Montag, 29. August 2016

Neue Phase des Terror

Es war der übergelaufene GRU-Offizier Wladimir Resun (GRI - russischer Inlandsgeheimdienst) der erstmals der westlichen Welt, über die Spezialeinheit Speznas berichtete.

Unter dem Alias Viktor Suworow veröffentlichte er das Buch: Spetsnaz: The Inside Story of the Soviet Special Forces. Im 15. Kapitel berichtet er von der Rolle dieser Einheit im geplanten 3. Weltkrieg. Und Teilt die Vorbereitungen zu dieser uns bald bevorstehenden Auseinandersetzungen in 3 Phasen ein: 

  1. Grauer Terror
  2. Pink Terror
  3. Roter Terror


Alle Stufen dienen zur Destabilisierung des Gegners. Der Graue Terror, meint eine Schwemme von verschiedenen Falschmeldungen. Und hat den Charakter der psychologischen Kriegsführung. Speziell mit dem Ziel, das Ideologische Weltbild zu verbreiten, also alles Böse ist der Westen und alles Gute der Osten. Dies ist der linke Manichäismus, ein sehr primitives Weltbild. Es ist nicht der Westen, oder die USA, was unser Problem ergibt. Es ist das linke Geschmeiß, das sich überall festsetzt.

Wladimir Resun schrieb, das Ergebnis werde sein, dass ein bedeutender Teil der Bevölkerung ihr Land und Regierung hasst. Er summiert das der Graue Terror seinen Höhepunkt erreichen wird, wenn der internationale Rückhalt für die USA schwindet. Genau das ist gerade der Fall. Dann geht alles in Phase 2 über, den Pink Terror.

In Phase zwei sind militärische Aktionen, durch die Spesnaz, noch nicht aktiv, aber in Vorbereitung. In dieser Phase sind die Spezialsoldaten bereits in Vorbereitung von Anschlägen, die den bisherigen Islamterror weit überschreiten. Die ist kurz bevor die Phase des Roten Terror eintritt, der offene Krieg.

Jeder bei klaren Verstand merkt, das wir zumindest in der Phase des Grauen Terror sind. Ich sage, das wir die Phase des Rosa Terror erreichten. 
Gestern sprach ich mit Russen, die aus Oslo eingereist waren. Es waren Angehörige der Spesnaz, erkennbar an den typischen Tätowierungen. Sie sind dabei sich mit existierenden Gruppen zu vernetzen oder Personen zu rekrutieren. Waffen gibt es genug, dass ist kein Problem. Diese Leute organisieren das, weil sie mit der russischen Regierung zusammenarbeiten. Und sie haben einheimische Hilfe.

Die Russen, die mich unter einer falschen Identität aus Südamerika kannten, fragten mich, warum ich nach Deutschland zurückkehrte. Ich sagte ihnen, weil das Leben hier besser sei. Daruaf sagten sie mir: 
"Noch! Aber Deutschland wird es nicht mehr lange geben."

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen