskau, PKK, Syrien festigen. Brett McGurk, der US-Abgesandte der internationalen Koalition zur Bekämpfung von ISIS, erhielt in Syrien Geschenke von einem Politiker der Partei der Demokratischen Union, der in der Türkei bekannt ist als kommunistischer Kader der PKK. Und John Kirby, der Sprecher des US-Außenministeriums, erklärte unlängst, dass die Obama Regierung, trotz aller Kritik, an ihren Plänen bezüglich der Partei der Demokratischen Union festhalten werde. Das war genau kurz nach dem Erdocan die Obama Regierung aufforderte zwischen der Türkei und der PKK zu wählen. Obama wählte die PKK, aber die Türkei sitzt in der Falle, denn letztendlich, so oder so, gewinnt Moskau. Die Türkei wird von Obama isoliert, wer als Alternative zurückbleibt ist Russland.

Ashton Carter, Obamas Verteidigungsminister, ließ auch keinen Zweifel daran, dass der Regierung die Verbindungen der Partei der Demokratischen Union zur kommunistischen PKK und letztlich eben Moskau bekannt sind:
"Ja, wir bewaffnen Leute in Syrien, die mit einer Terroristengruppe verbunden sind. Das ist die Erkenntnis der türkischen Regierung."
Dieses Kommentar diente RT dazu, zu sagen, USA hätten zugegeben ISIS zu unterstützen. Doch das ist bewusst falsch zitiert, denn man sprach von der PKK. 


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 




siehe auch:
Was bezweckt Wladimir Putin?
So funktioniert Manipulation
Was geht gerade im Nahen Osten vor?
Was bezweckt Putins Links/Rechts/Islam Querfront?
Linke Israelis, die Deutschen, IS und die Putinpropaganda
Deutschlands Schwäche & NATO-Schwäche
Der Nahe Osten und der Krieg
Wie Moskau seinen Nutzen aus dem ISIS zieht
Islamterror im Dienste Putins
Der Russische Rote Djihad
Wer ist Machmud Abbas?
Moskau liftet die Maske des Antizionismus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen