Dienstag, 6. September 2016

Kampf gegen Links - Brasilien


Das ist der Protest der bösen Rechten, gegen die Kommunistin Dilma Rousseff.
Darunter dann der Protest der Che-Fahnen schwingenden anständigen Linken Unterstützer von Rousseff.
Ich habe extra RT-Material genommen, weil die Rousseff unterstützen.

In Brasilien läuft dasselbe ab wie hier, nur wurde es rechtzeitig erkannt. Wohingegen Michel weiter schläft und ungläubig meint: Das kann gar nicht wahr sein!


Mit dem de facto kommunistischen Regime von Lula da Silva, hatte man versucht den Weg von Hugo Chavez in Venezuela zu kopieren. 
In Deutschland hat Jürgen Elsässer bereits vor Jahren in einem Buch darauf hingewiesen, dass der Erfolg des Venezuelanischen Putsches, durch eine faschistische Strategie, auch in Deutschland zum Sieg führen kann.

Die Brasilianer überwanden Lula. Dann versuchten es die Kommunisten noch einmal mit Rousseff, einem Überrest der brasilianischen 68-Bewegung. 

Rousseff und Chavez haben eine sehr ähnliche Entwicklung. Beide scheiterten in einem militärischen Umsturz. Beide versuchten es dann mit den Marsch durch die Institutionen. Ich weise daraufhin, dass auch Hitler nach seinem gescheiterten Putsch, den Weg durch die Institutionen nahm. 68-er Konzept vom Marsch durch die Institutionen (Dutschke) sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden. Deren gescheiterter militärischer Putsch war die RAF. 

Und das Brasilianische Problem ist exakt unsere Situation in Deutschland. Die kommunistische Weltrevolution. Die Linken wollen eine kommunistische Diktatur errichten. Und ein ganz wichtiges Mittel der Manipulation ist es dabei, zum Kampf der Anständigen gegen die Bösen aufzurufen.

taz-Kommentator Andreas Behn schreibt:
"Alle wissen, dass die angeblichen Haushaltstricks von Dilma Rousseff nur ein Vorwand sind, um sie zu stürzen."
So verniedlicht er die Korruption von Rousseff. Und sagt über die Gegner von Rousseff:
"Viele Senatoren werden sich auch gedacht haben, dass sie ohne Rousseff vielleicht einem Korruptionsprozess entgehen werden"
Guckst da, schon wurde aus dem Täter ein Opfer! Ganz einfach!

Ich werde mich Brasilien noch einmal ausführlich widmen. Aber jeden Juden möchte ich daraufhinweisen, immer und absolut immer, wenn die Kommunisten fürchteten enttarnt zu werden, haben sie den Verdacht auf Juden gelenkt, sich des Antisemitismus bedient und sie verfolgt und gemordet. Das wird erneut geschehen. 

Und ich weise desweiteren daraufhin, dass Deutschland gemäß des Potsdamer Abkommen verpflichtet ist, mit jedem Mittel gegen diese Querfront Politik, allgemein besser bekannt, als Faschismus (fascismo = bündeln), vorzugehen. Faschismus ist immer Links!


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen