Dienstag, 27. September 2016

Wenn der Kozi mit dem Nazi ...

Nachdem das Linke Forum in New York begann, Sozialisten und Kommunisten zu vereinen, gaben die offiziellen Repräsentanten vom Southern Poverty Law Center (SPLC) bekannt, dass der langjährige sozialistische Genosse Thomas Mair mit dem Odium des Nazis zu belegen sei und deshalb das Gegenteil von ihnen sei. Erstaunlich wie viele Jahre man als aufrechter Kommunist braucht, um sein politisches Gegenteil ausfindig zu machen. Noch dazu wenn man ihn ständig vor der eigenen Nase hat. Man stellte eigentlich nur fest, dass Mair ein Nazi sei, weil er mit der Ermordung (16.6.2016) der Parlamentarierin Jo Cox (Labour) beschuldigt wurde. Damit glaubte die New Yorker Kommunisten Gilde logisch erklären zu können, warum ein Sozialist eine Solzialistin tötet.

Mair wurde in Verbindung gebracht mit einer US-Neonazigruppe, die sich National Alliance nennt. Oberhaupt dieser Gruppe ist ein gewisser William Luther Pierce. das merkwürdige daran ist jedoch, dass SPLC ganz genau weiß, dass Pierce ein Neonazi sei, obwohl SPLC sich ständig auf eine Publikationsreihe bezieht, welche sich National Socialist World nennt. Und Herausgeber besagter Publikation ist selbiger William Luther Pierce.

Aus irgendeinem unerfindlichen Grund meint SPLC aber, es sei ein ideologischer Gegensatz, ob man nun einen biologischen Rassismus (National Sozialisten) oder sozialen Rassismus (Kommunisten) zelebriert. Denn diesen sozialen Rassismus ist es den Evelyn Schlatter vertritt, die stellvertretende Direktorin für Untersuchungen bei SPLC.

Tatsächlich ist dieser Rassismus bereits bei Marx erkennbar und das er sich diesbezüglich in seinen Äußerungen zurückhielt, mag wohl eher daran gelegen haben, dass er ohnehin in einem homogenen weißen Umfeld lebte. Ich erinnere da an den so gefeierten Che, der gegenüber Schwarzen auch einen ganz eindeutig biologischen Rassismus anklingen ließ. Oder die US-Amerikanische Sozialistin Margret Sanger, die ähnlich wie die Nazis nach Auswahlkritierien die Fortpflanzung erlauben wollte und fanatische Anhängerin der Eugenik war. Sie bewegte sich in der erlauchten Gesellschaft damaliger sozialistischer Größen wie John Reed, Upton Sinclair, Mabel Dodge und Emma Goldman.[1]
Die Eugenik wurde nicht von den Nazis erfunden, sondern von den Sozis und von denen auch als erstes praktiziert. Und das explizit gegen jene Gruppen, die Friedrich Engels als Völkerabfall klassifizierte.
Entsprechend seines Ursprunges, von den böhmischen Sozis, klassifizierte Lenin den Nationalsozialismus, auf internationaler Ebene, als rechten Flügel der Sozialisten.

Karl Marx schrieb 1845 in der Feuerbach These 4:
"... die irdische Familie als das Geheimnis der heiligen Familie entdeckt ist, muss nun erstere selbst theoretisch und praktisch vernichtet werden."
 Das heißt, dass klassische Bild einer Familie in der christlich-jüdischen Kultur muss zerstört werden, da dieses meine Kinder, deine Kinder genauso dem Kommunistischen Kollektivismus widerspricht, wie mein Land, dein Land. Um dieses Ziel von Marx zu erreichen, erfanden die Kommunisten die Frühsexualisierung

Die Ablehnung Karl Marx's, gegen seinen Vater, springt auch hier wieder hervor. Das schlägt sich nieder im Wunsch der Vernichtung einer Patriarchalischen Gesellschaft, aufgrund nie verarbeiteter Pubertärer Komplexe. Und eine Ideologie, die dem Kopf eines Psychos entsprang, spricht natürlich ganz besonders andere Psychos an. (siehe auch: Wer erfand das Vergasen?)
Natürlich führte das auch zur physischen Verfolgung und Vernichtung, so eben auch in der Sowjetunion, was der asoziale 68-er Jürgen Habermas (der Erfinder des Begriff Linksfaschisten) die Austreibung der Kulaken nannte. Kulaken waren aber keine Kapitalisten oder Großgrundbesitzer, sondern Personen die ein wenig Besitz hatten. Sie waren es aber auch, die am härtesten am traditionellen Familienbild festhielten.
Sieht man sich diesbezüglich nun die Ziele von sogenannten Neoliberalen und dem linken Feminismus an, so zeigt sich das gleiche Ziel, die Zerstörung einer traditionellen Gesellschaft und daher soll uns hier Kommunismus unter einer anderen Verpackung verkauft werden.

Auch Adolf Hitler, der aus der extremen Linken kam, ließ seinen Nationalsozialismus auf Marx basieren. Natürlich hatte der Kommunismus nicht zu Unrecht einen schlechten Ruf und Hitler gab sich in der Öffentlichkeit anti-Marxistisch. So berichtet George Watson in The Lost Literature of Socialism. Jedoch privat, insbesondere gegenüber den sich als Kommunisten bezeichnenden Josef Goebbels, erkannte er seine Tiefe Verwurzelung im Marxismus an. Oder Otto Wagener der in Hitler: Memoirs of a Confidant, eingestand - als eingefleischter Kommunist und dann Hitler Fanatiker, alles über den Nationalsozialismus bei Marx gelernt zu haben. Und dass er Hitler folgte lag einfach daran, dass dieser konsequent den Marx umsetzte, wo die Kommunisten sich mit Gerede aufhielten.

Kehren wir zurück zum Fall des Thomas Mair und seinem Mord an Cox, so stoßen wir auf einen sehr mysteriösen Fall. Erstmal ist vieles konstruiert und ohnehin ist Thomas Mair eine Person in psychiatrischer Behandlung. Und es wäre auch nicht das erste Mal, wenn derart labile und beeinflussbare Personen für irgend eine Cover Up Aktion missbraucht werden würde. Ich erinnere hier nur kurz an das von der STASI inszenierte Attentat auf Dutschke, wo die DDR Kommunisten eng mit westdeutschen Neo-Nazis zusammenarbeiteten. 

In der USA sieht es nämlich ganz ähnlich aus. Eine Gefahr von "Rechtsradikalen" wurde auffällig aufgeplustert in der Bill Clinton Regierung. Und schon treffen wir wieder auf das alte Spiel, der Politiker mit Kommunistischen Hintergrund warnt vor der Gefahr von Rechts. Dasselbe Spiel wie hierzulande. In der USA warnen da die Linken gern vor McVeigh, hier ist es die NSU. In beiden Fällen sind linke Hintergründe jedoch sehr deutlich erkennbar. Es sind Cover Up Unternehmungen der Linken, um ihre eigenen Schandtaten zu verschleiern, in dem sie unter lauten Geschrei und dem Finger auf andere zeigen. Denn zuvor waren die Aufmerksamkeit der Staatsschützer eben auf die linken Extremisten konzentriert und das FBI infiltrierte ihre Gruppen. Dann begann man mit immer fragwürdigeren Kreationen, wie etwa Charles Manson, achtete aber stehts darauf die Schuld daran ihren eigenen Verfolgern in die Schuhe zu schieben. Damals stieß das FBI auf die Bomben Werkstatt des Weather Underground, um Bernardine Dohrn und Bill Ayers. Damals fand man 1971 in San Francisco Waffen, 2 Bomben und kommunistische Propaganda.

Und nun der Clou! Die SPLC plädiert für mehr Toleranz in einem ihrer Artikel, in dem sie diesbezüglich Bill Ayers lobt. Also der, der plante Andersdenkende zu ermorden. Selbiger Bill Ayers, der sich niemals von seinen Verbrechen lossagte, wird als Bürgerrechtler oder noch witziger "sehr respektierte Figur im Feld der multikulturellen Edukation" bezeichnet. Oder erinnert sei an den aktuellen Fall von Gerwald Claus-Brunner, der einen Asylanten vergewaltigt und ermordet, aber Andersdenkende von Maschinengewehren und Panzern als Nazis töten lassen wollte. Auch so eine "sehr respektierte Figur im Feld der multikulturellen Edukation". 
Wahrlich muss ich eingestehen, und das nach Jahrzehnten intensiven Studiums des linken Psychopathen, dass ich mit Gewissheit sagen kann, ein Kommunist mit einem Kopfschuss, das war noch nie etwas, was der Welt geschadet hätte.

Das Justizministerium unter Barack Obama hatte sich geweigert die Verwicklungen von Ayers und Dohrn, in der Ermordung des Polizisten Brian V. McDonnell 1970 zu untersuchen.

Das zeigt uns, dass die USA genau dasselbe Problem wie Deutschland hat, Politik und Justiz sind auf dem linken Auge blind und setzen gezielt ein künstlich geschaffenes Rechtsextremismusproblem ein, um von ihren eigenen kriminellen Handlungen abzulenken und das ist ein kommunistischer Staatsstreich.

Und wie das bei Psychos nun mal so ist, bekommen sie keine Gegenwehr zu spüren, plustern sie sich selbstherrlich auf und treiben es immer doller. Und so ist es nicht verwunderlich, dass SPLC eine intellektuelle Rolle spielt in einem Terroranschlag Juni diesen Jahres in Washington D.C., auf das konservative Christian Family Research Council (FRC). Ein militanter Pädophiler erhielt von SPLC eine Stadtkarte, eine sogenannte "Hass Karte" in dem Zentren der bösen Rechten verzeichnet waren, die ein klassisches Familienbild pflegten. Dei dem Angriff wurde ein Polizist verwundet, ehe es ihm gelange den linken Terroristen außer Gefecht zu setzen.

Ich kann jedem raten, der auf die aufgesetzte Maske der Selbstgefälligkeit herein fällt, sich im Dark Net mal umzusehen. Im Normalen Netz kennen sie nur die Maske von Die Grünen oder Die Linke oder Antifa. Ohne Maske sehen Sie die Ratten aber im Dark Net. Auf Indymedia werden die Protokolle der Weisen von Zion verteilt und die Antifa verlinkt auf Pädophilen Gruppen der Die Linke, in dem darüber geklagt wird, dass die Nazis sie an ihrer sexuellen Perversion hindern. Inzwischen ist dieses Kommunistische La-La-isten Deutschland bereits soweit heruntergekommen, dass in den Dienstanweisungen der Polizei zum Erkennen von Nazis steht, das diese Personen sich gegen Kindesmissbrauch äußern. Was in dieser Zeit nach Helmut Kohl in Deutschland abgezogen wurde, insbesondere im Regime von Genossin Merkel, die Etablierung einer Lügengesellschaft des Ekels und kommunistischen Abschaums, ist ein einzige Widerwärtigkeit. Ein rotfaschistischer Affenstaat!

SPLC verschleiert mit Thomas Meir ihre Perversion, wie Die Linke die NSU benutzt. Sie nennen Pierce Gruppe die bestorganisierteste Neo-Nazi Vereinigung der USA. Aber in Wahrheit spielt die National Alliance überhaupt keine Rolle. Und das hört sich doch wieder nach der Inszenierung der nie existenten NSU an.
Und gegenüber dieses Grüppchens steht die SPLC die Tausende von Kommunisten mobilisiert, Radikal Mordbereit und vor allem vom Wunsch der Revolution beseelt. Und schauen Sie dabei nicht nur auf die USA, in Deutschland sieht es nicht besser aus. Die Linke hat 70 000 Freaks in ihrer Reihen, hinzu MLPD und DKP, die noch radikaler sind. Die Verbindungen zu den Extremisten wie Neo Nazis von den Grauen Wölfen, oder die Irren von Die Grünen. Polizei und Justiz drehen unterdessen Däumchen und die Medien schwatzten von den Dönermorden der NSU!

Was aber ist das Ziel? Das Ende des Rassismus oder das anheizen? Nun bei den Piraten ging man offenbar schon dazu über, Asylanten mit Schubkarren zu entsorgen. Die Linke, die hierzulande so sehr gegen den Rassismus wettert und Multikulti preist unterstützt Wladimir Putin auf dessen Weg in den Kommunismus. (Abgesehen vom sozialistischen Verbrecherregime in Venezuela.) 
Putin ist es aber auch der die extremen rassistischen Gruppen fördert, so steht der KKK Führer David Duke in engem Kontakt zu Alexander Dugin und reiste persönlich mehrmals nach Moskau. Beide trafen sich persönlich. Und über diese Zusammenhängen sollten auch Sie mal nachdenken!


1 Chesler, Ellen (1992), Woman of Valor: Margaret Sanger and the Birth Control Movement in America, New York: Simon and Schuster, ISBN 978-1-4165-5369-4


Video auf Englisch und sehr land, aber es lohnt sich.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen