Samstag, 3. September 2016

Kampf gegen Links

Die Grünen hetzen gegen afrikanische
Migranten.
Im Zuge der Wende, 1989, riet ich in der DDR dazu, die Chance zu nutzen und die SED-Systemlinge, selbstverständlich unter der Verwendung politisch korrekter Worte, zu bitten, geschlossen Aufstellung an der Berliner Mauer zu nehmen. 
Andernfalls, würden wir dasselbe Pack in zwanzig Jahren erneut im Genick haben.
Die Rumänen taten es damals, aber die verweichlichten Deutschen, schwelgten in der Emotion einer friedlichen Revolution. Natürlich Unsinn, wenn politische Aktivisten Barbareien verherrlichen, wie Französische – und Oktober Revolution, dann sollte man davon ausgehen, dass ein derartiges Gemetzel für die recht angenehm ist.

Inzwischen ist so ziemlich alles eingetroffen, was ich 1989 vorhersagte. Und doch steht Michel da, schaut sich um im La La Land der Hippies, das früher mal die BRD gewesen war, und fragt: Wie konnte dies geschehen?
Als die Wende war, sagte ich, wundert euch in zwanzig Jahren dann nicht, was aus dem Land geschehen ist.

Es war vorhersehbar, dass es nach dem Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes, keine Möglichkeit mehr geben wird, die katastrophale Fehlentscheidung Systemlinge in der BRD zu installieren, korrigiert werden könne.
Insbesondere im Westen hat man nie wirklich begriffen, was Sozialismus/Kommunismus ist.
Viele Menschen sitzen dem Irrtum auf, soziales Verhalten sei Sozialismus. Dem ist nicht so und hat tatsächlich rein gar nichts miteinander zu tun. Sozialismus ist die Transformation zum Kommunismus. Der Sozialismus ist der Weg und der Kommunismus das Ziel. Wird auch immer wieder gern bei der Die Linke betont. Wir befinden uns im Stadium dieser Transformation und es soll uns zum Kommunismus führen.
Und jeder der sagt, er sei Sozialist und kein Kommunist, lügt daher!

Aus diesem Grunde gibt es daher eine ganze Reihe von Leuten, die sich als Links bekennen, obwohl es ihren grundlegendsten Bedürfnissen widerspricht. Sie sind Opfer des linken Täuschers und Verführers. Aber es ist im Moment eben deswegen auch eine Querfront, die glauben macht, die Kommunisten seien eine gewaltige Massebewegung. 
Trennt man jedoch in der Querfront Streu vom Weizen, so stellt sich heraus, dass der eigentliche Kommunist – wenngleich in soziophatischer Weise gefährlich – eine Randgruppe ist. Nichts mit dem eine Infanteriedivision nicht in kürzester Zeit fertig werden würde.

Ich sagte, das man erneut einen Katalysator züchten wird, wie damals, als die Weimarer Republik vernichtet wurde. Ich hatte Recht behalten, was damals der Nazi war, ist heute als La-La-ist (Gutmensch) bekannt.

Der SED-Systemling, des weiteren als Kuffnucke bezeichnet, ist aufgewachsen in der Ideologie, dass Diktatur Demokratie sei. Die DDR nannte sich: Deutsche Demokratische Republik. Es gab Wahlen, Parlament und Ausschüsse... Ganz wie man es von einer demokratischen Republik erwartet. Und dennoch war es keine. Im Moment, in dem Andersdenkende verfolgt und abgeurteilt werden, unterwandert, ihre Aussagen verfälscht werden... Ist von einer Demokratie nicht mehr zu sprechen. Es ist das Gegenteil, eine Anti-Demokratie, sprich Diktatur.
Die typische Kuffnucke hat es über Jahrzehnte des Bestehens der DDR gelernt, perfekt die Demokratie vorzutäuschen. Doch nur weil etwas den Anschein gibt, etwas zu sein, muss dies nicht der Realität entsprechen.

Die Demokratie ist eine wunderschöne, jedoch sehr zerbrechliche Blume, es gibt immer wieder Personen, die diese Blume brechen möchten, darum muss man sie schützen. Und sie muss kultiviert werden, es gibt Wucherungen, die immer wieder versuchen, der schönen Blume Nährstoffe und Wasser wegzunehmen, sie zu überwuchern, sodass sie erstickt. Daher weiß jeder gute Gärtner, will ich die schöne Blume erhalten, muss ich hin und wieder Unkraut jäten.
Hätte Oliver Cromwell nicht so gedacht, dann wäre Großbritannien noch immer eine absolutistische Monarchie.

Die Kuffnucke ist ein Anti-Mensch, ein Contra, dass heißt, wollen Sie ihn verstehen, dann müssen Sie genau zuhören, was er sagt und vom Gegenteil ausgehen.

Rudi Dutschke brachte diese Heuchler-Strategie auf den Punkt, als er das Motto – Die Würde des Menschen ist antastbar – herausgab. Das ist eine bewusst gewählte Konfrontation mit dem Grundgesetz. Genau das ist gerade gegenwärtig. Nach zwanzig Jahren Kuffnucken-Instalation sind wir in einer Anti-BRD, Anti-Staat, Anti-Demokratie angelangt. Rechtsbeugungen und Manipulation wie in der DDR.

Der Grundsatz – Die Würde des Menschen ist unantastbar – (was der Radikalisierung vorbeugen sollte), gilt heute nur noch im Kontext zum Cui Bono.

Die Kuffnucke ist präpariert darin, Menschenwürde einzufordern, wenn es ihm dient. Doch gegenüber Andersdenkender glaubt er, im typischen, wie auch chronischen Anflug von Narzissmus, das, was er fordert, nicht zu zugestehen zu müssen.

Daher präsentiert sich die letztliche Essenz des Kampf gegen Rechts, implantiert von der Stasi, den der La-La-ist führt, als der Kampf des Anti-Menschen gegen die Menschen. Die Devolution, welche die Evolution bekämpft. Diese Aussage schlägt sich in seiner eigenen Ideologie nieder, er sagt es selbst:
Der Linke bekämpft das jüdisch-christliche Abendland, das sind die Rechten. Die Rechten basieren ihre Kultur auf der Annahme, Kinder des Schöpfers zu sein. Des Linken Kultur hingegen ist die Annahme, Verwandte des Affen zu sein. Nun, ich werde der Letzte sein, der dem widersprechen will. Das Geschöpf des Allmächtigen gegen den Primaten, Engel gegen Teufel. Evolution gegen Devolution.
Der Linke ist den Niederungen des Menschlichen Daseins entsprungen, ein Produkt der Abartigkeit und Degeneration.

Dies betrifft nicht nur die Deutschen an sich, sondern auch jeden Ausländer, in Deutschland, der sich auf rechten Pfaden befindet. Recht: Wohl geleitet, Aufrichtig, ehrlich! Dahingegen aber jemanden linken
Der Ausländer in Deutschland bekommt sehr schnell die Schizophrenie des La-La-isten zu spüren. So wie Achille Demagbo, Bento Motopa oder Abdul-Latife Khalid. Zu den Parteien, die diese auswählten, kann man stehen wie man will und ich würde nie auffordern diese zu wählen. Aber die darauffolgende persönlichen und primitiven Angriffe der La-La-isten gegen diese Personen, rassistisch und im Nazivokabular, sind ganz und gar nach dem Motto: Wo kämen wir hin, wenn sich jeder Bimbo eine eigene Meinung erlaubt
Und diese Einstellung von Juckt mich nicht, der deutschen Justiz, geht bis hin zu Ignoranz von Morden, weil, es dient ja dem Kampf gegen Rechts. Der Rechtsstaat wurde vertauscht gegen ein kommunistisches Unrechtsregime, welches uns töten will.Der Linke bedient sich des Ausländers nur als Schutzschild, um seine perverse Ideologie zu installieren.
Die Justiz schützt nicht dagegen. Es geht schließlich, um den Kampf gegen Rechts! Und zeigt uns wo wir 2016 mit Deutschland angelangt sind, in der DDR.

Und wohin hat uns die Welt des La-La-isten gebracht? Deutschland im 21. Jahrhundert? Wir trennen den Müll, sollen Verständnis für Mörder und Vergewaltiger zeigen, während die Opfer zu Schuldigen gemacht werden. Sollen es hinnehmen, wie unsere Kinder missbraucht werden. Das man uns ständig überwacht, kontrolliert und bevormundet, aber sollen diese Perversion Freiheit und Demokratie nennen. Dennoch sollen wir uns an den Terror gewöhnen, obwohl wir jetzt schon den Staatsterror der Kuffnucken nicht mehr aushalten. Und auf deutschen Straßen wird Juden ins Gas skaliert! Etwas, das nicht mal in der dunkelsten Epoche der deutschen Geschichte, der ersten sozialistischen Diktatur in Deutschland, getan wurde. Der Kampf gegen Rechts hat uns genau dahin geführt, wo wir einst waren, nur schlimmer!
Eben, Devolution statt Evolution!


Ich spiele da nicht mehr mit! Es wird Zeit für den Kampf gegen Links.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen