Samstag, 10. September 2016

Vom globalen Terror zur Weltrevolution


„Da wir sehen können, dass in Russland ein komplexes und ausgeklügeltes System besteht, recht verschleiert und voller interessanter Details und innerer Gesetzmäßigkeiten, sollten wir schlussfolgern, dass dieses System gemäß einem intelligenten Plan zustande gekommen ist. Aber auf welche Weise? Die Faktenlage legt sehr deutlich nahe, dass es nicht zufällig zu dem geworden ist, was es ist. Dieses Buch weist mit Nachdruck die in westlichen akademischen Kreisen verbreitete Vorstellung von Putin als einem 'zufälligen Autokraten' oder einem 'guten, von üblen Bojaren umgebenen Zaren' zurück.“ 
(Karen Dawisha, Putin’s Kleptocracy: Who Owns Russia?)

Verwirrung


In Lateinamerika geschehen eine ganze Menge Dinge, die uns Aufschluss zu den Entwicklungen in Europa und speziell Deutschland, geben können. Nur werden diese Parallelen recht gut versteckt, nämlich, in dem man die Öffentlichkeit sich auf Islam und Terror konzentrieren lässt.

Dies soll nicht heißen, dass der Islam harmlos sei. Aber es beschäftigt die Öffentlichkeit so sehr, dass sie gewisse weitaus bedrohlichere Entwicklungen weder überhaupt wahrnimmt, noch in den Kontext zu setzen weiß. Genau aus diesem Grund wird der Islamterror auch gezielt unterstützt. 

Die Aufmerksamkeit ganzer Nationen ist auf den Islamterror gerichtet und das meint eben auch - und vor allem - die Schutzmechanismen der Staaten, wie Sicherheitsdienste - in unserem Fall vor allem BND und Verfassungsschutz.

„Die Elite ist in Russland die letztendliche Autorität: sie stellt die kollektive Führung, welcher der Präsident angehört und welche u. a. entscheidet, wie lange er Präsident bleiben soll. Die Elite muss über irgendeinen Mechanismus verfügen, vermittels dessen solche Entscheidungen zustande kommen und kontrollierte politische Ereignisse koordiniert werden können. Es ist für den Erfolg der Strategie von essentieller Bedeutung, dass dieser Mechanismus dem Westen verborgen bleibt. Ich verfüge nicht über die Möglichkeiten, um zu studieren, wie genau er funktioniert. Mit großer Wahrscheinlichkeit operiert er aber unter dem Deckmantel irgendeiner offiziellen Einrichtung. Der Nationale Sicherheitsrat böte sich zur Untersuchung als mögliche Frontorganisation für diesen geheimen Mechanismus an.“ 
(Anatoliy Golitsyn, Memorandum an die CIA vom 1. Oktober 1993)

Die Seite des CIA warnt inzwischen nicht mehr allein vor Islamterror, sondern vor mehreren globalen Bewegungen, die uns den Krieg erklären.

Warum diese mysteriöse Bemerkung? Weil die Öffentlichkeit dermaßen Gehirngewaschen ist, dass sie die Wahrheit nicht verstehen und akzeptieren kann. Der Feind sitzt bereits unter uns. Wir merken es jedoch nicht, wegen dessen subversiver Politik. Der CIA spricht von Infowars (Infokrieg) der dazu dient, die Bevölkerung zu polarisieren, in ein linkes Weltbild zu führen (linker Manichäismus) und in einen Bürgerkrieg zu bewegen. Die Zersetzung von Staat und Gesellschaft voranzutreiben. Und wir wissen auch alle wer das ist, die deutsche Linke. Es sind eben die Linken, die diesen Asylchaos bewusst herbeiführen. 

„Ich möchte die Amerikaner warnen. Als Volk seid ihr sehr naiv, was Russland und seine Absichten angeht. Ihr denkt, weil es die Sowjetunion nicht mehr gibt, wäre Russland nun euer Freund. Russland ist nicht euer Freund, und ich kann euch darlegen, wie der SVR [Anmerkung: Er redet vom FSB, der Russische Auslandsgeheimdienst] auch heute noch versucht, die Vereinigten Staaten zu zerstören, und zwar noch vehementer als einst der KGB während des Kalten Krieges.“ 
(Sergei Tretyakov, zitiert von Pete Early in: Comrade J; 2007)

Agierende Gruppen


Natürlich sprechen wir vom gemeinsamen Wirken mehrerer Gruppen, die zwar dasselbe tun, aber aus unterschiedlichen Zielsetzungen heraus.

Wir haben die deutsche Großindustrie, die tatkräftig den La-La-isten Schwachsinn unterstützen. Einfach mit der Zielsetzung des Lohndumping. 
Da ist der nützliche Idiot der La-La-isten, die sich mit Teddybären am Bahnhof stellt. Der glaubt jedes Wort des bessermenschlichen Schwachsinns, den er von sich gibt. Der Erfüller der Politik für die anderen Gruppen. Der La-La-ismus basierten auf einer kompletten Realitätsferne.
Der Medienlinke ist zu erwähnen, der korrumpiert, das alles schönredet. Nicht weil er in einem großen Plan eingeweiht ist, sondern weil er dafür bezahlt wird Schwachsinn zu reden. Und natürlich redet er, aus Eigeninteressen, die gefährliche linke Ideologie schön. Als Selbstschutz, um nicht einzugestehen, die Philosophie von Verbrechern zu vertreten.
Der Antideutsche ist zu erwähnen, wie den Antijuden, die im Asylchaos ihren Wunsch erfüllt sehen, die christlich-jüdische Kultur zu vernichten, so wie es Karl Marx zur Einführung des Kommunismus vorsieht. Dieser Typus setzt sich die Maske des La-La-Isten auf, verkörpert aber das Personal künftiger Konzentrationslager.
Es gibt die Islamisten, die tatsächlich die selbstzerstörende Politik des Westens unterstützen, weil es eindeutig ihrem Ziel des Djihad dient.
Und schließlich der Drahtzieher, der geschickt die vorherigen Gruppen in seinem Sinn einzusetzen weiß: Der Kommunist.

Innerhalb der Kommunisten gibt es freilich ebenfalls wieder Unterschiede in der Interpretation, welcher Weg zum Kommunismus der richtige sei. Zwischen den verschiedenen Interpretationen gibt es zwei Hauptrichtungen, die der Soros/Clinton Mafia (Die Grünen) gegen die Anhänger Putins (SED). Sie haben die gleichen Kampfbegriffe, da sie auf der gleichen Basis (Marx/Engels) Aufbauen. Aber Unterschiedliche Endvorstellungen vom Kommunismus haben. 
Daher kommt es zu einem regen Austausch zwischen beiden Lagern, da man eben eine gemeinsame Basis hat. Aber eben auch zu starken Flügelkämpfen. Die Linke versucht sowohl die Grünen, als auch die SPD Mitglieder abzuringen, um ihre Seite zu stärken. Darüberhinaus das Lager der Neurechten, ebenfalls Putinisten, sind keine Rechten, sondern Nationalbolschewisten im Stil der Sowjetunion. Während Soros/Clinton Deutschland vernichten wollen, wollen die Nationalbolschewisten ein GeRussia. Beide Wege führen zur Vernichtung Deutschlands.

Kommunismus


Die eigentliche Bedrohung und Ursache, der jetzigen Probleme, liegt am internationalen Kommunisten. Das weiß man auch beim CIA, spricht es jedoch nicht aus, weil man es dort selbst nicht für lange glauben konnte. Der Traum von der Perestroika, dem Ende der kommunistischen Bedrohung, ist derart tief in die Ansicht der Öffentlichkeit eingebrannt, dass die es nicht glaubt, auch wenn man es sagt.
Der Infokrieg der subversiv agierenden Kommunisten hat den linken Manichäismus so intensiv eingetrichtert, dass die Öffentlichkeit unweigerlich, an eine bizarre Verteidigung des "Systems" glauben würde, weil er bereits Tief in einer linken Weltsicht gefangen ist, obwohl er sich Demokrat, Konservativ, ja sogar Rechtsextrem glaubt.

Wie können wir die Matrix durchschauen?

In dem wir uns eben nicht auf den Islam konzentrieren, ohne die Gefahr ganz zu vergessen freilich, und uns auf Dinge konzentrieren denen wir bisher wenig Beachtung schenkten.

Sozialistische Tranzformation

  • Die bisherigen wichtigen Akteure, die diese Tragödie anheizen, stammen aus dem erz-kommunistischen Lager.
  • Personen wie Soros sind Linke, die gezielt Wirtschaftskrisen an den Börsen heraufbeschwören, um die National Wirtschaften zu schädigen.
  • International kommen die Akteure, sei es USA oder Russland, aus dem selben kommunistischen Lager. 
  • Der Wasserkopf an linken Regierungen in Europa. 
  • Verherrlichung des DDR-Sozialismus durch eben jene Akteure, die angeblich einen Demokratisierungsprozess durchzogen haben.
  • Weiterbestehende KGB-Stasi Seilschaften.
  • Nichtverfolgung der DDR-Verbrecher.
  • Installierung der DDR-Schergen in sensible Positionen.
  • Die UNO, als mögliche Weltregierung, ist in linker Hand.
  • Die strategische Positionierung des russischen und chinesischen Militärs.
  • Wolfgang Schäuble hat in einem kaum beachteten Artikel in der FAZ (25. Januar 2016; Europa zwischen Wunsch und Wirklichkeit) hinter viel Fachjargon und für die Allgemeinheit wenig verständlich, die Enteignung der privaten Spareinlagen ankündigte.
  • Entwaffnung der Bevölkerung
  • Frühsexualisierung
  • Täter Opfer Umkehr
  • Enteignung
  • Überwachungsstaat - um das zu verbergen braucht man Terroristen: Wir wollen ja nicht, sondern die bösen anderen Zwingen uns dazu.


Die Tarnung


Um nicht erkannt zu werden, fokussiert der Kommunist die Öffentlichkeit auf verallgemeinerte oder irreale Probleme: der politische Gegner ist immer Nazi und die Notwendigkeit globale Probleme nur durch eine globale Regierung lösen zu können. Wir haben den Schwachsinn der Erderwärmung, genauso ein Unfug, wie in den 1980-er Jahren, mit der Gefahr für den Wald. Noch so ein Betrugsbeispiel: Energiewende.

Alternativen für die Unzufriedenen, die instinktiv handeln und nicht wirklich das Spiel durchschauten, werden von selbigen Leuten kontrolliert, meist durch Entrismus. 

Aufleben des totalitären Kommunismus, mit Personenkult um Lenin, Stalin, Che, Mao Tsetung.

Geschichtsrevisionismus: Die RAF habe nichts mit der STASI zu tun.

Während man beim Gegner irreal fokussiert, wird bezüglich sich selbst mit reichlich Wortspielereien weiträumig gefächert. Die Linke will nach mehreren Namensänderungen nichts mit der SED zu tun haben, befindet sich jedoch in deren Besitz, was Immobilien und Finanzen angeht.
Die DDR-Kader wollen alle einen nicht ratifizierbaren Demokratisierungsprozess durchlaufen haben, eigentlich nur der akademische Ausdruck für Wendehals.

Der Irrtum


Die Öffentlichkeit liegt dem Irrtum auf, mit der Perestroika von Gorbatschow, sei der Kommunismus untergegangen. Keineswegs ist das so, sondern die Kommunisten hörten auf sich Kommunist zu nennen.
Aktuelles Beispiel Brasilien, die suspendierte Präsidentin Dilma Rousseff, wird in Deutschland als Sozialdemokratin bezeichnet, obwohl sie ihre Reden vor überlebensgroßen Lenin und Sowjetstern mit Hammer und Sichel schwingt.

Wie wir bei der Die Linke immer wieder sehen, gibt es daher auch immer wieder Diskrepanzen zwischen offiziellen Erklärungen und Realpolitik. Zwar - und das auch nach vielen Hin und Her - sagt man sich vom Kommunismus los. Plädiert aber für einen demokratischen Sozialismus, obwohl der Sozialismus immer der Weg zum Kommunismus ist und diverse Linke Politiker diesen Weg zum Kommunismus immer wieder zur Chefsache der Partei erklären. Außerdem wird an terroristischen Verbindungen zu Kommunisten gearbeitet und extremistische Kommunisten wie DKP und MLPD schön eng an sich gebunden.

Und dieses hiesige Treiben der Begriffumdeutung wird international fortgesetzt. Der Kommunist Nelson Mandela, wird nun Demokrat genannt. Hugo Chávez, Begründer des Sozialismus des 21. Jahrhunderts, wird Populist genannt, nicht Kommunist. Der chinesische Präsident Xi Jinping ist Pragmatiker, nicht Kommunist. Und Wladimir Putin ist inzwischen Christ, nicht Kommunist.

Es ist nichts anderes, als das was die SED tat, wir wechseln den Namen, machen aber so weiter, dass es niemand merkt. Dies gilt insbesondere, da man die Weltrevolution über kapitalistische Methoden finanziert. Kein Kapitalist würde mit diesen Leuten und Staaten zusammenarbeiten, wenn er den Aufruf zum Kommunismus hören würde. Kommunismus klingt eben zu sehr nach Enteignung.

Aus diesem Grund ist die Strategie, die des Progressivismus. Die Gesamtumstände der Bevölkerung werden verschlimmert (z.B.: Großzügige All-inklusiv Pakete für orientalische Nassauer und zwar aus den Fonds für Hochwasseropfer, den Hochwasseropfern wird aber nicht geholfen), Abbau der sozialen Markwirtschaft und Sozialstaat. Wie es seit der Putinistischen Schröder Regierung, kontinuierlich voranschreitet. Um gleichzeitig mit schönen Versprechungen den Kommunismus attraktiv zu machen, sozusagen als Ausweg aus dem krisengeschüttelten System, des sterbenden Kapitalismus. Der Kapitalismus kann nicht zugrunde gehen, wenn nicht künstlich falsche Intervenierungen in das Wirtschaftssystem vorgenommen werden. Wie es derzeit getan wird. 

Der Frust der dabei aufgebaut wird, ist so enorm, das ein Funke ein Blutbad auslöst.

Verrat der Täter


Die Täter verraten sich jedoch durch ihre Neidrhetorik und durch die Bewahrung destruktiver Kräfte (Terroristen) und Impulse (Verfolgung und Mord an Andersdenkenden). Dies tritt immer sehr schön deutlich zu Tage, wenn am Image des moralischen Saubermannes gerüttelt wird (z.B. Cohn-Bendit / Volker Beck). Oder das Image des noblen edlen Recken angreift, bei Verbrechen in der DDR oder Sowjetunion. Was bis hin zur Verherrlichung des Massenmordes führt oder die Ankündigung neuer.

Insbesondere wenn man Punkte in kommunistischen Systemen anspricht, die der verborgene Kommunist und falsche Demokrat gern als Systemfehler des Kapitalismus erwähnt: Gier nach Besitz, was die "Umverteilung" de facto ist. Man kann nur Reichtum umverteilen, den jemand vorher geschaffen hat. Und wenn das geschieht, redet man allgemeinhin vom schweren Raub, Piraterie und Raubmord, da der Kommunist dazu Waffengewalt anwendet.

Der Kommunist beschwört eine Angst vor Reichen. Reicher Mensch ist aber nicht dasselbe wie böser Mensch. Oder werden Verbrechen nur von reichen Menschen begangen? Man wird weniger aus Not zum Verbrecher, sondern viel häufiger aus Hass auf die normale (rechte) Gesellschaft. Deshalb finden sich so viele Psychopathen (z. B. Che Guevarra oder Charles Manson) unter den kommunistischen Helden. Ja ganze Gruppen von organisierter Abartigkeit (Pädophile) formen sich innerhalb der extremen Linken.

„Ein Mann ist kein Sozialist,“ schrieb Gustave le Bon, „wenn er nicht irgendjemanden oder irgendetwas haßt…“ Und der Sozialist/Kommunist, hasst das christlich-jüdische Abendland, seine Kultur, Gesellschaft und Menschen unter dem er - wie jeder Soziophat in der Gesellschaft- sich als nicht Teilhabender fühlt. Umgekehrt ist es natürlich genauso, wo sich der recht- (in beider Bedeutung des Wortes) geleitete Bürger unwohl fühlt, wie ein Heiliger unter Teufeln. In diesem Sinne schrieb der ehemalige sächsische Justizminister Steffen Heitmann (Deutschland-Magazin 7/97): 
"Rechts" steht für Persönlichkeit, Vertikalität, Transzendenz, Freiheit, Subsidiarität, Föderalismus und Vielfalt, 
"Links" für Kollektivismus, Horizontalismus, Materialismus, Gleichheit-Nämlichkeit, Zentralismus und Einfalt (in beiden Sinnen des Wortes). 
Hier muss man auch bemerken, dass Freiheit (Rechts) und Gleichheit (Links) Gegensätze sind, denn Gleichheit ist "unnatürlich" und kann lediglich in der Tyrannis künstlich geschaffen werden. Nur Sklaven sind "gleich".

Daher reden beide kommunistischen Lager, die von Soros/Clinton, als auch die Putinisten von der gelenkten Demokratie. Gelenkte Demokratie ist nicht repräsentative Demokratie, sondern manipulierte Demokratie. Und beide Lager bedienen sich dieser Täuschung aus demselben Interesse heraus, ihren Kampf untereinander austragen können und sich doch weiterhin parasitär von den Rechten nähren zu können, ohne das die zur Besinnung kommen, aufbegehren und dem Spiel des Lumpengesindels ein Ende bereiten könnten. 

Der Hintergrund der großen sozialistischen Führer, von Mao und Castro zu Stalin und Lenin, war ein Hintergrund von Psychopathologie.

Was sie endgültig verrät, ist die Anwesenheit von gewöhnlichen Kriminellen innerhalb der Führung der Regierung und Führung der Partei.

"Wir finden hier die Sadisten, die Räuber, die Mörder und Außenseiter. Die Revolution ist für sie eine Verlockung, weil sie ihnen die Gelegenheit bietet, ihren Neigungen unter dem Deckmantel eines Ideals nachzugehen. Wie Sam Vaknin ausgeführt hat: 'Die Unterdrückung des Neids ist der Kern der Existenz des Narzissten. So es ihm nicht gelingt, sein Selbst davon zu überzeugen, dass er das einzige gute Wesen in diesem Universum ist, wird er zwangsläufig zum Opfer seines eigenen mörderischen Neids. Wenn es dort draußen andere gibt, die besser sind als er, beneidet er sie, attackiert er sie wild, unkontrolliert, wahnsinnig und voller Hass, und versucht, sie zu eliminieren.' Wenn man ein pathologischer Fall ist, gehört man gewissermaßen zu einem pathologischen Stamm. Und, ja, sie sind in der Lage einander zu erkennen. Es ist diese Gruppe, die an der Zerstörung der westlichen Zivilisation arbeitet und an der Eliminierung von allem, was gut ist in der Welt.

Der kommunistische Psychopat


Es gibt einen überraschend hohen Anteil von Psychopathen  in der linken Politik.
Allerdings gelangt der pathologische Kleinkriminelle nun in eine neue Ebene der Selbstentfaltung. Er wird global, sozusagen. Er fühlt sich zu Höheren geboren und sieht sich als Weltretter. Wobei es natürlich in erster Linie, um die Übermalung seiner Minderwertigkeitskomplexe, die sich im Hass auf die frühere Welt äußern, die er deshalb unbedingt ändern muss. 

Sobald er ein ganzes Volk zu seinen wehrlosen Opfern machte und genug Mittäter hat, kann er seine Laufbahn eines Kleinkriminellen verlassen und Geschichte schreiben, in dem er seine Perversion im gigantischen Maßstab zelebriert. (Wer erfand das Vergasen?)

Gleichzeitig lässt sich der perverse Linke, immer als Befreier der Wehrlosen (seiner Opfer) feiern: Lenin, Stalin, Hitler... man kann die Reihe beliebig fortsetzen. Und das ist die Geschichte, die dann die Dummen, Naiven und Unausgegorenen glauben. Und genau die glauben nun auch, der Kommunismus sei untergegangen, denn die Vertreter des Kommunismus (Psychophaten) haben einen Demokratisierungsprozess vollzogen (seien geheilt worden). Wie hoch ist wohl die Chance, einen Psychopathen zu heilen?
Der Psychopat hat nicht den Rückhalt seines kommunistischen Systems verloren, er und seines Gleichen sind eben genau dieses System, welches uns gerade versucht zu überlappen.

Wer musste sich für die kommunistischen Morde, beginnend 1917 jemals gerichtlich verantworten? Erich und Margot Honecker starben in Freiheit und erhielten jeweils 2 Renten pünktlich aus Deutschland nach Chile überwiesen. Die Opfer hingegen kämpfen noch immer um Anerkennung, während die Täter im Bundestags und Regierung sitzen.

Liberalisierungsphasen


Die Sowjetunion hatte im Laufe der Zeit mehrere Liberalisierungsphasen, derzeit befinden wir uns in der zu ende gehenden 6.
Jede dieser Phasen schien eine Destabilisierung einzuleiten. Und jedesmal kehrte die Sowjetunion erneut mit einem schlimmeren Totalitarismus zurück. Nach jeder Phase wuchs der Einfluss des Reich des Bösen. Es ist unglaublich das die Menschheit zum 6. Mal darauf hereinfällt.

Insbesondere sei an die zweite Phase in den 1920-er Jahren erinnert, die Stalin ebenfalls Perestroika genannt hatte. An deren Ende erhielt Deutschland Hitler und wurde in einem Weltkrieg zerstört. Es kommt auch nicht von ungefähr, warum die BRD sich gerade der Weimarer Republik annähert. Weil sich gerade haargenau dasselbe abspielt wie damals.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Kommentare:

  1. Auch Amtsträger wollen anschmieren, abservieren, schikanieren.
    Keine linke, rechte oder andere Gesinnung, auch keine "Reichsbürger", sondern Egoismus, Macht und Kumpanei führen zu Machtmissbrauch (vgl. http://www.wiwo.de/erfolg/management/der-boss-effekt-was-macht-aus-den-menschen-macht/10261622.html und http://www.leadion.de/artikel.php?artikel=0901). Scheinbar empfinden viele Erfahrene, dass unser demokratischer Rechtsstaat nicht existiert und drehen dann durch. Täglich tausendfaches Verfahrensunrecht (vgl. z.B. http://www.tadema.de/erbrecht/justiz.pdf und Links unten) führt zu Gegenbewegungen wie Reichsbürger, Germaniten usw.. Hilfreich wäre die Zulassung von Bürgerbeteiligungen wie Volksabstimmungen (https://www.mehr-demokratie.de/volksabstimmung.html und http://www.bundesstaat-deutschland.de/abstimmung-zur-verfassung/) und Bürgergerichten (vgl. https://www.change.org/p/bundesjustizminister-heiko-maas-strafbarkeit-von-rechtsbeugung-wiederherstellen-b%C3%BCrgergerichte-einf%C3%BChren).
    "Die Gefährdung der Verfassung geht vom Staat aus"- so der Grundrechte-Report (vgl. z.B. http://www.nachdenkseiten.de/?p=33809). Es wird an Tradition und Gepflogenheiten totalitärer Staaten angeschlossen, vgl. z.B. http://www.sgipt.org/lit/sonstige/FDRSDuPO.htm, Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen sind systemkonform, vgl. z.B. http://www.odenwald-geschichten.de/?p=1740, https://youtu.be/AKl0kNXef-4, http://unschuldige.homepage.tonline.de/default.html, http://web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf, http://www.odenwald-geschichten.de/?p=682, https://www.youtube.com/watch?v=gixu6TObppc, http://hu-marburg.de/homepage/debatte/info.php?id=134, https://www.youtube.com/watch?v=gzNO6Jglljk, http://www.heise.de/tp/artikel/42/42809/1.html, https://youtu.be/oWXMwbB75uk usw.. Die Lobby der Privilegierten muss gezwungen werden, Volksabstimmungen zu gestatten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat mit dem von mir beschriebenen Problem hier alles gar nichts zu tun. Diese von Ihnen beschriebenen Dinge fallen unter "nützliche Idioten", derer sich die Machtstrukturen gern bedienen. Nicht weil sie ihnen grundsätzlich zustimmen, sondern weil sie eben nützlich sind und nicht bezahlt werden müssen.

      Nachdenkseiten und einige von Ihnen aufgezeigte Seiten sind in einer übelsten linken Weltsicht gefangen und hat hier nichts zu suchen. Wer in einer linken Welt lebt wird automatisch versuchen den Mythos des missverstandenen Sozialismus aufrecht zu erhalten. Dann schiebt man die schuld freilich auf "Einzelfälle", die jedoch systematisch und konsequent auftreten. Weil einfach der Sozialismus nämlich nichts anderes ist, als die Politisierung der Kriminalität.

      Löschen
    2. Ich will es Mal so ausdrücken, Linke Sichtweisen sich anzuhören ist sicher gerechtfertigt, wenn dieser auf der Anklagebank ist. Aber das ist nicht meine Ausgabe und muss sagen, dass mir das Sozialistische Gedönst sei es nationaler oder internationaler Prägung zum Hals raushängt. So viele Versuche den Sozialismus zu etablieren und alle endete im Gulag und Massenmord. Und immer noch gibt es Personen die diese Geisteskrankheit rechtfertigen wollen, statt endlich Mal einen Schlussstrich zu ziehen und klar zu machen, dass es sich beim Sozialismus/Kommunismus um eine absolut perverse Ideologie handelt. Aber nein, da kommen sie das alles nur falsch Interpretiert wurde und der wahre Sozialismus nie probiert wurde. Waren ja bloß über Hundert Millionen die dieser "edlen Sache" zum Opfer vielen: "Tschuldigung, Missverständnis! Versuchen wir es normal!" Ist das Einzige was den Psychopathen dazu einfällt. Adolf Eichmann hat auch den Holocaust verteidigt, das dämliche Geschwafel vom Todenhöfer... und sei es auch noch so dämlich, können ihre Perversionen darlegen. Wenn man es sich dann antun will. Und es gibt genug Asoziale die das dann glauben. Aber das ist nicht meine Aufgabe. Muss ich nicht machen, werde ich auch nicht. Inzwischen verkaufen die überall T-Shirt mit den kommunistischen Massenmördern, sogar Charles Manson - "Tschuldigung, aber Adolf muss nachbestellt werden." Dieses ganze Land ist krank von der linken Abartigkeit. Und die mediale Bertelsmannkuppel hält uns im linken Meinungsgulag gefangen. Nee, da muss endlich mal radikal das Ruder rumgerissen werden. Und die ganzen Tschekisten aus den System entfernt werden, zurückgeprügelt in die Kanalisation aus dem die Ratten gekrochen kamen.

      Löschen