Samstag, 27. August 2016

Stalingrad reloaded

Am 24. August vermeldete REUTERS, das die Stadt Wolgograd wieder umbenannt werden soll, zu ihren Namen aus der totalitären Zeit des Sowjetimperium: Stalingrad.
Der Regional-Gouverneur will mit der Umbenennung am Flughafen beginnen. Als Bewohner der Stadt darauf verärgert reagierten, erklärte die Lokal-Verwaltung, dies geschehe nicht, um Stalin zu ehren. Auch wenn sich auf eine Petition von Veteranen berufen wird, nimmt man an, das Vorhaben gehe auf Wladimir Putin selbst zurück.

Diese Namensänderungen sind durch wieder typisch kommunistische Demagogie. Auch hier zu lande ändern sie gern ihre Namen, um ihre Absichten zu verschleiern. Stück für Stück wird sich das dumme Volk schon daran gewöhnen.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen