Montag, 5. September 2016

Altermedia
















Mitte Juli 2015, begann ich mich etwas intensiver mit 
Altermedia zu befassen. Dabei handelte es sich, um internationales Netzwerk von Neonazis. 
Seinen Anfang nahm es in Frankreich, doch die Hauptseite verlagerte sich in die USA und wurde dort von David Duke vom Ku Klux Klan betrieben, übrigens mit besten Verbindungen zur Clinton/Soros Mafia. 
Der deutsche Ableger ging immerhin schon 2003 online. 

Mich interessierte hier vor allem, dass Uwe Luthardt, Kreisvorstandsmitglied der NPD in Jena, von Mundlos, Bönhardt und Zschäpe sprach. ohne das die Öffentlichkeit, irgendetwas von der NSU gewusst hätte.

Ab Oktober setzte ich mich mit Behörden in Verbindung, da dieses profunde Insiderwissen der Aufmerksamkeit bedurfte, und insbesondere, weil Luthardt inzwischen Kreisvorstandsmitglied der Die Linke geworden war. Es ist klar, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, sehr wohl aber mit gelinkt werden.

Plötzlich, Ende Januar 2016, wurde Altermedia, im Zuge einer Razzia, geschlossen. Das ist zwar soweit nachvollziehbar, aber der Zeitpunkt, nach so vielen Jahren, überrascht doch etwas. 
Damit verschwanden all die Aussagen von Luthardt, die das profunde Wissen über die angeblichen NSU-Terroisten bezeugten.
Es stellt sich da doch die Frage, inwieweit die Polizei hier einen Schlag gegen nationalsozialistische Extremisten vollzogen hat, oder Schadensbegrenzung für die Drahtzieher betrieb.

Aber natürlich gibt es andere Ansatzpunkte, den NSU-Mythen nachzustellen.
Ich bemühte mich also im März 2016, um eine Erklärung von Bodo Ramelow, wie der NPD-Kader zum Die Linke-Kader werden konnte, noch dazu mit dieser steilen Karriere. Das Thema NSU hatte ich noch nicht mal erwähnt, aber offenbar ahnte er bereits, worauf das hinaus laufen würde. 

Ramelow flüchtete, alle Türen schlugen vor meiner Nase zu. Doch als ich bereits im gehen begriffen war, holte mich einer der Lakaien ein. Ein Mann, fein gekleidet und mit akademischen Titel schmückend, sagte kalt grinsend:
"Sie kommen doch aus Guatemala, dann kennen Sie sich ja mit Todesschwadronen aus!"
Und das, war eine Todesdrohung! 

Diese Drohung folgte später ein psychopatischer kommunistischer Aktivist, der mir drohte, dass sie kommen werden und mich, meine Frau und meinen 8-jährigen Sohn, aus unserer Wohnung zerren werden und auf der Strasse uns Tod schlagen.

Deutschland im Jahre 2016! Und auf die Polizei brauchen sie nicht vertrauen. Die Linke verwendet das Justizsystem der BRD dazu, ihre Gegner und Kritiker zu kriminalisieren und sich einen seriösen Anschein zu geben.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen