Sonntag, 4. September 2016

Deutsche Lehrergewerkschaft fordert kompletten Israelboycott



Die deutsche Lehrergewerkschaft fordert einen kompletten Boycott für israelische Produkte. Das ist nicht Deutschland im Jahre 1933, es ist das Jahr 2016!

Wer, um alles in der Welt erzieht hier die Kinder? Wer sind die Kreaturen die das Bildungswesen infizieren?

Es ist die deutsche Linke!

71 Jahre nach Auschwitz, 63 Jahre nach dem geplanten Judenpogrom in der DDR und 1 Jahr vor dem hundertsten Jahrestag der Oktoberrevolution fordern erneut deutsche Sozialisten:
Kauft nicht beim Juden!

Ich weiß, dass es immer beschönigt wird. Ich kenne die Argumente: Es ist Anti-Zionismus nicht Antisemitismus - berechtigte Israelkritik darf sein - Ich bin ja kein Nazi, aber wir Kommunisten sind auch das Gegenteil ...

All das darf sich der rote Abschaum gerne an die Kniescheibe nageln!

Kürzlich hatte ich selbst eine Auseinandersetzung bezüglich der Schule meines Sohnes. Die rote Brut erlaubt keinen Individualismus bei den Kindern, legt eine Schablone auf, dass jedes Kind erfüllen muss. 
Als ich dagegen protestierte, Bezüge zur DDR herstellte und mir diesen Linksfaschismus in der Kindererziehung verbot, wurden wir vom Schulpersonal aufgefordert das Land zu verlassen.

Daraufhin wendete ich mich an die Botschaft und beklagte die Diskriminierung von guatemaltekischen Staatsbürgern. Woraufhin die Botschaft klar stellte, dass es sich hier nicht mehr um Diskriminierung handle, sondern um puren Rassismus.
Die Botschaft setzte sich mit dem zuständigen Bildungsminister in Verbindung und der mit der Schule, um dieses rote Gesindel mit der Rassismusbeschwerde zu konfrontieren. Da haben die selbstverliebten Linken nich schlecht gestaunt und schnell die Klassenlehrerin meines Sohnes gewechselt.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen